Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FUSE für Solaris

Sun Linux

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sun Linux

    Autor: ubuntu_user 29.11.06 - 16:22

    wäre doch mal schön wenn SUN sein Solaris einstampft und zu Linux wechselt...
    dann hätte man mit Novell, Red Hat und SUN 3 recht große Firmen die Linux aktiv unterstüzen würden.
    Außerdem würde SUN wohl ne Menge an Geld sparen(Kernelentwicklung, Treiber, etc..)
    Solaris ist ja eigentlich nicht schlecht, aber ich bezweifel mal stark, dass sie es schaffen würden eine gute Community aufzubauen, denn Solaris wird ja noch schlechter unterstützt als Linux...

  2. Re: Sun Linux

    Autor: Lead0r 29.11.06 - 16:48

    So ein Schwachfug. Solaris ist so ein ausgereiftes System, dass es (wenn es denn möglich wäre) schade darum wäre, es einzustampfen. Die Entwicklung von der Community ist sogar ziemlich aktiv, siehe NexentaOS. Ich denke eher, dass Linux in naher Zukunft an Bedeutung verliert, da Solaris ja immer populärer wird und in Zeiten der plattformunabhängigen Programmierung und der Portierung ist es eine Frage der Zeit bis in Synaptic unter NexentaOS und Ubuntu gleich viele Pakete stehen. Ich möchte mir hier kein Getrolle erlauben, denn die Einsatzbereiche von Linux und Solaris sind so verschieden, dass ein "Ablösen" wohl kaum möglich ist.
    Man überlege, viele populäre Betriebssysteme nutzen einen Mikrokernel, außer Linux, ist das zeitgemäß? Was passiert, wenn Hurd (endlich mal) einsatzbereit wird? Ach, da sind so viele Fragen...

    Nur: Jedes System hat seinen Nutzen

  3. Re: Sun Linux

    Autor: OpenBSD 29.11.06 - 17:12

    Was für ein Unsinn. Solaris soll also eine eigene Linux-Distribution entwickeln, damit zu den inzwischen ca. 5000 Distris noch eine weitere hinzukommt.

    Wobei jedes der 5000 Linuxe natürlich von sich behauptet, die beste zu sein. Die Community ist inzwischen viel zu sehr zerstritten, jeder entwickelt am anderen vorbei.

    Augen auf! Der Zenit von Linux ist längst überschritten, ein minderwertiges Produkt auf dem absteigenden Ast.

    Die Zukunft gehört BSD und darauf aufsetzenden Betriebssystemen (Mac OS X, Solaris usw.)

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wäre doch mal schön wenn SUN sein Solaris
    > einstampft und zu Linux wechselt...
    > dann hätte man mit Novell, Red Hat und SUN 3 recht
    > große Firmen die Linux aktiv unterstüzen würden.
    > Außerdem würde SUN wohl ne Menge an Geld
    > sparen(Kernelentwicklung, Treiber, etc..)
    > Solaris ist ja eigentlich nicht schlecht, aber ich
    > bezweifel mal stark, dass sie es schaffen würden
    > eine gute Community aufzubauen, denn Solaris wird
    > ja noch schlechter unterstützt als Linux...

  4. Re: Sun Linux

    Autor: ubuntu_user 29.11.06 - 17:28

    OpenBSD schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was für ein Unsinn. Solaris soll also eine eigene
    > Linux-Distribution entwickeln, damit zu den
    > inzwischen ca. 5000 Distris noch eine weitere
    > hinzukommt.

    Sun soll die rausbringen. Solaris ist das OS.

    > Wobei jedes der 5000 Linuxe natürlich von sich
    > behauptet, die beste zu sein.

    5000? aja

    > Die Community ist
    > inzwischen viel zu sehr zerstritten, jeder
    > entwickelt am anderen vorbei.

    ähm und warum versucht sun gerade den selben weg?
    also mit vielen Distributionen?

    > Augen auf! Der Zenit von Linux ist längst
    > überschritten, ein minderwertiges Produkt auf dem
    > absteigenden Ast.

    ich würde mal eher sagen dein Zenit ist überschritten, denn wer nicht einmal Herrsteller und Produkt auseinanderhalten kann, kann sowas nun wirklich nicht beurteilen. Desweiteren ist Linux(am Beispiel Red Hat, Ubuntu, Wienux, XGL/AIGLX) wohl eher auf den aufsteigendem Ast, wenn man überlegt wie es angefangen hat.

