1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stallman: Novell-Microsoft-Pakt…

Gespannt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gespannt

    Autor: hmhmhm 30.11.06 - 10:33

    Zitat:
    Dies sei aber noch zu vage formuliert, man werde stattdessen eine Reihe von Methoden hierfür anbieten. In jedem Fall müsse jeder Nutzer einer Software vor Patentklagen geschützt sein, wenn eine Partei von einem Patentabkommen profitiert. Die genaue Formulierung stehe aber noch nicht fest.

    Wie man das verhindern will, darauf bin ich ja schonmal richtig gespannt, denn eine Lizenz, egal ob sie nun GPLv2, GPLv3 oder HulaHopv1 heisst, kann NIEMALS über den Gesetzen stehen (ich spreche hier im Moment von der gesetzlichen Situation in Ländern mit Softwarepatenten). Insofern jemanden Rechtschutz in einer Lizenz zu versprechen, die dann am Ende nichts Wert ist, ist dann bereits im Bereich, Vorspielung falscher Tatsachen.

  2. Re: Gespannt

    Autor: foo 30.11.06 - 10:45

    > Wie man das verhindern will, darauf bin ich ja
    > schonmal richtig gespannt, denn eine Lizenz, egal
    > ob sie nun GPLv2, GPLv3 oder HulaHopv1 heisst,
    > kann NIEMALS über den Gesetzen stehen (ich spreche
    > hier im Moment von der gesetzlichen Situation in
    > Ländern mit Softwarepatenten). Insofern jemanden
    > Rechtschutz in einer Lizenz zu versprechen, die
    > dann am Ende nichts Wert ist, ist dann bereits im
    > Bereich, Vorspielung falscher Tatsachen.

    Ziemlich einfach, ich kann dir nicht verbieten sowas zu tun. Aber ich kann dir die Lizenz für meinen Code entziehen - Novell könnte den Deal immernoch machen, ihnen würde dann einfach die Lizenz für die nutzung (sämmtlicher?) GPL V3 Software entzogen werden. ;)

  3. Re: Gespannt

    Autor: hmhmhm 30.11.06 - 10:51

    foo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wie man das verhindern will, darauf bin ich
    > ja
    > schonmal richtig gespannt, denn eine
    > Lizenz, egal
    > ob sie nun GPLv2, GPLv3 oder
    > HulaHopv1 heisst,
    > kann NIEMALS über den
    > Gesetzen stehen (ich spreche
    > hier im Moment
    > von der gesetzlichen Situation in
    > Ländern mit
    > Softwarepatenten). Insofern jemanden
    >
    > Rechtschutz in einer Lizenz zu versprechen,
    > die
    > dann am Ende nichts Wert ist, ist dann
    > bereits im
    > Bereich, Vorspielung falscher
    > Tatsachen.
    >
    > Ziemlich einfach, ich kann dir nicht verbieten
    > sowas zu tun. Aber ich kann dir die Lizenz für
    > meinen Code entziehen - Novell könnte den Deal
    > immernoch machen, ihnen würde dann einfach die
    > Lizenz für die nutzung (sämmtlicher?) GPL V3
    > Software entzogen werden. ;)
    Nochmal. Ich benutze die Software X, die unter der GPLv3 lizensiert wurde. Die Lizenz GPLv3 enthält einen Passus, der mich als Anwender, vor Patentklagen schützt.

    Nun kommt Unternehmen A und verklagt mich trotzdem. Wie wird das Urteil ausgehen, wenn man bedenkt, das die FSF weder eine behördliche, oder gar eine gesetzgebende Institution ist?

  4. Re: Gespannt

    Autor: Kaktuspalme 30.11.06 - 10:58

    Das hat mit dem Pakt zu tun, wenn Microsoft dich verklagen würde weil du Debian einsetzt und nicht Suse, würde dich die Lizenz schützen, wenn nämlich Microsoft ein Pakt mit Novell wieder machen würde und alles wäre GPLv3 müssten sie allen Schutz geben nicht nur den einzelnen Firmen. Sowas will glaube ich die GPLv3 unterbinden. Bin mir aber uach nicth sicher.

  5. Re: Gespannt

    Autor: DocTomoe 30.11.06 - 11:00


    > Nochmal. Ich benutze die Software X, die unter der
    > GPLv3 lizensiert wurde. Die Lizenz GPLv3 enthält
    > einen Passus, der mich als Anwender, vor
    > Patentklagen schützt.

