1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 5: Kleiner neuer…

Leicht fragwürdiger Test

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Leicht fragwürdiger Test

    Autor: tritratrulala 12.09.21 - 13:30

    Der Test ist nicht komplett "apples to apples". Einerseits ist die Umgebungstemperatur nicht identisch, zweitens das Testsetup zwar nachempfunden, aber nicht identisch. Ich bezweifle nicht, dass der neue Kühler seinen Job gut erledigt, aber da braucht es einen richtigen Test unter gleichen Bedingungen, um genauere Erkenntnisse zu bekommen.

    Kommt bestimmt noch, das ist hier aber etwas voreilig.

  2. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: Lufegrt 12.09.21 - 13:45

    +1

  3. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: ms (Golem.de) 12.09.21 - 13:50

    Ja, ist nur annähernd vergleichbar - die Werte sprechen zumindest grundlegend dafür, dass das neue Design keine Verschlechterung war.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  4. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: IceKillFX57 12.09.21 - 13:52

    Einen besseren Test als von Igor wirst du auch nicht bekommen/finden.

  5. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: xPandamon 12.09.21 - 14:17

    So kann man sich halt auch leicht aus der Affäre ziehen. Erst noch gegen Austin Evans gehetzt der einfach nur seine Bemerkungen beigetragen hat (und sein Gedankengang die Kühlung wäre schlechter ist definitiv nachvollziehbar), nur um danach schnell zu tun als wäre nie was gesehen. Da Sony ja scheinbar auch bei der PS5 verschiedene Lüfter verbaut sollte man ohnehin vorsichtig mit solchen Tests sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.21 14:22 durch xPandamon.

  6. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: Lufegrt 12.09.21 - 14:23

    +1

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So kann man sich halt auch leicht aus der Affäre ziehen. Erst noch gegen
    > Austin Evans gehetzt der einfach nur seine Bemerkungen beigetragen hat (und
    > sein Gedankengang die Kühlung wäre schlechter ist definitiv
    > nachvollziehbar), nur um danach schnell zu tun als wäre nie was gesehen. Da
    > Sony ja scheinbar auch bei der PS5 verschiedene Lüfter verbaut sollte man
    > ohnehin vorsichtig mit solchen Tests sein.

  7. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: nuclear 12.09.21 - 14:28

    Wie willst du denn bei unterschiedlichem Aufbau den Test vollständig gleich durchführen? Da wurden die Messfühler so gut wie möglich an die gleichen Stellen gesetzt. Und an allen Stellen war die Temperaturdifferenz kleiner.

    Bezüglich der Umgebungstemperatur: Solange man das Delta nimmt ist es eigentlich vollkommen egal welche Temperatur da vorherrscht. Der Physik ist es egal, denn die Temperaturdifferenz ist im statischen Fall nur abhängig von den Wärmeleitwiederständen.

    Sorry aber der Test ist definitiv nicht fragwürdig sondern absolut sauber durchgeführt worden. Ich wüsste nichts, was da geändert werden müsste.

  8. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: Eheran 12.09.21 - 21:16

    >Einerseits ist die Umgebungstemperatur nicht identisch
    Was wäre dann anders? Bitte begründen.

  9. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: Shanks 13.09.21 - 04:51

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Einerseits ist die Umgebungstemperatur nicht identisch
    > Was wäre dann anders? Bitte begründen.

    Ist das jetzt eine ernstgemeint Frage?
    Um immer vergleichbare Ergebnisse zu bekommen ist, in der Industrie die Temperatur bei der gemessen wird genormt.
    Jeder Messraum den ich bisher gesehen hab ist Klimatisiert auf 20 Grad. Egal ob es eine Firma mit 20 Mitarbeitern oder 50.000 war.
    Die Temperaturen wird bei jeder Fehleranalysie und Messabweichungen mit als erst geprüft.

    So hat der Kühler und die ganze Konsole eine andere Ausgangstemperatur. Das führt zu anderen Ergebnissen.

    Will man wirklich zu 100% wissen ob es unterschiedliche gibt müssen bestimmte Kriterien wie die Temperatur einfach eingehalten werden.

  10. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: Eheran 13.09.21 - 06:16

    >Ist das jetzt eine ernstgemeint Frage?
    Absolut. Ich kenne auch die Antwort auf die Frage, welche alles andere als trivial ist. Ich glaube aber nicht, dass der TO die selbe Antwort meint. Daher frage ich nach - fast schon ein bisschen gemeint... Aber der TO hat extra einen Thread eröffnet und kreidet dies Golem bzw. den Testern an, dann darf man wohl auch mal zurück fragen, worauf die Kritik basiert, selbst wenn der TO sich dabei in die Nesseln setzt.

    >Um immer vergleichbare Ergebnisse zu bekommen ist, in der Industrie die Temperatur bei der gemessen wird genormt.
    Selbstverständlich muss man meisten, für möglichst vergleichbare Ergebnisse, von gleichen Bedingungen ausgehen.