    > Die Zukunft gehört BSD und darauf aufsetzenden
    > Betriebssystemen (Mac OS X, Solaris usw.)

    ähm BSD ist aber auch schon etwas älter und hat es nicht geschafft sich durchzusetzen(wobei ich nichts gegen BSD hab, nur gegen OSX)

  5. Re: Sun Linux

    Autor: ubuntu_user 29.11.06 - 17:35

    > So ein Schwachfug. Solaris ist so ein ausgereiftes
    > System, dass es (wenn es denn möglich wäre) schade
    > darum wäre, es einzustampfen.

    mag sein, dass es in mancher Hinsicht Linux (Windows ja sowieso) überlegen ist. Trotzdem kostet die Weiterentwicklung Geld und genauda könnte man sparen, indem man wichtige Komponenten nach Linux portiniert und den Kernel/Treiberentwicklung dann wegfallen lässt

    > Die Entwicklung von
    > der Community ist sogar ziemlich aktiv, siehe
    > NexentaOS. Ich denke eher, dass Linux in naher
    > Zukunft an Bedeutung verliert, da Solaris ja immer
    > populärer wird und in Zeiten der
    > plattformunabhängigen Programmierung und der
    > Portierung ist es eine Frage der Zeit bis in
    > Synaptic unter NexentaOS und Ubuntu gleich viele
    > Pakete stehen.

    ja nur dass Linux a) mehr hardware unterstützt
    b) mehr Software dafür existiert
    c) nicht abhängig ist von einer Firma

    > Ich möchte mir hier kein Getrolle
    > erlauben, denn die Einsatzbereiche von Linux und
    > Solaris sind so verschieden, dass ein "Ablösen"
    > wohl kaum möglich ist.

    ok könntest du mich da dann bitte aufklären (Linux läuft auch auf SPARC rechnern, Javatools könnte man auch auf Linux portinieren/wobei das bei einem großen teil ja schon passiert ist)

    > Man überlege, viele populäre Betriebssysteme
    > nutzen einen Mikrokernel, außer Linux, ist das
    > zeitgemäß? Was passiert, wenn Hurd (endlich mal)
    > einsatzbereit wird? Ach, da sind so viele
    > Fragen...
    >
    > Nur: Jedes System hat seinen Nutzen

    ich glaub mit Hurd wird das wohl nichts^^
    mein Aussage sollte ja sein, dass es schön wäre wenn es noch ein weiteres Novell/Red Hat geben würde...

  6. Re: Sun Linux

    Autor: minenleger 29.11.06 - 18:01

    OpenBSD schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Die Zukunft gehört BSD und darauf aufsetzenden
    > Betriebssystemen (Mac OS X, Solaris usw.)

    Wenn ich nicht irgendeine Änderung total verpennt habe, ist Solaris doch ein SystemV basierendes Unix, oder? Damit hat es mit BSD ja nun gar nix zu tun.

  7. Re: Sun Linux

    Autor: OpenBSD 29.11.06 - 18:11

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sun soll die rausbringen. Solaris ist das OS.

    Haben wir hier etwa einen kleinen Korinthenkacker? Auch bekannt als Erbsenzähler?

    > 5000? aja

    Vielleicht sind es auch noch mehr.

    > ähm und warum versucht sun gerade den selben weg?
    > also mit vielen Distributionen?

    Wie viele sind es denn? ;)

    > ähm BSD ist aber auch schon etwas älter und hat es
    > nicht geschafft sich durchzusetzen(wobei ich
    > nichts gegen BSD hab, nur gegen OSX)

    Die Problematik mit BSD sollte allen vor 1999 geborenen Personen geläufig sein. Die Jüngeren können es hier nachlesen:

    http://wiki.bsdforen.de/index.php/BSD-Geschichte

    Du bezeichnest Dich ja übrigens als Ubuntu-User ... vielleicht findest Du da irgendwo eine Option zum Einschalten der Rechtschreibprüfung. Schade auch, dass Du nicht Edubuntu genommen hast - dann wüsstest Du jetzt möglicherweise auch den Unterschied zwischen Dativ und Akkusativ (Ich wollte auch einmal Erbsen zählen).

