1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilitätsgarantie…

Rentabilität

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rentabilität

    Autor: haschmich 13.09.21 - 09:57

    Doch, auf die Rentabilität kommt es dabei auch an. Und auf noch ein paar andere Sachen. Wie bei allen Linken spielt es bei den Grünen keine Rolle, wie Geld erwirtschaftet wird, man ergeht sich lieber in Wünschen, wie es aus linker Sicht "richtig" ausgegeben wird.

    Gehen wir mal in die Realität und ans Rechnen: Es gibt 10000 Gemeinden und noch ein Vielfaches davon an Ortschaften innerhalb der Gemeinden. Der SPIEGEL titelte schon 2018: "Busunternehmen finden keine Fahrer mehr". Übrigens kostet ein Personenbeförderungsschein um einen Bus zu fahren etwa 10000 EUR. Der Job hat auch noch miese Arbeitszeiten und ist schlecht bezahlt. Aber im grünen Geldbad für alle sicher kein Problem, drucken wirs einfach auf klimafreundlichem Papier.

    Im Potsam gibts übrigens einen Bus. Also weg mit dem Golf. Wir wollen doch keine doppelten Transportmittel vorhalten müssen, oder? Die Argumentation ist genau so simplifizierend wie die von PersonX*in Barbock.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.21 10:01 durch haschmich.

  2. Wer lesen kann...

    Autor: miauwww 13.09.21 - 10:01

    haschmich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, auf die Rentabilität kommt es dabei auch an. Und auf noch ein paar
    > andere Sachen. Wie alle bei allen Linken spielt es bei den Grünen keine
    > Rolle, wie Geld erwirtschaftet wird, man ergeht sich lieber in Wünschen,
    > wie es aus linker Sicht "richtig" ausgegeben wird.
    >
    > Gehen wir mal in die Realität und ans Rechnen: Es gibt 10000 Gemeinden und
    > noch ein Vielfaches davon an Ortschaften innerhalb der Gemeinden. Der
    > SPIEGEL titelte schon 2018: "Busunternehmen finden keine Fahrer mehr".
    > Übrigens kostet ein Personenbeförderungsschein um einen Bus zu fahren etwa
    > 10000 EUR. Der Job hat auch noch miese Arbeitszeiten und ist schlecht
    > bezahlt. Aber im grünen Geldbad für alle sicher kein Problem, drucken wirs
    > einfach auf klimafreundlichem Papier.
    >
    > Im Potsam gibts übrigens einen Bus. Also weg mit dem Golf. Wir wollen doch
    > keine doppelten Transportmittel vorhalten müssen, oder? Die Argumentation
    > ist genau so simplifizierend wie die von PersonX*in Barbock.

    Da steht "Auf Rentabilität des ÖPNV allein komme es dabei nicht an". Was bedeutet "allein" in dem Zusammenhang?

  3. Re: Rentabilität

    Autor: Sharra 13.09.21 - 10:07

    Die Preise für den Schein sind so hoch, weil so wenige den Schein machen. Ein Bus kostet nun mal. Wenn 2 im Jahr darauf lernen ist das teuer. Wenn 2000 darauf lernen ist es günstig. Würde man mehr Leute in dieser Branche brauchen, würde das die Kosten auch wieder drücken.

    Und dass die Firmen keine Leute finden, ist einerseits ein Problem der Bezahlung. Das könnte man angehen.
    Andererseits sind Buslenker aber inzwischen die Deppen der Nation. Die Wahrscheinlichkeit, dass du als Busfahrer angepöbelt, beleidigt oder sogar angegriffen wirst, hat sich in den letzten 10 Jahren verdreifacht. Bist du ein Migrant, verdoppelst du das gleich noch mal.
    Und gehst du dazwischen, wenn sich 2 Vollidioten in deinem Bus fetzen, oder ihn beschädigen, hast du fast schon eine 100% Garantie.

  4. Re: Rentabilität

    Autor: haschmich 13.09.21 - 10:22

    Das würde erst einmal sogar teurer. Die Fahrschulen wären extrem überlastet und müssten erst einmal enorme Kapazitäten unter entsprechenden Kosten schaffen, zusätzliche Fahrlehrer ausbilden (woher?), Prüfer, massenhaft Fahrzeuge beschaffen, Betriebshöfe etc. Wenn die dann ausgebildet sind, bricht alles wieder zusammen, dann sinkt der Bedarf wieder weil nur noch Abgänge ersetzt werden.

    Und dass zwei Fahrschüler nur einen Fahrlehrer und ein Übungsfahzeug brauche würden, wäre auch eine ganz neue Idee. Fahrschulen lassen ihre Fahrzeuge übrigens nicht leer herumstehen, die sind immer schon ausgelastet und der Zahl der Fahrschüler angepasst. Die ganze Argumentation ist also schon nach einer Sekunde nachdenken kompletter Schwachsinn. Mal wieder ein dummes Stöckchen hinhalten, über das andere hüpfen sollen? Alles nur Spass, was?

