1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Autos inklusive: Tübinger…

Der Weg ist geebnet...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Weg ist geebnet...

    Autor: User_x 21.09.21 - 08:42

    Jetzt muss sich das nur noch durchsetzen, dann können wir in einigen Jahren auch endlich die mit eigenem Haus und Wohnungen über 65qm um extra Steuern bitten.

    Danach kommen Adipositas geplagte, Immerhin futtern die uns alles weg, Hochgewachsene über 1,70m die zuviel Sauerstoff verbrauchen und erst recht die, die sich unkontrolliert vermehren und das Schulsystem an seine Grenzen bringen.

    Solle einer sagen, im Sarkasmus liegt kein Stück Wahrheit...

  2. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: foobarJim 21.09.21 - 08:46

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt muss sich das nur noch durchsetzen, dann können wir in einigen Jahren
    > auch endlich die mit eigenem Haus und Wohnungen über 65qm um extra Steuern
    > bitten.

    Wenn du dein 3t SUV auf deinen eigenen Parkplatz stellst, brauchst du dafür auch keine Anwohnerparkausweis für 180 Euro. Wenn du ihn aber auf die Straße stellst, nimmst du damit etwas in Anspruch was von der Allgemeinheit finanziert wird.

  3. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: BlindSeer 21.09.21 - 08:58

    Der Grundstein für etwas anderes ist gelegt, was man hier auch prima sieht: Divide and Conquer. Bringen wir die nächsten gegeinander auf, zerbrechen die Solidargemeinschaft, bis sich alle so bekriegen dass sie nicht mehr merken was so beschlossen wird, bzw. sich gegenseitig die Schuld zuschieben.

  4. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: Pecker 21.09.21 - 09:01

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Grundstein für etwas anderes ist gelegt, was man hier auch prima sieht:
    > Divide and Conquer. Bringen wir die nächsten gegeinander auf, zerbrechen
    > die Solidargemeinschaft, bis sich alle so bekriegen dass sie nicht mehr
    > merken was so beschlossen wird, bzw. sich gegenseitig die Schuld
    > zuschieben.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Erhöhung der Parkgebühren eher ein schritt Richtung SOLIDARITÄT ist! Wer die Kosten verursacht, soll sie bitte selber zahlen. Aber um das zu verstehen...

  5. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: mj 21.09.21 - 09:01

    wieviel 3t suv kennst du denn ? am besten mit zulassungszahlen

  6. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: Pecker 21.09.21 - 09:03

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieviel 3t suv kennst du denn ? am besten mit zulassungszahlen

    Wenn man keine guten Argumente mehr hat, dann kommt sowas. Jeder mit etwas Grips im Kopf weiß, was gemeint ist. Aber nein, es muss ein Schlauberger um die Ecke kommen.

  7. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: mj 21.09.21 - 09:04

    ja jeder mit grips weiß das man nen q8 nicht nen up vergleichen kann, mal schauen wann hier der vergleich kommt.

  8. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: bl 21.09.21 - 09:08

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlindSeer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Grundstein für etwas anderes ist gelegt, was man hier auch prima
    > sieht:
    > > Divide and Conquer. Bringen wir die nächsten gegeinander auf, zerbrechen
    > > die Solidargemeinschaft, bis sich alle so bekriegen dass sie nicht mehr
    > > merken was so beschlossen wird, bzw. sich gegenseitig die Schuld
    > > zuschieben.
    >
    > Irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Erhöhung der Parkgebühren eher
    > ein schritt Richtung SOLIDARITÄT ist! Wer die Kosten verursacht, soll sie
    > bitte selber zahlen. Aber um das zu verstehen...

    +1

  9. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: BlindSeer 21.09.21 - 09:10

    Ui, nochmal Ad hominem. Zeigt gute Gesprächsbereitschaft und Gesprächskultur.

  10. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: Pecker 21.09.21 - 09:15

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ui, nochmal Ad hominem. Zeigt gute Gesprächsbereitschaft und
    > Gesprächskultur.

    Und du hast kein einziges gutes Argument, warum die Allgemeinheit deinen Parkplatz mitfinanzieren soll. Und wir reden davon, dass 15¤ im Monat für einen Stellplatz mitten in der Stadt ein Witz sind. Den größten Teil der Kosten trägt da immer noch die Allgemeinheit.

    Wenn ich bei uns mitten in der Stadt parke, dann zahle ich 5¤ am Tag.

  11. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: BlindSeer 21.09.21 - 09:25

    Wie wäre es mit einem Gegenbeispiel als Forderung, die weder ich noch du, noch sonstwer realistisch wollen wird, aber eben die gleiche Kerbe ist? Der Wieso sollte jemand den ÖPNV mit seinen Steuern und Abgaben mit finanzieren? Der ist nicht kostendeckend, sollen die Leute doch einen realistischen Preis zahlen, wenn sie ihn nutzen wollen.

