1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Allianz-CTO: "Die Trennung…

Business Bullshit vom feinsten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Business Bullshit vom feinsten

    Autor: Reisepass 15.09.21 - 15:09

    Typischer Selbstvermarkter-Style eines karrieregeilen Protzes. Jemand der ausschließlich von sich auf andere schließt, unfähig ist andere Lebensentwürfe als legitim zu betrachten und es selbst nicht schafft seine Arbeit in einer 40h Woche zu erledigen, dem gehört jede Personalverantwortung entzogen.

  2. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: Nimrod123 15.09.21 - 15:36

    Reisepass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typischer Selbstvermarkter-Style eines karrieregeilen Protzes. Jemand der
    > ausschließlich von sich auf andere schließt, unfähig ist andere
    > Lebensentwürfe als legitim zu betrachten und es selbst nicht schafft seine
    > Arbeit in einer 40h Woche zu erledigen, dem gehört jede
    > Personalverantwortung entzogen.

    Amen

  3. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: aLpenbog 15.09.21 - 15:46

    Tun wir das hier nicht auch alle? Ich lese zumindest nix von einer Pflicht, die er für andere fordert oder Aussagen, dass es generell quatsch wäre andere Lebensentwürfe zu verfolgen.

    Und wer sich eben mehr Arbeit zumutet als 40 Stunden die Woche, bei den werden das eben mehr als 40 Stunden. Das muss nix zutun haben mit schafft es nicht seine Arbeit in 40 Stunden zu erledigen, wenn es einfach mehr Arbeit ist, als für 40 Stunden.

  4. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: Golg 15.09.21 - 15:48

    Ich sehe das ganz genau so. Da ist ein gealterter Kerl aus C64er Zeiten noch. Natürlich wurde er damals in dieser Zeit geprägt.
    Alle Untersuchungen die ich aber zu diesem Thema finde, liefern aber für junge Menschen ein ganz anderes Bild, nämlich eine deutliche Trennung zwischen Arbeit und Leben. Ich finde keinen einzige Untersuchung die das anders sieht. Und das spiegelt sich auch so in meinem Umfeld wieder. Und nicht nur zeitlich, auch psychisch gibt es eine sehr scharfe Trennung zwischen Arbeit und Leben.
    Und der Trend dürfte bei den jüngsten sogar noch schärfer ausfallen. Kinder werden ja heute schon durch die Corona-Maßnahmen geprägt. Na, wie werden die wohl ticken wenn sie größer sind? Die erleben das ja derzeit voll mit, wie das ist, wenn sich das vermischt.
    Aber Hr. Löffler scheint es besser zu wissen. Er legt ja auch seine Passwörter auf einem USB-Stick in einem Bankfach ab. Uiii na, hier hat jemand echt nen Blick für Zukunft!

  5. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: aLpenbog 15.09.21 - 15:51

    Träumen nicht gerade viele der IT Einsteiger von einer Karriere in einen Big-Tech Unternehmen, nachdem sie ein "A Day in the Live of a.." auf YouTube gesehen haben. Gerade dort ist doch das Vermischen der Grenzen sehr deutlich. Da verlegt man quasi die Freizeit an die Arbeitsstelle, die eher einem Uni Campus mit Park und Unterhaltungsprogrammen ähnelt als einem Büro. Natürlich mit dem Ziel, dass Overall der AG mehr kriegt, sei es Qualität oder Quantität.

  6. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: Pantsu 15.09.21 - 15:54

    Der Typ hat voll den Buffer-Overflow in seiner Blockchain. Empfehle doppelt Irrenanstalt (mit Freizeit bei Pudding und Pillen).

