1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Autos inklusive: Tübinger…

Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: Snoozel 21.09.21 - 07:39

    Prima Idee, so werden einige den Umstieg vermeiden.

    Wohin fließt das Geld denn?

  2. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: bplhkp 21.09.21 - 07:50

    Bei der Hexenjagd gegen die pöhsen SUVs gibt es nun mal ein paar Kollateralschäden. Gab es bei Hexenjagden schon immer und hat auch nie gestört.

    Anscheinend betrifft das jetzt auch noch mehr nur SUVs, sondern alle PKWs ab 1,8 t. Zumindest steht die Eingrenzung auf SUVs nicht im Originalartikel.

  3. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: budweiser 21.09.21 - 07:58

    Gibt ja auch E-Autos unter 1,8t. Zugegebenermaßen nicht viele aber es gibt sie. Denke aber auch dass diejenigen die einen Anwohnerschein brauchen eh nicht zur E-Zielgruppe gehören.

    Dafür müsste es dann schon dedizierte E-Anwohnerplätze geben die dann auch direkt mit Ladesäule ausgestattet sind.

  4. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: Dai 21.09.21 - 08:01

    180¤ pro Jahr bzw. 120¤ sind ja immer noch spottgünstig, das sind gerade mal 15¤ pro Monat. Ginge es nach mir sollte so ein Stadtparkplatz locker 1000 - 1500¤ pro Jahr kosten, damit es richtig weh tut.

    Das Geld kann man super in den ÖPNV oder Fahrradinfrastruktur stecken und dies damit fördern. Mit sukzessive Steigerung der Parkplatzkosten bis man innerstädtisches Parken komplett verbietet.

  5. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: DieHardMan 21.09.21 - 08:05

    Mit meinen 1,98cm gehöre ich auch zu den Kollateralschäden, da ich aufgrund meiner Größe auf größere Autos angewiesen bin. Dazumal liegt mein Suv leicht über 1,8 Tonnen weils eben ein Hybrid ist, ansonsten würde er nur 1,4 Tonnen wiegen.

  6. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: Pferdesalami 21.09.21 - 08:06

    sich über Politiker aufregen und selbst den größten Schwachsinn verzapfen, so mag ich das.

  7. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: BlindSeer 21.09.21 - 08:07

    So sind Extremisten halt ;)

  8. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: Dino13 21.09.21 - 08:14

    DieHardMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit meinen 1,98cm gehöre ich auch zu den Kollateralschäden, da ich aufgrund
    > meiner Größe auf größere Autos angewiesen bin. Dazumal liegt mein Suv
    > leicht über 1,8 Tonnen weils eben ein Hybrid ist, ansonsten würde er nur
    > 1,4 Tonnen wiegen.

    Mit meinen 192cm passe ich locker in einen Renault Megane rein und habe noch ordentlich Kopffreiheit und in einem Renault Talisman erst recht.
    Ich finde das Problem ist, dass viele vergessen das so Autos wie der Opel Mokka auch ein SUV sind, und die wenigsten Fahrzeuge auf der Straße sind ja wirklich die BMW X5 etc. Palmer ist halt ein Populist im Herzen.

  9. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: McWiesel 21.09.21 - 08:15

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prima Idee, so werden einige den Umstieg vermeiden.
    >
    > Wohin fließt das Geld denn?

    Alternativ kann man die Stadtpanzerfahrer gerne direkt an den Kosten für die zusätzlichen Schäden beteiligen, die sie mit ihren Fahrzeugen gerade an der städtischen Infrastruktur anrichten. Betrifft insbesondere Spurrinnen auf Teer und Verbundsteinen, aber auch Schäden an Brücken - und natürlich übermäßigem Platzverbrauch, so manche Parklücke neben einem SUV ist bestenfalls noch für ein Motorrad brauchbar.

    Wenn man grundsätzlich 2500kg Gesamtgewicht bewegt, nur um seine lächerlichen 75kg Eigengewicht von A nach B zu schaffen, dann stimmt echt irgendwo was geistig nicht. Für die Stadt reicht ein Fahrzeug mit 250kg Eigengewicht.

    Mit modernen Materialien wie Kohlefaser oder Aluminium könnte man solche Leichtgewichte von Fahrzeugen bauen, die kaum mehr als 50PS benötigen und trotzdem agil fahren. Aber nein, man baut ein Panzer und ein 500PS Motor (bzw. übergroßem Akkupack) dazu, nur damit das Ding halbwegs mit seinem eigenen Gewicht klarkommt. Was eine Fehlkonstruktion, sowas muss einfach hoch besteuert und im Verkehr grundsätzlich benachteiligt werden (z.B. Parkhausverbot), anders lernen es weder Industrie und erstrecht nicht die Kundschaft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 08:16 durch McWiesel.

