1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Illegales Streaming: VPN…

Wenn die Filmstudios so argumentieren

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Plumpaquatsch 01.09.21 - 10:36

    dann sollen Sie sich erst mal selbst und Ihre Verwertungsfirmen verklagen. Denn einer der größten Gründe für illegales Streaming ist wohl, dass jedes Studio / Verwerter meint, er müsse einen eigenen Streaming Dienst aufziehen ...

  2. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: toj 01.09.21 - 11:21

    Plumpaquatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann sollen Sie sich erst mal selbst und Ihre Verwertungsfirmen verklagen.
    > Denn einer der größten Gründe für illegales Streaming ist wohl, dass jedes
    > Studio / Verwerter meint, er müsse einen eigenen Streaming Dienst aufziehen

    Wäre es so viel besser, wenn du einen Dienst hättest, aber dafür 50 EUR im Monat bezahlen müsstest? Filmstudios sind ja nicht gerade Gelddruckmaschinen. Die Menge an Geld, die die Filmindustrie für ihren Output benötigt, ändert sich nicht massgebend durch die Anzahl der Dienste. Mit vielen Diensten gibt mehr Konkurrenz, was mir lieber ist, als eine Quasi-Monopolstellung eines einzigen.

  3. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Plumpaquatsch 01.09.21 - 12:04

    toj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Plumpaquatsch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dann sollen Sie sich erst mal selbst und Ihre Verwertungsfirmen
    > verklagen.
    > > Denn einer der größten Gründe für illegales Streaming ist wohl, dass
    > jedes
    > > Studio / Verwerter meint, er müsse einen eigenen Streaming Dienst
    > aufziehen
    >
    > Wäre es so viel besser, wenn du einen Dienst hättest, aber dafür 50 EUR im
    > Monat bezahlen müsstest? Filmstudios sind ja nicht gerade
    > Gelddruckmaschinen. Die Menge an Geld, die die Filmindustrie für ihren
    > Output benötigt, ändert sich nicht massgebend durch die Anzahl der Dienste.
    > Mit vielen Diensten gibt mehr Konkurrenz, was mir lieber ist, als eine
    > Quasi-Monopolstellung eines einzigen.

    Ich habe bereits mehrere Dienste (Sky, Netflix, Amazon Prime), nun soll ich also nochmal X Dienste abonnieren und Zahlen? Nein Danke!
    Aber Erkläre mir doch mal, in wie weit Disney+ in Konkurrenz zu anderen Studio Streaming Angeboten steht? Die haben alle eigenen Inhalt, welcher sich unterscheidet. Das ist keine Konkurrenz, sondern friss oder stirb ...

  4. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Garius 01.09.21 - 13:29

    Sollst du nicht. Du sollst ja auch nicht alles gucken, was irgendwann irgend ein Studio veröffentlicht hat. Hast ja früher sicherlich auch nicht die ganze DVD Abteilung eines Elektronikmarkts gekauft um jederzeit Zugriff auf alles zu haben.

    Disney bietet Serien und Filme aus verschiedenen Genres (Action, Spannung, Sci-Fi...). Genau das gleiche bieten Netflix oder Prime. Konkurrenz also. Bei Prime z.B. kannst du sogar Filme von Disney+ leihen oder kaufen.

  5. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Plumpaquatsch 01.09.21 - 13:45

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollst du nicht. Du sollst ja auch nicht alles gucken, was irgendwann
    > irgend ein Studio veröffentlicht hat. Hast ja früher sicherlich auch nicht
    > die ganze DVD Abteilung eines Elektronikmarkts gekauft um jederzeit Zugriff
    > auf alles zu haben.
    Nein, das ist auch in keiner weise Vergleichbar. Was mehr passen würde wäre, wenn du einen Film von Disney kaufen willst, kannst du das nicht in deiner Stadt, sondern nur in der nächsten.

