Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft liefert Windows Vista…

Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: Kubuntux 30.11.06 - 14:42

    Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus und das für sagenhafte unglaubliche 0 Euro.

    Wer will kan sich das Kubuntu Packet samt Handbuch hier kostenlos bestellen, es wird dann gratis an die angegebene Adresse geliefert.

    https://shipit.kubuntu.org/

    Wer keine Lust lange auf den Postboten zu warten um in den unbeschreiblichen Genuss dieses Wundervollen Betriebsystems zu kommen der kann sich die Aktuelle version 6.10 auch für 0 Euro downloaden.

    Dieses Lächerliche Vista kann da lange nicht mithalten denn es kostet viel Geld und hat nochnichtsmal eine Textverarbeitung gscheige denn Tabellen kalkulation vorinstalliert.
    Außer DRM Funktionen und Spyware ist da nicht viel vorinstalliert enthalten was irgendwie von Nutzen wäre.

    Also lasst euch von Micro$oft nicht verarschen und gebt kein Geld für etwas aus was schlechter als die Kostenlose Alternative ist!

  2. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: IT=Systemadministrator 30.11.06 - 14:55

    Ich Nutze ausschließlich Kommerzielle Software da kann ich dann wenigstens guten wissens behaupte das ich die Entwickler mit meinem Kauf unterstützte.
    Durch diesen Kommunistischen Open-Source Schwachsinn gehen nur bezahlte Arbeitzplätz verloren.

    Wenn es nur noch Freeware gibt dann wird es keine Vernünftigen Arbeitzplätze in der Softwareentwicklung geben weil die Leute ja nichts mehr kaufen sondern nur noch gratis laden.



    Lausched in ehrfurcht wenn der IT=Systemadministrator spricht, denn er sit ein ehrfahrener Netzwerk Admin und Software entwickler.

    Kubuntux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus und
    > das für sagenhafte unglaubliche 0 Euro.
    >
    > Wer will kan sich das Kubuntu Packet samt Handbuch
    > hier kostenlos bestellen, es wird dann gratis an
    > die angegebene Adresse geliefert.
    >
    > shipit.kubuntu.org
    >
    > Wer keine Lust lange auf den Postboten zu warten
    > um in den unbeschreiblichen Genuss dieses
    > Wundervollen Betriebsystems zu kommen der kann
    > sich die Aktuelle version 6.10 auch für 0 Euro
    > downloaden.
    >
    > Dieses Lächerliche Vista kann da lange nicht
    > mithalten denn es kostet viel Geld und hat
    > nochnichtsmal eine Textverarbeitung gscheige denn
    > Tabellen kalkulation vorinstalliert.
    > Außer DRM Funktionen und Spyware ist da nicht viel
    > vorinstalliert enthalten was irgendwie von Nutzen
    > wäre.
    >
    > Also lasst euch von Micro$oft nicht verarschen und
    > gebt kein Geld für etwas aus was schlechter als
    > die Kostenlose Alternative ist!
    >


  3. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: Wominator 30.11.06 - 15:11

    IT=Systemadministrator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich Nutze ausschließlich Kommerzielle Software da
    > kann ich dann wenigstens guten wissens behaupte
    > das ich die Entwickler mit meinem Kauf
    > unterstützte.
    > Durch diesen Kommunistischen Open-Source
    > Schwachsinn gehen nur bezahlte Arbeitzplätz
    > verloren.
    >
    > Wenn es nur noch Freeware gibt dann wird es keine
    > Vernünftigen Arbeitzplätze in der
    > Softwareentwicklung geben weil die Leute ja nichts
    > mehr kaufen sondern nur noch gratis laden.
    >
    > Lausched in ehrfurcht wenn der
    > IT=Systemadministrator spricht, denn er sit ein
    > ehrfahrener Netzwerk Admin und Software
    > entwickler.

    Und Legastheniker!



    If you make it idiot proof, someone will build a better idiot!

  4. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: IT-Weiser 30.11.06 - 15:45

    IT=Systemadministrator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich Nutze ausschließlich Kommerzielle Software da
    > kann ich dann wenigstens guten wissens behaupte
    > das ich die Entwickler mit meinem Kauf
    > unterstützte.

    Ich auch. Nur kommerzielle Software vom Weltmarktführer ist gute Software.

  5. @golem

    Autor: ztor 30.11.06 - 15:48

    Könnt ihr diesen scheiß Ubuntu-Spam in den Vistameldungen nicht einfach löschen?