    Du hast den Punkt nicht verstanden... Die GPLv3 könnte einen Passus enthalten, der beispielsweise Novell verbietet, GPLv3-lizensierte Software zu verbreiten, wenn mit Microsoft ein "Schutzabkommen" für Novellkunden vereinbart wurde. Oder dir als Endanwender verbieten, unter diesen Bedingungen die Software zu verwenden. Lizenzrecht eben.

    Folge: Novell darf wesentliche Bestandteile eines Linux-Systems nicht mehr vertreiben, oder du darfst das Programm nicht mehr starten (wenn du als Novellkunde unter diese Bestimmungen fällst).

    Nein, natürlich schützt dich das nicht vor Klagen wegen Patentverletzung. Darum gehts aber auch nicht.


  6. Re: Gespannt

    Autor: Sportdirektor KGB 30.11.06 - 11:17

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nochmal. Ich benutze die Software X, die unter der
    > GPLv3 lizensiert wurde. Die Lizenz GPLv3 enthält
    > einen Passus, der mich als Anwender, vor
    > Patentklagen schützt.

    Darum geht es nicht.
    Es geht nicht um den Nutzer.
    Die Grundidee ist die, dass Firmen/Entwickler, die Patentabkommen abgeschlossen haben, ihre Software nicht unter GPLv3 stellen dürfen (sollen).
    Erkennbar mit dem Hintergrund, dass dieses Patentabkommen die Rechte von Nutzern der Software unangemessen beeinträchtigen würde. ("4 freedoms")

    Die Passage aus dem Trasskript:
    "We're going to say not just that if you receive the patent licence, but if you have arranged any sort of patent licensing that is prejudicial among the downstream recipients, that that's not allowed. That you have to make sure that the downstream recipients fully get the freedoms that they're supposed to have."



    > Nun kommt Unternehmen A und verklagt mich
    > trotzdem.

    Das ist selbstverständlich immer ermöglich und kann durch keine Lizenz verhindert werden.


  7. Re: Gespannt

    Autor: hmhmhm 30.11.06 - 11:34

    DocTomoe schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Nein, natürlich schützt dich das nicht vor Klagen
    > wegen Patentverletzung. Darum gehts aber auch
    > nicht.
    Doch genau darum geht es. Wie ich in meinem Orginalposting bereits aus dem Artikel zitiert habe, hier nochmal:

    ---------------------------------------------------------
    In jedem Fall müsse jeder Nutzer einer Software vor Patentklagen geschützt sein
    ---------------------------------------------------------

    Und darauf hin habe ich gefragt, wie eine FSF mit einer Lizenz, den Anwender vor Patenklagen schützen will, da die Lizenz eben nicht über den Gesetzen (und zumindest in ein paar Ländern) dementsprechend nicht über die Softwarepatente stehen kann.

  8. Re: Gespannt

    Autor: hmhmhm 30.11.06 - 11:37

    Sportdirektor KGB schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Darum geht es nicht.
    > Es geht nicht um den Nutzer.
    Nochmal genau lesen. Ich beziehe mich auf die Aussage im Artikel, die da lautet:

    In jedem Fall müsse jeder Nutzer einer Software vor Patentklagen geschützt sein

    Es geht also sehr wohl um den Benutzer!

    > > Nun kommt Unternehmen A und verklagt
    > mich
    > trotzdem.
    >
    > Das ist selbstverständlich immer ermöglich und
    > kann durch keine Lizenz verhindert werden.
    Sage ich doch die ganze Zeit.

  9. Re: Gespannt

    Autor: Sportdirektor KGB 30.11.06 - 11:37

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Doch genau darum geht es. Wie ich in meinem
    > Orginalposting bereits aus dem Artikel zitiert
    > habe, hier nochmal:
    >
    > --------------------------------------------------
    > -------
    > In jedem Fall müsse jeder Nutzer einer Software
    > vor Patentklagen geschützt sein
    > --------------------------------------------------
    > -------

    Eben.
    Das setzt voraus, dass der Autor des Artikels die Äußerungen Stallmans richtig übersetzt/verstanden hat.