  8. Re: Sun Linux

    Autor: OpenBSD 29.11.06 - 18:13

    minenleger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich nicht irgendeine Änderung total verpennt
    > habe, ist Solaris doch ein SystemV basierendes
    > Unix, oder? Damit hat es mit BSD ja nun gar nix zu
    > tun.

    Solaris has its basis in a combination of BSD Unix and AT&T Bell Labs Unix.

    http://www.opensolaris.org/os/article/2005-10-14_a_comparison_of_solaris__linux__and_freebsd_kernels/

  9. Re: Sun Linux

    Autor: Rhabarberkuchen 29.11.06 - 18:14

    > mag sein, dass es in mancher Hinsicht Linux
    > (Windows ja sowieso) überlegen ist. Trotzdem
    > kostet die Weiterentwicklung Geld und genauda
    > könnte man sparen, indem man wichtige Komponenten
    > nach Linux portiniert und den
    > Kernel/Treiberentwicklung dann wegfallen lässt

    Absoluter Quatsch. "Wichtige Komponenten portinieren", neben der Schreibweise (portieren heißt das) ist der Satz wohl sehr unüberlegt. Man kann nicht einfach alles irgendwie portieren und woanders laufen lassen. Außer POSIX hat man selten viel gemeinsam und portieren läuft (gerade bei den interessanten Bestandteilen) viel zu oft auf "neu implementieren" raus.

    > ok könntest du mich da dann bitte aufklären (Linux
    > läuft auch auf SPARC rechnern, Javatools könnte
    > man auch auf Linux portinieren/wobei das bei einem
    > großen teil ja schon passiert ist)

    Solaris ist vor allem dann gefragt, wenn ich die Firma dahinter brauche. Wer garantiert mir denn, dass Linux dieses oder jenes kann? Und was passiert wenn nicht? Mit solchen Modellen versuchen ja RedHat und Konsorten Geld zu machen, aber letztendlich ist es doch etwas Anderes.

  10. Re: Sun Linux

    Autor: PSIgamma 29.11.06 - 18:22

    OpenBSD schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Haben wir hier etwa einen kleinen Korinthenkacker?
    > Auch bekannt als Erbsenzähler?

    LoL... Ja, denn nachdem Windows mit der Entwicklung seines neuen Betriebssystems fertig ist... ;-)

    > > 5000? aja
    >
    > Vielleicht sind es auch noch mehr.

    Und das ist gut so! Es gibt verdammt viele "from scratch" dists und individuelle implementierungen für spezialisierte Umgebungen...

    Aber das ist gut!

    Zumal der überwiegende Teil aus einer der großen Gruppen stammt:
    - RPM (Leider recht inkonsistent und kann fast nicht mehr als zusammenhängende Gruppe betrachtet werden, RedHat, Novell, Mandriva nur mangelhaft kooperieren)
    - DEB (Mein Vavorit, Debians, Ubuntus, Xandros, etc. meiner Erfahrung nach der konsistentere Standard, Umfasst auch NexentaOS und Debian GNU/HURD, etc.)
    - SLACK (und From Scratch-Zeug... Distributionen, die auf ein verbreitetes Paketsystem bzw. teilweise sogar LSB, verzichten)
    - Kleinere...

    Algemein gibt es zwar unzählige Distributionen, die aber trotz allem sehr kompatibel sind, deine Argumentation ist als höchstens als "Pro" aufzufassen :-)

    > Die Problematik mit BSD sollte allen vor 1999
    > geborenen Personen geläufig sein. Die Jüngeren
    > können es hier nachlesen:

    LoL... Das hat mit dem Alter nix zu tun... Garnix... Und die Problematik war, das Linux einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort war ;-)

    > Du bezeichnest Dich ja übrigens als Ubuntu-User
    > ... vielleicht findest Du da irgendwo eine Option
    > zum Einschalten der Rechtschreibprüfung. Schade
    > auch, dass Du nicht Edubuntu genommen hast - dann
    > wüsstest Du jetzt möglicherweise auch den
    > Unterschied zwischen Dativ und Akkusativ (Ich
    > wollte auch einmal Erbsen zählen).