  10. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: Dino13 21.09.21 - 08:20

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snoozel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prima Idee, so werden einige den Umstieg vermeiden.
    > >
    > > Wohin fließt das Geld denn?
    >
    > Alternativ kann man die Stadtpanzerfahrer gerne direkt an den Kosten für
    > die zusätzlichen Schäden verursachen, die sie mit ihren Fahrzeugen gerade
    > an der städtischen Infrastruktur anrichten. Betrifft insbesondere
    > Spurrinnen auf Teer und Verbundsteinen, aber auch Schäden an Brücken - und
    > natürlich übermäßigem Platzverbrauch, so manche Parklücke neben einem SUV
    > ist bestenfalls noch für ein Motorrad brauchbar.
    >
    > Wenn man grundsätzlich 2500kg Gesamtgewicht bewegt, nur um seine
    > lächerlichen 75kg Eigengewicht von A nach B zu schaffen, dann stimmt echt
    > irgendwo was geistig nicht. Für die Stadt reicht ein Fahrzeug mit 250kg
    > Eigengewicht.
    >
    > Mit modernen Materialien wie Kohlefaser oder Aluminium könnte man solche
    > Leichtgewichte von Fahrzeugen bauen, die kaum mehr als 50PS benötigen und
    > trotzdem agil fahren. Aber nein, man baut ein Panzer und ein 500PS Motor
    > (bzw. übergroßem Akkupack) dazu, nur damit das Ding halbwegs mit seinem
    > eigenen Gewicht klarkommt. Was eine Fehlkonstruktion, sowas muss einfach
    > hoch besteuert und im Verkehr grundsätzlich benachteiligt werden (z.B.
    > Parkhausverbot), anders lernen es weder Industrie und erstrecht nicht die
    > Kundschaft.

    Na ja andere Autos sind ja auch nicht wirklich kürzer oder schmäler, also ist das eher kein Argument. Autos sind prinzipiell gewachsen. Aber selbst die schwereren SUVs verursachen nicht mal annähernd so viele Schäden an den Straßen wie die ganzen LKWs und Sprinter die den ganzen Tag durch die Stadt fahren.

    Wie teuer soll denn dein Aluminium-Kohlefasergefährt denn werden?

  11. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: OnlyXeno 21.09.21 - 08:22

    Das ganze ist sowieso total bullshit und dient nur dazu mehr Geld einzunehmen. Wenn es ums Klima oder abgase in der Stadt gehen würde, hätten sie die höhe an dem Verbrauch fest gemacht und nicht am Gewicht.

  12. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: Wasweißichdennschon 21.09.21 - 08:24

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sind Extremisten halt ;)

    Stimmt. Es gibt auch extrem dumme.

  13. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: bplhkp 21.09.21 - 08:26

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Na ja andere Autos sind ja auch nicht wirklich kürzer oder schmäler, also
    > ist das eher kein Argument.


    Solche Fakten stören in der Diskussion um SUV.

  14. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: foobarJim 21.09.21 - 08:31

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der Hexenjagd gegen die pöhsen SUVs gibt es nun mal ein paar
    > Kollateralschäden. Gab es bei Hexenjagden schon immer und hat auch nie
    > gestört.

    Hexenjadgd?! Du bist mir ja mal ein Spaßvögelchen. In so ziemlich jeder Stadt sind die Straßen beidseitig komplett zugeparkt. Den gesunden Menschenverstand vorausgesetzt würde man annehmen, dass die Leute dann eher kleinere Autos kaufen. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Weniger Parkraum führt zu größeren Autos. Dazu wird dieser Parkraum von der Allgemeinheit finanziert.

    SUVs sind eben das typische Beispiel für sinnlos große Autos. Aber grundsätzlich trifft das auch andere Arten. Bei uns nehmen jetzt auch PickUps zu und das nicht unbedingt von Handwerkern, die solche Autos wegen der Ladefläche kaufen.

  15. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: Vögelchen 21.09.21 - 08:34

    Pferdesalami schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sich über Politiker aufregen und selbst den größten Schwachsinn verzapfen,
    > so mag ich das.

    Was willst du anderes erwarten? Ich habe schon seit Jahren das Gefühl, dass es mit Bildung und Niveau bergab geht.

  16. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: McWiesel 21.09.21 - 08:46

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Na ja andere Autos sind ja auch nicht wirklich kürzer oder schmäler,
    > also
    > > ist das eher kein Argument.
    >
    > Solche Fakten stören in der Diskussion um SUV.

    Weil diese alternativen Fakten auch nicht wahr sind ist. Ja, ein Audi A8 ist kein Stück besser, auch wenn er kein SUV ist.

    Nehmen wir mal ein Vernunftauto wie den Skoda Fabia und vergleichen damit mal eine Prollkarre wie GLC, vielleicht fallen dir dann die Fakten in der Breite auf. Und zu 90% sind es nunmal die SUVs, die überbreit sind. Weil sie mit ihrem hässlichen, unsportlichen hochgelegten Aufbau mit unglücklich hohem Schwerpunkt sonst in jeder Kurve umkippen würden, brauchen sie halt breite Achsen + Reifen.