    >
    > Disney bietet Serien und Filme aus verschiedenen Genres (Action, Spannung,
    > Sci-Fi...). Genau das gleiche bieten Netflix oder Prime. Konkurrenz also.
    > Bei Prime z.B. kannst du sogar Filme von Disney+ leihen oder kaufen.

    Was ist z.B. mit "The Walking Dead"? Konnte ich vor Diney+ auf Prime, Nextflix und Sky sehen. Würde ich gerne die nächste (letzte?) Staffel sehen, gibt es aber nur noch bei Disney+. Wo genau finde ich jetzt die andere Variante von "The Walking Dead", welche ich mir in Konkurrenz ansehen kann?

  6. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: toj 01.09.21 - 14:07

    Plumpaquatsch schrieb:
    > Ich habe bereits mehrere Dienste (Sky, Netflix, Amazon Prime), nun soll ich
    > also nochmal X Dienste abonnieren und Zahlen? Nein Danke!

    Wenn du Flatrates bei allen Studios haben willst, ja. Ansonsten gibt es bei den Studios auch noch die Alternative, die Filme und Serien einzelnd auszuleihen.

    > Aber Erkläre mir doch mal, in wie weit Disney+ in Konkurrenz zu anderen
    > Studio Streaming Angeboten steht?

    Die meisten Menschen haben nur eine begrenzte Menge Geld zur Verfügung, und können oder wollen nicht alle bezahlen. Also nehmen sie die Angebote mit dem für sie attraktivsten Angebot.

    Wie gut ein Streaming Dienst ohne Konkurrenz funktioniert, kann man bei der ARD Mediathek sehen. Also wenn sie mal gerade funktioniert, und man dann auch noch das gesuchte findet (lustige Eltern-Challenge: versuch mal die aktuelle Sendung-mit-der-Maus in der ARD Videothek zu finden).

  7. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Garius 01.09.21 - 14:33

    Plumpaquatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das ist auch in keiner weise Vergleichbar. Was mehr passen würde
    > wäre, wenn du einen Film von Disney kaufen willst, kannst du das nicht in
    > deiner Stadt, sondern nur in der nächsten.
    Ja, so ist das leider mit Vergleichen, die hinken immer. Sieht man an unseren beiden ja. Die nächste Stadt erreichst du immerhin ja auch nicht in einem Klick. Ich rede ja aber von der Mentalität, alles jederzeit sehen zu wollen. Denn ansonsten braucht man auch nicht mit dem Argument kommen, alle Anbieter abonnieren zu sollen.
    > >
    > > Disney bietet Serien und Filme aus verschiedenen Genres (Action,
    > Spannung,
    > > Sci-Fi...). Genau das gleiche bieten Netflix oder Prime. Konkurrenz
    > also.
    > > Bei Prime z.B. kannst du sogar Filme von Disney+ leihen oder kaufen.
    >
    > Was ist z.B. mit "The Walking Dead"? Konnte ich vor Diney+ auf Prime,
    > Nextflix und Sky sehen. Würde ich gerne die nächste (letzte?) Staffel
    > sehen, gibt es aber nur noch bei Disney+. Wo genau finde ich jetzt die
    > andere Variante von "The Walking Dead", welche ich mir in Konkurrenz
    > ansehen kann?
    Ich hab meinen Text Mal stehen gelassen, damit du ihn nochmal lesen kannst. Die Variante von Walking Dead findest du, wenn du bei den anderen Anbietern 'Horror' oder 'Endzeit' eingibst. Wie ich beim Ansehen feststellen musste, kannst du es auch Mal mit 'zäh wie Kaugummi' versuchen.