    Du bist schon ziemlich beleidigend... Das ist keine feine Art... Du machst dich mit einem solch rüden verhalten nur lächerlich...

    (Jaja, tschuldige fürs trollfüttern............)

    Martin

  11. Re: Sun Linux

    Autor: PSIgamma 29.11.06 - 18:25

    OpenBSD schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Solaris has its basis in a combination of BSD Unix
    > and AT&T Bell Labs Unix.

    Die BSD-Komponenten sind hier überwiegend im Userspace zu finden (strategischer Ansatz, BSD war damals im akademischen Bereich sehr verbreitet und erprobt, und bot features, die weder GNU noch SysV vorweisen konnte)

    Der Kernel basiert nahezu vollständig auf SysV, und auch die ersten init-systeme von SunOS waren SysV-Init... AFAIK ist auch die KSH-Artige Shell von anfang an standardmässig dabei

    Martin

  12. Re: Sun Linux

    Autor: ubuntu_user 29.11.06 - 18:28

    > Absoluter Quatsch. "Wichtige Komponenten
    > portinieren", neben der Schreibweise (portieren
    > heißt das) ist der Satz wohl sehr unüberlegt. Man
    > kann nicht einfach alles irgendwie portieren und
    > woanders laufen lassen. Außer POSIX hat man selten
    > viel gemeinsam und portieren läuft (gerade bei den
    > interessanten Bestandteilen) viel zu oft auf "neu
    > implementieren" raus.

    portieren richtig... bitte um Entschuldigung



    > Solaris ist vor allem dann gefragt, wenn ich die
    > Firma dahinter brauche. Wer garantiert mir denn,
    > dass Linux dieses oder jenes kann? Und was
    > passiert wenn nicht? Mit solchen Modellen
    > versuchen ja RedHat und Konsorten Geld zu machen,
    > aber letztendlich ist es doch etwas Anderes.

    naja Red Hat grantiert dir das...
    Novell ist ja auch auf Linux umgestiegen(zwar etwas inkonsequent), weil sich eine Weiterentwicklung von deren Unix-derivat nicht gelohnt hätte...

    mann muss aber auch den Hintergrund beachten, dass Linux so langsam Unix in vielen bereichen den Rang abläuft(vor allem Server) und da sollte sich sun mal überlegen, ob man nicht lieber selber in Linux investieren sollte..


  13. Re: Sun Linux

    Autor: ubuntu_user 29.11.06 - 18:34

    > Und das ist gut so! Es gibt verdammt viele "from
    > scratch" dists und individuelle implementierungen
    > für spezialisierte Umgebungen...
    >
    > Aber das ist gut!

    ja aber ein einheitliches packetsystem (deb, rpm, source, .run/bzw keine ahnung inwieweit das ein Format ist) wäre schon schön....

    > LoL... Das hat mit dem Alter nix zu tun...
    > Garnix... Und die Problematik war, das Linux
    > einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort war
    > ;-)

    hat BSD eigentlich irgendwelche Vorteile durch OSX?

    > Du bist schon ziemlich beleidigend... Das ist
    > keine feine Art... Du machst dich mit einem solch
    > rüden verhalten nur lächerlich...
    >
    > (Jaja, tschuldige fürs trollfüttern............)
    >
    > Martin

    tja ging das zum glück nicht nur mir so^^

  14. Re: Sun Linux

    Autor: ubuntu_user 29.11.06 - 18:36


    > Haben wir hier etwa einen kleinen Korinthenkacker?
    > Auch bekannt als Erbsenzähler?

    also wenn man völlig unbegründet behauptet Linux hätte den Zenit überschritten, und dann solche Sachen schreibt macht man sich sehr unglaubwürdig...

  15. Re: Sun Linux

    Autor: PSIgamma 29.11.06 - 18:45

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja aber ein einheitliches packetsystem (deb, rpm,
    > source, .run/bzw keine ahnung inwieweit das ein
    > Format ist) wäre schon schön....

    die .run / .bin sachen sind normalerweise shell-sachen mit einem paket-anhang, die, etwa mit LOKI-Installer, das system analysieren und sich dann installieren...

    Naja, unter Debian-basierten ist die sache nicht so schlimm, das meiste, das man wirklich als RPM wollen würde, kann man mit alien konvertieren...