  5. Re: Rentabilität

    Autor: Sharra 13.09.21 - 10:28

    Nein, aber du hast scheinbar nicht die nötige Gabe Texte zu verstehen, oder du verstehst sie absichtlich falsch.
    Wo habe ich geschrieben, dass der Sprung von 2 auf 2000 übers Wochenende passieren würde? Richtig, habe ich nicht. Das hast du dir ausgedacht.

    2. Wenn der Fahrschule der Bus gehört, aber kaum Schüler reinkommen, dann steht der Bus auch mal rum. Gleiches gilt für LKW und Anhänger. Bei weitem nicht jede Fahrschule ist 100% ausgelastet, vor allem nicht für Scheine die nicht nur den PKW und das Motorrat betreffen.

    Aber lass dich nicht stören. Ich finde Leute wie dich durchaus amüsant. Danke dafür.

  6. Re: Rentabilität

    Autor: Oviing 13.09.21 - 10:38

    Mein Fahrlehrer hat so ziemlich alle Fahrzeuge unterrichtet. Von Auto bis Flugzeug. Allerdings hatte er keinen LKW, Bus oder Flugzeug sondern hat es immer gemietet wenn jemand diesen Schein machen wollte, einfach weil es selten vorkommt. Ich denke so werden es die meisten Fahrschulen machen

  7. Re: Rentabilität

    Autor: thrust26 13.09.21 - 11:32

    Wer sagt denn, dass überall direkt ein großer Bus fährt? Kleinbusse oder Großraumlimusinen tun's evtl. auch. Erst wenn die Nachfrage groß genug ist, wird man auf was Größeres umsteigen müssen. Wenn in einem 500 Leute Dorf 16 Mal am Tag ein "Bus" mit 5 Plätzen fährt, dann könnte man theoretisch 80 Leute befördern. Sollte also i.d.R. locker reichen.

  8. Re: Rentabilität

    Autor: Weitsicht0711 13.09.21 - 11:58

    haschmich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, auf die Rentabilität kommt es dabei auch an. Und auf noch ein paar
    > andere Sachen. Wie bei allen Linken spielt es bei den Grünen keine Rolle,
    > wie Geld erwirtschaftet wird, man ergeht sich lieber in Wünschen, wie es
    > aus linker Sicht "richtig" ausgegeben wird.

    Zum Glück ist unsere aktuelle Regierung ja bekannt dafür sorgsam mit dem Geld umzugehen.
    Wie ein Scheuer, der uns ja nur über 500 Millionen kostet oder Altmaier, will der Kohlewirtschaft über 2 Mrd schenken. Dann haben wir noch die CumEx Sachen, da hat der Staat einen Schaden von mindestens 32 Milliarden Verursacht.

    > Gehen wir mal in die Realität und ans Rechnen: Es gibt 10000 Gemeinden und
    > noch ein Vielfaches davon an Ortschaften innerhalb der Gemeinden. Der
    > SPIEGEL titelte schon 2018: "Busunternehmen finden keine Fahrer mehr".
    > Übrigens kostet ein Personenbeförderungsschein um einen Bus zu fahren etwa
    > 10000 EUR. Der Job hat auch noch miese Arbeitszeiten und ist schlecht
    > bezahlt. Aber im grünen Geldbad für alle sicher kein Problem, drucken wirs
    > einfach auf klimafreundlichem Papier.

    Wo rechnest du hier bitte etwa?

  9. Re: Rentabilität

    Autor: lunarix 13.09.21 - 12:05

    haschmich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, auf die Rentabilität kommt es dabei auch an. Und auf noch ein paar
    > andere Sachen. Wie bei allen Linken spielt es bei den Grünen keine Rolle,
    > wie Geld erwirtschaftet wird, man ergeht sich lieber in Wünschen, wie es
    > aus linker Sicht "richtig" ausgegeben wird.

    Ja und aus neoliberaler Sicht ist allein entscheidend, welcher Gewinn eingefahren wird. Da werden dann auch mal Strecken gestrichen, wenn diese "unrentabel" sind. Wie die Leute von A nach B kommen, ist dann völlig egal. Das kann es doch nicht sein, oder?

  10. Re: Rentabilität

    Autor: haschmich 14.09.21 - 09:55

    Hauptsache, wieder ein Bullshit-Stichwort rausgehaut: Neoliberal.

