1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fraenk: Smartphone-Tarif erhält…

Eigentlich ist es traurig, ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich ist es traurig, ...

    Autor: Johnny1187 24.08.21 - 08:37

    ... dass das Datenvolumen in Deutschland in Tarifen noch so gering und teuer ist, dass sowas schon eine News wert ist.
    Nach einer Drosselung werden horrende Aufpreise verlangt. Zahlt man die nicht, kann man nicht mehr von Internet und surfen sprechen.

  2. Re: Eigentlich ist es traurig, ...

    Autor: notuf 24.08.21 - 09:17

    Johnny1187 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass das Datenvolumen in Deutschland in Tarifen noch so gering und
    > teuer ist, dass sowas schon eine News wert ist.
    > Nach einer Drosselung werden horrende Aufpreise verlangt. Zahlt man die
    > nicht, kann man nicht mehr von Internet und surfen sprechen.

    eigentlich stimmt das aber nicht. denn es gibt zu genüge Tarife mit echter Flatrate, die so viel kosten wie ein DSL Anschluss. z.B. FUNK. Klar wäre eine Flatrate für 10¤ super, wünsche ich mir auch. Wir stehen aber schon besser dar, als noch vor ein paar Jahren, wo das MB deutlich über 24ct lag.
    Was ich vermisse, sind nach Geschwindigkeit gestaffelte Mobilfrunktarife. Aber das machen die Anbieter nicht, weil sie wissen, dass diese ominösen 500mbit/s Tarife nur im Labor oder direkt am Sendemast zu erreichen sind und die Leute sich sonst alle mit 10mbit eindecken würden.

  3. Re: Eigentlich ist es traurig, ...

    Autor: Labbm 24.08.21 - 22:03

    So aber auch nicht ganz richtig. Diese unlimiterten Tarife im E Netz nutzen bei der Netzabdeckung auch nicht viel.
    Bei der Telekom nutze ich grade den Unlimited Tarif für 79¤, dafür aber auch entsprechend nutzbar. 100mbit+ sind da die Regel statt der Ausnahme. Von Laborwerten kann da nicht die Rede sein.
    Aber wie dem auch sei, ich stimme in soweit zu das es ein Witz ist noch immer auf diese veralteten Daten-Limits zu setzten. Langsam sollte es doch eher normal sein bezahlbare unlimiterte Tarife zu bekommen statt (im Vergleich) lächerlich niedrige Datenlimits für zu viel Geld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information Security Architect (m/w/d)
    NEMETSCHEK SE, München
  2. Manager (w/m/d) IT Systeme/QC
    STADA Arzneimittel AG, Bad Vilbel
  3. Web-Entwickler - Schwerpunkt TYPO3 (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden
  4. IT-Security-Analyst (w/m/d) im Referat OC 13 (Erstellung und Anpassung von Signaturen)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Ryzen 5 5600X für 269,90€, Apple iPhone 12 Pro 256GB Refurbished für 779€ mit...
  2. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 43,99€, Monster Hunter World für 10,99€, No Man's Sky...
  3. (u. a.Viewsonic VX3276-4K-MHD 32 Zoll 4K für 369€)
  4. (u. a. Samsung 870 QVO 4TB SATA-SSD für 269,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Kult-Anime startet bei Netflix: Realversion von Cowboy Bebop ist ein wilder Genre-Mix
Kult-Anime startet bei Netflix
Realversion von Cowboy Bebop ist ein wilder Genre-Mix

Die Realverfilmung des mehr als 20 Jahre alten Anime Cowboy Bebop bleibt der Vorlage treu, modernisiert sie jedoch in absolut gelungener Art und Weise.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Stranger Things und Marvel Netflix kauft deutsches Visual-Effects-Studio
  2. Streaming HBO erwog die Übernahme von Netflix
  3. Mehr Transparenz Netflix veröffentlicht wöchentliche Ranglisten im Netz

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben