1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › studiVZ verspricht Belohnung für…

wer bezahlt das eigentlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wer bezahlt das eigentlich

    Autor: --- 30.11.06 - 15:47

    ok da die seite schein bar 24 sunden betreut wird sind mindestens 3 (*8h) betreuer angestellt. aber ich frag mich wer das bezahl, bzw warum (wer hatte ich ma gelesen) es gibt ja keine werbung auf der seite. Und fehler hafte software zu koorigieren unter zeitdruck ist ziemlihc teuer da sich informatiker (resp proger) nihct gerne hetzten lassen

  2. Re: wer bezahlt das eigentlich

    Autor: SchmogMog 30.11.06 - 15:56

    --- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ok da die seite schein bar 24 sunden betreut wird
    > sind mindestens 3 (*8h) betreuer angestellt. aber
    > ich frag mich wer das bezahl, bzw warum (wer hatte
    > ich ma gelesen) es gibt ja keine werbung auf der
    > seite. Und fehler hafte software zu koorigieren
    > unter zeitdruck ist ziemlihc teuer da sich
    > informatiker (resp proger) nihct gerne hetzten
    > lassen

    jo die geschäftsidee hinter der ganzen sache würd mich auch mal interessieren.

  3. und wer bezahlt ubuntu?

    Autor: x1XX1x 30.11.06 - 16:01

    mir erschließt sich bei einigen unternehmen nicht, wie sie damit geld verdienen wollen. da ich also befürchten muß, in irgendeiner form über's ohr gehauen zu werden, verzichte ich auf den einsatz derartiger produkte.

  4. Re: Depp

    Autor: blah 30.11.06 - 16:08

    x1XX1x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mir erschließt sich bei einigen unternehmen nicht,
    > wie sie damit geld verdienen wollen. da ich also
    > befürchten muß, in irgendeiner form über's ohr
    > gehauen zu werden, verzichte ich auf den einsatz
    > derartiger produkte.

    Depp!

  5. Re: wer bezahlt das eigentlich

    Autor: Muhahaha 30.11.06 - 16:10

    Wer das bezahlt?

    - 500.000 € haben sie von den Samwer-Brüdern bekommen.
    - 2 Mio. € haben sie von Holtzbrink Ventures, einer Venture Capital-Abteilung des durchaus renommierten Holtzbrink-Verlages bekommen.
    - Und dann noch hier und da etwas von Privatleuten.

    Geld verdienen sie NOCH NICHT.

    Geld verdienen WOLLEN sie SPÄTER durch einen Verkauf der Daten an jeden, der an ca. 1 Mio. mehr oder minder validierter Daten von jungen, konsumgeilen Studenten zwecks personalisierter Werbung interessiert ist.

    Angesichts der anhaltenden Negativ-Schlagzeilen sinkt der Unternehmenswert jedoch von Tag zu Tag. Denn wenn Leute sich abmelden oder ihre Profile nur noch mit marginalsten (oder gar falschen) Infos versehen, dann haben wir plötzlich nicht mehr 1 Mio. validierter Accounts, sondern vielleicht nur noch die Hälfte? Oder noch weniger?

    Wobei die offizielle Zahl von 1 Mio. zwar durchaus der Anzahl entsprechender Datenbankeinträge entsprechen mag, doch ist damit nicht gesagt, dass dahinter auch 1 Mio. reale Einzelpersonen stecken.




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.06 16:14 durch Muhahaha.

  6. Re: wer bezahlt das eigentlich

    Autor: Lim_Dul 30.11.06 - 16:12

    SchmogMog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > --- schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ok da die seite schein bar 24 sunden betreut
    > wird
    > sind mindestens 3 (*8h) betreuer
    > angestellt. aber
    > ich frag mich wer das
    > bezahl, bzw warum (wer hatte
    > ich ma gelesen)
    > es gibt ja keine werbung auf der
    > seite. Und
    > fehler hafte software zu koorigieren
    > unter
    > zeitdruck ist ziemlihc teuer da sich
    >
    > informatiker (resp proger) nihct gerne
    > hetzten
    > lassen
    >
    > jo die geschäftsidee hinter der ganzen sache würd
    > mich auch mal interessieren.
    >


    Momentan stecken da wohl 2 Millionen von Holtzbrink und 500.000 von Samwer Brüdern (Jamba) drin.

    Geplant ist wohl Werbung zu schalten.

    Generell sollte berücksichtigen, dass Nutzerdaten unglaublich interessant für viele Leute sind. Die Datensätze des StudiVZ haben oder besser hatten einen großen Wert. Das heißt nicht, dass sie umbedingt verkauft werden müssen, aber die Daten erlauben eine extrem genaue Schaltung von Werbung mit geringen Streuverlusten.

