Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quad FX: AMDs 4x4-Plattform…

Netzteil

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netzteil

    Autor: rgoggy 30.11.06 - 13:44

    Nur mal so ne kleine Rechnung wenn man das board benutzt(angenommen wir haben soviel geld ^^)

    also erstmal
    2 Proz je 125 Watt= 250 Watt
    4 Grakas (8800 gtx) je 115 Watt= 460
    sind schonmal 710 Watt
    dann wollen wir viel speichern also nehmen wir mal 12 500 gig platten
    je ungefähr 20 watt sind also nochmal 240 watt

    also 250+460+240 sind schon 950 watt bei vollast. Jetzt haben wir noch keine dvd brenner oder usb geräte oder ne gescheite soundkarte.
    Geschweige denn was für die Kühlung, die wohl nicht klein wird, getan.

    da brauchste im haus keine heizung mehr wenn du so nen pc hast

  2. Re: Netzteil

    Autor: MikeW 30.11.06 - 14:48

    Deshalb gibt es ja auch immer mehr 1kW Netzteile auf dem Markt.

    Rechner werden nicht nur so schnell wie ein Rechenzentrum sie verbrauchen auch so viel Strom wie sie und haben die selbe Abwärme. ^^

  3. Re: Netzteil

    Autor: Laury 30.11.06 - 14:49

    rgoggy schrieb:

    > da brauchste im haus keine heizung mehr wenn du so
    > nen pc hast

    Über Wasserkühlung könnte man ihn an die Heizungsanlage ankoppeln und so einen Teil der Energie nutzen, vielleicht noch einen Tarif für Nachtspeicherheizungen wählen. Gut, man könnte nur zu bestimmten Uhrzeiten kostengünstig arbeiten.


  4. Re: Netzteil

    Autor: AMD = würdelose Peinlichkeit 30.11.06 - 15:38

    rgoggy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur mal so ne kleine Rechnung wenn man das board
    > benutzt(angenommen wir haben soviel geld ^^)
    >
    > also erstmal
    > 2 Proz je 125 Watt= 250 Watt
    > 4 Grakas (8800 gtx) je 115 Watt= 460
    > sind schonmal 710 Watt
    > dann wollen wir viel speichern also nehmen wir mal
    > 12 500 gig platten
    > je ungefähr 20 watt sind also nochmal 240 watt
    >
    > also 250+460+240 sind schon 950 watt bei vollast.
    > Jetzt haben wir noch keine dvd brenner oder usb
    > geräte oder ne gescheite soundkarte.
    > Geschweige denn was für die Kühlung, die wohl
    > nicht klein wird, getan.
    >
    > da brauchste im haus keine heizung mehr wenn du so
    > nen pc hast

    Jo, ausser den Riesen-Kühlern kommt noch mindestens der RAM dazu, so ca. 5 Watt pro Riegel. 1 KW reicht da hinten und vorne nicht, echt nicht!

  5. Re: Netzteil 1000 Watt

    Autor: SenfderZweite 30.11.06 - 15:47

    Irgendwie haben die einen ander Waffel.
    In ein paar Jahren muß man den Rechner womöglich an Starkstrom anschließen.

  6. Re: Netzteil 1000 Watt

    Autor: Sven 'Thor' Krämer 30.11.06 - 19:16

    SenfderZweite schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwie haben die einen ander Waffel.
    > In ein paar Jahren muß man den Rechner womöglich
    > an Starkstrom anschließen.

    Sag das mal besser nicht zu laut, sonst kommen die noch auf bescheuerte Ideen ...

    :)

  7. Re: Netzteil

    Autor: MenoK 30.11.06 - 19:26

    Laury schrieb:
    > Über Wasserkühlung könnte man ihn an die
    > Heizungsanlage ankoppeln und so einen Teil der
    > Energie nutzen, vielleicht noch einen Tarif für
    > Nachtspeicherheizungen wählen. Gut, man könnte nur
    > zu bestimmten Uhrzeiten kostengünstig arbeiten.

    Bevor die WaKü an die Heizung angeschlossen wird, muss da aber noch eine kleine Turbine rein um Strom zu erzeugen. Mit etwa Glück würde das dann sogar noch förderungsfähig im Sinne der Gesetzgebung zu erneuerbaren Energien sein und man könnte das gerade abgezapfte zum Teil wieder einspeisen ins Netz und damit dann vielleicht sogar kostenneutral oder evt. sogar gewinnbringend seinen PC betreiben.
    Das Haus kann man ja mit der Abwärme dann immer noch heizen.