    Ich nehm aber meisten die source-pakete und verwandle sie mit dh_make in deb-pakete...

    Einheitlichkeit gibts, das OpenPKG gibts für die meisten dists

    > hat BSD eigentlich irgendwelche Vorteile durch
    > OSX?

    Praktisch gesehen nicht mehr als Linux... OSX verwendet mit XNU einen eigenen Kernel und ist überwiegend im Userspace ein BSD, wobei anzumerken ist, das es gravierende Unterschiede durch das integrierte nxLinux und die unterschiedlichen Tools aufweist...

    Viele dinge müssten also rückportiert werden, was beinahe den selben aufwand wie ein port nach linux darstellt... Andererseits stammen viele Teile von OSX aus freien Systemen (CUPS, Apache, PHP, GCC, KHTML in Safari .......) und erhalten durch die (gottseidank allmählich besserwerdende) Zusammenarbeit mit Apple einen gewissen Entwicklungsschub (bsp KHTML)

    > tja ging das zum glück nicht nur mir so^^

    ;-)
    Manchmal kann ichs nicht lassen...
    ;-)

    Martin

  16. Re: Sun Linux

    Autor: ubuntu_user 29.11.06 - 18:58

    > Praktisch gesehen nicht mehr als Linux... OSX
    > verwendet mit XNU einen eigenen Kernel und ist
    > überwiegend im Userspace ein BSD, wobei anzumerken
    > ist, das es gravierende Unterschiede durch das
    > integrierte nxLinux und die unterschiedlichen
    > Tools aufweist...

    dachte(nahm an/hoffte)dass vllt Darwin und BSD in einer gewissen art binärkompatibel sind... und solche Programme wie (z.B. ffmpeg (also ohne gui)) auf beiden laufen müsste (allerdings bezweifel ich das irgendwie....)

    > Viele dinge müssten also rückportiert werden, was
    > beinahe den selben aufwand wie ein port nach linux
    > darstellt... Andererseits stammen viele Teile von
    > OSX aus freien Systemen (CUPS, Apache, PHP, GCC,
    > KHTML in Safari .......) und erhalten durch die
    > (gottseidank allmählich besserwerdende)
    > Zusammenarbeit mit Apple einen gewissen
    > Entwicklungsschub (bsp KHTML)

    hhmm die Druckertreiber für OSX werden doch dann über CUPS geregelt oder?
    und die müssten doch auch eigentlich (ohne Probleme) unter Linux funktionieren oder?
    vllt haben die Herrsteller dann ja ein gutes Interface für treiber^^
    ok sind sehr viele Vermutungen in meinem Beitrag(sag das aber vorher -> != Troll)

  17. Re: Sun Linux

    Autor: asd 29.11.06 - 18:59

    PSIgamma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OpenBSD schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Solaris has its basis in a combination of BSD
    > Unix
    > and AT&T Bell Labs Unix.
    >
    > Die BSD-Komponenten sind hier überwiegend im
    > Userspace zu finden (strategischer Ansatz, BSD war
    > damals im akademischen Bereich sehr verbreitet und
    > erprobt, und bot features, die weder GNU noch SysV
    > vorweisen konnte)
    >
    > Der Kernel basiert nahezu vollständig auf SysV,
    > und auch die ersten init-systeme von SunOS waren
    > SysV-Init... AFAIK ist auch die KSH-Artige Shell
    > von anfang an standardmässig dabei
    >
    > Martin

    seit der öffnung von java gibt es gerüchte, dass solaris unter die gpl gestellt werden soll. im webcast sagte jonathan schwartz sowas... sie werden sichs genauer anschauen. ist also vllt nur noch eine frage der zeit

    zu bsd: ich würds auch benutzten, nur passt mir die lizenz hinten und vorne nicht.
    grüße

  18. Re: Sun Linux

    Autor: PSIgamma 29.11.06 - 19:46

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dachte(nahm an/hoffte)dass vllt Darwin und BSD in
    > einer gewissen art binärkompatibel sind... und
    > solche Programme wie (z.B. ffmpeg (also ohne gui))
    > auf beiden laufen müsste (allerdings bezweifel ich
    > das irgendwie....)