    Lustige Erlebnisse mit der Deutschen Bahn: http://www.bahn-spass.de/

  7. Re: wer bezahlt das eigentlich

    Autor: Jeez Louise 30.11.06 - 16:55


    Dude... You DEFINITELY should read a book someday...

  8. Re: wer bezahlt das eigentlich

    Autor: --- 30.11.06 - 17:15

    O.o

  9. Die SZ

    Autor: Oliverrr 30.11.06 - 17:20

    ...beispielsweise sponsorte StudiVZ neulich.

  10. Re: wer bezahlt das eigentlich

    Autor: Jeriko One 01.12.06 - 06:33

    Muhahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer das bezahlt?
    >
    > - 500.000 € haben sie von den Samwer-Brüdern
    > bekommen.
    > - 2 Mio. € haben sie von Holtzbrink Ventures,
    > einer Venture Capital-Abteilung des durchaus
    > renommierten Holtzbrink-Verlages bekommen.
    > - Und dann noch hier und da etwas von
    > Privatleuten.

    Hihi, an die Blogeinträge kann ich mich noch erinnern, nach dem Motto "Gebt mir ein Konto, ich schick euch 50 Euro!" Die Privatleute kann man bei dieser Betrachtung getrost außer acht lassen.

    >
    > Geld verdienen sie NOCH NICHT.
    >
    > Geld verdienen WOLLEN sie SPÄTER durch einen
    > Verkauf der Daten an jeden, der an ca. 1 Mio. mehr
    > oder minder validierter Daten von jungen,
    > konsumgeilen Studenten zwecks personalisierter
    > Werbung interessiert ist.

    Jap. So und nicht anders. Oder eher gesagt, nicht MEHR anders; als die Samwers eingestiegen sind haben viele über einen Quick-Flip gemunkelt, aber den kann man sich fürs erste wohl von der Backe schmieren.

    > Angesichts der anhaltenden Negativ-Schlagzeilen
    > sinkt der Unternehmenswert jedoch von Tag zu Tag.
    > Denn wenn Leute sich abmelden oder ihre Profile
    > nur noch mit marginalsten (oder gar falschen)
    > Infos versehen, dann haben wir plötzlich nicht
    > mehr 1 Mio. validierter Accounts, sondern
    > vielleicht nur noch die Hälfte? Oder noch
    > weniger?

    Hälfte vielleicht nicht, aber zumindest über das Blog lässt sich ein Negativtrend ausmachen. Natürlich würde man das nicht zugeben.

    > Wobei die offizielle Zahl von 1 Mio. zwar durchaus
    > der Anzahl entsprechender Datenbankeinträge
    > entsprechen mag, doch ist damit nicht gesagt, dass
    > dahinter auch 1 Mio. reale Einzelpersonen
    > stecken.

    Ich hab 2 Accounts dort, beide fiktive Personen. Und ich bin da sicher nicht der einzige. Soviel dazu ;-)

  11. Re: und wer bezahlt ubuntu?

    Autor: mollo 01.12.06 - 08:32

    x1XX1x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mir erschließt sich bei einigen unternehmen nicht,
    > wie sie damit geld verdienen wollen. da ich also
    > befürchten muß, in irgendeiner form über's ohr
    > gehauen zu werden, verzichte ich auf den einsatz
    > derartiger produkte.


    ubuntu wird von canonical gezahlt....und aus spenden finanziert, ausserdem ist das geschäft mit support-verträgen nicht wirklich unrentabel....

  12. und ich sponsorte...

    Autor: und ich erst! 01.12.06 - 17:22

    Oliverrr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...beispielsweise sponsorte StudiVZ neulich.

    ...dem Doenermann um die Ecke 2,5 EUR! Kannst du dir das vorstellen?! Ich!


  13. Re: Depp

    Autor: Jan schwingt den Hammer 03.12.06 - 01:05

    blah schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > x1XX1x schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mir erschließt sich bei einigen unternehmen
    > nicht,
    > wie sie damit geld verdienen wollen.
    > da ich also
    > befürchten muß, in irgendeiner
    > form über's ohr
    > gehauen zu werden, verzichte
    > ich auf den einsatz
    > derartiger produkte.
    >
    > Depp!
    >
    >


    wirklich ein hirnloses geschwätz von ihm!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  3. IAM Worx GmbH, Oberhaching, Nanjing (China)
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389,00€ (Bestpreis)
  2. 379,00€ (Bestpreis)
  3. gratis
  4. 159,90€ + Versand (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Pakete: Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar
    Pakete
    Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar

    Die DHL testet an rund 20 neuen Packstationen den Betrieb nur mit der App. Die Packstationen haben kein Display mehr.

  2. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  3. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.


  1. 18:40

  2. 18:22

  3. 17:42

  4. 17:32

  5. 16:02

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:45