  7. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: Golg 15.09.21 - 16:10

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Träumen nicht gerade viele der IT Einsteiger von einer Karriere in einen
    > Big-Tech Unternehmen, nachdem sie ein "A Day in the Live of a.." auf
    > YouTube gesehen haben. Gerade dort ist doch das Vermischen der Grenzen sehr
    > deutlich. Da verlegt man quasi die Freizeit an die Arbeitsstelle, die eher
    > einem Uni Campus mit Park und Unterhaltungsprogrammen ähnelt als einem
    > Büro. Natürlich mit dem Ziel, dass Overall der AG mehr kriegt, sei es
    > Qualität oder Quantität.

    Einfach mal nach Generation Z oder Y googeln. Ich kann den Link leider nicht posten.
    Im wesentlichen ist es nackter Pragmatismus. Arbeit ist zum Geldverdienen da. Das ist ein Resourcen-Austausch, fertig.
    Big Tech weil Sicherheit & Stabilität. Nicht wegen Work-Lifystyle Gelaber. Solche Werbebotschaften glauben alte Menschen. Natürlich geht es am Ende um Selbst-Aufopferung.

  8. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: notuf 15.09.21 - 16:24

    Reisepass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typischer Selbstvermarkter-Style eines karrieregeilen Protzes. Jemand der
    > ausschließlich von sich auf andere schließt, unfähig ist andere
    > Lebensentwürfe als legitim zu betrachten und es selbst nicht schafft seine
    > Arbeit in einer 40h Woche zu erledigen, dem gehört jede
    > Personalverantwortung entzogen.

    So ist es. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Offensichtlich macht er seine Arbeit sehr schlecht, wenn er länger braucht. Und an Empathie mangelt es ihm offensichtlich auch.

  9. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: Marlborofranz 15.09.21 - 16:28

    Reisepass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typischer Selbstvermarkter-Style eines karrieregeilen Protzes. Jemand der
    > ausschließlich von sich auf andere schließt, unfähig ist andere
    > Lebensentwürfe als legitim zu betrachten und es selbst nicht schafft seine
    > Arbeit in einer 40h Woche zu erledigen, dem gehört jede
    > Personalverantwortung entzogen.

    +1

    Einer unserer Chefs ist auch ein Workoholic. 2 Stunden Arbeitsweg, meistens über 12 Stunden im Unternehmen. Seine Tochter hat eine unheilbare Lungenkrankheit und er pimmelt lieber auf der Arbeit herum. Wenn er dann mal daheim bei seiner Familie ist, fliegen die Mails nur so herum. Seine Frau und seine Tochter müssen echt scheiße sein. (Ironie...)

    Am Ende fährt man einen überteuerten Porsche als Cabrio, frisst Viagra weil der Johannes nicht mehr will und schleppt junge geldgeile Frauen ab. Was ein Idol. Die Pfeife rennt am Leben vorbei und feiert es noch. ^^

    Edit: Es ist bekannt, dass seine Tochter die nächsten Jahre nicht überleben wird. Statt die letzte Zeit zu genießen geht man dann lieber Arbeiten. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.21 16:36 durch Marlborofranz.

  10. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: Mafjol 15.09.21 - 16:52

    Golg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das ganz genau so. Da ist ein gealterter Kerl aus C64er Zeiten
    > noch. Natürlich wurde er damals in dieser Zeit geprägt.
    > Alle Untersuchungen die ich aber zu diesem Thema finde, liefern aber für
    > junge Menschen ein ganz anderes Bild, nämlich eine deutliche Trennung
    > zwischen Arbeit und Leben. Ich finde keinen einzige Untersuchung die das
    > anders sieht. Und das spiegelt sich auch so in meinem Umfeld wieder. Und
    > nicht nur zeitlich, auch psychisch gibt es eine sehr scharfe Trennung
    > zwischen Arbeit und Leben.
    > Und der Trend dürfte bei den jüngsten sogar noch schärfer ausfallen. Kinder
    > werden ja heute schon durch die Corona-Maßnahmen geprägt. Na, wie werden
    > die wohl ticken wenn sie größer sind? Die erleben das ja derzeit voll mit,
    > wie das ist, wenn sich das vermischt.
    > Aber Hr. Löffler scheint es besser zu wissen. Er legt ja auch seine
    > Passwörter auf einem USB-Stick in einem Bankfach ab. Uiii na, hier hat
    > jemand echt nen Blick für Zukunft!


