1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leserumfrage: Wie wünschst du…

nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Pirx1 16.09.21 - 11:05

    kwt

  2. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: digestif 16.09.21 - 11:23

    Full ACK

  3. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: ubuntu_user 16.09.21 - 11:32

    Pirx1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kwt

    man könnte ja gendern, wenns wenigstens Sinn ergeben würde und das Konzept nicht bei jeder Kleinigkeit Probleme verursacht.
    Bürgermeisterkandidat -> BürgerInnenMeisterInnenKandidatInnen
    oder sowas wie Arztpraxis -> ÄrztInnenpraxis
    was wie bei Arztpraxis eben auf das generische Femininum hinausläuft, was aber komplett ignoriert wird.
    Dazu dann der ganze Blödsinn mit Sonderzeichen... Das ist neben Zeitzonen die größte Fehlerquelle in der IT... BürgerInnen, Bürger*innen, Bürger_Innen
    Dazu eben die Aussprache, die halt komplett unnatürlich ist mit der Sprachpause und auf das generische Femininum hinausläuft.
    wenn man sagt: okay früher waren halt die Männer bestimmend, jetzt sind 400 Jahre die Frauen dran und wir nehmen generisches Femininum, könnte ich ja mit leben. Aber das ganze dann noch als Gleichberechtigung zu bezeichnen ist schon die Krönung.

  4. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Lapje 16.09.21 - 11:39

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pirx1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kwt
    >
    > man könnte ja gendern, wenns wenigstens Sinn ergeben würde und das Konzept
    > nicht bei jeder Kleinigkeit Probleme verursacht.
    > Bürgermeisterkandidat -> BürgerInnenMeisterInnenKandidatInnen
    > oder sowas wie Arztpraxis -> ÄrztInnenpraxis
    > was wie bei Arztpraxis eben auf das generische Femininum hinausläuft, was
    > aber komplett ignoriert wird.
    > Dazu dann der ganze Blödsinn mit Sonderzeichen... Das ist neben Zeitzonen
    > die größte Fehlerquelle in der IT... BürgerInnen, Bürger*innen,
    > Bürger_Innen
    > Dazu eben die Aussprache, die halt komplett unnatürlich ist mit der
    > Sprachpause und auf das generische Femininum hinausläuft.
    > wenn man sagt: okay früher waren halt die Männer bestimmend, jetzt sind 400
    > Jahre die Frauen dran und wir nehmen generisches Femininum, könnte ich ja
    > mit leben. Aber das ganze dann noch als Gleichberechtigung zu bezeichnen
    > ist schon die Krönung.

    Dass es nicht wirklich um Gleichberechtigung geht istauch daran zu erkennen, dass kein einziges mal darüber nachgedacht wurde, nur noch eine neutrale, sachliche Form zu nutzen - wie in so vielen anderen Sprachen. Dann würde aus "Der Zuhörer" und "Die Zuhörerin" dann "Das Zuhör" werden. Ja, ungewohnt, aber dann auch wirklich neutral.

    Mich würde zudem interessieren, was gerade die Frauen, die solch einen Unsinn fordern und verteidigen (wobei selbst die eine Minderheit darstellen), dazu sagen würden, dass dann auch "Meine Herren und Damen" erlaubt sein muss und auch die Frauen uns Männer ab sofort die Türe aufhalten müssen.

    Entlarvend....

  5. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: ubuntu_user 16.09.21 - 11:45

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde zudem interessieren, was gerade die Frauen, die solch einen
    > Unsinn fordern und verteidigen (wobei selbst die eine Minderheit
    > darstellen),

    sind ja nicht nur Frauen, die sowas machen. Ich würde sogar sagen, dass da Männer genauso blöd sind

  6. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Thunderbird1400 16.09.21 - 11:55

    Volle Zustimmung.

    Und bitte keine politische Meinungsmache, auch nicht in IMHOs. Ich möchte in Medien nicht darüber belehrt werden, welche Meinung ich zu politischen oder gesellschaftlichen Themen zu haben habe. Das macht ein Medium ein paar Mal zuviel, dann wird es für immer ignoriert.

  7. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: unbuntu 16.09.21 - 12:11

    Hab erst letztens nen Text einer großen Firma für ne Broschüre bekommen, da stand was von Kunden/Innen drin. So ein Schwachsinn, echt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: unbuntu 16.09.21 - 12:13

    Ich wäre ja dafür "der" und "die" einfach abzuschaffen und überall nur noch ein Sternchen als Platzhalter zu verwenden. Ohne noch etwas dahinter zu packen.

    Gibt dann halt keine Kunden und Kundinnen mehr, nur noch Kund*. So wird dann auf keinen Fall irgendwer mehr diskriminiert.

    Und wer das jetzt kritisiert bekommt halt das "ja, das stört dich doch nur weils ungewohnt ist"-Killerargument. ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: ubuntu_user 16.09.21 - 12:19

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt dann halt keine Kunden und Kundinnen mehr, nur noch Kund*. So wird
    > dann auf keinen Fall irgendwer mehr diskriminiert.

    das ist eine Diskussion die man führen kann. Das will golem aber nicht, die wollen das direkt abwürgen.

  10. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Tantalus 16.09.21 - 12:22

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre ja dafür "der" und "die" einfach abzuschaffen und überall nur noch
    > ein Sternchen als Platzhalter zu verwenden. Ohne noch etwas dahinter zu
    > packen.
    >
    > Gibt dann halt keine Kunden und Kundinnen mehr, nur noch Kund*. So wird
    > dann auf keinen Fall irgendwer mehr diskriminiert.

