1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Branchenwechsel in der IT: Zu…

Man muss sich nicht bedingt Spezialisieren

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Man muss sich nicht bedingt Spezialisieren

    Autor: hum4n0id3 04.09.21 - 09:48

    Viele, sehr viele, Tätigkeiten stellen doch keine Raketenwissenschaft dar. Komplex und kompliziert ja, aber keine Raketenwissenschaft. Wäre das so, wären wir alle noch in der Steinzeit. Nur so mein Gedanke. SAP und Automotiv? Auch nicht überall und wenn, wird das schon nicht von ITlern gemacht.

  2. Re: Man muss sich nicht bedingt Spezialisieren

    Autor: scrumdideldu 04.09.21 - 18:29

    Ein Kunde hat mir mal erklärt wie kompliziert die Verwaltung der Personalzeiten wäre! Ja es war kompliziert weil der Kunde das ohne fundiertes technisches Knowhow selbst gefrickelt hat und er sich deshalb das Leben schwer gemacht hat und dann zahlreiche Stolperfallen hatte die eigentlich gar nicht existieren wenn man das sauber macht.

    Deshalb hatten die unter anderem Probleme mit Trivialitäten wie verschiedenen Zeitzonen oder Zeitumstellungen Sommer/Winter oder sogar mit Schaltjahren!!!. Als hätte man aus dem Jahr 2000 Fiasko nichts, aber auch gar nichts gelernt.

    Nachdem die ganze Programmierung und Datenhaltung auf Standard-Libs umgestellt war lief das alles ganz simpel!

    Nur so als ein Beispiel: Der Kunde wollte auf den letzten des Monats. Anstatt dafür eine existierende Funktion zu nehmen wurde ein String erzeugt der aus dem Jahr und dann Monat+1 und Tag = 1 wieder per Parse ein Datumsobjekt gemacht hat und davon wurde 1 Tag abgezogen. Na: Wer findet sofort den Fehler in dieser genialen Logik?

  3. Re: Man muss sich nicht bedingt Spezialisieren

    Autor: Landorin 09.09.21 - 23:11

    Haha, geile Anekdote. Und ich hatte immer abgewunken, als Kollegen und Freunde mir empfahlen, meine Begeisterung fürs Programmieren vielleicht beruflich umzusetzen. Hatte zwar nie so viel Spaß in der IT gehabt wie bei den paar freiwilligen Projekten, mein Können (Skriptsprache) aber immer für zu schlecht gehalten (als Maßstab nahm ich dann gestandene C++ Programmierer). Es fing mit total simplen Bot ähnlichen Skripten in einem Onlinespiel an (lang, lang ist es her) und endete in ganzen Tools für die eigene Abteilung. Viel Spaß gehabt, viel gelernt. So war ich auch Quereinsteiger. Je mehr ich mich in meinem Umfeld umschaue und Stories wie deine lese, desto mehr kommen mir Zweifel, ob ich mein Umfeld oder solche Berufsgruppen zu hoch eingeschätzt habe. Erst kürzlich erzählte man mir auch sowas ähnliches: "viele studieren hier nur im IT Bereich, weil es gut Kohle bringt", "viele Programmierer von heute setzen Code zusammen, ohne wirklich die Details/Tiefe zu begreifen". Dabei nahm ich immer an, dass man sich schon auskennen muss. Wie sonst kann ich mir einen Algorithmus ausdenken (was schon der halbe Spaß an der Sache für mich ist).

    Die "letzte Tag im Monat" Story erinnert mich allerdings an meine ersten Versuche. Aber das war noch vor der IT Ausbildung. Würde mein erstes Tool heute auch anders programmieren. ;) Aber dafür viel gelernt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.21 23:12 durch Landorin.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager IT Compliance (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. IT-Trainer (Remote möglich) (m/w/d)
    Hays AG, Aschaffenburg
  3. DevOps Entwickler (m/w/d)
    ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)
  4. Consultant (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de