1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Y - The Last Man: Eine Welt…

realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: Computer_Science 22.09.21 - 16:00

    natürlich konnten die Regisseurinnen sich nicht zurückhalten und mussten Transgender-Themen und etwas Misandrie einstreuen ... und weiteres Zeug, das nicht in den Comics enthalten war

    der Rest ist aber realistisch: die gesamte Zivilisation kollabiert ... alle Kraftwerke stehen still, es mangelt überall an Ingenieuren und technischem Personal ... kein Wasser, kein Strom, kein Abwasser, kein Gas, keine Heizung, kein Öl, kein Benzin, keine Nahrung ... frierende Horden von Frauen die in Zelten campieren und ihre Hände an brennenden Tonnen wärmen ... 90% der Flugzeuge stürzten aus dem Himmel ...

    phantastisch ... wir sollten das mal 1 Monat lang mit einem männl. Generalstreik "proben"

  2. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: Leviosa 22.09.21 - 16:28

    Wurde da noch mehr gezeigt nach Episode 3 was die Jobs angeht die fast nur Männer machen? Ich fand das ganze viel zu politisch und man sah fast nur Frauen in der Regierung aber selten mal welche die irgend welche typischen Männer Aufgaben übernehmen und dabei evtl. ein paar Schwierigkeiten haben. Und Yorick ist jetzt auch nicht gerade ein toller Charakter den man verfolgen will der kann ja fast gar nichts.

  3. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: Dwalinn 22.09.21 - 16:34

    Computer_Science schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich konnten die Regisseurinnen sich nicht zurückhalten und mussten
    > Transgender-Themen und etwas Misandrie einstreuen ... und weiteres Zeug,
    > das nicht in den Comics enthalten war

    Aber das macht doch Sinn. Wenn die Serie zu unserer Zeit spielt sind das nunmal Dinge die man erwähnen muss. Wenn überhaupt wäre es unlogisch das ein Virus der das Y Chromosom befällt auch Transmänner befällt und dafür Transfrauen in Ruhe lässt. Für mich klingt das so ob da einer beim Drehbuch mitgedacht hat.

    > der Rest ist aber realistisch: die gesamte Zivilisation kollabiert ... alle
    > Kraftwerke stehen still, es mangelt überall an Ingenieuren und technischem
    > Personal ... kein Wasser, kein Strom, kein Abwasser, kein Gas, keine
    > Heizung, kein Öl, kein Benzin, keine Nahrung ... frierende Horden von
    > Frauen die in Zelten campieren und ihre Hände an brennenden Tonnen wärmen
    > ... 90% der Flugzeuge stürzten aus dem Himmel ...
    >
    > phantastisch ... wir sollten das mal 1 Monat lang mit einem männl.
    > Generalstreik "proben"

    Und danach kommt der Weibliche Generalstreik bei dem wahrscheinlich am zweiten Tag Atomwaffen durch die Luft fliegen weil jeder jeden verdächtig.

    Fakt ist das die Zivilisation so oder so sehr schnell zusammenbrechen würde wenn mal eben das eine oder andere Geschlecht wegfallen würde.

  4. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: Komischer_Phreak 22.09.21 - 17:05

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber das macht doch Sinn. Wenn die Serie zu unserer Zeit spielt sind das
    > nunmal Dinge die man erwähnen muss. Wenn überhaupt wäre es unlogisch das
    > ein Virus der das Y Chromosom befällt auch Transmänner befällt und dafür
    > Transfrauen in Ruhe lässt. Für mich klingt das so ob da einer beim Drehbuch
    > mitgedacht hat.

    Nicht wirklich. XY oder XX ist nicht entscheidend. Etwa 20 - 30 % der Menschen hat das "falsche" Chromosom, entsprechend, wenn der Virus über dieses Chromosom auswählen würde, hätten wir danach deutlich weniger Männer. Aber sie wären immer noch da...

  5. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: altuser 22.09.21 - 17:10

    Woher hast Du denn diese Zahl?

  6. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: altuser 22.09.21 - 17:16

    Transfrauen und -männer bleiben offenbar verschont. Da wurde offenbar nicht mitgedacht.