  10. Re: Gespannt

    Autor: hmhmhm 30.11.06 - 11:39

    Kaktuspalme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das hat mit dem Pakt zu tun, wenn Microsoft dich
    > verklagen würde weil du Debian einsetzt und nicht
    > Suse, würde dich die Lizenz schützen, wenn nämlich
    > Microsoft ein Pakt mit Novell wieder machen würde
    > und alles wäre GPLv3 müssten sie allen Schutz
    > geben nicht nur den einzelnen Firmen. Sowas will
    > glaube ich die GPLv3 unterbinden. Bin mir aber
    > uach nicth sicher.
    Falsch. Wenn mich ein Unternehmen wegen Patenten verklagt, dann schützt mich keine Lizenz, da Lizenzen keine Gesetze übersteuern können.

  11. Re: Gespannt

    Autor: Hammel 30.11.06 - 11:39

    Lies die englischen Originale und bezieh dich net immer auf denselben futzig übersetzten Text, das bringt dich nicht weiter, und auch niemanden der das hier liest.

  12. Re: Gespannt

    Autor: Sportdirektor KGB 30.11.06 - 11:40

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nochmal genau lesen. Ich beziehe mich auf die
    > Aussage im Artikel, die da lautet:

    Man sollte *immer* die Originaltexte lesen und nicht so sehr den Zusammenfassungen der Journalisten vertrauen.

  13. Re: Gespannt

    Autor: hmhmhm 30.11.06 - 11:41

    Sportdirektor KGB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmhmhm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch genau darum geht es. Wie ich in
    > meinem
    > Orginalposting bereits aus dem Artikel
    > zitiert
    > habe, hier nochmal:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -------
    > In jedem Fall müsse jeder
    > Nutzer einer Software
    > vor Patentklagen
    > geschützt sein
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -------
    >
    > Eben.
    > Das setzt voraus, dass der Autor des Artikels die
    > Äußerungen Stallmans richtig übersetzt/verstanden
    > hat.
    >
    Dann sollte der Autor aber tunlichst mal eine Korrektur des Artikels vornehmen.

    Upps, erstmal schauen, ob das nicht bereits erfolgt ist. ;-)

  14. Re: Gespannt

    Autor: cos3 30.11.06 - 11:42

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DocTomoe schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nein, natürlich schützt dich das nicht vor
    > Klagen
    > wegen Patentverletzung. Darum gehts
    > aber auch
    > nicht.
    > Doch genau darum geht es. Wie ich in meinem
    > Orginalposting bereits aus dem Artikel zitiert
    > habe, hier nochmal:
    >
    > --------------------------------------------------
    > -------
    > In jedem Fall müsse jeder Nutzer einer Software
    > vor Patentklagen geschützt sein
    > --------------------------------------------------
    > -------
    >
    > Und darauf hin habe ich gefragt, wie eine FSF mit
    > einer Lizenz, den Anwender vor Patenklagen
    > schützen will, da die Lizenz eben nicht über den
    > Gesetzen (und zumindest in ein paar Ländern)
    > dementsprechend nicht über die Softwarepatente
    > stehen kann.


    ich habe das so verstanden, dass lauf gpl v3 nur abkommen geschlossen werden dürfen, wo in jedem fall jeder nutzer einer software vor patentklagen geschützt sein muss.. und nicht wie bei novell nur deren kunden..
    als geht also um solche abkommen nicht um die gpl selbst..

  15. Re: Gespannt

    Autor: hmhmhm 30.11.06 - 12:42

    cos3 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > ich habe das so verstanden, dass lauf gpl v3 nur
    > abkommen geschlossen werden dürfen, wo in jedem
    > fall jeder nutzer einer software vor patentklagen
    > geschützt sein muss.. und nicht wie bei novell nur
    > deren kunden..
    > als geht also um solche abkommen nicht um die gpl
    > selbst..

    OK; dann ist aber das nächste Problem, das z.B. Novell keine Verträge mit MS machen wird.

    1. Auch dieser Vertrag kostet Novell Geld, warum sollte Novell Geld investieren, welches die Kunden von z.B. RedHat schützt?

    2. Andere Unternehmen könnten Novell vorwerfen, sich in ihre Belange einzumischen.

    3. Auch RedHat wird aufgrund solcher Praktiken keinerlei Verträge (mit wem auch immer) abschliessen, da man ggf. die Marktposition des Mitberbers stärken und finanzieren würde.