    Der öffentliche Nahverkehr in ganz Deutschland ist ein Zuschussbetrieb. Hier und heute und in der Vergangenheit. Keiner macht da Gewinn, sondern sehr hohe Kosten werden vom Steuerzahler aufgewendet, um den Nahverkehr zu subventionieren. Mit "Neoliberal" um sich zu werfen wird das Geld nicht drucken, das von sehr hohen Subventionen auf extrem hohe Subventionen benötigt wird. Es wird auch keine Fahrer herbeizaubern, kein Material, keine Ausbildung, keine Löhne.

  11. Re: Rentabilität

    Autor: Paule 14.09.21 - 11:04

    thrust26 schrieb:
    ----------------------------------------------------
    > Wenn in einem 500 Leute Dorf 16 Mal am Tag ein
    > "Bus" mit 5 Plätzen fährt, dann könnte man
    > theoretisch 80 Leute befördern.
    > Sollte also i.d.R. locker reichen.

    Naja, ein Bus fährt aber üblicherweise nicht nur zwischen 2 Stationen, sondern eine Strecke mit mehreren Haltepunkten ab.

    Das könnten dann also eher 3 Dörfer mit je 500 EW sein und noch 3 weitere kleinere Halte. Und schon dürfte ein 5 Plätze Mini-Bus recht oft nicht mehr in allen Orten freie Plätze haben.

    Oder man müsste das auf ein Reservierungssystem umstellen bei dem man sich in Art eines "Anruf-Sammeltaxis" schon deutlich vor Fahrtantritt die Fahrt vorbestellt, damit dann der Betreiber ggf. entscheiden kann welche Busgröße für die jeweilige Tour benötigt wird. Spontanes Mitfahren gibt es dann natürlich nur im begrenzten Umfang der nicht vorreservierten Plätze.

  12. Re: Rentabilität

    Autor: pandameister 14.09.21 - 11:46

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thrust26 schrieb:
    > ----------------------------------------------------
    > > Wenn in einem 500 Leute Dorf 16 Mal am Tag ein
    > > "Bus" mit 5 Plätzen fährt, dann könnte man
    > > theoretisch 80 Leute befördern.
    > > Sollte also i.d.R. locker reichen.
    >
    > Naja, ein Bus fährt aber üblicherweise nicht nur zwischen 2 Stationen,
    > sondern eine Strecke mit mehreren Haltepunkten ab.
    >
    > Das könnten dann also eher 3 Dörfer mit je 500 EW sein und noch 3 weitere
    > kleinere Halte. Und schon dürfte ein 5 Plätze Mini-Bus recht oft nicht mehr
    > in allen Orten freie Plätze haben.
    >
    > Oder man müsste das auf ein Reservierungssystem umstellen bei dem man sich
    > in Art eines "Anruf-Sammeltaxis" schon deutlich vor Fahrtantritt die Fahrt
    > vorbestellt, damit dann der Betreiber ggf. entscheiden kann welche Busgröße
    > für die jeweilige Tour benötigt wird. Spontanes Mitfahren gibt es dann
    > natürlich nur im begrenzten Umfang der nicht vorreservierten Plätze.
    Sinnvoll funktionierende Sammeltaxis (und damit schließe ich explizit aus, mehrere Stunden vorher anrufen zu müssen) werden vermutlich die einzige Konkurrenz sein. Wenn der Bus hier über die nächsten drei Dörfer tuckert, bevor ich dann in der Stadt nochmal umsteigen darf, kann ich am Ende auch laufen.

  13. Re: Rentabilität

    Autor: Sharra 14.09.21 - 13:19

    Damit haben wir aber bereits das nächste Problem. Ich möchte es mal so ausdrücken: Wenn man hier in der Gegend (Kleinstadt mit ~10.000 Einwohnern) nicht für am WE nachts bereits Donnerstags vor-reserviert, bekommt man Samstags morgens um 3 kein Taxi, weil keiner mehr fährt. Lohnt sich für die 4 Karren einfach nicht auf Abruf zu warten.
    Will sagen: Die 2 Taxiunternehmen hier in der Gegend können das mit absoluter Sicherheit nicht leisten auch noch Busersatzverkehr zu spielen. Dafür hat keiner der beiden irgend eine Kapazität übrig, die sich rechnen würde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Engineer (Incident- & Problemmanager) - Coordinator (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn, Düsseldorf, Stuttgart, Unterföhring
  2. Projektmanager "technische Administration Schulnetzwerk" (m/w/d)
    Gemeinnützige Hertie-Stiftung, Frankfurt
  3. Software-Entwickler (m/w/d)
    PSI Gasnetze und Pipelines, Berlin
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) für IT-Helpdesk
    ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute: Microsoft Surface Pro 7+ 12,3 Zoll Convertible 8GB 128GB SSD + Microsoft 365 Family für...
  2. u. a. Geschenke für Gamer
  3. (u. a. Greenland für 6,97€, Die zweite Eberhofer Triple-Box für 11,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de