1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emotionale Auswirkungen von Gewalt in…

Früher war es Heavy-Metal, heute Ego-Shooter

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher war es Heavy-Metal, heute Ego-Shooter

    Autor: Zeus 01.12.06 - 08:43

    Weshalb Gutacher deppert sind, kann man ihren Gutachten entnehmen.

    Die labern einen voll über Kurzzeiteffekte und solch einen Scheiß - anstatt mal auf eine LAN-Party zu gehen. Würden alle Befürchtungen auf einmal zutreffen, dann müßte jede Massen-LAN in einem Massaker enden.

    So ist das, wenn die Realität nicht zur Theorie passen will - dann kämpfen Theoretiker verzeifelt um politische Mehrheiten. Das ist wie mit Kampfhunden. Diese "Rasse" muß man schon qua Begriff verbieten, oder wer wollte Schmusehunde oder Lernspiele verbieten wollen?

  2. Re: Früher war es Heavy-Metal, heute Ego-Shooter

    Autor: AnonymousCoward 01.12.06 - 10:32

    Zeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weshalb Gutacher deppert sind, kann man ihren
    > Gutachten entnehmen.
    >
    > Die labern einen voll über Kurzzeiteffekte und
    > solch einen Scheiß - anstatt mal auf eine
    > LAN-Party zu gehen. Würden alle Befürchtungen auf
    > einmal zutreffen, dann müßte jede Massen-LAN in
    > einem Massaker enden.
    >
    > So ist das, wenn die Realität nicht zur Theorie
    > passen will - dann kämpfen Theoretiker verzeifelt
    > um politische Mehrheiten. Das ist wie mit
    > Kampfhunden. Diese "Rasse" muß man schon qua
    > Begriff verbieten, oder wer wollte Schmusehunde
    > oder Lernspiele verbieten wollen?


    Alle Hunde sind wilde Tiere, alle haben sie noch die Urinstinkte in sich, wenn auch in abgeschwächter Form. Trotzdem ist jeder Hund für sich genommen ein Individuum, auch ein Schmusehund kann bei falscher Behandlung zur Bestie werden.

    Genauso bei uns Menschen. Wer nur schlechtes erfährt läuft irgendwann vielleicht mal Amok. Dass man jedoch nur wegen Spielen mit Gewaltdarstellung gleich zur Kettensäge greift, um mal ordentlich aufzuräumen, ist ein bisschen weit hergeholt. Die Erziehung und das soziale Umfeld geben den Ausschlag meiner Meinung nach. Dass gewaltbereite Menschen besonders gern solche Spiele spielen ist natürlich naheliegend, aber der Umkehrschluss ist völliger Quatsch. Es gibt Menschen, die können durchaus differenzieren zwischen realer und virtueller Welt, ich wage sogar zu behaupten, diese Fähigkeit ist uns angeboren. Wer das nicht kann, der hat ernste Probleme, die anderen Urprungs sind.

    Natürlich werden andere Gehirnregionen angesprochen, schön dass es nun bewiesen ist. Das lässt noch nicht den Schluss zu, dass dies die Gewaltbereitschaft erhöht.

    Ich höre (Heavy) Metal und spiele u.a. sehr gerne Shooter, dennoch setze ich im realen Leben immer auf gewaltfreie Konfliktlösungen.

    Punkt. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte
  2. DENIC eG, Frankfurt am Main
  3. Universität Passau, Passau
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389,91€
  2. 419,15€ (64GB), 516,63€ (128GB)
  3. 38,96€
  4. 99,91€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de