    Naja aber noch nicjt so angekommen. Wir sagen ja auch das wir Programmierer, Artzt, Koch sind. Und nicht das wir das von Beruf sind.

  11. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: Schabernack 2.0 15.09.21 - 17:44

    Der Artikel und die Selbstbeweihräucherung darin erklärt zumindest, warum bei der Allianz die Uhren anders ticken. Der CTO sollte eher mal seine interne Mitarbeiterzufriedenheitsstudie veröffentlichen...

  12. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: aLpenbog 15.09.21 - 17:50

    Zur Gen-Y gehöre ich auch. Könnte mich aber durchaus damit anfreunden. Bei mir ist das vermutlich alles schon viel weiter vermischt als es sein sollte, wie auch bei den meisten meiner Kollegen in gleicher Altersklasse.

  13. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: demon driver 15.09.21 - 17:52

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tun wir das hier nicht auch alle?

    Was denn?

    > Ich lese zumindest nix von einer Pflicht, die er für andere fordert oder Aussagen,
    > dass es generell quatsch wäre andere Lebensentwürfe zu verfolgen.

    Den Satz "die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert" hat er – und sicher nicht nur irgendwie versehentlich – absolut und allgemeingültig formuliert. Das lässt keinen Platz für andere Meinungen oder "andere Lebensentwürfe". Das will er generell so sehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.21 17:52 durch demon driver.

  14. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: dx1 15.09.21 - 21:14

    Naja, das kann nun aber auch Teil der Verdrängung sein. Sich in Arbeit stürzen passiert auch gerne mal nach einem Todesfall, wodurch der Rest des Lebens dann mit den Bach runtergeht. Alles kann dann Droge sein.

    War der denn schon vor der Diagnose so?

  15. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: aLpenbog 16.09.21 - 07:20

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was denn?

    " Jemand der ausschließlich von sich auf andere schließt"

    Am Ende können wir eben nur mit unseren Erfahrungen arbeiten. Sicher kriegen wir ein wenig von außen mit aber die Wahrheit ist erst einmal was wir und die Leute um uns herum erleben. Das prägt eben am meisten und ist dann meist der Einstieg in weitere Diskussionen.

    > Den Satz "die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert" hat er
    > – und sicher nicht nur irgendwie versehentlich – absolut und
    > allgemeingültig formuliert.

    Das ist nun Interpretation. Es ist seine Meinung und bezieht sich auf sein Arbeitsleben, immerhin wird er danach gefragt, soweit ich das hier raus lese. Zumindest möchte ich da nicht reininterpretieren, dass es fordert, das andere in ihrer Freizeit mehr arbeiten.

    Interpretieren kann ich sowas ja immer wie ich möchte. Ich kann genauso sagen, er hat gesagt wir sollen häufiger mal während der Arbeit eine Runde zocken. Ich trenne auch Arbeit und Freizeit nicht, wenn ich Overall mehr Freizeit in die Arbeit nehme, anstatt mehr Arbeit in die Freizeit.

    Und ja gerade in der IT kennen wir das häufig anders herum. Crunch Times, Rufbereitschaften, Updates nach Bürozeiten, an Feiertagen oder Wochenenden, weil eben nur da beim Kunden der Laden stehen kann etc. pp. Ich glaube je nach Branche bzw. ob man direkt mit und für Kunden arbeitet, gibt es diese Trennung in der Realität eh kaum.

    Das Gleiche gilt aber auch anders herum für viele, die im Homeoffice sind. Das sind meist nur kleine Unterbrechungen aber man nimmt durchaus Freizeit, Haushalt oder was weiß ich zwischen die Arbeit. Mal was Vernünftiges zu essen kochen, die Waschmaschine beladen und anschließend die Wäsche aufhängen, Pakete annehmen oder wer Familie hat, bei den kommt dazwischen wohl auch noch mal was.