  8. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Plumpaquatsch 01.09.21 - 16:26

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht man an
    > unseren beiden ja.
    Da hast du recht :)
    > Die nächste Stadt erreichst du immerhin ja auch nicht in
    > einem Klick. Ich rede ja aber von der Mentalität, alles jederzeit sehen zu
    > wollen. Denn ansonsten braucht man auch nicht mit dem Argument kommen, alle
    > Anbieter abonnieren zu sollen.
    Naja, leider habe ich vielseitige Interessen. Und ich will ja nicht alles sehen, aber dadurch, dass jedes Studio meint, sein eigenes "Streaming Ding" aufziehen zu müssen, bekommst du immer weniger in den Bundles. Und was machst du dann, wenn 2 Serien bei einem Anbieter laufen, 3 Filme bei einem anderen ... und Einzelabrufe sind IMHO keine Lösung, denn die sind meist so Irre überteuert, dass du dafür 1-3 Monate das komplette Angebot schauen könntest. Von Serien, welche dann immer wieder mal eine neue Staffel kommt, ganz zu schweigen.
    > > >
    > > > Disney bietet Serien und Filme aus verschiedenen Genres (Action,
    > > Spannung,
    > > > Sci-Fi...). Genau das gleiche bieten Netflix oder Prime. Konkurrenz
    > > also.
    > > > Bei Prime z.B. kannst du sogar Filme von Disney+ leihen oder kaufen.
    > >
    > > Was ist z.B. mit "The Walking Dead"? Konnte ich vor Diney+ auf Prime,
    > > Nextflix und Sky sehen. Würde ich gerne die nächste (letzte?) Staffel
    > > sehen, gibt es aber nur noch bei Disney+. Wo genau finde ich jetzt die
    > > andere Variante von "The Walking Dead", welche ich mir in Konkurrenz
    > > ansehen kann?
    > Ich hab meinen Text Mal stehen gelassen, damit du ihn nochmal lesen kannst.
    > Die Variante von Walking Dead findest du, wenn du bei den anderen Anbietern
    > 'Horror' oder 'Endzeit' eingibst.
    Eben nicht. TWD läuft exclusiv auf Disney+. Die alten Staffeln findest du aufgrund der Altverträge (noch). Die neuen Staffel(n) eben nicht mehr ...

    > Wie ich beim Ansehen feststellen musste,
    > kannst du es auch Mal mit 'zäh wie Kaugummi' versuchen.
    Ist das eine Serie? Oder eine Anspielung auf den Inhalt ;) - die Staffeln haben eine durchaus unterschiedliche Qualität.

  9. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: violator 01.09.21 - 17:43

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Disney bietet Serien und Filme aus verschiedenen Genres (Action, Spannung,
    > Sci-Fi...). Genau das gleiche bieten Netflix oder Prime. Konkurrenz also.

    Nö, die Leute wollen nicht "Film aus Kategorie X", sondern den einen bestimmten Film sehen. Und wenns den nur bei einem Anbieter gibt, dann ist alles andere halt keine Konkurrenz, weil die Leute das andere eben nicht sehen wollen.

  10. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Garius 01.09.21 - 21:39

    Plumpaquatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, leider habe ich vielseitige Interessen. Und ich will ja nicht alles
    > sehen, aber dadurch, dass jedes Studio meint, sein eigenes "Streaming Ding"
    > aufziehen zu müssen, bekommst du immer weniger in den Bundles. Und was
    > machst du dann, wenn 2 Serien bei einem Anbieter laufen, 3 Filme bei einem
    > anderen ... und Einzelabrufe sind IMHO keine Lösung, denn die sind meist so
    > Irre überteuert, dass du dafür 1-3 Monate das komplette Angebot schauen
    > könntest. Von Serien, welche dann immer wieder mal eine neue Staffel kommt,
    > ganz zu schweigen.
    Dann nutze ich die monatliche Kündbarkeit und bestelle den Dienst ab, nachdem ich durch bin.

