1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt mit Kia EV6: Der…
  6. Thema

Meine Armut kotzt mich an!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: mj 25.08.21 - 15:44

    weil du ja davon ausgehst das deinen eignen strom verbrauchst.
    wie willst das denn machen ?
    der meißte strom bei uns wird nicht verbraucht wenn die sonne scheint.
    tagsüber also von 7-16 uhr haben wir eigentlich nur nen grundrauschen aus kühlschrank, diversen standbyverbräuchen und nen paar uhren

    selbst der kühlschrank braucht mehr strom wenn wir zu hause sind.

    WE eigentlich fast das gleiche, außer vielleicht im winter aber da ist der ertrag auch geringer

  2. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: Alessey 25.08.21 - 15:54

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angeblich wollen die Deutschen doch ihr Auto in jedem Detail so anpassen
    > wie sie es für Nötig halten. Das treibt eben den preis in die Höhe. Der
    > Deutsche kann sich angeblich nicht mit mehr zufrieden geben, ist dann ja zu
    > viel drin, was man nicht braucht.

    Kollege hatte sich einen 2er zusammengestellt. Voll aufgeregt dass man den Parkassistenten dazu bekommt. Sowas will er nicht mitbezahlen. Eine sehr naive Vorstellung wie Preise entstehen steckt dahinter.

  3. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: berritorre 25.08.21 - 15:55

    Deutschland ist tatsächlich ein "Konfigurator"-Markt. Die Leute wollen gerne ihr Fahrzeug individuell zusammenstellen und warten dann auch gerne mal ein paar Monate auf das neue Fahrzeug.

    Hier in Brasilien hätten es die Automobilhersteller damit schwer, jedenfalls bei der grossen Masse. Es handelt sich hier um einen "Stock-Market", die Käufer kaufen das, was es beim Händler oder beim Hersteller "im Lager" gibt. Klar, man kann auch auf ein bestimmtes Fahrzeug warten, das macht hier nur kaum jemand. Es geht soweit, dass es mittlerweile hier auch gepanzerte Fahrzeuge schon direkt zu kaufen gibt.

    Im Normalfall, zumindest bei der hier am weitest verbreiteten Panzerung IIIa, kauft man das Fahrzeug, bringt es dann zum Nachpanzerer und die zerlegen das Fahrzeug, bauen die Panzerung ein und bauen es dann wieder zusammen. Das dauert dann gerne mal einen Monat. Viele haben darauf keine Lust, daher haben die Nachpanzerer eben ein neues Geschäftsfeld gefunden. Sie kaufen die Fahrzeuge, panzern sie und verkaufen sie dann auf eigene Faust und Risiko. Scheint aber zu funktionieren.

    Die gepanzerten Fahrzeuge direkt von den Herstellern sind meist in einer höheren Kategorie der Panzerung und vom Preis her jenseits von gut und böse (ausserdem vom brasilianischen Militär nur in Ausnahmesituationen genehmigt. IV ist ja quasi ein Panzer, muss eine Granate unter dem Auto aushalten).

  4. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: Eheran 25.08.21 - 16:05

    >Du zahlst 10 Jahre keine Steuer
    Also ~1'000 ¤. Bleiben noch 34900 ¤.

    >1 ¤ pro 100km d.h. im Vergleich zum Diesel oder Benziner sparst Du pro 100km 5-15¤
    16 ¤ entsprechend ca. 11 L/100km. Du solltest kein Auto von 1990 mit einem Neuwagen von 2021 vergleichen. Wenn, dann musst du auch mit einem Auto vergleichen, was er sich alternativ kaufen würde. Und da wird er vielleicht bei einem 3...5 Jahre alten Auto landen. Sagen wir mal 6 L/100km oder 10 ¤/100km, man würde also 9 ¤/100km sparen, wenn man gleichzeitig auch noch eine PV-Anlage zuhause hat und das Auto tagsüber dort auch steht, weil er halt Nachtschichten macht oder Homeoffice. Dann: Hast du den Gewinn, den man mit dem Strom gemacht hätte, abgezogen?

    >Um so mehr du fährst, um so Günstiger wirds.
    Je mehr man fährt, desto weniger ist man zur sonnigen Zeit zuhause am Ladestecker.