    Das heisst also letztendlich, das der Anwender bis zur Abschaffung von Softwarepatenten weltweit, defacto weniger Schutz vor Patentklagen haben wird (wenn denn die GPLv3 in diese Richtung modifiziert wird).

  16. Re: Gespannt

    Autor: Frickler 30.11.06 - 12:50

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Falsch. Wenn mich ein Unternehmen wegen Patenten
    > verklagt, dann schützt mich keine Lizenz, da
    > Lizenzen keine Gesetze übersteuern können.

    Das ist den Jungs bei der FSF auch bewußt. Es geht darum, daß kein Geschacher losgeht. Der nutzt GPL-Produkte und wird von einem Hersteller gedeckt, der andere aber nicht.

    Daß die GPL als Teil des Privatrechts auf das Öffentliche Recht keinen Einfluß hat, dürfte den Anwälten bei der FSF hinreichend bekannt sein.

  17. Re: Gespannt

    Autor: Frickler 30.11.06 - 12:53

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OK; dann ist aber das nächste Problem, das z.B.
    > Novell keine Verträge mit MS machen wird.

    Das ist Novells/Microsofts Problem, aber nicht das der FSF

    > 1. Auch dieser Vertrag kostet Novell Geld, warum
    > sollte Novell Geld investieren, welches die Kunden
    > von z.B. RedHat schützt?

    Das ist nicht das Problem der FSF.

    > 2. Andere Unternehmen könnten Novell vorwerfen,
    > sich in ihre Belange einzumischen.

    Mit welcher Rechtsgrundlage?

    > 3. Auch RedHat wird aufgrund solcher Praktiken
    > keinerlei Verträge (mit wem auch immer)
    > abschliessen, da man ggf. die Marktposition des
    > Mitberbers stärken und finanzieren würde.

    Das ist - siehe oben...

    > Das heisst also letztendlich, das der Anwender bis
    > zur Abschaffung von Softwarepatenten weltweit,
    > defacto weniger Schutz vor Patentklagen haben wird
    > (wenn denn die GPLv3 in diese Richtung modifiziert
    > wird).

    Schutz für alle oder Schutz für keinen.

    Wobei der Endanwender (!= Unternehmensanwender) vermutlich eh keine Angst haben muß.

    Die FSF-Jungs sind gegen Softwarepatente; daher möchten sie sich nicht - auch nicht auf Umwegen - mit deren Verfechtern arrangieren. Hat was, der Gedanke.

  18. Einfach nur geil!

    Autor: kressevadder 30.11.06 - 14:32

    Dieser Thread ist Gold wert.

    Keine Sau blickt was, keiner hat ne Ahnung wies nun richtig ist und alles eine einzige Kaffeesatzleserei.

    Nicht weil die Leute zu blöd sind, sondern weil in dieser von Juristen dominierten Welt kein Mensch mehr durchblicken kann.

    Gut, das man wenigstens Verfahren gegen Mannesman Vorstände noch fallen lassen kann, weil alles zu viel Aufwand ist und es hier noch keine Regelung gibt.

    Langsam bekomme ich Angst, wenn ich meinen Compiler starte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Time Change GmbH, Berlin
  4. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 4,32€
  3. 19,99
  4. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Siemens: Ingenieure sollten programmieren können
    Siemens
    Ingenieure sollten programmieren können

    Siemens will von Bewerbern Grundkenntnisse in Programmiersprachen, Machine2Machine und im Umgang mit der Cloud. Doch das ist noch nicht alles.

  2. Internet: Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen
    Internet
    Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen

    Läden und Einkaufszentren sind oft teilweise funkdicht. Das Gratis-WLAN beim Discounter Aldi soll das Problem lösen. Durch die Anzahl der versorgten Filialen wird damit ein großes kostenloses Hotspot-Netz geschaffen.

  3. Google: Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten
    Google
    Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten

    Die aktuelle Version 79 von Chrome warnt Nutzer aktiv vor gehackten Zugangsdaten und fordert dazu auf, diese zu ändern. Außerdem wird der Phishing-Schutz deutlich ausgeweitet.


  1. 14:53

  2. 14:28

  3. 13:54

  4. 13:25

  5. 12:04

  6. 12:03

  7. 11:52

  8. 11:40