    Je nachdem wie viel das ist wird ein wenig nachgearbeitet, am nächsten Tag geht es etwas früher los und bei vielen zahlt der AG da wohl einfach ein wenig Freizeit.

    Weniger Trennung von Freizeit und Arbeit wird glaube ich von beiden Seiten hier und da ausgenutzt. Aber solange wir nicht von Pflichten sprechen, sollte das kein allzu großes Problem sein.

    Und natürlich gibt es einfach Workaholics die für ihre Arbeit brennen, die sich mit ihrer Arbeit identifizieren. Für die das etwas ist wie Sport, ein Wettkampf, die besser werden wollen und bessere Ergebnisse erzielen wollen oder am Status Quo eine größere Änderung herbeirufen wollen. So Phasen habe ich durchaus auch mal, je nach Projekt. Das ist dann aber eben eigener Antrieb, wo ich dann durchaus mal berufliche Themen in die Freizeit nehme, weil ich Bock drauf habe.

  16. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: Copper 16.09.21 - 08:11

    Verdrängung kann bei manchen helfen, andere verdrängen, ohne das es hilft und stürzen irgendwann umso heftiger ab. Gibt ja einige Beispiele von Obdachlosen, die in ihrem früheren Leben extrem erfolgreich waren und die ein Ereignis dann aus der Bahn geworfen hat.
    Helfen kann man solchen Leuten oft nicht, gefährlich wird es, wenn sie diesen Arbeitseinsatz auch von ihren Angestellten erwarten und/oder die Arbeitsumgebung toxisch wird.

  17. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: plueschprum 16.09.21 - 09:25

    Ich sehe das auch so. Alters äßig gehöre ich sicher in die Gleiche Gruppe. Allerdings habe ich sehr schnell gemerkt, dass es für mich ganz wichtig ist, Arbeit und Privat strikt voneinander zu trennen. Arbeitskollegen (bis auf zwei) wurden niemals meine Freunde. Daneben Pendlerzeiten stark verkürzen und etwas weniger Gehalt in Kauf nehmen. Das hat mir geholfen, selbst in stressigsten Situationen einen klaren Kopf zu behalten und anschliessend ruhig zu schlafen. Allein der kurze und schnelle Weg zur Arbeit hat mir geholfen. Statussymbole waren mir immer egal, jetzt in meiner passiven ATZ leben meine Frau und ich wunderbar. Das Leben kann so schön sein.

  18. Re: Business Bullshit vom feinsten

    Autor: ElTentakel 16.09.21 - 15:54

    Das hat eigentlich schon in Generation y Angefangen, und ist ein schleichender Prozess. Ich kenne einige, die sich mehr auf die Familie und ein lebenswertes Leben konzentrieren, als dem Geld hinter her zu rennen. Mit 30-35h Woche etc.

    Andere haben sich ein Haus angelacht und rennen nun im Hamsterrad, bis zum Umfallen.

    Ich denke das hängt auch stark vom Umfeld ab - was wird vorgelebt und was hat man für Freunde. Wenn die Freunde den selben Lebensentwurf erwarten, sollte man sich ggf. andere suchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachgebietsleiter "IMIS Messtechnik" (m/w/d) Naturwissenschaften, Informatik oder Sicherheitstechnik ... (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Freiburg, Oberschleißheim
  2. Stellvertretender Teamleiter Entwicklung (m/w/d)
    Otto Harrandt GmbH, Leutenbach
  3. IT-Administrator Technisches Applikationsmanagement (m/w/d)
    SachsenEnergie AG, Dresden
  4. Software Engineers & Machine Learning Experts (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Razer Nari Ultimate für 104,99€, Razer Kraken für 51,99€, Razer Ornata V2 für 69...
  3. 187,03€ (Bestpreis)
  4. (u. a. 12 V System Akkuschrauber für 100,00€, Winkelschleifer für 41,20€, Bohrhammer GBH 2-21...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de