    Ich will nicht alles schlecht machen, aber...

  5. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: Denkanstoss 25.08.21 - 16:55

    Ich frage mich, wie es gebraucht bei solchen Autos ausschaut. Wie ist der Akku nach 3-5 Jahren? Ich kaufe keine Neuwagen, nur Gebrauchte. Und die fahre ich dann noch mal einige Jahre. Mein letzter hatte insgesamt 18 Jahre auf dem Bucke. Ob man das mit einem ID4, EQirgendwas oder diesem auch kann? Denke nicht...

  6. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: xSureface 25.08.21 - 16:56

    Nach 5 Jahren hast meist noch Garantie drauf. Nicht Umweltschonend aber eben für den Kunden Recht uninteressant, wenn der nicht im Kilometerlimit gelandet ist.

  7. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: Allandor 25.08.21 - 17:01

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Du zahlst 10 Jahre keine Steuer
    > Also ~1'000 ¤. Bleiben noch 34900 ¤.
    >
    > >1 ¤ pro 100km d.h. im Vergleich zum Diesel oder Benziner sparst Du pro
    > 100km 5-15¤
    > 16 ¤ entsprechend ca. 11 L/100km. Du solltest kein Auto von 1990 mit einem
    > Neuwagen von 2021 vergleichen. Wenn, dann musst du auch mit einem Auto
    > vergleichen, was er sich alternativ kaufen würde. Und da wird er vielleicht
    > bei einem 3...5 Jahre alten Auto landen. Sagen wir mal 6 L/100km oder 10
    > ¤/100km, man würde also 9 ¤/100km sparen, wenn man gleichzeitig auch noch
    > eine PV-Anlage zuhause hat und das Auto tagsüber dort auch steht, weil er
    > halt Nachtschichten macht oder Homeoffice. Dann: Hast du den Gewinn, den
    > man mit dem Strom gemacht hätte, abgezogen?
    >
    > >Um so mehr du fährst, um so Günstiger wirds.
    > Je mehr man fährt, desto weniger ist man zur sonnigen Zeit zuhause am
    > Ladestecker.
    >
    > Ich will nicht alles schlecht machen, aber...

    Abgesehen davon das man auch bei den Anschaffungskosten für eine PV Anlage auch nicht unbedingt einfach mal eben so zur Verfügung hat.
    Die E-Autos mit einigermaßen guter Reichweite müssen einfach langsam mal für <20000¤ verfügbar sein, sonst wird es mit vielen E-Autos (statt Verbrennern) auf Straßen nix. Die meisten Leute haben halt das nötige "Kleingeld" nicht sich ein E-Auto zu leisten und sind sogar auf den Gebrauchtmarkt angewiesen, wo es ... naja so was nicht gibt (bzw. eigentlich zum Neupreis weil die Förderung da weg fällt).

  8. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: Dwalinn 25.08.21 - 17:28

    Also der Hyundai i20 hat in der Basisvariante nichtmal eine Klimaanlage. Die nächste Stufe ist dann gleich mal 2600¤ teurer und damit 600¤ teurer als der Basis Polo der eine hat.

    Vielleicht sieht das in der 40k Liga anders aus aber ansonsten würde ich den Asiaten nicht zu viele Vorschusslorbeeren geben... auch wenn ich mir selbst eher einen i20 kaufen würde und zurzeit auch einen Asiaten fahre

  9. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: xSureface 25.08.21 - 17:31

    und was fehlt dem Polo dahingegen in der Basisausstattung?

  10. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: xSureface 25.08.21 - 17:38

    Grad mal geschaut. Der Polo kostet in der Grundausstattung 16800¤. Der i20 nur knapp 14000¤.
    Der i20 kostet mit Klimaanlage zwar 16600¤, aber sehe da nur, dass der Polo 200¤ mehr kostet, als der I20. Weiß nicht wo du die 600¤ Differenz her hast.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.21 17:39 durch xSureface.

  11. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: Dwalinn 25.08.21 - 17:59

    Ist mir ziemlich egal, es geht hier um sowas grundlegendes wie eine Klimaanlage.... Vieles in solchen Autos mag optional sein und mal mehr mal weniger Sinnvoll aber bitte fang jetzt keine Diskussion an ob jetzt Feature xyz sinnvoller als eine Klimaanlage ist...