  6. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: mollo 30.11.06 - 15:50

    IT-Weiser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IT=Systemadministrator schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich Nutze ausschließlich Kommerzielle
    > Software da
    > kann ich dann wenigstens guten
    > wissens behaupte
    > das ich die Entwickler mit
    > meinem Kauf
    > unterstützte.
    >
    > Ich auch. Nur kommerzielle Software vom
    > Weltmarktführer ist gute Software.



    richtig, wer marktführer is,muss ja gut sein!!!

    und ich bin mir ziemlich sicher, dass durch die unmöglichen preise von vista, sicher alle coder mehr gehalt bekommen!!!
    /* IRONIE OFF */

    um es als it-ler zu sagen:

    if &brain. eq . then do;
    shut (mouth);
    end;

    ;o)

  7. Re: @golem

    Autor: mollo 30.11.06 - 15:51

    ztor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Könnt ihr diesen scheiß Ubuntu-Spam in den
    > Vistameldungen nicht einfach löschen?

    @ztor: sind meldungen im sinne von: "neues symbol für den arbeitsplatz für ms vista" nicht einfach überflüssig???


  8. Re: @golem

    Autor: ztor 30.11.06 - 15:58

    mollo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ztor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Könnt ihr diesen scheiß Ubuntu-Spam in
    > den
    > Vistameldungen nicht einfach löschen?
    >
    > @ztor: sind meldungen im sinne von: "neues symbol
    > für den arbeitsplatz für ms vista" nicht einfach
    > überflüssig???
    >
    >
    Ja, selbstverständlich sind solche Meldungen überflüssig. Aber so langsam kommt es mir so vor, als würde Canonical 1€-Jobber einsetzen um solche News aufzuspüren und darunter den Ubuntusaft zu verbreiten.

    Ich möchte damit ganz bestimmt nicht Ubuntu oder andere Linuxdistris schlecht machen, aber dieser Spam in jeder Microsoft-Meldung ist einfach überflüssig und unpassend.

  9. Re: @golem

    Autor: Der Nordstern 30.11.06 - 16:10

    Komisch nur, dass Dich die ganzen unverschämt-debilen Pro-M$-Postings bei Linux-Meldungen anscheinend überhaupt nicht stören.

    Der Nordstern.

  10. Re: @golem

    Autor: ztor 30.11.06 - 16:13

    Der Nordstern schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Komisch nur, dass Dich die ganzen
    > unverschämt-debilen Pro-M$-Postings bei
    > Linux-Meldungen anscheinend überhaupt nicht
    > stören.
    >
    > Der Nordstern.
    >


    Nein, die stören mich auch nicht; da ich mich für Linux-Meldungen eher weniger interessiere und die Pro-MS-Postings damit gar nicht mitbekomme.

  11. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: Bart 30.11.06 - 17:40

    Also ich bin auch Ubuntu-Fan, aber nun gut das Windows nun nicht mithalten kann ist wohl dann doch eher Fanblock-Gegröle.

    Auch wenn Windows viele Sachen nicht hat, hat es wiederum einige Features die Ubuntu gut tun würden (ok, als GUI-Designer kann ich nur sagen die Oberfläche ist murx): Hardware-Treiber.

    Ich spreche jetzt nicht davon das Firmen lieber für Windows Treiber programmieren sondern einfach die Sache das sich spezielle Hardware-Treiber unter Windows mit wenigen Klicks installieren lassen. Was bei Ubuntu entweder nur mit dem editieren von Dateien verbunden ist oder aus Lizenzgründen nur auf umständlichen Wegen. Ich sage ja nur: Ati- oder Nvidia-Grafikkarte, WLan, Wacom-Tablet, TV-Karten etc.

    Übrigens kann man auch für 0,- Euro nen OpenOffice unter Windows installieren.

    Also immer schön bei den Fakten bleiben.

    Aber es wird ja alles besser und ich bin mal auf 7.04 gespannt da soll ja wieder viel für den Desktop-User kommen :)

  12. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: BSDDaemon 30.11.06 - 17:55

    Bart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich bin auch Ubuntu-Fan, aber nun gut das
    > Windows nun nicht mithalten kann ist wohl dann
    > doch eher Fanblock-Gegröle.
    >
    > Auch wenn Windows viele Sachen nicht hat, hat es
    > wiederum einige Features die Ubuntu gut tun würden
    > (ok, als GUI-Designer kann ich nur sagen die
    > Oberfläche ist murx): Hardware-Treiber.
    >
    > Ich spreche jetzt nicht davon das Firmen lieber
    > für Windows Treiber programmieren sondern einfach
    > die Sache das sich spezielle Hardware-Treiber
    > unter Windows mit wenigen Klicks installieren
    > lassen. Was bei Ubuntu entweder nur mit dem
    > editieren von Dateien verbunden ist oder aus
    > Lizenzgründen nur auf umständlichen Wegen. Ich
    > sage ja nur: Ati- oder Nvidia-Grafikkarte, WLan,
    > Wacom-Tablet, TV-Karten etc.

