1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pedelecs: Zahl der E-Bikes…

"Schon nach einigen Wochen wird die Grundfitness gestärkt"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Schon nach einigen Wochen wird die Grundfitness gestärkt"

    Autor: dr.house 22.09.21 - 09:38

    Gibt es dazu Studien?

    Ich würde behaupten, dass bei den meisten der Reiz zu groß ist, die höchste Fahrstufe zu wählen und dann ist es nur noch Alibi-Treten. Wer zuvor ein normales Fahrrad gefahren, oder zu Fuß gegangen ist, für den ist es ein gesundheitlicher Rückschritt.

  2. Re: "Schon nach einigen Wochen wird die Grundfitness gestärkt"

    Autor: smonkey 22.09.21 - 09:42

  3. Re: "Schon nach einigen Wochen wird die Grundfitness gestärkt"

    Autor: Rabbit0815 22.09.21 - 10:10

    dr.house schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es dazu Studien?
    >
    > Ich würde behaupten, dass bei den meisten der Reiz zu groß ist, die höchste
    > Fahrstufe zu wählen und dann ist es nur noch Alibi-Treten. Wer zuvor ein
    > normales Fahrrad gefahren, oder zu Fuß gegangen ist, für den ist es ein
    > gesundheitlicher Rückschritt.

    Die fahren mit dem E-Bike ins Fitnessstudio, um sich dort auf dem Ergometer auszutoben =)

  4. Re: "Schon nach einigen Wochen wird die Grundfitness gestärkt"

    Autor: googie 22.09.21 - 10:44

    dr.house schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es dazu Studien?
    >
    > Ich würde behaupten, dass bei den meisten der Reiz zu groß ist, die höchste
    > Fahrstufe zu wählen und dann ist es nur noch Alibi-Treten. Wer zuvor ein
    > normales Fahrrad gefahren, oder zu Fuß gegangen ist, für den ist es ein
    > gesundheitlicher Rückschritt.

    Wenn du das pauschalisierst, dann ist das Blödsinn. Und ich verrate dir an meinem Beispiel auch warum. Ich bin als Kind täglich, bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad in die Schule gefahren. War eine Strecke von ca. 5 km. Am Tag meines 18. Geburtstages bin ich nur noch Auto gefahren. Fahrrad eigentlich nie mehr. Es kommt noch schlimmer. Ich bin dann aus beruflichen Gründen umgezogen, in eine Gegend, bei der du 200 m weit fahren kannst, es dann aber irgendeinen Berg entweder rauf oder runter geht. Bist du unten angekommen, musst du ihn wieder rauf usw. Das war für mich sehr frustrierend. Und so bin ich ab 18 gefühlt noch 10x aufs Fahrrad aufgestiegen. Im Juli diesen Jahres habe ich mir dann ein E-Mountain Bike geholt. Bin den ganzen Sommer täglich damit auf Arbeit gefahren und am Wochenende ebenfalls fleißig durch den Wald gefahren. Und dabei ist es völlig egal ob ich auf voller Power fahre oder auf geringster, ich bewege mich. Und darauf kommt es an. Ich bewege mich selber, wo ich vorher im Auto gesessen bin. Und Alibitreten würde ich es auch nicht nennen auch wenn einen im Boost-Mode 85 Nm schon brutal nach vorne schieben. Aber ohne treten rollst du halt trotzdem rückwärts den Berg runter. Am Samstag bin ich 2 h unterwegs gewesen, 40 km gefahren, unter anderem in einem Trailpark. Ich habe heute noch Muskelkater. Und zwar am ganzen Körper, nicht nur in den Beinen. Und das obwohl ich dort zum Teil mit dem boost-Mode raufgefahren bin. Respekt an alle, die da ohne Motor rauf fahren. Aber ich muss es nicht und will es auch nie wieder. Und soll ich dir mal was sagen? Ohne Motor wäre ich nicht 1 m gefahren. Was ist nun also besser? Soviel zum gesundheitlichen Rückschritt. Es ist bewiesen, dass man so länger fährt und aufgrund dessen mehr Kalorien verbrennt. Auch ist es gesünder 1 h mit 130er Puls zu fahren, wie ne halbe Stunde mit 165er. Und es kommt ja auch immer darauf an, was der Fahrer möchte. Möchte er sich von sich aus auspowern, dann wird er auch von sich aus die Unterstützung zurückfahren. Einfach weil er es möchte. Will der Fahrer aber relativ entspannt im Büro ankommen, dann wird er auf volle Unterstützung setzen. So ist es bei mir, morgens mit voller Unterstützung ins Büro, abends dann die geringere Stufe nach Hause. Und oft noch Umwege gefahren, einfach nur weil es Spaß macht. Und jetzt komm du mir mit Rückschritt

  5. Re: "Schon nach einigen Wochen wird die Grundfitness gestärkt"

    Autor: FerdiGro 22.09.21 - 11:24

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pubmed.ncbi.nlm.nih.gov


    Sehr gut ;)

  6. Re: "Schon nach einigen Wochen wird die Grundfitness gestärkt"

    Autor: koelnerdom 23.09.21 - 16:41

    > Ich würde behaupten, dass bei den meisten der Reiz zu groß ist, die höchste
    > Fahrstufe zu wählen und dann ist es nur noch Alibi-Treten. Wer zuvor ein
    > normales Fahrrad gefahren, oder zu Fuß gegangen ist, für den ist es ein
    > gesundheitlicher Rückschritt.

    "ich würde behaupten .. " Tja, diese Behauptung und alles was dahinter steht bleibt genau das. Eine Behauptung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
  2. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (d/m/w) am European Campus
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  4. Expert Configuration Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 18,49€
  3. 34,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de