1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emotionale Auswirkungen von Gewalt in…

Zu 99,995 % gefahrlos ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu 99,995 % gefahrlos ?

    Autor: A.H. 30.11.06 - 18:46

    Einen Zusammenhang zwischen virtuellem Töten und möglicherweise dadurch verursachten realen Töten herzustellen, liegt doch erst mal auf der Hand. Was ich sehe, will ich haben / nachmachen.

    Mal angenommen, eine Studie könnte das aber zu 99,995% ausschließen (und welche Studie ist schon so genau). Das hiesse im Umkehrschluß, das bei angenommenen 1 Mio Ego-Shooter-Daddlern in Deutschland nur einer pro Woche ausrastet.

    Die Studien können überhaupt nicht genau genug sein, um die Gefahr sicher auszuschließen.

    Welcher Fehler ist folgenreicher?
    Brutale Ego-Shooter zu verbieten, obwohl sie harmlos sind?
    Tausende (Millionen?) müssten sich neue Freizeitbeschäftigungen suchen. Wie furchtbar.

    Brutale Ego-Shooter zu erlauben, obwohl sie Einzelne zum Ausrasten a la Columbine oder Emsdetten bewegen könnten. Das sind doch nicht mal 100 Opfer im Jahr, oder?

    Das Fazit kann jetzt sicher jeder für sich selbst ziehen.

  2. Re: Zu 99,995 % gefahrlos ?

    Autor: Bibabuzzelmann 30.11.06 - 19:14

    A.H. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einen Zusammenhang zwischen virtuellem Töten und
    > möglicherweise dadurch verursachten realen Töten
    > herzustellen, liegt doch erst mal auf der Hand.
    > Was ich sehe, will ich haben / nachmachen.
    >
    > Mal angenommen, eine Studie könnte das aber zu
    > 99,995% ausschließen (und welche Studie ist schon
    > so genau). Das hiesse im Umkehrschluß, das bei
    > angenommenen 1 Mio Ego-Shooter-Daddlern in
    > Deutschland nur einer pro Woche ausrastet.
    >
    > Die Studien können überhaupt nicht genau genug
    > sein, um die Gefahr sicher auszuschließen.
    >
    > Welcher Fehler ist folgenreicher?
    > Brutale Ego-Shooter zu verbieten, obwohl sie
    > harmlos sind?
    > Tausende (Millionen?) müssten sich neue
    > Freizeitbeschäftigungen suchen. Wie furchtbar.
    >
    > Brutale Ego-Shooter zu erlauben, obwohl sie
    > Einzelne zum Ausrasten a la Columbine oder
    > Emsdetten bewegen könnten. Das sind doch nicht mal
    > 100 Opfer im Jahr, oder?
    >
    > Das Fazit kann jetzt sicher jeder für sich selbst
    > ziehen.

    Stimmt, die 100 Opfer würde es dann vermutlich nur unter den Zockern geben, die süchtig nach solchen Spielen sind, die fangen dann an zu rauchen, oder fixen Heroin vom Bayer Konzern und sterben dadurch schneller lol

    Warum hat das Bayer Medizinhandelding eingentlich Heroin hergestellt, also erfunden.....das hat mir glaub noch niemand beantwortet ?! ^^
    Hach, ich würds ja schon gern mal testen lol

    Glaub Killerspiele sind harmlos dagegen ^^

  3. Re: Zu 99,995 % gefahrlos ?

    Autor: nurso 30.11.06 - 19:20

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum hat das Bayer Medizinhandelding eingentlich
    > Heroin hergestellt, also erfunden.....das hat mir
    > glaub noch niemand beantwortet ?! ^^
    > Hach, ich würds ja schon gern mal testen lol

    Hustensaft


  4. Re: Zu 99,995 % gefahrlos ?

    Autor: Bibabuzzelmann 30.11.06 - 19:24

    nurso schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum hat das Bayer Medizinhandelding
    > eingentlich
    > Heroin hergestellt, also
    > erfunden.....das hat mir
    > glaub noch niemand
    > beantwortet ?! ^^
    > Hach, ich würds ja schon
    > gern mal testen lol
    >
    > Hustensaft

    Nee oder ?

  5. Re: Zu 99,995 % gefahrlos ?

    Autor: Ranjid-IT 30.11.06 - 19:27

    A.H. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einen Zusammenhang zwischen virtuellem Töten und
    > möglicherweise dadurch verursachten realen Töten
    > herzustellen, liegt doch erst mal auf der Hand.
    > Was ich sehe, will ich haben / nachmachen.

    Genau. Und immer wenn mir der Kopf schmerzt hat Bayern München ein Spiel gewonnen. Die sind Schuld!

    [ ] Du kennst den Unterschied zwischen Empirie und Analogie

    > Mal angenommen, eine Studie könnte das aber zu
    > 99,995% ausschließen (und welche Studie ist schon
    > so genau).

    Die Studien der Handy-Hersteller, welcher die Schädlichkeit ausschliessen.