    Ergänzung
    Wenn ich auf VW gehe startet der Polo (Fresh) bei 15.995,00¤, hat scheinbar weniger Airbags und lackierte Stoßfänger als der Standard polo für 16.795¤

    Allerdings ist es mir vollkommen egal was der Polo hat oder nicht, es geht darum das die Basismodelle der Asiaten eben nicht immer gut ausgestattet sind... siehe i20 der nichtmal eine Klimaanlage hat.

  12. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: berritorre 25.08.21 - 19:34

    Es scheint sich wohl abzuzeichnen, dass die Batterien meist gar nicht so schnell abbauen wie erwartet. Aber klar, 100% der ursprünglichen Kapaziät wird so ein Auto nicht mehr haben.

    Aber auch der Verbrenner ist ja meist nicht mehr wie am ersten Tag. Das Auto ist halt "gebraucht" und man weiss nicht, was der Vorgänger wirklich damit angestellt hat.

  13. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: LH 25.08.21 - 20:21

    Mir erscheint es doch einen wesentlichen Unterschied zwischen Parkassistenten und einer Panzerung zu geben... Aber gut, jeder Markt hat seine Eigenheiten.

  14. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: BRulez 25.08.21 - 21:38

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es scheint sich wohl abzuzeichnen, dass die Batterien meist gar nicht so
    > schnell abbauen wie erwartet. Aber klar, 100% der ursprünglichen Kapaziät
    > wird so ein Auto nicht mehr haben.
    >
    > Aber auch der Verbrenner ist ja meist nicht mehr wie am ersten Tag. Das
    > Auto ist halt "gebraucht" und man weiss nicht, was der Vorgänger wirklich
    > damit angestellt hat.

    Das stimmt bei Tesla ja wohl kaum zu. Abhängig ob zu viel mit DC geladen wurde wird da schon mal die Kapazität und auch die Ladekurve von Tesla einfach per Remoteupdate verändert sprich zum Schutz vom Akku aus Sicht von Tesla reduziert. Die anderen Hersteller halten da lieber Reserven im Akkupack vor.

    Gut, Tesla bietet immerhin 8 Jahre auf den Akku. Langzeiterfahrungen mit Audi/VW fehlen noch. Aber kleine Modelle mit ebenso kleinen Akku können da schon dramatische Einbr0che bei der Reichweite habdn.

  15. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: berritorre 25.08.21 - 21:46

    Das war jetzt auch nicht auf den Parkassistenten bezogen, sondern sollte als Beispiel dienen, dass hier in Brasilien kaum einer Lust hat lange auf sein neues Auto zu warten und dass sie lieber das Auto sofort (bzw. innerhalb von 1-2 Wochen) haben wollen und meist nicht dazu bereit wären ein paar Monate auf das Auto zu warten, auch wenn es dann individualisierter ist.

    Und in solchen Märkten gibt es dann halt meist 2-3 Ausstattungsvarianten und ein paar Farben und fertig. Man hat nicht so viel Auswahl und Individualisierungsmöglichkeiten. Die Autohändler und Hersteller müssen dafür aber relativ grosse "Lager" haben.

  16. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: xSureface 25.08.21 - 21:56

    Die Reduzierung erfolgte ausschließlich für ältere Model S mit alter Akkugeneration. Neuere halten dahingegen wesentlich länger ohne große Kapazitätsverluste durch. Gibt da schon genug Erfahrungen mit.
    Und auch ein Tesla hat Reserve im Akku, damit dieser nie zu 100% Voll bzw. Leer ist. Das sieht man ganz gut daran, dass man bei 100% Ladestand immer noch Rekuperieren kann. Jedoch nur mit einer Leistung von ca. 10%.

