1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 2 Resurrected: Entwickler…

Heuchler, nur noch Heuchler.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: deus-ex 20.09.21 - 18:31

    Blizzard nicht unterstützen wollen, aber weiterhin Waren von Kinderausbeutern kaufen und weiter fleißig bei Amazon bestellen.
    Ich ich kann diese Pseudo Scheisse nicht mehr ernst nehmen.

  2. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: EndzeitUwe 20.09.21 - 18:41

    Ich bin da voll und ganz bei dir.

  3. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: Serenity 20.09.21 - 19:28

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard nicht unterstützen wollen, aber weiterhin Waren von
    > Kinderausbeutern kaufen und weiter fleißig bei Amazon bestellen.
    > Ich ich kann diese Pseudo Scheisse nicht mehr ernst nehmen.
    Ich kaufe das Spiel nicht, weil ich kein Vertrauen in Blizzard habe. Nach W3R glaube ich dem Unternehmen gar nichts mehr.

  4. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: sigii 20.09.21 - 19:28

    1. das weist du doch gar nicht ob das Menschen tun
    2. Deshalb gar nichts machen?

    Ich bin irritiert von deiner 'Kritik'.

  5. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: McWiesel 20.09.21 - 19:47

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard nicht unterstützen wollen, aber weiterhin Waren von
    > Kinderausbeutern kaufen und weiter fleißig bei Amazon bestellen.
    > Ich ich kann diese Pseudo Scheisse nicht mehr ernst nehmen.

    Und ich kann diese Scheisse nicht mehr ernst nehmen dauernd meinen Amazon-Kunden an den Pranger stellen zu können.

    Jedes andere Geschäft hätte damals beginnen können Bücher und weitere Waren unkompliziert an Kunden verschicken zu können. Haben sie aber nicht, die haben da aber noch fette Kataloge mit Bestellkarten gedruckt und von dem ganzen neuen Kram nichts wissen wollen. Was kann ich als Kunde dafür? Otto liefert bis heute an keine Packstation, bietet keine attraktive Kreditkarte, bietet keine Cloud-Dienstleistungen wie Prime Video oder Music.

    Und wer in irgendwelche Geschäfte geht, wo die 450¤-Kassiererin ausgebeutet wird (samstagnachts um halb 10 allein im gesamten Laden steht), kann auch genauso bei Amazon bestellen. Und malochen muss man in genug anderen Versandlagern auch, da hast auch kein 9-to-5 Job, sondern Knochenarbeit.

  6. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: Thunderbird1400 20.09.21 - 20:51

    Sehe ich ganz genauso. Deswegen habe ich überhaupt kein Problem damit, D2:R zu kaufen und stehe dazu. Alles Andere wäre heuchlerisch, wenn man gleichzeitig nicht auch unzählige andere Firmen, Marken und Produkte boykottiert. Jeder sollte sich an die eigene Nase fassen.

  7. Ja, aber nicht da, wo du's unterstellst!

    Autor: demon driver 20.09.21 - 21:07

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard nicht unterstützen wollen, aber weiterhin Waren von
    > Kinderausbeutern kaufen und weiter fleißig bei Amazon bestellen.
    > Ich ich kann diese Pseudo Scheisse nicht mehr ernst nehmen.

    Weißt du, was wirklich Heuchlerei ist? Und zwar die einzige hier bisher? Die Komplettablehnung jeglicher eigener Konsumverantwortung (wohl weil man irgendwas gerade unbedingt haben will) damit begründen zu wollen, dass andere nicht wirklich überall Konsum verweigern, wo irgendetwas nicht ok ist, damit, dass andere in ihrem Bestreben, ethisch zu konsumieren, nicht 100% perfekt sind.

    Als ob das in voller Konsequenz überhaupt möglich wäre, in diesem abgef*ckten Wirtschaftssystem. Und dann auch noch ohne negative Folgen für Leute, denen man keine negativen Folgen wünscht.

  8. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: eyeQ711 20.09.21 - 21:11

    Whataboutism in Reinkultur

  9. Re: Ja, aber nicht da, wo du's unterstellst!

    Autor: Thunderbird1400 20.09.21 - 21:17

    Eben, es ist in voller Konsequenz nicht möglich. Also muss und darf jeder für sich selbst entscheiden, wo/ was er boykottiert oder fördert, wo er die Grenze des Vertretbaren sieht oder wo er auch mal nicht ganz so konsequent ist.