    Also wenn ich da an unzählige Grafik- und Netzwerktreiber denke... Windows liefert sie nicht mit also hat man beim Start 640*480 mit 16 Farben... starke Leistung... dann wird die Netzwerkkarte überhaupt nicht erkannt und man kann demnach nicht online um Treiber zu holen. Und dann hat man in der Auswahl der 48.318 Treiberversionen den richtigen und dann stösst man auf eine Win3.11 anmutende Installationsroutine mit Unzip... und dann auch gerne mal kaputt.

    Also neuere Treiber mögen ab und zu ok sein, aber es gibt Unmengen an vermurksten Treiben und da ist man dann schnell bei Windows aufgeschmissen da dessen Umfang an Generictreiber einfach nur unterirdisch schlecht ist.

    Und... gerade was Grafiktreiber angeht weiß man auch wie mies diese unter Windows sein können wenn es darum geht 3D Leistung rauszuholen.


    Also, immer schön bei der Wahrheit bleiben... unter Windows ist das Treiberchaos keine Einbildung... es wird zwar mehr angeboten aber über die Qualität kann man dann doch noch diskutieren.


    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  13. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: # 30.11.06 - 18:07

    Bart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich spreche jetzt nicht davon das Firmen lieber
    > für Windows Treiber programmieren sondern einfach
    > die Sache das sich spezielle Hardware-Treiber
    > unter Windows mit wenigen Klicks installieren
    > lassen. Was bei Ubuntu entweder nur mit dem
    > editieren von Dateien verbunden ist oder aus
    > Lizenzgründen nur auf umständlichen Wegen. Ich
    > sage ja nur: Ati- oder Nvidia-Grafikkarte, WLan,
    > Wacom-Tablet, TV-Karten etc.

    Zum Teil hast du völlig recht. Aber man muss auch dazu sagen, dass sich viele Treiber inzwischen bequem über die Paketverwaltung installieren lassen, ohne dass man hinterher groß Hand anlegen muss. In seltenen Fällen muss man allerdings immer noch die Konfigurationen anpassen und die entsprechenden Dienste neu starten, was man von einem einfachen Benutzer nicht unbedingt verlangen kann. Aber durch die beobachteten Fortschritte in der jüngsten Vergangenheit bin ich durchaus zuversichtlich, dass sich hier noch einiges tun wird.

    Aber auch unter Windows kann ich mich noch an Zeiten erinnern, wo die Treiberinstallation alles andere als bequem war. Zeiten, bei denen man erst umständlich über den Hardware-Assistent die entsprechende .inf-Datei heraussuchen musste und anschließend noch mehrmals nach der Windows-CD gefragt wurde und anschließend Windows (manchmal sogar mehrmals) neugestartet werden musste. Aber auch heute wäre ich nicht glücklicher damit, wenn man erst ein Setup-Programm ablaufen lassen muss und dabei haufen Assistenten aufgedrückt bekommt, die man das 10. Mal überhaupt nicht braucht aber auch nicht loskriegt. Trayleisten sind nicht dafür da, um sie mit Assistenten zuzumüllen.

  14. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: Neutraler 30.11.06 - 18:12

    Leider verdrehst Du hier völlig die Fakten - nur weil es mal 1 unter 1000 Treibern unter Windows gab, der schlecht oder gar nicht lief, macht das das gänzliche Fehlen von Treibern unter Ubuntu nicht besser.

    Außerdem hat mein Vorredner völlig recht, das Installieren unter Windows ist und bleibt einfach 200% Benutzerfreundlicher als das Gefrickel unter Ubuntu oder sonstigem Linux-Kernel. Solange solche Sachen - auch in Bezug auf nachträgliche Software-Installationen usw. usw. nicht besser werden, wird Linux nix für die breite Masse sonder bleibt ein Spezialisten-OS.

    Und wo wir bei Wahrheit sind: ich habe schon auf mindestens 100 Rechnern Windows installiert und hatte nie solche Probleme wie Du sie beschrieben hast, andersherum aber schon etliche Suse´s Ubuntu´s und wie sie alle heißen, die entweder gar nicht zu installieren waren oder wegen fehlender Treiber unbrauchbar sind. Aber da mag jeder seine eigene Erfahrung machen.