    > Eben nicht. TWD läuft exclusiv auf Disney+. Die alten Staffeln findest du
    > aufgrund der Altverträge (noch). Die neuen Staffel(n) eben nicht mehr ...
    Ja, wenn es unbedingt diese Serie sein muss. Die gibt es aber nicht in der Flatrate. Genauso wie du (Achtung, Hinkevergleich incoming) im Mercedes Autohaus keinen BMW leasen kannst. Staffel 1-10 gibt's übrigens bei so gut wie jedem Anbieter.

    > Ist das eine Serie? Oder eine Anspielung auf den Inhalt ;) - die Staffeln
    > haben eine durchaus unterschiedliche Qualität.
    Dachte du redest von Staffel 11. Naja... Seit Staffel 6 hat die Serie für mich gleichbleibende Qualität. 10-15 Minuten interessanter Inhalt, gestreckt auf 45 Minuten.

  11. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Garius 01.09.21 - 21:47

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Disney bietet Serien und Filme aus verschiedenen Genres (Action,
    > Spannung,
    > > Sci-Fi...). Genau das gleiche bieten Netflix oder Prime. Konkurrenz
    > also.
    >
    > Nö, die Leute wollen nicht "Film aus Kategorie X", sondern den einen
    > bestimmten Film sehen. Und wenns den nur bei einem Anbieter gibt, dann ist
    > alles andere halt keine Konkurrenz, weil die Leute das andere eben nicht
    > sehen wollen.
    Natürlich ist es das. Es ist ganz genau das. Disney bietet dir TWD. Amazon etwas anderes. Zwei Konkurrenten mit unterschiedlichem Angebot. Du möchtest Walking Dead via Amazon gucken? Dann musst du es käuflich erwerben.

    Worüber sollen die Anbieter von Filmen und Serien denn konkurrieren, wenn nicht über ihr Angebot?

  12. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: gan 01.09.21 - 22:18

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Disney bietet Serien und Filme aus verschiedenen Genres (Action, Spannung,
    > Sci-Fi...). Genau das gleiche bieten Netflix oder Prime. Konkurrenz also.
    > Bei Prime z.B. kannst du sogar Filme von Disney+ leihen oder kaufen.

    Das ist schlicht Unsinn. Es ist eben nicht wirklich Konkurrenz. Konkurrenz gibt es beim Audiostreaming, bei Computerhändlern oder Lebensmitteldiscountern. Bei Videostreaminganbietern existiert die kaum. Das gab es mal, bevor die Filmstudios und Streaminganbieter diese kaputt gemacht haben. Inzwischen gibt es nicht selten derart viele exklusive Inhalte, dass jemand, der monatlich 3 Filme sehen will, Abos bei 6 Streaminganbietern benötigt. Genau das ist Vielen schlicht zu teuer und ständig den Anbieter zu wechseln ist zu stressig. Das führt dann dazu, dass die Leute nach Wegen suchen, die der Filmindustrie nichts einbringen, weil sie dort diesen Stress nicht haben.

    Das gleiche mit der Kleinstaaterei. Die Filmindustrie teilt die Welt aus Gier auf, was oft überhaupt erst zu dem Problem der VPN-Nutzung führt. Dabei wird vergessen, dass nicht nur warten keinen Spaß macht, sondern auch noch andernorts besonders Serien häufig nicht einmal verzögert erscheinen sondern überhaupt nicht.

    Die meisten Menschen wollen zahlen, Aber sie wollen eben nur einmal zahlen und dann auf ziemlich alles Zugriff haben und nicht etliche Anbieter für Kollektionen, die sich in Teilen überschneiden und in andern exklusiv sind.

  13. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Garius 01.09.21 - 22:30

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist schlicht Unsinn. Es ist eben nicht wirklich Konkurrenz.
    Warum nicht?

    > Konkurrenz
    > gibt es beim Audiostreaming, bei Computerhändlern oder
    > Lebensmitteldiscountern. Bei Videostreaminganbietern existiert die kaum.
    Warum nicht?

    > Das gab es mal, bevor die Filmstudios und Streaminganbieter diese kaputt
    > gemacht haben. Inzwischen gibt es nicht selten derart viele exklusive
    > Inhalte, dass jemand, der monatlich 3 Filme sehen will, Abos bei 6
    > Streaminganbietern benötigt. Genau das ist Vielen schlicht zu teuer und
    > ständig den Anbieter zu wechseln ist zu stressig. Das führt dann dazu, dass
    > die Leute nach Wegen suchen, die der Filmindustrie nichts einbringen, weil
    > sie dort diesen Stress nicht haben.
    >
    > Das gleiche mit der Kleinstaaterei. Die Filmindustrie teilt die Welt aus
    > Gier auf, was oft überhaupt erst zu dem Problem der VPN-Nutzung führt.
    > Dabei wird vergessen, dass nicht nur warten keinen Spaß macht, sondern auch
    > noch andernorts besonders Serien häufig nicht einmal verzögert erscheinen
    > sondern überhaupt nicht.
    >
    > Die meisten Menschen wollen zahlen, Aber sie wollen eben nur einmal zahlen
    > und dann auf ziemlich alles Zugriff haben und nicht etliche Anbieter für
    > Kollektionen, die sich in Teilen überschneiden und in andern exklusiv sind.
    Das ist ja alles richtig und ich stimme dir zu. Wieso man über Exklusivinhalte nicht konkurrieren kann, sagst du damit aber immer noch nicht.

  14. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: gan 01.09.21 - 22:45

    toj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre es so viel besser, wenn du einen Dienst hättest, aber dafür 50 EUR im
    > Monat bezahlen müsstest?

    Nein, aber es wäre sehr viel besser, wenn es angepasste abgestufte Angebote gäbe, die aber gleichzeitig vollen Zugriff ermöglichen. So etwas könnte zum Beispiel so aussehen:

    100 Euro im Monat - Jederzeit Zugriff auf alle Neuheiten und alten Werke.
    50 Euro im Monat - Zugriff auf alles nach 6 Monaten und Neuheiten gegen Aufpreis freischaltbar.
    25 Euro im Monat - Zugriff auf alles nach 8 Monaten und Neuheiten gegen Bezahlung per Abruf.
    10 Euro im Monat - Zugriff auf alles nach 2 Jahren.
    5 Euro im Monat - Dasselbe nur nach 5 Jahren.

    Man kann sich noch mehr Optionen ausdenken. Im Endeffekt würde jeder nach Interesse und Vermögen zahlen und arme Menschen wären nicht abgehängt.

  15. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: gan 01.09.21 - 22:50

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja alles richtig und ich stimme dir zu. Wieso man über
    > Exklusivinhalte nicht konkurrieren kann, sagst du damit aber immer noch
    > nicht.

    Weil die Leute nicht "irgendwas" sehen wollen, sondern etwas bestimmtes.

  16. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Garius 02.09.21 - 00:21

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ja alles richtig und ich stimme dir zu. Wieso man über
    > > Exklusivinhalte nicht konkurrieren kann, sagst du damit aber immer noch
    > > nicht.
    >
    > Weil die Leute nicht "irgendwas" sehen wollen, sondern etwas bestimmtes.
    Können sie doch. War das jetzt die Antwort auf meine Frage? Exklusivvermarktung gibt es in unzähligen Branchen. Worüber soll ein Streamingdienst konkurrieren, wenn nicht über exklusive Inhalten?

  17. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: m4dm03 02.09.21 - 09:46

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ja alles richtig und ich stimme dir zu. Wieso man über
    > > Exklusivinhalte nicht konkurrieren kann, sagst du damit aber immer noch
    > > nicht.
    >
    > Weil die Leute nicht "irgendwas" sehen wollen, sondern etwas bestimmtes.

    Man kann das hier mit der Konkurrenz eben so und so definieren. Die Anbieter haben zu großen Teilen exklusive Rechte/Lizenzen für bestimmte Inhalte erworben. Diese werden verkauft/verliehen und in diesem Schritt konkurrieren die Plattformen direkt B2B.