    Wer das ganze Jahr überwiegend mit den Öffis oder dem Fahrrad fährt, muss sich nicht blöd anmachen lassen, wenn er dann einmal in den Urlaub fliegt. Auf die Gesamtheit kommt es an, nicht auf die einzelne Sache. Da hat keiner das Recht, wegen einer einzelnen Sache sich moralisch über andere zu stellen. Das ist eins der Probleme in dieser Gesellschaft, aber ganz besonders auch in diesem Forum, dass sich gewisse Kreise gerne in belehrender Weise moralisch über andere stellen wollen. Kehrt einfach vor eurer eigenen Haustür, da liegt genug Dreck rum.

  10. Re: Ja, aber nicht da, wo du's unterstellst!

    Autor: demon driver 20.09.21 - 21:31

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, es ist in voller Konsequenz nicht möglich.

    Das heißt aber nicht, dass deswegen gleich alles egal ist. Und es heißt auch nicht, dass es keine sinnvollen ethischen Grundsätze dafür gäbe, was man mitmacht und was nicht.

    > Also muss und darf jeder
    > für sich selbst entscheiden, wo/ was er boykottiert oder fördert, wo er die
    > Grenze des Vertretbaren sieht oder wo er auch mal nicht ganz so konsequent
    > ist.

    Also alles beliebig? Das kann's doch auch nicht sein. Natürlich muss jeder selbst entscheiden, aber wenn die Entscheidungen, wie hier, in der Diskussion öffentlich gemacht werden, dann darf sich auch niemand wundern, wenn sie öffentlich diskutiert und bewertet werden.

    > Wer das ganze Jahr überwiegend mit den Öffis oder dem Fahrrad fährt, muss
    > sich nicht blöd anmachen lassen, wenn er dann einmal in den Urlaub fliegt.

    Und warum nicht? Du meinst doch nicht im Ernst, dass "überwiegendes" Wohlverhalten eine Rechtfertigung für Fehlverhalten ist? Und Fliegen ist nun mal eindeutig die dreckigste Fortbewegungsart, und wenn jemand sagt, man sollte nicht fliegen, und schon mal gar nicht für sowas Schnödes wie Urlaub, als wäre ein Urlaub ohne Flugreise kein richtiger Urlaub, dann hat das schon auch gute Gründe.

    > Auf die Gesamtheit kommt es an, nicht auf die einzelne Sache. Da hat keiner
    > das Recht, wegen einer einzelnen Sache sich moralisch über andere zu
    > stellen. Das ist eins der Probleme in dieser Gesellschaft, aber ganz
    > besonders auch in diesem Forum, dass sich gewisse Kreise gerne in
    > belehrender Weise moralisch über andere stellen wollen.

    Das behaupten diejenigen, die am kritisierten Ende der Diskussion sitzen, natürlich immer gerne. Dass es denen, die sie kritisieren, nur ums "Über-sie-Stellen" ginge, und nicht um die Sache. Und genau das ist wirklich eine der indiskutabelsten Diskussionsformen.

    > Kehrt einfach vor eurer eigenen Haustür, da liegt genug Dreck rum.

    Neben diesem hier – "du hast aber auch", und deswegen halt's Maul, das ist doch kein Diskussionsstil.

    Sorry, wer so auftritt, braucht sich wirklich nicht zu wundern, wenn er in einer Diskussion, die sich um ethisches Verhalten dreht, Kontra bekommt.

  11. Re: Ja, aber nicht da, wo du's unterstellst!

    Autor: Thunderbird1400 20.09.21 - 21:45

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum nicht? Du meinst doch nicht im Ernst, dass "überwiegendes"
    > Wohlverhalten eine Rechtfertigung für Fehlverhalten ist?

    Ich glaube, wir haben eine andere Definition von Fehlverhalten. Wenn ich im Jahr Summe X an CO² einspare und mir dann dafür einen Flug gönne, dann ist das für mich kein Fehlverhalten.

    Aber davon abgesehen: Heißt das, der Kauf eines Spiels von Blizzard ist in deinen Augen Fehlverhalten? Sehe ich auch nicht so.

  12. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: Dakkaron 20.09.21 - 21:53

    Hab nen Freund, der durch ein paar Jahre Arbeit beim Saturn aufgrund der üblen Arbeitsbedingungen heftige psychische Probleme gekriegt hat und seit dem langzeitarbeitslos ist. Auch nicht besser als Amazon.

  13. Re: Ja, aber nicht da, wo du's unterstellst!

    Autor: demon driver 20.09.21 - 22:34

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und warum nicht? Du meinst doch nicht im Ernst, dass "überwiegendes"
    > > Wohlverhalten eine Rechtfertigung für Fehlverhalten ist?
    >
    > Ich glaube, wir haben eine andere Definition von Fehlverhalten.