    Dinge mit der Begründung "Ich brauche es nicht" abschaffen, oder teuer machen zu wollen ist kein Schritt in Richtung Solidargemeinschaft. Ganz im Gegenteil. Ins Extrem ausgeführt heißt das: Autofahrer zahlen für Parkplätze, Radfahrer die Radwege, ÖPNV Fahrer den vollen realen Ticketpreis. In einer Solidargemeinschaft wird zusammen geworfen. Der ÖPNV wird von Autofahrern und Radfahrern querfinanziert, die Straßen von Radfahrern und Fußgängern, die Radwege ebenso von Leuten die niemals auf einem Rad sitzen. Gemeinsam ist man stark, weil man sich die Kosten teilt. Dieser ausufernde egozentrische "Ich brauche es nicht, also hat niemand es zu brauchen" Logik kann ich nicht folgen.

    Bin übrigens vor Corona mit dem ÖPNV zur Arbeit gefahren und als ich noch näher dran gewohnt habe mit dem Rad... Oh schreck!

  12. die Gesprächskultur hier ist von Neid, Missgunst und Egozentrik geprägt - leider

    Autor: jo-1 21.09.21 - 09:35

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlindSeer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ui, nochmal Ad hominem. Zeigt gute Gesprächsbereitschaft und
    > > Gesprächskultur.
    >
    > Und du hast kein einziges gutes Argument, warum die Allgemeinheit deinen
    > Parkplatz mitfinanzieren soll. Und wir reden davon, dass 15¤ im Monat für
    > einen Stellplatz mitten in der Stadt ein Witz sind. Den größten Teil der
    > Kosten trägt da immer noch die Allgemeinheit.
    >
    > Wenn ich bei uns mitten in der Stadt parke, dann zahle ich 5¤ am Tag.

    Also ich bin kein erklärter Fan von SUVs gleich welcher Antriebsart und dennoch finde ich die Regelung schlichtweg falsch.

    Ich werde mir nie ein Fahrzeug über 1,8 to kaufen - einfach weil es sich nicht nett fährt. Selbst meine vergleichsweise grossen Firmenwagen sind alle deutlich darunter gewesen.

    Der Bewohner in der Stadt ht ein Anrecht darauf die Infrastruktur zu nutzen. Wir sprechen hier von Anwohnern und nicht von Touristen, Pendlern und Spontannutzern sondern von den Bürgern der Stadt.

    Das Signal ist: Zieht nicht zu uns - wir verbieten Euch das, was wir für willkürlich richtig halten.

    Das ist die Verbotskultur, die ich nicht mag und es ist zudem wenig liberal.

    Auf den ersten Bblick wäre ich dabei die 1,8 to zu unterschrieben - nach wenigen Augenblicken Nachdenken wird jedoch klar, dass das die falsche Richtung ist.

    Nicht Bestrafen sondern Belohnen.

    Macht den ÖPNV kostenlos oder sehr günstig, schafft Park & Ride Parkplätze und macht so dem Auto sinnvolle Konkurrenz - die Schweiz macht es vor - man braucht dort keine Autos um selbst in die entlegensten Gegenden zu kommen. So macht das Freude ÖPNV zu fahren - zuletzt im Urlaub täglich erlebt.

    Wir ein nicht so schönes land wenn Derlei Ideen zunehmen. Lange muss ich nicht mehr durchhalten - dann werde ich wohl auswandern und mir meine Rentenbezüge nachschicken lassen und das Geld anderswo ausgeben, wo man sich über mich als Bürger ( Einwohner der Stadt ) auch freut.

  13. Re: die Gesprächskultur hier ist von Neid, Missgunst und Egozentrik geprägt - leider

    Autor: BlindSeer 21.09.21 - 09:36

    Danke, danke und nochmals danke. Jemand der versteht was ich meine :)

  14. Re: die Gesprächskultur hier ist von Neid, Missgunst und Egozentrik geprägt - leider

    Autor: ElTentakel 21.09.21 - 09:53

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist die Verbotskultur, die ich nicht mag und es ist zudem wenig
    > liberal.

    Ne isses nicht - im Grunde haben wir einen Sozialismus des Autos. Alle sollen sich Autos kaufen, und damit das so ist, werden sie übervorteilt. Wir müssen endlich das implizite Fahrrad und ÖPNV Verbot, dass durch Unterfinanzierung und Unterdrückung geprägt ist aufbrechen und endlich wieder alles auf eine Stufe holen. Das bedeutet: Jeder muss in der Stadt den echten Wert für Parkplätze und zurückgelegte Strecke bezahlen

    Wenn man das machen würde, würde in München keiner mehr mit dem Auto parken.

    PS: ja, der Beitrag ist überspitzt, aber ich kann das gejammer um Verbote nicht mehr hören/lesen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 09:56 durch ElTentakel.

  15. Re: die Gesprächskultur hier ist von Neid, Missgunst und Egozentrik geprägt - leider

    Autor: BlindSeer 21.09.21 - 10:00

    Was hat dein Vorposter und ich auch bei hinreichend Gelegenheiten geschrieben? Macht die DInge besser! Das Bessere ist des GUten Feind. Das Auto ist nicht zu billig, sondern die Alternativen zu schlecht und zu teuer. Gab es sogar bei Heise einen Artikel zu. Wie ich schon ausgeführt habe müsste deine Logik bedeuten das der ÖPNV extrem teurer sein müsste, damit das Verursacherprinzip gilt. Totaler Unsinn. Man will einfach die Gemeinschaft aufbrechen.

