Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emotionale Auswirkungen von Gewalt in…

Früher war es Heavy-Metal, heute Ego-Shooter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher war es Heavy-Metal, heute Ego-Shooter

    Autor: Zeus 01.12.06 - 08:43

    Weshalb Gutacher deppert sind, kann man ihren Gutachten entnehmen.

    Die labern einen voll über Kurzzeiteffekte und solch einen Scheiß - anstatt mal auf eine LAN-Party zu gehen. Würden alle Befürchtungen auf einmal zutreffen, dann müßte jede Massen-LAN in einem Massaker enden.

    So ist das, wenn die Realität nicht zur Theorie passen will - dann kämpfen Theoretiker verzeifelt um politische Mehrheiten. Das ist wie mit Kampfhunden. Diese "Rasse" muß man schon qua Begriff verbieten, oder wer wollte Schmusehunde oder Lernspiele verbieten wollen?

  2. Re: Früher war es Heavy-Metal, heute Ego-Shooter

    Autor: AnonymousCoward 01.12.06 - 10:32

    Zeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weshalb Gutacher deppert sind, kann man ihren
    > Gutachten entnehmen.
    >
    > Die labern einen voll über Kurzzeiteffekte und
    > solch einen Scheiß - anstatt mal auf eine
    > LAN-Party zu gehen. Würden alle Befürchtungen auf
    > einmal zutreffen, dann müßte jede Massen-LAN in
    > einem Massaker enden.
    >
    > So ist das, wenn die Realität nicht zur Theorie
    > passen will - dann kämpfen Theoretiker verzeifelt
    > um politische Mehrheiten. Das ist wie mit
    > Kampfhunden. Diese "Rasse" muß man schon qua
    > Begriff verbieten, oder wer wollte Schmusehunde
    > oder Lernspiele verbieten wollen?


    Alle Hunde sind wilde Tiere, alle haben sie noch die Urinstinkte in sich, wenn auch in abgeschwächter Form. Trotzdem ist jeder Hund für sich genommen ein Individuum, auch ein Schmusehund kann bei falscher Behandlung zur Bestie werden.

    Genauso bei uns Menschen. Wer nur schlechtes erfährt läuft irgendwann vielleicht mal Amok. Dass man jedoch nur wegen Spielen mit Gewaltdarstellung gleich zur Kettensäge greift, um mal ordentlich aufzuräumen, ist ein bisschen weit hergeholt. Die Erziehung und das soziale Umfeld geben den Ausschlag meiner Meinung nach. Dass gewaltbereite Menschen besonders gern solche Spiele spielen ist natürlich naheliegend, aber der Umkehrschluss ist völliger Quatsch. Es gibt Menschen, die können durchaus differenzieren zwischen realer und virtueller Welt, ich wage sogar zu behaupten, diese Fähigkeit ist uns angeboren. Wer das nicht kann, der hat ernste Probleme, die anderen Urprungs sind.

    Natürlich werden andere Gehirnregionen angesprochen, schön dass es nun bewiesen ist. Das lässt noch nicht den Schluss zu, dass dies die Gewaltbereitschaft erhöht.

    Ich höre (Heavy) Metal und spiele u.a. sehr gerne Shooter, dennoch setze ich im realen Leben immer auf gewaltfreie Konfliktlösungen.

    Punkt. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. BWI GmbH, Germersheim
  3. Viessmann Group, Berlin
  4. Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Übersetzt wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.

  2. VPN: Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
    VPN
    Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store

    Die Android-App des freien Wireguard-VPN ist von Google aus dem Play Store entfernt worden. Der Grund dafür ist offenbar ein Spendenaufruf der Entwickler in ihrer eigenen App.

  3. Switch: Nintendo sagt für Blizzard Overwatch-Event kurzfristig ab
    Switch
    Nintendo sagt für Blizzard Overwatch-Event kurzfristig ab

    Nicht Blizzard, sondern Nintendo hat ein Overwatch-Community-Event abgesagt, das eigentlich in Kürze stattfinden sollte. Dabei sollte der Start des Team-Shooters auf der Switch gefeiert werden. Die Fans vermuten eine Verbindung mit den Hongkong-Protesten.


  1. 16:09

  2. 15:42

  3. 15:17

  4. 14:58

  5. 14:43

  6. 14:18

  7. 13:53

  8. 13:17