    Warum sollten bei einem ("cis"-)weiblichen Generalstreik Atombomben fliegen? Gewalt sicher und womöglich ein steiler Anstieg der Zahl vergewaltigter Männer, während sich die streikenden Frauen gegenseitig schnell die Augen auskratzen. Mit Klischees spielen macht echt Spaß... ;-)

  7. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: Computer_Science 22.09.21 - 18:31

    Es gibt noch eine 4 Folge, aber nicht auf Disney+

  8. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: Eheran 22.09.21 - 20:17

    >Woher hast Du denn diese Zahl?
    Das ist die entscheidende Frage. Nasen oder Daumen zählen nicht.

  9. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: Komischer_Phreak 22.09.21 - 21:57

    Aus einem Wikipedia-Artikel, der die Geschlechterbestimmung bei Olympia erklärt. Ich habe nie verstanden, warum da nicht einfach ein Test auf XX und XY gemacht wird und naja, das ist die Erklärung. Die Mutter eines Freundes war Doktorin der Biologie und hat mit drei ihrer Studenten einen Test gemacht, bei dem prompt herauskam, das die anwesende Frau die "falschen" Chromosomen hat. Ist völlig normal, und kommt häufiger vor, als die meisten Menschen glauben.

  10. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: EGMU 22.09.21 - 23:18

    Das finde ich spannend, kannst Du mir den Titel des Wiki-Eintrags nennen?

  11. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: Dakkaron 23.09.21 - 00:25

    Äh, nö. Deine Zahl ist leider völliger Blödsinn. Bei 30% würde das heißen, dass allein aufgrund dieser Sache über 50% der Paare gemeinsam keine Kinder kriegen könnten. Und auch bei 20% würde das noch über ein Drittel der Paare treffen.

    Googlet man nach den tatsächlichen Zahlen (Stichwort XX-Mann und XY-Frau), dann kommt man auf eine Person pro 10 000-20 000, oder 0.005%-0.01%. Bisschen eine andere Zahl.

  12. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: altuser 23.09.21 - 03:40

    Danke für die Fakten. Halt, warte, ... komischer Phreak das...

  13. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: Baumpaul 23.09.21 - 13:36

    Dazu kommt noch, dass die meisten XX-Männer steril sind. Dass die auch noch da wären, würde also überhaupt nichts bringen...

  14. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: mxcd 23.09.21 - 13:57

    Da eine einzelene Samenspende midestens hunderte Befruchtungen zulässt, ist es nicht wirklich ein Problem.
    Es gibt genügend Samenbanken mit genügend Einzeldosen, um jede Frau zu "impfen".

    (Es sei denn, natürlich, die Kühlkette wurde unterbrochen.)

  15. Natürlich fällt ein Transmann auf in einer Welt von Frauen

    Autor: janoP 23.09.21 - 21:17

    Wenn das nicht thematisiert worden wäre, hätte ich das entweder für undurchdacht oder politisch motiviert gehalten. Dass du dich als letzter überlebender biologischer Mann als Transmann ausgibst, ist einfach das naheliegenste.

  16. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: mfeldt 24.09.21 - 08:00

    Computer_Science schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich konnten die Regisseurinnen sich nicht zurückhalten und mussten
    > Transgender-Themen und etwas Misandrie einstreuen ... und weiteres Zeug,
    > das nicht in den Comics enthalten war
    >
    > der Rest ist aber realistisch: die gesamte Zivilisation kollabiert ... alle
    > Kraftwerke stehen still, es mangelt überall an Ingenieuren und technischem
    > Personal ... kein Wasser, kein Strom, kein Abwasser, kein Gas, keine
    > Heizung, kein Öl, kein Benzin, keine Nahrung ... frierende Horden von
    > Frauen die in Zelten campieren und ihre Hände an brennenden Tonnen wärmen
    > ... 90% der Flugzeuge stürzten aus dem Himmel ...
    >
    > phantastisch ... wir sollten das mal 1 Monat lang mit einem männl.
    > Generalstreik "proben"

    Das passiert auch, wenn einfach rein zufällig ausgewählt die Hälfte der Menschheit verschwindet. Himmel, es reicht ja schon ein Brexit um ein Land quasi zum Stillstand zu bringen.