    >So hat der Kühler und die ganze Konsole eine andere Ausgangstemperatur. Das führt zu anderen Ergebnissen.
    Das ist der Punkt: Für die Effizienz einer Kühlung (Wärmedurchgang) spielt es erstmal keine Rolle. In all den Formeln zum Wärmeübergang geht es immer um die Temperaturdifferenz. Ob diese Differenz um 0 °C, 20 °C oder 50 °C vorliegt spielt erstmal keine Rolle.

    Beispiel: Man führt 1 W Heizleistung (5 V mit 0,2 A) einem Metallwürfel zu. Dieser wird sich darauf hin, unabhängig von der Raumtemperatur, um eine annähernd fixe Temperatur erwärmen. Denn der Wärmeübergang vom Würfel in die Umgebung ist annähernd gleich, egal ob bei 20 °C oder 70 °C Umgebungstemperatur.

    Hier jetzt quasi die Antwort: Es gibt ein paar Details, die zu Änderungen führen. Etwa ändert sicht die Viskosität/Dichte/usw. der Luft mit der Temperatur, wodurch es insbesondere bei sehr hohen Temperaturen (>>100 °C) zu anderen Wärmeübergangskoeffizienten usw. kommt. Oder das für die Wärmestrahlung verantwortliche Abstrahlungsverhalten ändert sich. Bei Halbleitern ist das Verhalten nicht konstant (nicht mal linear) über die Temperatur, wodurch bei einer anderen Temperatur die elektrischen Eigenschaften andere sind und Wärme z.B. an einem anderen Ort frei werden könnte (anders trotz gleicher Leistungsaufnahme).

    Diese Details spielen hier aber einfach keine Rolle, und das ist letztlich der Punkt. Viel, viel[/v] wichtiger ist die Plazierung, Ausführung usw. der Termperaturmessung. Da sind Messabweichungen von 10 K problemlos möglich, einfach weil man es nicht exakt gleich gemacht hat. Generell könnte man sowas mit einer Wärmebildkamera messen und Durchschnittstemperaturen über ein Areal (etwa unter der CPU oder ganzes Board) nutzen. Das sollte deutlich besser vergleichbare Ergebnisse liefern und deckt auch jeden Hotspot ab, der noch gesondert angegeben werden kann.

  11. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: HOS 13.09.21 - 06:29

    Klar ich die absolut Temperatur wichtig. Umbau niedriger, umso besser arbeiten die heatpipes

  12. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: Bananularphone 13.09.21 - 11:48

    Ich stimme prinzipiell zu, die Angabe der Differenz zur Umgebungstemperatur sollte eigentlich reichen, egal ob die Umgebungstemperatur jetzt 20 oder 25°C ist.

    Bei einem ganzen System wie der PS5 sehe ich da nur drei Probleme: Lüftersteuerung, Leckströme von Halbleitern und Throttling. Man sollte zumindest sicherstellen das die Leistungsaufnahme immer gleich ist und die Lüfterdrehzahl fixiert ist.

    Einen nicht-Linearen Effekt gibts übrigens trotzdem: Wärmestrahlung. Die steigt mit Temperatur⁴. Ist aber bei Raumtemperatur so gering das man sie ziemlich vernachlässigen kann.

  13. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: Eheran 13.09.21 - 17:50

    >Man sollte zumindest sicherstellen das die Leistungsaufnahme immer gleich ist und die Lüfterdrehzahl fixiert ist.
    Selbstverständlich, die Leistungsaufnahme muss natürlich identisch sein. Statt Drehzahl würde sich hier die Lautstärke anbieten, welche laut Artikel wohl gleich ist.

    >Einen nicht-Linearen Effekt gibts übrigens trotzdem: Wärmestrahlung.
    Ja, die spielt im Gehäuse allerdings kaum eine Rolle.

    >egal ob die Umgebungstemperatur jetzt 20 oder 25°C ist.
    Das ist ja noch ein anderer Punkt: Die paar °C Unterschied machen den Kohl schlicht nicht fett. Einmal bei -10 °C und einmal im Hochsommer bei 40 °C gemessen sieht es wieder ganz anders aus.

  14. Re: Leicht fragwürdiger Test

    Autor: Eheran 13.09.21 - 17:56

    >Umbau niedriger, umso besser arbeiten die heatpipes
    Bei höheren Temperaturen ist der (Dampf-) Druck darin höher, womit geringe Strömungsgeschwindigkeiten nötig sind --> arbeitet effizienter.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) für Stellwerke
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  2. SAP SD/MM Inhouse Consultant (m/w/d)
    Schweizer Electronic AG, Schramberg
  3. SAP Basisberater (w/m/d)
    Rödl & Partner, Nürnberg, Selb, Mettlach, Home-Office
  4. IT-Administrator (m/w/d)
    Pinion GmbH, Denkendorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Backbone für 11€, Call of the Sea für 9,99€, Tamarin für 11,99€)
  2. 3,49€
  3. u. a. Resident Evil Village - Deluxe Edition für 32,99€, Anno 1800 für 17,99€)
  4. wechselnde Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Raketenabgase können die Atmosphäre schädigen
  2. Raumfahrt Raketenstufe mit Helikopter gefangen und wieder verloren
  3. Raumfahrt Rocketlab will eine Rakete per Helikopter auffangen

Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
Unikate
Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  1. Digitale Kopie Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Fossil präsentiert Hybrid-Smartwatch im Retrolook