  16. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: happymeal 21.09.21 - 10:05

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt muss sich das nur noch durchsetzen, dann können wir in einigen Jahren
    > auch endlich die mit eigenem Haus und Wohnungen über 65qm um extra Steuern
    > bitten.

    *laughs in Grundsteuer*

  17. Re: die Gesprächskultur hier ist von Neid, Missgunst und Egozentrik geprägt - leider

    Autor: ElTentakel 21.09.21 - 10:05

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat dein Vorposter und ich auch bei hinreichend Gelegenheiten
    > geschrieben? Macht die DInge besser! Das Bessere ist des GUten Feind. Das
    > Auto ist nicht zu billig, sondern die Alternativen zu schlecht und zu
    > teuer. Gab es sogar bei Heise einen Artikel zu. Wie ich schon ausgeführt
    > habe müsste deine Logik bedeuten das der ÖPNV extrem teurer sein müsste,
    > damit das Verursacherprinzip gilt. Totaler Unsinn. Man will einfach die
    > Gemeinschaft aufbrechen.

    Und dennoch muss er die Verbote hervorheben - die sich nie vermeiden lassen, wenn man etwas anderes bevorzugen möchte. Ich würde es daher nicht Verbote sondern Priorisierung nennen. Und Priorisierung ist nie liberal - und das steht definitiv im Konflikt zu seiner Aussage.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 10:06 durch ElTentakel.

  18. Re: die Gesprächskultur hier ist von Neid, Missgunst und Egozentrik geprägt - leider

    Autor: BlindSeer 21.09.21 - 10:15

    Wieso braucht es Verbote? Das ist genauso unoriginell wie "es muss so bleiben wie es ist". Wie wäre es mit AUsbau des ÖPNV? Höhere Subventionierung bis hin zu kostenlos fahren? Dann würden postpandemie garantiert mehr das AUto stehen lassen. So ganz ohne Verbot. Eine Fahrradstraße vom Umland (gesperrt für AUtos) gebaut, was im Flachland vielleicht eine weitere Alternative bietet. Wieder ohne Verbote... Nur mal zwei ganz spontane Beispiele.

    Das ist typisch deutsch... Was ich nicht will muss schlechter werden, bis es schlechter ist als das was ich will. Nur hat sich damit für niemand etwas verbessert. Die Dinge die man will müssen besser sein, wie eben z.B. dicht getakteter und günstiger ÖPNV. Wobei man auch hier schauen muss wie man Lösungen für ländliche Gebiete schafft.

    Autofrei kannst du eine Stadt mit ein paar Schildern bekommen, die "Verbot für Kraftfahrzeuge aller Art" sagen. Und was hat man damit besser gemacht? Kommt trotzdem keiner zur Frühschicht zur Arbeit, weil der ÖPNV immer noch kacke ist. Wer dann doch mal weiter weg will stellt fest, dass er mit dem Fahrrad nicht zu den Freunden 200km weit weg kommt, usw.. Wir müssen Dinge verbessern, nicht verschlechtern. Dann kommt der Erfolg und der Wechsel von ganz alleine. Ich kenne z.B. eigentlich niemanden mehr, der "just for fun" Auto fährt. Die wollen/müssen alle irgendwo hin und die Alternativen sind Mist. Als langjähriger ÖPNV Fahrer kann ich dir da was von erzählen.

  19. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: gaym0r 21.09.21 - 10:19

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlindSeer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Grundstein für etwas anderes ist gelegt, was man hier auch prima
    > sieht:
    > > Divide and Conquer. Bringen wir die nächsten gegeinander auf, zerbrechen
    > > die Solidargemeinschaft, bis sich alle so bekriegen dass sie nicht mehr
    > > merken was so beschlossen wird, bzw. sich gegenseitig die Schuld
    > > zuschieben.
    >
    > Irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Erhöhung der Parkgebühren eher
    > ein schritt Richtung SOLIDARITÄT ist! Wer die Kosten verursacht, soll sie
    > bitte selber zahlen. Aber um das zu verstehen...

    Verursacht ein Q8 höhere Parkkosten als ein Passat aus den 90ern?

  20. Re: Der Weg ist geebnet...

    Autor: unbuntu 21.09.21 - 11:00

    Wenns darum geht, dass beide einen Parkplatz an Platz in Anspruch nehmen und einer davon aber doppelt so viel wiegt, dann kann man das schon vergleichen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Business Automation (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Specialist* Digital Production Systems
    Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  3. Datenbankadministrator*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  4. Web-Entwickler - Schwerpunkt TYPO3 (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 27,99€, Dragonball Z Kakarot für 16,99€, This War of...
  2. (u. a. Forza Horizon 5 (Windows PC oder Xbox One / Series X|S Download Code) für 45,99€, PSN...
  3. (u. a. 100 Euro Geschenkkarte für 97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de