  17. Wöfur "männlicher" Generalstreik?

    Autor: Standard 24.09.21 - 08:21

    Computer_Science schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich konnten die Regisseurinnen sich nicht zurückhalten und mussten
    > Transgender-Themen und etwas Misandrie einstreuen ... und weiteres Zeug,
    > das nicht in den Comics enthalten war
    Bei Verfilmungen gibt es IMMER Abweichungen, schon mal Herr der Ringer oder Der Hobbit gesehen? Oder irgendeinen Ralf Möller Film?
    Ist nicht immer schlimm. Und hat es einen bestimmten Grund warum DU Transgender und Misandrie als speziell erwähnenswert findest?

    > der Rest ist aber realistisch: die gesamte Zivilisation kollabiert ... alle
    > Kraftwerke stehen still, es mangelt überall an Ingenieuren und technischem
    > Personal ... kein Wasser, kein Strom, kein Abwasser, kein Gas, keine
    > Heizung, kein Öl, kein Benzin, keine Nahrung ... frierende Horden von
    > Frauen die in Zelten campieren und ihre Hände an brennenden Tonnen wärmen
    > ... 90% der Flugzeuge stürzten aus dem Himmel ...

    Ja lol, die ganzen Anlagen können keine 3 Wochen laufen ohne ständig repariert zu werden?
    Da hat wohl jemand schlecht entworfen... mit verteilten regenerativen Energiequellen wäre das nicht passiert. Das Ganze zeigt wohl eher massive systemische Mängel, wie eben die massive Zentralisierung und Abhängigkeit von langen Lieferketten.
    Natürlich hat es einen entscheidenden Einfluss, wenn plötzlich die Hälfte der Weltbevölkerung verschwindet. Vor allem, wenn ein Geschlecht so gut vie vollständig verschwindet, dann beendet das die Spezies, ganz gleich wie es mit der Infrastruktur und der Versorgung aussieht.

    > phantastisch ... wir sollten das mal 1 Monat lang mit einem männl.
    > Generalstreik "proben"
    Männlicher Generalstreik? Wofür?
    Willst du einen größeren Pillemann?

    Davon abgesehen war die erste Episode ziemlich langweilig und rechtfertigt wohl kaum die Serie weiter zu schauen.

  18. Re: Wöfur "männlicher" Generalstreik?

    Autor: Eheran 24.09.21 - 18:28

    >Und hat es einen bestimmten Grund warum DU Transgender und Misandrie als speziell erwähnenswert findest?
    Bin nicht der Gefragte, aber mich nervt, dass diese Themen heute so überrepräsentiert werden. Soll halt "woke" sein, außer natürlich auf dem chinesischen Markt oder sonstwo, wo man damit weniger Geld verdient. Da schneidet man die Szenen raus. Pures Marketing, man will halt im Westen "auf der Welle mitschwimmen" für mehr $$$. Genauso machen es viele Firmen mit Greenwashing.

    >mit verteilten regenerativen Energiequellen wäre das nicht passiert.
    Alleine das Stromnetz aufrecht(!) zu halten ist schon eine Herausforderung. Da sind noch gar keine Ausfälle oder sonstwas drin, einfach nur schwankende Nachfrage/Angebot.

    >Das Ganze zeigt wohl eher massive systemische Mängel, wie eben die massive Zentralisierung und Abhängigkeit von langen Lieferketten.
    Spezialisierung ist der einzige Grund, der unsere hohe Effizienz und damit auch Luxus/Lebensstandard ermöglicht.

  19. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: Venterrazero 27.09.21 - 09:13

    Computer_Science schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich konnten die Regisseurinnen sich nicht zurückhalten und mussten
    > Transgender-Themen und etwas Misandrie einstreuen

    Ja... die akute Genderitis geht mir auch reichlich auf den Keks. Grade wenn alte Comicfiguren mit einmal zur Frau werden oder schwul, das nervt einfach weil es so unnötig ist. Grade Netflix ist da ein Paradebeispiel für maximalen Nervfaktor.
    Wenn man solche Figuren zumindest in alten Franchises haben will, dann soll man sie bitte selbst basteln.

    ABER hier möchte ich was einwerfen. Bei explizit diesem Thema macht es meines Erachtens sinn. Denn wenn praktisch alle Männer auf einen Schlag umkippen, dann hätte man eben noch ein paar Transgender Leute rumlaufen, die aussehen wie Männer aber eben keine sind.
    Das könnte halt der Protagonist für sich nutzen und somit ist es sogar eine Option für eventuelles Storytelling.

