1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LinkedIn nimmt OpenBC ins Visier

Nutzerzahlen sind Augenwischerei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzerzahlen sind Augenwischerei

    Autor: OpenBC-(nicht)Nutzer 03.12.06 - 18:43

    OpenBC hat viele User mit der 30-Tage-Umsonst-Premium-Mitgliedschaft geködert. Nach Ablauf habe ich festgestellt das man ohne Premiumaccount sehr stark eingeschränkt ist. Ich selbst (so wie viele andere die ich kenne) nutzen OpenBC seither eigentlich gar nicht mehr, löschen den Account aber auch nicht denn es kost ja nix den freeaccount zu behalten, sollte man den Account wirklich löschen wollen kostet es allerdings Zeit.

    Es wäre angebracht, außschliesslich die Premium-Mitgliederzahlen zu nennen, da kann man schon eher von aktiven Mitgliedern ausgehen. Ich denke aber mal die Angaben beziehen sich auf ALLE Mitglieder.

    Insofern ist das doch Augenwischerei. Für den Börsengang muss man eine möglichst große Commmunity vorweisen - da fragt doch keiner, wieviele Mitglieder eigentlich nur 2.0.-Zombies sind..

  2. Re: Nutzerzahlen sind Augenwischerei

    Autor: Enrico Weigelt, metux IT service 10.12.07 - 21:12

    OpenBC-(nicht)Nutzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich selbst (so wie viele andere die ich kenne) nutzen
    > OpenBC seither eigentlich gar nicht mehr, löschen
    > den Account aber auch nicht denn es kost ja nix
    > den freeaccount zu behalten, sollte man den
    > Account wirklich löschen wollen kostet es
    > allerdings Zeit.

    Wenn man sich abmelden will, dann hilft vielleicht dieser Link:

    http://www.xing.com/cgi-bin/user.fpl?op=cancel

    Oder man kritisiert beliebte Moderatoren (zB. eine gewisse Fr.Fuhrmann) öffentlich. Dann kommt gern mal so eine Mail vom Xing-Support:

    *****
    [Ticket#2006092110003402] Kündigung der Mitgliedschaft wegen Verleugnung des Holocaust


    Sehr geehrter Herr Weigelt,leider sehen wir uns gezwungen, Ihre Mitgliedschaft bei openBC zu kündigen.
    Grund dafür sind Ihre Äußerungen in der Gruppe Politik, die in eindeutiger Weise den Holocaust verleugnen und zahlreiche Beschwerden anderer Nutzer darauf.
    Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen alles Gute.Mit freundlichem Gruß aus Hamburg,
    Julia Hoffman

    -- Open-Business-Club-Teamde-support@openbc.com
    Open Business Club GmbHGaensemarkt 4320354 Hamburghttp://www.openbc.com
    *****

    In diesem Board sammle ich Kritik über OpenBC / Xing:

    http://freebc.metux.de/boards/freebc/xing


    cu

  3. Re: Nutzerzahlen sind Augenwischerei

    Autor: Xingleiche 08.05.08 - 13:22

    100% ACK

    OpenBC-(nicht)Nutzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OpenBC hat viele User mit der
    > 30-Tage-Umsonst-Premium-Mitgliedschaft geködert.
    > Nach Ablauf habe ich festgestellt das man ohne
    > Premiumaccount sehr stark eingeschränkt ist. Ich
    > selbst (so wie viele andere die ich kenne) nutzen
    > OpenBC seither eigentlich gar nicht mehr, löschen
    > den Account aber auch nicht denn es kost ja nix
    > den freeaccount zu behalten, sollte man den
    > Account wirklich löschen wollen kostet es
    > allerdings Zeit.
    >
    > Es wäre angebracht, außschliesslich die
    > Premium-Mitgliederzahlen zu nennen, da kann man
    > schon eher von aktiven Mitgliedern ausgehen. Ich
    > denke aber mal die Angaben beziehen sich auf ALLE
    > Mitglieder.
    >
    > Insofern ist das doch Augenwischerei. Für den
    > Börsengang muss man eine möglichst große
    > Commmunity vorweisen - da fragt doch keiner,
    > wieviele Mitglieder eigentlich nur 2.0.-Zombies
    > sind..


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg
  2. sepp.med gmbh, Röttenbach
  3. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau
  4. OAS Automation GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
      Nuvia
      Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

      Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

    2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
      Investitionen
      VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

      Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

    3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
      Google
      Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

      Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


    1. 16:28

    2. 15:32

    3. 15:27

    4. 14:32

    5. 14:09

    6. 13:06

    7. 12:37

    8. 21:45