    > Das hiesse im Umkehrschluß, das bei
    > angenommenen 1 Mio Ego-Shooter-Daddlern in
    > Deutschland nur einer pro Woche ausrastet.

    Das läßt hoffen...

    > Die Studien können überhaupt nicht genau genug
    > sein, um die Gefahr sicher auszuschließen.

    Ich bin jetzt mal gemein:
    Das Leben endet tödlich! Zu 100%! Ehrlich.

    > Welcher Fehler ist folgenreicher?
    > Brutale Ego-Shooter zu verbieten, obwohl sie
    > harmlos sind?
    > Tausende (Millionen?) müssten sich neue
    > Freizeitbeschäftigungen suchen. Wie furchtbar.

    Ach, außer der Freiheit bleibt da nichts auf der Strecke, insofern schon OK.

    > Brutale Ego-Shooter zu erlauben, obwohl sie
    > Einzelne zum Ausrasten a la Columbine oder
    > Emsdetten bewegen könnten. Das sind doch nicht mal
    > 100 Opfer im Jahr, oder?
    >
    > Das Fazit kann jetzt sicher jeder für sich selbst
    > ziehen.

    Was willst Du überhaupt ausdrücken?
    Hü, Hott, oder Brrrr?

  6. Re: Zu 99,995 % gefahrlos ?

    Autor: Warlock 30.11.06 - 19:46

    Autofahren ist auch zu (einfach eine wilde Zahl angenommen) 99,9999% gefahrlos. Dennoch kann es zu 0,0001% zu einem (möglicherweise) tödlichen Unfall kommen. Dann kann ja auch noch Alkohol im Spiel sein bei diesen 0,0001%.
    Logische Folgen:
    1.) Autos verbieten, um diese 0,0001% zu reduzieren
    2.) Alkohol verbieten (auch Bier ist Alkohol und kein Grundnahrungsmittel, auch wenn in Bayern vielleicht was anderes behauptet wird), um die 0,0001% noch weiter zu senken.

    Abgesehen davon: Einfach mal ein paar anständige Waffengesetze, damit Amokläufer nicht mehr so leicht wie diesmal an Knarren kommen. Ändert allerdings immer noch nichts an den wahren Ursachen des Amoklaufs, die nicht durch Spiele, Videos oder Heavy Metal AUSGELÖST werden. Diese Medien mögen einen weiteren Antrieb geben, um einen Amoklauf auszulösen, sie sind aber niemals die wahre Ursache.

  7. Re: Zu 99,995 % gefahrlos ?

    Autor: , 30.11.06 - 19:46

    "Das Fazit kann jetzt sicher jeder für sich selbst ziehen."

    Jo ziehe ich auch. Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der eine 0,005%-ige Wahrscheinlichkeit Grund genug ist, die persönliche Freiheit einer Menge Leute einzuschränken.

    Traust du dich eigentlich noch aus dem Haus? Oder ist die Wahrscheinlichkeit zu groß damit einen "folgenreichen Fehler" zu begehen? Man könnte z.B. vom Blitz getroffen werden.

  8. Re: Zu 99,995 % gefahrlos ?

    Autor: nurso 30.11.06 - 19:56

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nurso schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bibabuzzelmann schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Warum hat das Bayer
    > Medizinhandelding
    > eingentlich
    > Heroin
    > hergestellt, also
    > erfunden.....das hat
    > mir
    > glaub noch niemand
    > beantwortet ?!
    > ^^
    > Hach, ich würds ja schon
    > gern mal
    > testen lol
    >
    > Hustensaft
    >
    > Nee oder ?

    jep

    http://www.google.at/search?q=heroin+bayer&start=0&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-a&rls=org.mozilla:en-US:official


  9. Re: Zu 99,995 % gefahrlos ?

    Autor: Bibabuzzelmann 30.11.06 - 20:20

    nurso schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > nurso schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Bibabuzzelmann
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Warum hat das
    > Bayer
    > Medizinhandelding
    > eingentlich
    >
    > Heroin
    > hergestellt, also
    >
    > erfunden.....das hat
    > mir
    > glaub noch
    > niemand
    > beantwortet ?!
    > ^^
    > Hach, ich
    > würds ja schon
    > gern mal
    > testen lol
    >
    > Hustensaft
    >
    > Nee oder ?
    >
    > jep
    >
    > www.google.at

    Die ziehen Heroin dem Hanf vor, hab ich gerade gelesen lol
    Deswegen gibt es so viele suchtgefährdete Menschen auf dieser Welt....hm und alle lebten fröhlich, bis der Bibabuzzelmann kam und ihnen das hier zeigte lol

    http://www.cbgnetwork.org/Ubersicht/Zeitschrift_SWB/SWB_1998/SWB01_98/100_Jahre_Heroin/100_jahre_heroin.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. Delkeskamp Verpackungswerke GmbH, Nortrup bei Osnabrück
  3. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main
  4. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper