1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Container: Docker Desktop ist…

Lock-in-Effekt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lock-in-Effekt

    Autor: torstenj 01.09.21 - 14:02

    Die meisten Unternehmen werden einfach zahlen weil sie ein Rundum-Sorglos Paket wollen.
    Alternativen gibt es aber durchaus

    - https://github.com/lima-vm/lima
    - https://rancherdesktop.io/
    - Podman 3.3 mit "podman machine" sollte ebenfalls auf macOS funktionieren

    Zudem ist mit WSL2 ist Docker Desktop über 99% der Fälle überflüssig geworden wenn man "apt install docker.io" tippen kann.

  2. Re: Lock-in-Effekt

    Autor: Fanta7 01.09.21 - 15:08

    Danke für den Hinweis auf Lima. Ich lese bei vielen Leuten verweisen einfach nur auf Podman aber vergessen dabei warum man Docker Desktop eigentlich nutzt. Nämlich der automatische Netzwerk Setup, Port Forwarding und File Sharing. Ich vermute, dass das meist eine Reflexhandlung ist und die meisten eigentlich garnicht wissen was Docker Desktop eigentlich ist.

    Unter Windows nutze ich auch schon seit einer Weile WSL2. Nur unter Mac hatte ich bisher noch nicht die Alternative gefunden.

  3. Re: Lock-in-Effekt

    Autor: Moridin 01.09.21 - 18:20

    Wenn man 10k+ Files zwischen Container und Host Sharen möchte - z.B. in der Webentwicklung - und performanten Zugriff auf beiden Seiten benötigt, ist WSL2 leider unbrauchbar, da nur mit HyperV die Performance annehmbar ist.
    Für PHP-basierte Webentwicklung integriert ddev gerade Mutagen zur Synchronisation der Dateien. Ersten Tests nach urteilen könnte das tatsächlich dieses leidige seit Jahren bestehende Problem lösen.

  4. Re: Lock-in-Effekt

    Autor: xUser 01.09.21 - 23:31

    torstenj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem ist mit WSL2 ist Docker Desktop über 99% der Fälle überflüssig
    > geworden wenn man "apt install docker.io" tippen kann.

    Zumindest bei mir lässt sich docker dann nicht starten.

  5. Re: Lock-in-Effekt

    Autor: KaiGra 02.09.21 - 09:42

    Moridin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man 10k+ Files zwischen Container und Host Sharen möchte - z.B. in der
    > Webentwicklung - und performanten Zugriff auf beiden Seiten benötigt, ist
    > WSL2 leider unbrauchbar, da nur mit HyperV die Performance annehmbar ist.
    > Für PHP-basierte Webentwicklung integriert ddev gerade Mutagen zur
    > Synchronisation der Dateien. Ersten Tests nach urteilen könnte das
    > tatsächlich dieses leidige seit Jahren bestehende Problem lösen.

    einfach nativ unter Linux entwickeln, dann braucht man auch keine extra tools. Und alles ist super schnell :P

    Das es natürlich keine Lösung ist wenn man in nem anderen Ökosystem unterwegs ist ist mir schon klar :D

  6. Re: Lock-in-Effekt

    Autor: bernstein 02.09.21 - 22:06

    KaiGra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das es natürlich keine Lösung ist wenn man in nem anderen Ökosystem
    > unterwegs ist ist mir schon klar :D
    Funktioniert auch bestens im Klassischen Business-Ökosystem.
    Man nimmt Linux und entwickelt primär darunter, dazu KVM mit Windows drin. Dank 8C/16T, 64GB RAM & 2TB NVME geht das auch mobil ganz gut.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
  2. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  3. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
  4. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis)
  2. 299,87€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  3. 129,99€ (Release 25. März)
  4. 2.599€ bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

IT-Studium und Jobaussichten: Hauptsache was mit Informatik
IT-Studium und Jobaussichten
Hauptsache "was mit Informatik"

Wegen des Fachkräftemangels ist es im Fall von Informatik fast egal, welche Fachrichtung man studiert. Ein paar Gedanken sollte man sich trotzdem machen.
Von Peter Ilg

  1. Überwachung bei Examen Datenschützer geht gegen Spähsoftware an Unis vor

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39