    Ich habe noch gar nicht genau gesagt, was ich in dem Kontext als Fehlverhalten definiere. Ich denke aber, dass es da valide Definitionen gibt, die sich von deiner unterscheiden ;-)

    So direkt gefragt – ich finde es gut, grundsätzlich nicht zu fliegen, und bin selbst in den letzten 35 Jahren nicht geflogen. Ich verurteile aber niemanden, nur weil er mal fliegt. Und ich denke, ich werde auch selber irgendwann in absehbarer Zeit mal ausnahmsweise eine kleinere Flugreise unternehmen, um einen alten Freund zu besuchen. Auf andere Weise ist der Ort halt nicht sinnvoll zu erreichen.

    > Wenn ich im
    > Jahr Summe X an CO² einspare und mir dann dafür einen Flug gönne, dann ist
    > das für mich kein Fehlverhalten.

    Mal ganz konkret: Ich finde deine Begründung schlimmer als das Fliegen an sich ;-)

    "Wenn ich das ganze Jahr besonders nett bin zu meiner Frau, dann ist es für mich kein Fehlverhalten, wenn ich sie dann am Ende des Jahres einmal so richtig grün und blau schlage."

    > Aber davon abgesehen: Heißt das, der Kauf eines Spiels von Blizzard ist in
    > deinen Augen Fehlverhalten? Sehe ich auch nicht so.

    Nein, das heißt das nicht. Das sollte auch aus meinen anderen Postings zum Thema hier hervorgehen. Instinktiv würde ich schon auch ja sagen zum Boykott, aber das wäre zu einfach, und damit trifft man ja nicht nur die Chefetage. Es gibt in dem Fall eigentlich kein wirklich richtiges Verhalten.

  14. Re: Ja, aber nicht da, wo du's unterstellst!

    Autor: eyeQ711 20.09.21 - 22:51

    Ich kann mit der Begründung den CO2 Abdruck bewusst klein zu halten konform gehen. Am Ende des Jahres zählt nun mal die Summe. Die dürfte beim pendeln per Fahrrad trotz Flug verschwindend gering sein (ausser er nimmt ein Charterflug nur für sich).

    Der Vergleich mit der Frau hinkt dafür gewaltig. Fliegen ist soweit ich weis noch keine Straftat.
    Jede Ideologie deren Zweck sämtliche Mittel heiligt wird am Ende zu Fanatismus - auch der Umweltschutz. Ob Verbote der einzige Weg sind, den Planeten für unsere Art zu schützen, darf bezweifelt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.21 22:52 durch eyeQ711.

  15. Re: Ja, aber nicht da, wo du's unterstellst!

    Autor: countzero 20.09.21 - 23:44

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn ich im
    > > Jahr Summe X an CO² einspare und mir dann dafür einen Flug gönne, dann
    > ist
    > > das für mich kein Fehlverhalten.
    >
    > Mal ganz konkret: Ich finde deine Begründung schlimmer als das Fliegen an
    > sich ;-)
    >
    Das kann man auch differenzierter betrachten. Das Auto so oft wie möglich stehen zu lassen hat konkret CO² eingespart, weil sich das Auto nicht bewegt und dadurch auch keinen Sprit verbrannt hat. Auf eine Flugreise zu verzichten ist mehr so eine theoretische Einsparung. Wenn das viele machen, fliegen weniger Flugzeuge, auf eine einzelne Person und konkrete Reise bezogen ist das aber anders. Wenn ich auf den Flug verzichte, wird das Flugzeug trotzdem abheben. Wenn mein Platz leer bleibt, weil der Flug nicht komplett ausgebucht war, habe ich sogar den CO² Fußabdruck für alle anderen Passagiere verschlechtert ;-P

  16. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: Megusta 21.09.21 - 04:37

    eyeQ711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whataboutism in Reinkultur


    Hör auf mit diesen watabout Kindergarten Schwachsinn, wenn du was sagen willst, dann sag es und kotz hier nicht rum. Diese Aussage hat überhaupt keinen Wert. Wenn du einfach nur Aufmerksamkeit brauchst, dann geh auf Instagram

  17. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: difrncex 21.09.21 - 07:20

    Allein das du die Kreditkarte fur attraktiv hälst... Sagt alles.

  18. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: McWiesel 21.09.21 - 08:03

    difrncex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein das du die Kreditkarte fur attraktiv hälst... Sagt alles.