    Das funktioniert aber auch nicht mit allen Begriffen so gut wie in Deinem Beispiel. Was wäre in diesem Fall mit "Arzt"? Wird das zu Arzt* oder Ärzt*?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  11. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: koelnerdom 16.09.21 - 12:28

    LOL du kriegst aber schon gerade mit, dass du dir mit dem Verfassen dieses Beitrags gerade derbe selbst widersprichst?

  12. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: ubuntu_user 16.09.21 - 12:31

    koelnerdom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOL du kriegst aber schon gerade mit, dass du dir mit dem Verfassen dieses
    > Beitrags gerade derbe selbst widersprichst?

    wieso?
    das Thema will man hier ja nicht diskutieren. Kannst du die Uhr nach stellen, bis der Thread auch weg ist. */Innen ist der heilige Gral. Jeder der was dagegen sagt ist ein Frauenhasser.

  13. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: unbuntu 16.09.21 - 12:31

    Tja, wie mans macht ists halt falsch.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: ubuntu_user 16.09.21 - 12:32

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unbuntu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich wäre ja dafür "der" und "die" einfach abzuschaffen und überall nur
    > noch
    > > ein Sternchen als Platzhalter zu verwenden. Ohne noch etwas dahinter zu
    > > packen.
    > >
    > > Gibt dann halt keine Kunden und Kundinnen mehr, nur noch Kund*. So wird
    > > dann auf keinen Fall irgendwer mehr diskriminiert.
    >
    > Das funktioniert aber auch nicht mit allen Begriffen so gut wie in Deinem
    > Beispiel. Was wäre in diesem Fall mit "Arzt"? Wird das zu Arzt* oder Ärzt*?

    Kann man sich ja auf was einigen. Im Notfall einfach würfeln.

  15. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: mris 16.09.21 - 12:32

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Volle Zustimmung.
    >
    > Und bitte keine politische Meinungsmache, auch nicht in IMHOs. Ich möchte
    > in Medien nicht darüber belehrt werden, welche Meinung ich zu politischen
    > oder gesellschaftlichen Themen zu haben habe. Das macht ein Medium ein paar
    > Mal zuviel, dann wird es für immer ignoriert.

    +1

  16. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: mris 16.09.21 - 12:34

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das funktioniert aber auch nicht mit allen Begriffen so gut wie in Deinem
    > Beispiel. Was wäre in diesem Fall mit "Arzt"? Wird das zu Arzt* oder Ärzt*?
    >

    Arzty wäre in diesem Fall korrekt, sofern die folgenden Gegebenheiten [...]

  17. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: ubuntu_user 16.09.21 - 12:44

    mris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tantalus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das funktioniert aber auch nicht mit allen Begriffen so gut wie in
    > Deinem
    > > Beispiel. Was wäre in diesem Fall mit "Arzt"? Wird das zu Arzt* oder
    > Ärzt*?
    > >
    >
    > Arzty wäre in diesem Fall korrekt, sofern die folgenden Gegebenheiten [...]

    ich finde die y-Schreibweise aber echt nicht schlecht. Das löst viele Probleme und ist nicht so schlicht falsch wie Ärztende

  18. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: koelnerdom 16.09.21 - 12:49

    Kleiner Tipp: Vielleicht ständig redundant sein, denn die 65 Millausenste Diskussion über irgendwelche Gesellschaftsspalterthemen wollen halt nur die paar Hansels lesen, die sich eh schon seit Monaten im Kreis drehen.
    Und vielleicht mal freundlich bleiben und ohne Schaum vorm Mund posten. Das hilft meistens auch schon sehr.

    Wenn ich ne Party mache und einer schreit permanent zu einem Thema, das keinen anderen interessiert und er dabei meine Gäste anpöbelt, dann schmeiß ich den raus. Das hat null mit Zensur zu tun, das hat was mit Selbstschutz zu tun.

  19. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: smonkey 16.09.21 - 13:01

    Wow! So gut auf den Punkt gebracht!

  20. Re: nicht woke, nicht belehrend, ungegendert

    Autor: Truster 16.09.21 - 13:08

    Daraus machen wir fachkundiges Gesundheitspersonal.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

    Signatur von Gunslinger Gary geraubmordkopiert!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager / innen(w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Programm-Manager*in (m/w/d) Advanced Clinician Scientist-Programm
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  3. Produktmanagerin / Produktmanager für die elektronische Akte (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Anwendungsbetreuer (m/w/d) mit Schwerpunkt Softwareentwicklung
    KEMNA BAU Andreae GmbH & Co. KG, Pinneberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Koalitionsvertrag: Berlin setzt auf Open Source
    Koalitionsvertrag
    Berlin setzt auf Open Source

    Die neue Berliner Landesregierung hält Open Source für "unverzichtbar". Offener Code soll priorisiert und OSS-Communitys gefördert werden.

  2. Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
    Ada & Zangemann
    Das IT-Märchen, das wir brauchen

    Das frisch erschienen Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.

  3. Smart-TV: Google veröffentlicht Android TV 12
    Smart-TV
    Google veröffentlicht Android TV 12

    Mit der neuen Version von Android TV wird die Oberfläche auf entsprechenden Fernsehern erstmals in 4K-Auflösung angezeigt.


  1. 10:02

  2. 09:59

  3. 09:15

  4. 07:59

  5. 07:46

  6. 07:29

  7. 07:18

  8. 07:00