  15. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: - 30.11.06 - 18:33

    Neutraler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Außerdem hat mein Vorredner völlig recht, das
    > Installieren unter Windows ist und bleibt einfach
    > 200% Benutzerfreundlicher als das Gefrickel unter
    > Ubuntu oder sonstigem Linux-Kernel. Solange solche
    > Sachen - auch in Bezug auf nachträgliche
    > Software-Installationen usw. usw. nicht besser
    > werden, wird Linux nix für die breite Masse sonder
    > bleibt ein Spezialisten-OS.

    Du scheinst dich wohl noch nie außerhalb deiner Windows-XP-Welt umgeschaut zu haben. Ich musste unter Windows mehr frickeln als unter Linux - so ironisch das für manche jetzt auch klingt. Unter Ubuntu beispielsweise lief nahezu alles auf Anhieb, ich konnte quasi sofort damit arbeiten. Lediglich den nVidia-Treiber habe ich ausgetauscht, um bessere 3D-Leistung zu erhalten. Selbst der Wartungsaufwand ist unter Linux deutlich geringer. Unter Windows muss man statt dessen erstmal sämtliche Updates und Sicherheitstools installieren und einen eingeschränkten Benutzer für das tägliche Arbeiten einrichten, damit Windows halbwegs sicher ist. Wenn man Pech hat, hat man nach der Installation erstmal keinen Ton unter VGA-Grafik und weder eine Netzwerkkarte noch ein Modem, wo man erstmal ein Treiber-Marathon abarbeiten muss. Und da will mir einer erzählen, Linux wäre eine einzige Frickelei. Sorry, aber sowas ist einfach nur blauäugig.

  16. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: Yoohee 30.11.06 - 18:47

    IT=Systemadministrator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich Nutze ausschließlich Kommerzielle Software da
    > kann ich dann wenigstens guten wissens behaupte
    > das ich die Entwickler mit meinem Kauf
    > unterstützte.

    Und ich unterstütze die, die freiwillig ein gutes Programm auf die Beine stellen.

    > Durch diesen Kommunistischen Open-Source
    > Schwachsinn gehen nur bezahlte Arbeitzplätz
    > verloren.

    Ja klar, Kommunistisch....wo lebst du denn? Und was ist mit Service und Wartung?

    > Wenn es nur noch Freeware gibt dann wird es keine
    > Vernünftigen Arbeitzplätze in der
    > Softwareentwicklung geben weil die Leute ja nichts
    > mehr kaufen sondern nur noch gratis laden.

    Definiere mir mal "Vernünftig" in deinem Zusammenhang!
    Die Kommerz-Programme zielen doch nur auf die Geldbeutel von HONKs die keinen Plan von Software haben. Und wo bleiben die Wünsche der Kunden? Es fehlt immer etwas in eurer Software, die es wieder Lohnenswert machen soll ein Upgrade einzuspielen.
    Und besonders gut finde ich idee Idee von M$ für patches demnächst zahlen zu müssen? Gehen dir da nicht die Augen auf. Ich sage nur Abzocke pur!

    mfG Yoohee

  17. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: qpid 30.11.06 - 21:17

    Kubuntux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus und
    > das für sagenhafte unglaubliche 0 Euro.
    >
    > Wer will kan sich das Kubuntu Packet

    Paket wird mit k geschrieben und nicht mit ck.

    mfg qpid



    Für mich ist AfterSales was fürn Arsch

  18. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: BSDDaemon 01.12.06 - 00:20

    Neutraler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leider verdrehst Du hier völlig die Fakten - nur
    > weil es mal 1 unter 1000 Treibern unter Windows
    > gab, der schlecht oder gar nicht lief, macht das
    > das gänzliche Fehlen von Treibern unter Ubuntu
    > nicht besser.

    1 von 1000? Eher 100 von 1000. Sorry, du hast in deinem Kinderzimmer scheinbar nichts von der Aussenwelt mitbekommen. Bitte sammle erst Erfahrungen mit hunderten verschiedener Rechnerkonfigurationen und lerne wie mies die Generictreiber sind und wie oft Treiber der Hersteller absolut schlecht sind.

    > Außerdem hat mein Vorredner völlig recht, das
    > Installieren unter Windows ist und bleibt einfach
    > 200% Benutzerfreundlicher als das Gefrickel unter
    > Ubuntu oder sonstigem Linux-Kernel.

    Gefrickel? Für den Generictreiber muss nichts getan werden. DAS ist anwenderfreundlich. Und grausame Frickel Unzip Versionen... DAS ist unterirdisch schlecht.

