1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Gamer wollen nicht allein sein
  6. T…

Erschreckend!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Erschreckend!

    Autor: Thor 01.12.06 - 13:27

    geht doch! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > geht doch!
    >
    > morgens um 7:00 uhr aufstehen, arbeiten von 9:00
    > bis 18:00 uhr.
    > 19:00 uhr zuhause, rechner an - spielen bis 24:00
    > uhr. wieder 7 stunden schlafen.
    >
    > gibt schonmal 25 stunden unter der woche
    >
    > wochenende:
    > 12:00 uhr aufstehen, spielen bis nachts um 5:00
    > uhr. wieder 7 stunden schlafen.
    >
    > gibt 34 (samstag + sonntag) + 25 (montag -
    > freitag) = 59 stunden
    >
    > und man kann trotzdem arbeiten :)
    >
    > hab ich was vergessen? ;)

    0.o OMG
    ich wusste, dass SIE mich verfolgen.
    Aber das mein Wochenablauf derart präzise in einem Forum veröfffentlicht wird ist schockierend.

  2. Re: Erschreckend!

    Autor: geht doch! 01.12.06 - 13:28

    Simsalabim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > andererseits passt sich die latenszeit dann
    > vielleicht dem persönlichen empfinden an, wenn du
    > verstehst.
    >
    > geht doch! schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > superfluence schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > ein gute zocker kann
    > spielen,
    > essen,
    > kommunizieren
    > und
    > fernsehen
    > gleichzeitig!
    >
    > du hast
    > runterladen
    > vergessen :D
    >
    > ———————————
    >
    > www.superfluence.com <-
    > JETZT die
    > aktuelle
    > Ausgabe des Magazins
    > downloaden
    >
    > blog.superfluence.com
    > <-Blog
    >
    > klar, aber dafür hat
    > man natürlich einen extra dsl
    > anschluss und
    > einen extra rechner, man(n) will
    > sich ja
    > nicht den ping versauen!
    >
    >

    nö, das hab ich jetzt kein bisschen verstanden :/

    und auch keiner online der mir das erklären kann, mist ;)

  3. Re: Erschreckend!

    Autor: gehr doch! 01.12.06 - 13:29

    Thor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > geht doch! schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > geht doch!
    >
    > morgens um 7:00 uhr
    > aufstehen, arbeiten von 9:00
    > bis 18:00
    > uhr.
    > 19:00 uhr zuhause, rechner an - spielen
    > bis 24:00
    > uhr. wieder 7 stunden
    > schlafen.
    >
    > gibt schonmal 25 stunden
    > unter der woche
    >
    > wochenende:
    > 12:00
    > uhr aufstehen, spielen bis nachts um 5:00
    >
    > uhr. wieder 7 stunden schlafen.
    >
    > gibt 34
    > (samstag + sonntag) + 25 (montag -
    > freitag) =
    > 59 stunden
    >
    > und man kann trotzdem
    > arbeiten :)
    >
    > hab ich was vergessen? ;)
    >
    > 0.o OMG
    > ich wusste, dass SIE mich verfolgen.
    > Aber das mein Wochenablauf derart präzise in einem
    > Forum veröfffentlicht wird ist schockierend.
    >

    dann hätten SIE wohl besser nicht bei der umfrage mitgemacht ;)

  4. Re: Erschreckend!

    Autor: ME_Fire 01.12.06 - 13:34

    Simsalabim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > downloaden heisst das! (schaust du duden, alter!)
    >

    Und sich dabei noch einen downholen :-)


  5. Re: Erschreckend!

    Autor: ME_Fire 01.12.06 - 14:38

    FranUnFine schrieb:
    > Ihr habt ja auch alle einen an der
    > Klatsche! ;)
    >
    > Aber kaum Amokläufer!^^
    >

    Gabs vor 5 Jahren mal aber da der keine Killerspiele gespielt hat, habt ihr in Deutschland vermutlich nichts davon mitgekriegt :-S

    Dafür dass bei uns eigentlich jeder ein Sturmgewehr mit Seriefeuer und 50 Schuss Munition zuhause hat, passiert relativ wenig.
    Die meisten Waffenmissbräuche sind Selbstmorde aber wenn man das nicht mit einem schwarzen Mantel in einer Schule macht, sieht man die auch nur bei den Todesanzeigen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Junior Content Operator (m/w/d)
    HV Fernsehbetriebs GmbH, Landshut
  3. Architect Data Center & Cloud (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Landshut

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Kingston NV1 TB SSD für 79,90€, SPC Gear SM950T Streaming-Micro für 42,99€, Edifier...
  3. (u. a. Sandisk Ultra M.2 1 TB SSD für 88,00€, WD SN850 500 GB SSD für 88,00€, WD My Passport...
  4. (u. a. Sandisk Ultra M.2 SSD 1 TB für 88,00€,Sandisk Ultra M.2 SSD 500 GB für 44,00€, WD My...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

  1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
  2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
  3. Astronomie Arecibo wird abgerissen

Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
Holoplot angehört
Die Sound-Scheinwerfer

Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Initiative SOS Telefónica soll "Diebstahl der Kulturfrequenzen" absagen
  2. HDSX TV Sound Optimizer Spezialgerät soll TV-Klang optimal ausbalancieren
  3. MP3-Player Sleevenote ist ein Player für Album-Liebhaber

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel