Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrechtsabgaben: Druck aus…

Support

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Support

    Autor: Frankie 01.12.06 - 16:12

    Aussagen einiger Leute zu diesem Thema sind sehr durcheinander und
    zeugen von sehr viel Unwissenheit. Ihr glaubt doch nicht wirklich das was Ihr hier in Worten wiedergebt. Seid ihr Euch sicher, wenn Ihr immer mehr Dateien aus dem Internet herunterladet, dass dadurch die Geschäftsführer einiger großen deutschen Musiklabels einsehen, sie würden einen Fehler begehen oder Illusionen verfolgen ? Ganz im Gegenteil freuen sich die Anwälte wenn sie Euch durch Abmahnungsurteile und bis zu fünfstelligen Euro Summen festnageln können. Durch Gerichtsprozesse verdienen die Jungs mehr als über die normalen Verkaufseinahmen diverser CD und/oder Online Angeboten. Leute die dieses System noch nicht durchschaut haben werden langfristig alt aussehen. Schaltet mal bitte Eure grauen Gehirnzellen ein und lauft nicht dieser Gruppendynamik hinterher.
    Der Kunde will und wird in Zukunft nur noch die Leistungen bezahlen, die er wirklich nutzen wird. Pauschalte Ab- und Angaben zu diversen Punkten interessiert keinen mehr. Es ist Euer Geld, Ihr entscheidet wen oder was Ihr unterstützt. Einfach mal etwas herunterladen, bringt keinen weiter und ist eine sehr deutliche Reaktion. Auch wenn es in manchen Augen keine Reaktion ist. Ursache-Wirkungs-Prinzip. Der intelligente Zusammenschluss von Kunden ist der einzige vernünftige Weg, wie man diesen Vorgängen und Standpunkten entgegenwirken kann. Einzelne Inselgruppen und Lobbys helfen der Gemeinschaft nicht wirklich weiter. Man muss hier beim Kern des Gesamtproblems bleiben und sich nicht in einzelne Teilproblemen verlieren. DRM-freie Musiktracks werden in Zukunft mehr kosten. Ob das der Großteil der Leute versteht, waage ich zu bezweifeln. Ihr müsst Euch die Frage stellen, was wollt Ihr und was seid Ihr bereit dafür zu bezahlen ?
    Viele befinden sich im Irrglauben, die Eigentumsrechte einer gekauften CD oder eines heruntergeladenen Musiktitels zu sein. Falsch. Die Kunden besitzen nur das Nutzungsrecht und erwerben eine Art Lizenz diese CD oder den Musiktitel zu hören (nutzen). Der Eigentümer ist immer noch das Musiklabel bzw. der Künstler. Ähnlich wie bei einem Softwareprogramm. Jeder Käufer erwirbt das Nutzungsrecht, ist aber noch lange nicht im Besitz des Eigentumsrecht. Es wird nur das Nutzungsrecht "übertragen". Wenn ihr also eine CD in "gerippter" Form anderen Mitmenschen über P2P zur Verfügung stellt, macht ihr Euch strafbar. Es gibt kein Wenn und Aber. Würden das in Deutschland die Leute verstehen und umsetzen, würde sich eventuell die Industrie anders verhalten. Weil Andere irgendetwas tun, heißt es noch lange nicht das es richtig ist.
    Wie es Tommy Lee Jones in "Men in Black" so schön darstellt:
    "Ein Mensch kann intelligent sein. Eine Gruppe von intelligenten Menschen verhält sich wie eine Schaar von Hühnern."
    Aus diesen Grund solltet Ihr mehr nachdenken und Euch selber fragen, ob die Informationen auf Halbwissen basieren oder ob Ihr auf "guten" Internetseiten Euch schlau macht.

    Gruß

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  3. VPV Versicherungen, Stuttgart
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
      Final Fantasy 7 Remake angespielt
      Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

      E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

      1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
      2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
      3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50