    Jein... Darwin nutzt ein anderes Binär- und Libraryformat, besonders zu nennen ist das neuere Multiformat (x86/ppc), das ist zwar ähnlich zu ELF, aber leider nicht kompatibel... Theoretisch ginge es, wenn du alle Basislibraries portierst und in BSD (in NetBSD sollte das am einfachsten gehen) ein Interface für die Executables hast

    > hhmm die Druckertreiber für OSX werden doch dann
    > über CUPS geregelt oder?
    > und die müssten doch auch eigentlich (ohne
    > Probleme) unter Linux funktionieren oder?
    > vllt haben die Herrsteller dann ja ein gutes
    > Interface für treiber^^

    Einige machen das, aber leider nicht alle... Die zunehmende Anzahl gut unterstützter CUPS-Treiber von HP sind etwa ein positiv-beispiel, Lexmark dagegen ein Negativbeispiel... Der Lexmark-Treiber unter OSX nutzt ein kleines Pseudo-PPD und den Rest regelt ein ziemlich schlechtes Durckprogramm, läuft also gerade so unter OSX...

    Aber prinzipiell hat das zu einer starken Steigerung der durch CUPS unterstützen Drucker geführt :-) ... Und ppd ist ein exzellentes Interface ;-)

    > ok sind sehr viele Vermutungen in meinem
    > Beitrag(sag das aber vorher -> != Troll)

    Trollen nennt man aber glaub ich das mutwillige aussreuen von vermutungen und prestige-aussagen mit starker schwarz-weiss-malerei und offensivem posten ;-) ... also bitte ;-)

    Martin

  19. Re: Sun Linux

    Autor: PSIgamma 29.11.06 - 19:56

    asd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > seit der öffnung von java gibt es gerüchte, dass
    > solaris unter die gpl gestellt werden soll. im
    > webcast sagte jonathan schwartz sowas... sie
    > werden sichs genauer anschauen. ist also vllt nur
    > noch eine frage der zeit

    Naja, sie sind mit der vorhandenen CDDL nicht ganz zufrieden, weil die mehrheit der OpenSource-Entwickler damit nix anfangen können ;-) ... Zwar kann man CDDL parallel mit GPL und BSD nutzen (umstritten), aber man darfs nicht mischen, und das führt Solaris als OpenSource doch teilweise ins absurde... Ich hab gehört das sie drüber nachdenken einheitlich die GPL zu benuzten, ich würde es eindeutig befürworten... Das würde etwa vermutlich ziemlich flott ZFS nach Linux und BSD bringen, und das würde mir schon gefallen ;-)

    > zu bsd: ich würds auch benutzten, nur passt mir
    > die lizenz hinten und vorne nicht.

    Mit der Lizenz kann man leben... Zwar ermöglicht sie das "nehmen oder geben", das gefällt mir nicht so recht, aber BSD selbst ist ein ganz nettes System, halt mit einer viel kleineren Community aber einer viel längeren Geschichte...

  20. Re: Sun Linux

    Autor: </n00b\> 29.11.06 - 20:02

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [snip]
    > ja nur dass Linux a) mehr hardware unterstützt
    Dort, wo man Solaris produktiv verwendet benutzt man zu 95% auch Sun-Hardware. Für SUN-Hardware ist bei Solaris alles an Treibern dabei.
    Solaris ist KEIN Desktop-BS, daher wird man bei SUN nicht unnötig Ressourcen verschwenden, Hardware-Treiber für irgendwelche 3D-Karten, USB-Geräte usw. zu programmieren. Wenn dir das nicht passt musst du halt Linux/Windows/whatever verwenden.

    > b) mehr Software dafür existiert
    Die meiste Software die du von Linux/BSD kennst kompiliert, sofern sie sich halbwegs POSIX hält, ohne grössere Modifikationen auch auf Solaris.
    Abgesehen davon gibt es einiges an individueller Software, welche vor teilweise ewiger Zeit für Solaris entwickelt wurde (und noch immer läuft) und nur mit großem Aufwand (und viel Geld) auf Linux portiert werden könnte.

    > c) nicht abhängig ist von einer Firma
    Wenn du Linux produktiv einsetzt bist du genauso abhängig - in diesem Fall halt nicht von SUN, sondern von Novell/Suse, RedHat oder wem auch immer.

    [snap]


  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  4. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. 4,67€
  3. (-30%) 4,61€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20