    > Solange solche
    > Sachen - auch in Bezug auf nachträgliche
    > Software-Installationen usw. usw. nicht besser
    > werden, wird Linux nix für die breite Masse sonder
    > bleibt ein Spezialisten-OS.

    Jetzt machst du dich zu einem richtig schlechten Troll... Softwareinstallationen... sowas geht unter Windows? Achja... Suchen, Runterladen, Scheitern weil man Adminrechte benötigt, neu versuchen, und dann täglich schaun ob es Updates gibt um neu anzufangen.

    Sorry, RPMs installieren sich, auch wenn es bei Trollen noch immer nicht angekommen ist, seit Jahren per Doppelklick... sorry und Repos liefern auch schon seit Jahren hunderte und tausende fertige Softwarepakete zur eigentlichen Distribution wodurch sämtliche Updates mit dem Systemupdate abgedeckt werden was Windows noch immer nicht schafft und somit auch in den nächsten Jahren nicht schaffen wird.

    Und nun stell dich an, heute Nachmittag gibt es wieder Fisch... es ist Freitag.




    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  19. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: Frage. 01.12.06 - 08:13

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Also wenn ich da an unzählige Grafik- und
    > Netzwerktreiber denke... Windows liefert sie nicht
    > mit also hat man beim Start 640*480 mit 16
    > Farben... starke Leistung...
    >



    Muss echt lange her sein, dass du ein Windows installiert hast. Wo hat es denn aufgehört, bei Windows 95?

    Wenn ich mein Windows XP frisch aufsetze, sind alle Auflösungen die der Bildschirm unterstützt möglich, mit allen Farbtiefen. Bei Vista waren sogar die 3D-Effekte möglich.

    Hingegen hatte ich bei Linux mit meiner ATI Karte und meiner (Wahrscheinlich für Linuxprogrammierer gar nicht vorstellbaren: Ui, 2 Bildschirme, einer mit Widescreen) Bildschirmkonfiguration nur Probleme.

  20. Re: Canonical liefert Ubuntu und Open-Office aus

    Autor: Neutraler 01.12.06 - 08:24

    Ich bewundere ja Dein Engagement, aber Du hast offensichtlich noch weniger Ahnung als der Großteil der Super-DAUS die hier posten dürfen.

    Nochmal zum mitschreiben: unter Windows drückst Du in der Regel setup.exe und bist fertig. Sollte tatsächlich mal ein schlecht programmierter Treiber dabei sein, ist das die Ausnahme, außerdem gibt es sowas bei Linux mit den selbstgetrickten Frickelkram schon lange. Im übrigen ist das dann ein Problem des Treiber-Herstellers und nicht von Windows.

    Unter Linux gibt es sowas nur in der Therorie da Dir mit Sicherheit wieder Paket X fehlt, was aber nur mit diversen Paketen A, B C und was weiß ich funktioniert, außerdem mußt Du dann noch in der Konsule noch so ein bißchen selbst Hand anlegen usw. usw. Hast Du dann die 7-seitige Anleitung aus dem Frickelforum Wort für Wort befolgt, die Du nach 12-tägiger Suche endlich gefunden hast, besteht immer noch eine große Chance, dass der Treiber, der Codec oder sonstwas trotzdem nicht funktioniert, weils gerade bei Deine Suse, Ubuntu oder sonstwas Version nicht passt.

    Sowas war vielleicht mal 1980 Benutzerfreundlichkeit, heute sieht das anders aus.

    Und glaub mir, ich hab schon mehr System installiert als Du jemals zählen kannst. Also lass Dein dummes Gelabber in Zukunft einfach.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt, München, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. (-60%) 19,99€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.

  2. WoW Classic: Spieler verwechseln Features mit Bugs
    WoW Classic
    Spieler verwechseln Features mit Bugs

    Die Regenerationsrate des Kriegers wirkt falsch, die Hitbox der Tauren ist in World of Warcraft Classic zu groß? Klingt nach Bug, ist es aber nicht: Als Reaktion auf Meldungen von Betatestern hat Blizzard eine Liste mit Inhalten veröffentlicht, die wie Fehler wirken - aber keine sind.

  3. Deutsche Telekom: Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring
    Deutsche Telekom
    Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring

    Die Telekom meldet wieder einen Schritt beim Netzausbau. Vectoring sorgt laut Bundesnetzagentur dafür, dass VDSL sich zunehmend in Deutschland verbreitet.


  1. 16:27

  2. 16:14

  3. 15:59

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:38

  7. 14:23

  8. 14:08