    Jup, beschert mir jedes Jahr locker 300 Euro echte Ersparnis (da ich vom Cashbackbetrag mir beliebige Artikel für umme aussuchen kann), während so manche Bank-Kreditkarte 60 Euro GGB im Jahr kostet und einem zweifelhafte Versicherungsverträge an die Backe heftet.

    Und da Du dich ja nicht auslassen kannst, was an der KK so schlecht ist, ist das wahrscheinlich nur wieder Stammtisch-Polemik oder Schwurblerei… in der Art, wenn man KK bezahlt, wertet Bill Gates und die Reptiloiden auf ihren grünen Kontrollmonitoren jeden Einkauf bei Edeka genaustens aus und entwickelt mit diesen Daten passende 5G-Impfstoffe *facepalm*.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 08:05 durch McWiesel.

  19. Re: Heuchler, nur noch Heuchler.

    Autor: Garius 21.09.21 - 09:51

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard nicht unterstützen wollen, aber weiterhin Waren von
    > Kinderausbeutern kaufen und weiter fleißig bei Amazon bestellen.
    > Ich ich kann diese Pseudo Scheisse nicht mehr ernst nehmen.
    Du ziehst halt deine Grenze woanders. Willst du mit weißer Weste durchs Leben gehen, musst du dir ne Hütte im Wald bauen. Und selbst da musst du noch vieles beachten.

    Freu dich doch lieber darüber, dass zumindest einige die Zustände nicht einfach hinnehmen wollen. Dafür müssen sie nicht gleich vegane Buddhisten sein damit sie es ernst meinen.

  20. Re: Ja, aber nicht da, wo du's unterstellst!

    Autor: Garius 21.09.21 - 10:05

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Neben diesem hier – "du hast aber auch", und deswegen halt's Maul,
    > das ist doch kein Diskussionsstil.
    >
    > Sorry, wer so auftritt, braucht sich wirklich nicht zu wundern, wenn er in
    > einer Diskussion, die sich um ethisches Verhalten dreht, Kontra bekommt.
    Nun beginnt der Thread durch deus aber genau so. Spiele boykottieren aber bei Amazon bestellen sei heuchlerisch. Dabei weiß deus aber gar nicht, wie viel von den Boykottierern überhaupt bei Amazon bestellen. Auch weiß er nicht, wie viele von denen die es tun über die Umstände bei Amazon überhaupt Bescheid wissen. Mal ganz abgesehen davon, dass dieses Thema prinzipiell moralisch keine eindeutig "richtige" Richtung hat. Tue ich den Mitarbeitern von Foxconn wirklich etwas Gutes, wenn ich keine Elektronik mehr konsumiere? Oder nehme ich ihnen damit die letzte Lebensgrundlage, die sie überhaupt noch haben? Immerhin spricht der Artikel ja von Entwicklern und ihren ausbleibenden Bonuszahlungen.

    Gutes zu tun muss man nicht rechtfertigen. Und Gutes bleibt auch gut, auch wenn ich nicht gleich zum Heiligen werde. Man sollte nur selbst hinterfragen, ob es zielführend ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Juristischer Berater (m/w/d) IT
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) mit Schwerpunkt Logistik Module
    Covivio Immobilien GmbH, Oberhausen
  4. Operations Manager (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Ryzen 5 5600X für 269,90€, Apple iPhone 12 Pro 256GB Refurbished für 779€ mit...
  2. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 43,99€, Monster Hunter World für 10,99€, No Man's Sky...
  3. (u. a.Viewsonic VX3276-4K-MHD 32 Zoll 4K für 369€)
  4. (u. a. Samsung 870 QVO 4TB SATA-SSD für 269,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Software: 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
Software
20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe

Der Entwickler Justin Etheredge über zu große Systeme, zu kleine Ziele, die Bescheidenheit von Entwicklern und den Mythos des Superprogrammierers.
Von Justin Etheredge

  1. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken
  2. Verteilte Systeme Die häufigsten Probleme mit Microservices
  3. Mendix-CTO Johan den Haan "Der durchschnittliche Entwickler ist kein Experte"

Kult-Anime startet bei Netflix: Realversion von Cowboy Bebop ist ein wilder Genre-Mix
Kult-Anime startet bei Netflix
Realversion von Cowboy Bebop ist ein wilder Genre-Mix

Die Realverfilmung des mehr als 20 Jahre alten Anime Cowboy Bebop bleibt der Vorlage treu, modernisiert sie jedoch in absolut gelungener Art und Weise.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Stranger Things und Marvel Netflix kauft deutsches Visual-Effects-Studio
  2. Streaming HBO erwog die Übernahme von Netflix
  3. Mehr Transparenz Netflix veröffentlicht wöchentliche Ranglisten im Netz