  17. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: GMCentral 26.08.21 - 06:09

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DevSec schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > WickedMann schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Alessey schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > 44.900 Euro habe ich einfach net für ein Auto übrig. Die Entwicklung
    > > > freut
    > > > > mich, das erste richtig ansprechende Elektroauto.
    > > >
    > > >
    > > > Sind ja nach Prämie "nur" 38.900 :)
    > >
    > > Für die Einstiegsvariante ;)
    >
    > Gerade bei den Asiaten ist es aber häufig so dass die Standardvarianten
    > schon fast alles enthalten was man so an Komfort "braucht".
    >
    > Bei deutschen Herstellern muss man ja selbst Beifahrersitz,
    > Zigarettenanzünder und Radio dazubestellen ;D Wobei die mittlerweile insb
    > auch bei E Autos mehr Ausstattung inkludieren, um die Produktionskosten zu
    > senken.
    Hahahahahahahaha, stimmt aber ^^

  18. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: DevSec 26.08.21 - 08:27

    Finde die Annahme, dass jeder ein Haus und eine PV hat und dann die Kosten pro 100km günstig sind, schon etwas einseitig gedacht. Auch die Steuerersparnis ist doch lächerlich gering und absolut kein entscheidender Grund. In Berlin hat man sehr wahrscheinlich kein Haus. Zumindest nicht, wenn man erst seit wenigen Jahren die Möglichkeiten dazu hätte. Die Preise sind einfach zu übertrieben hoch. Ein eAuto wäre da dann sowieso nicht mehr drin.

    Und die andere Frage ist auch, will man soviel Geld für ein Auto ausgeben? Ich könnte mir den Kia ansich schon leisten aber >40k¤ ist mir ein Auto momentan schlicht nicht wert. Ich arbeite 100% Homeoffice. Für mich ist das Auto nur für Erledigungen und Freizeit da aber selbst wenn ich täglich unterwegs wäre, wäre mir das noch etwas zu viel.

  19. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: Dwalinn 26.08.21 - 09:01

    Man muss ja nicht jeden Bürger sofort auf elektro Umstellen. 14 Jahre werden Verbrenner bestimmt noch verkauft und 16 Jahre können die dann durchaus halten.

    Und 40k ist nicht wenig aber in dem Bereich bewegt man sich auch bei Verbrenner.
    Verbrenner haben zurzeit aber das "Glück" höhere Rabatte zu bekommen da der Markt dort schon eher gesättigt ist, das wird bei Stromer in 10-15 Jahre nicht anders sein.

  20. Re: Meine Armut kotzt mich an!

    Autor: DevSec 26.08.21 - 10:24

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss ja nicht jeden Bürger sofort auf elektro Umstellen. 14 Jahre
    > werden Verbrenner bestimmt noch verkauft und 16 Jahre können die dann
    > durchaus halten.
    >
    > Und 40k ist nicht wenig aber in dem Bereich bewegt man sich auch bei
    > Verbrenner.
    > Verbrenner haben zurzeit aber das "Glück" höhere Rabatte zu bekommen da der
    > Markt dort schon eher gesättigt ist, das wird bei Stromer in 10-15 Jahre
    > nicht anders sein.

    Na wenn ich so überlege. Mein i40 war vor 6 Jahren Liste bei etwas über 27k¤. Das Autohaus hat den als Mietwagen kurz auf sich angemeldet, um den dann für 21k¤ anbieten zu können. Er war aber noch vom Transport mit viel Schutzfolien usw. verpackt, also faktisch Neuwagen. 27k¤ hätte ich da nicht bezahlt aber 21k¤ bei der Ausstattung neu war schon nicht verkehrt. 40k¤ hätte ich nicht mal im Ansatz darüber nachgedacht. Und der i40 hat teilweise Ausstattungsmerkmale, die sie bei den 40k eAutos schon wieder einsparen... weil man dann doch bitte die höheren Ausstattungslinien kaufen soll.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Business Automation (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Kubernetes Engineer (m/w/d)
    LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. IT Specialist Cloud Smart Services (w/m/d)
    TRUMPF Laser GmbH, Schramberg
  4. Teamleitung Unix / Linux-Systeme (m/w/d)
    Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 27,99€, Dragonball Z Kakarot für 16,99€, This War of...
  2. bis zu 75 Prozent auf Switch-Spiele
  3. (u. a. Forza Horizon 5 (Windows PC oder Xbox One / Series X|S Download Code) für 45,99€, PSN...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de