    Hier wieder ein Hinker (Prämisse: Kunde will was konkretes sehen und nicht irgendwas aus dem Genre)

    Fitnessstudio A hat das exklusivrecht auf Laufbänder, Stepper, Springseile
    Studio B auf Geräte für Beine, Rumpf, Rücken
    Studio C auf Geräte für Brust, Schulter, Arme

    Will der Kunde seinen ganzen Körper trainieren, muss er bei jedem Studio einen Vertrag abschließen.

  18. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: gan 02.09.21 - 11:14

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können sie doch. War das jetzt die Antwort auf meine Frage?

    Sicher können sie manchmal, oftmals auch nicht, weil Anbieter ihren gesetzlichen Verpflichtungen nicht nachkommen. Allerdings oft nur mit erheblichem Aufwand. Eine Leistung, die leicht universell bereitstellbar wäre, wird aus purer Gier künstlich eingeschränkt und schlecht erreichbar gemacht und dann rumgeheult, wenn der geneppte Kunde sich auf inoffiziellen Wegen Zugriff verschafft. Das ist einfach nur heuchlerisch und asozial.

    > Exklusivvermarktung gibt es in unzähligen Branchen. Worüber soll ein
    > Streamingdienst konkurrieren, wenn nicht über exklusive Inhalten?

    Worüber konkurrieren zum Beispiel ISPs oder gibt es da keine Konkurrenz? Worüber konkurrieren Mobilfunkanbieter - gibt es da exklusive Inhalte?
    Exklusivangebote sind das, was spätestens in Masse die Konkurrenz tötet.

  19. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Garius 02.09.21 - 12:08

    Auch das Fitnessstudio hat Exklusivverträge mit Gerätehersteller. Willst du auf irgendein Laufband (Genre) ist dir das egal. Willst du ein bestimmtes (The Walking Dead) musst du in ein bestimmtes Fitnessstudio (Disney+).

  20. Re: Wenn die Filmstudios so argumentieren

    Autor: Garius 02.09.21 - 12:11

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher können sie manchmal, oftmals auch nicht, weil Anbieter ihren
    > gesetzlichen Verpflichtungen nicht nachkommen. Allerdings oft nur mit
    > erheblichem Aufwand. Eine Leistung, die leicht universell bereitstellbar
    > wäre, wird aus purer Gier künstlich eingeschränkt und schlecht erreichbar
    > gemacht und dann rumgeheult, wenn der geneppte Kunde sich auf inoffiziellen
    > Wegen Zugriff verschafft. Das ist einfach nur heuchlerisch und asozial.
    Gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Aber bei Filmen ist eben eine größere Hausnummer als bei Musik, wo die Kosten gerade Mal ein Fünftel betragen. Mal sehen wie lang es dauern wird, bis die Filmindustrie versucht entsprechende Angebote auf die Beine zu stellen.

    > Worüber konkurrieren zum Beispiel ISPs oder gibt es da keine Konkurrenz?
    > Worüber konkurrieren Mobilfunkanbieter - gibt es da exklusive Inhalte?
    > Exklusivangebote sind das, was spätestens in Masse die Konkurrenz tötet.
    Teilweise mit exklusiven Inhalten (Telekom Disney+) teilweise mit Geschwindigkeiten oder aber auch einfach mit Service.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Application Manager (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark
  2. Service Engineer (Incident- & Problemmanager) - Specialist (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn, Unterföhring, Stuttgart, Düsseldorf
  3. IT-Retail Spezialist (m/w/d)
    dennree GmbH, Töpen (Raum Hof / Oberfranken), Großostheim, Garching bei München, Berlin
  4. IT-Sicherheitsbeauftragter (m/w/d)
    MVV Energy Solutions GmbH, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 6,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 27,99€, Dragonball Z Kakarot für 16,99€, This War of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de