    Einzig kritisch sind die niedrigen erlaubten Die-Temperaturen von 50-60°C - da muss das Kühlwasser vorher vermutlich noch über den Dampferzeuger ... ähm ... die Grafikkarte für die maximale Energieausbeute...

  8. Re: Netzteil

    Autor: AMD = würdelos, peinlich, verzweifelt 30.11.06 - 19:29

    MenoK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Laury schrieb:
    > > Über Wasserkühlung könnte man ihn an die
    >
    > Heizungsanlage ankoppeln und so einen Teil
    > der
    > Energie nutzen, vielleicht noch einen
    > Tarif für
    > Nachtspeicherheizungen wählen. Gut,
    > man könnte nur
    > zu bestimmten Uhrzeiten
    > kostengünstig arbeiten.
    >
    > Bevor die WaKü an die Heizung angeschlossen wird,
    > muss da aber noch eine kleine Turbine rein um
    > Strom zu erzeugen. Mit etwa Glück würde das dann
    > sogar noch förderungsfähig im Sinne der
    > Gesetzgebung zu erneuerbaren Energien sein und man
    > könnte das gerade abgezapfte zum Teil wieder
    > einspeisen ins Netz und damit dann vielleicht
    > sogar kostenneutral oder evt. sogar gewinnbringend
    > seinen PC betreiben.
    > Das Haus kann man ja mit der Abwärme dann immer
    > noch heizen.
    >
    > Einzig kritisch sind die niedrigen erlaubten
    > Die-Temperaturen von 50-60°C - da muss das
    > Kühlwasser vorher vermutlich noch über den
    > Dampferzeuger ... ähm ... die Grafikkarte für die
    > maximale Energieausbeute...

    Gott, seid ihr gemein. Aber recht habt ihr ja! ;-)


  9. Re: Netzteil 1000 Watt

    Autor: MenoK 30.11.06 - 19:30

    SenfderZweite schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwie haben die einen ander Waffel.
    > In ein paar Jahren muß man den Rechner womöglich
    > an Starkstrom anschließen.
    Es soll Leute geben, die das jetzt schon müssen:
    > http://www.mood-indigo.org/index.php/topic,3754.0.html

  10. Re: Netzteil

    Autor: :-) 30.11.06 - 19:31

    AMD = würdelose Peinlichkeit schrieb:
    -------------------------------------------------------


    >
    > Jo, ausser den Riesen-Kühlern kommt noch
    > mindestens der RAM dazu, so ca. 5 Watt pro Riegel.
    > 1 KW reicht da hinten und vorne nicht, echt
    > nicht!
    >
    >


    Sehe ich auch so, besonders wenn

    1. das Netzgerät unter einem günstigen Wirkungsgrad arbeiten soll, dann wären 1,5 kW schon besser

    2. beim Anschalten des PCs die Einschaltlast größer ist und die Festplatten zu flattern beginnen, weil sie nicht genug Strom bekommen.

    Kurz: 1kW könnte knapp werden. :-)


    Bei Workstations kommen noch 2 x 24" Bildschirme hinzu und der Arbeitsspeicher wird die vollen 8 Gbyte haben. Die zweite 300 Gbyte Festplatte zur Datensicherung darf man auch nicht vergessen.

    Eine separate Stromleitung zwischen Zähler und Rechner ist sinnvoll, sonst kommt noch die Putzfrau und steckt den 2kW Staubsauger an die gleiche Leitung an... und schon ist es passiert.

  11. Re: Netzteil

    Autor: MenoK 30.11.06 - 19:31

    AMD = würdelos, peinlich, verzweifelt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gott, seid ihr gemein. Aber recht habt ihr ja!
    Nicht gemein - wir sind kreativ.

    Ich habe übrigens jahrelang mein Büro nur mit Rechentechnik geheizt.
    Das ist nur im Sommer etwas kritisch, wenn man bei 40°C Außentemperatur lüften muss um kühlere Luft zu bekommen.

  12. Re: Netzteil

    Autor: ceew 01.12.06 - 10:57

    Das Mainboard alleine braucht auch so um die 100 Watt, wenn du es mit 4 Grafikarten und Zeug und Klump bestückst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59