    Und für die >40k Euro, was sone Kiste kostet, kann ich verdammt viel Kohlefaser und Leichtbauelemente einbauen, statt ein dicken Motor und Materialverschwendung für eine entsprechend schwere Karosserie.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 08:51 durch McWiesel.

  17. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: BlindSeer 21.09.21 - 08:49

    Oh, persönlich werden ohne auch nur nach Standpunkt zu fragen, oder ein Argument zu bringen. :) Eine Forderung nach unbezahlbar machen hingegen ist extremistisch.

  18. Re: SUV == "sinnlos große Autos"

    Autor: Gonzales 21.09.21 - 08:50

    Auch wenn ich SUVs nicht leiden kann, ich sie als Hausfrauenpanzer klassifiziere und sie mir regelmäßig die Sicht auf den Verkehr versperren, so ist ein SUV nicht unbedingt größer. Vielleicht im Volumen, aber nicht in Länge und Breite.

    Beispiele für kleine und große SUVs:
    Audi Q3: 4.48m x 1.85m
    VW T-Roc: 4.23m x 1.81m
    VW Tiguan: 4.51m x 1.86m
    Opel Grandland X: 4.48m x 1.86m
    BMW X7: 5.15m x 2.00m
    Mercedes GLS: 5.24m x 2.03m

    Beispiele für große Limousinen:
    Mercedes S-Klasse: 5.18m x 1.95m
    BMW 7er: 5.26m x 1.90m
    Jaguar XF: 4.96m x 1.89m
    VW Passat: 4.78m x 1.85m
    usw.

    D.h. die belegte "Parkplatzfläche" ist bei SUV und Limousine mehr oder weniger gleich.
    Das Argument mit dem Gewicht kann man gelten lassen, aber die förderwürdigen E-Autos haben hier, trotz ihrer geringeren Maße, ggf. das Nachsehen.

  19. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: Bluefoxx 21.09.21 - 08:50

    Dai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 180¤ pro Jahr bzw. 120¤ sind ja immer noch spottgünstig, das sind gerade
    > mal 15¤ pro Monat. Ginge es nach mir sollte so ein Stadtparkplatz locker
    > 1000 - 1500¤ pro Jahr kosten, damit es richtig weh tut.
    >
    > Das Geld kann man super in den ÖPNV oder Fahrradinfrastruktur stecken und
    > dies damit fördern. Mit sukzessive Steigerung der Parkplatzkosten bis man
    > innerstädtisches Parken komplett verbietet.

    Ja, es soll so richtig wehtun, gell. Weil du ja kein Auto brauchst, nehm ich an.
    Ich wäre dafür den ÖPNV massiv zu besteuern, denn die Förderung gibt Anreize mehr zu reisen und Energie zu verbrauchen. In Deutschland fährt man ja noch teilweise mit Diesel und Strom kommt aus Kohle. Wie wärs zudem mit einer Steuer auf Kinder, sagen wir 200'000Euro ab dem zweiten Kind, die brauchen Platz und erzeugen CO2. Oder eine Umlage für Städter, die könnten doch mal die Ladeinfra auf dem Land bezahlen. Und eine Lebensmittelsteuer für alle, die ihre Lebensmittel nicht auf dem eigenen Land herstellen, und die Belastung externalisieren. Oder eine Kompensationssteuer für Städter, an die Pendler, die nicht den Vorteil eines lokalen Arbeitsplatzes haben. heiteres Steuer-Bashing, macht doch Spass, oder?

  20. Re: Wer auf Elektro umsteigt darf also zahlen

    Autor: tomatentee 21.09.21 - 08:51

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DieHardMan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit meinen 1,98cm gehöre ich auch zu den Kollateralschäden, da ich
    > aufgrund
    > > meiner Größe auf größere Autos angewiesen bin. Dazumal liegt mein Suv
    > > leicht über 1,8 Tonnen weils eben ein Hybrid ist, ansonsten würde er nur
    > > 1,4 Tonnen wiegen.
    >
    > Mit meinen 192cm passe ich locker in einen Renault Megane rein und habe
    > noch ordentlich Kopffreiheit und in einem Renault Talisman erst recht.
    > Ich finde das Problem ist, dass viele vergessen das so Autos wie der Opel
    > Mokka auch ein SUV sind,
    >
    Die wiegen aber halt auch nicht > 1.8t :-D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Labortechniker Wärmetechnik und Lab Automation (m/w/d)
    über Hays AG, Hanau
  2. Professur (W2) für "Digitale Gesundheitsanwendungen und Medical Apps"
    Fachhochschule Dortmund, Dortmund
  3. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
  4. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de