    > der Rest ist aber realistisch: die gesamte Zivilisation kollabiert

    Hier kommt natürlich erschwerend hinzu dass manche Branchen einfach Männerdomänen sind.

    Allerdings möchte ich anmerken, dass die Gesellschaft auch kollabieren würde wenn man einfach wahllos den "Thanos Snap" macht und damit die Gesellschaft halbiert. Binnen 2 Monaten würde gar nichts laufen auch wenn es noch Männer gäbe.
    Derzeit ist einfach keine Gesellschaft darauf ausgelegt einen Personenverlust von 50% kompensieren zu können. Dafür sind unsere Gesellschaften zu vernetzt und zu abhängig von einander.

    Darüber hinaus ist anzumerken, das sehr viele, wenn nicht sogar alle, der derzeitigen Länder bereits in ein Chaos fallen würden, wenn einfach kein Handel nach außen mehr möglich wäre.

    Man sieht derzeit bei England was allein eine Einschränkung des Handels für manche Länder für Folgen hat.
    (Für die die es nicht mitbekommen haben. In England sind durch den Brexit die ausländischen Arbeitskräfte ausgegangen, dadurch hat England derzeit kaum LKW Fahrer mehr und dadurch sind die Läden schlecht beliefert und inzwischen haben die auch einen gravierenden Treibstoffmangel)

    Somit jepp realistisch aber ich sehe es ehrlich gesagt nicht NUR darauf bezogen, dass alle Männer weg sind sondern eher das auf einen Schlag die Hälfte der Gesellschaft weg ist.

    Danke fürs lesen.
    Bleibt Gesund, Sicher und Frei.

  20. Re: realistisch ... die gesamte Zivilisation kollabiert

    Autor: peterbruells 29.09.21 - 10:53

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das passiert auch, wenn einfach rein zufällig ausgewählt die Hälfte der
    > Menschheit verschwindet. Himmel, es reicht ja schon ein Brexit um ein Land
    > quasi zum Stillstand zu bringen.

    Es ist allerdings noch viel schlimmer.

    Erst mal: Es sterben alle Y-Träger. Das bedeutet, dass zig Frauen Väter, Brüder, Gatten und vor allem Kinder verlieren.

    Emanzipation bedeutet nicht „ohne Männer“ auskommen, sondern „nicht von Männern abhängig sein“. Was ganz anderes.

    In dem Y-Szenario würde meine Frau unseren gemeinsamen Sohn verlieren, ihren Vater, ihren Bruder, zwei Neffen von denen eine regelmässig eine Woche bei uns verbringt. Mich natürlich auch, aber ich kriege das nicht mehr mit.

    Das steckt ein normaler Mensch, egal welchen Geschlechts, nicht einfach weg.

    Dazu kommt dann noch: 50% der Bevölkerung tot, und in den nächsten neun Monaten werden noch Millionen Kinder geboren, von denen die eine Hälfte spätestens nach der Geburt sterben wird. Das ist Endzeit. Wäre Geschlechtsunabhängig genauso.

    Und dann noch : Nicht nur Menschen, sondern ALLE Säugetiere. Gigantischer Eingriff in das Ökosystem, ebenfalls Extinction Level.

    20 Jahre, dann gibt es gibt es KEINE Hunden, Katzen, Pferde, Rinder, Kaninchen, Esel, Lamas, Kamele wäre.

    All die Tiere deren Arbeitskraft beim Aufbau einer Zivilisation gebraucht würde. So schnell wird man die kritische Infrastruktur nicht reparieren können, selbst wenn die Arbeitskraft gleich verteilt wäre, Siehe auch oben, Traumatisierung der Überlebenden.

    Und es sind natürlich auch wichtige Nahrungsquellen. Sorry Vegetarier, wenn man weniger Arbeitskraft auf dem Feld binden wollt, dann treibt man natürlich Schweine, Rinder und Pferde ins Brachland.

    Okay, wir haben noch Enten, Gänse, Puten und Tauben als Fleischquellen. Immerhin etwas. Kann man aber nicht vor den Karren spannen oder reiten.

    Daher: Unrealistisches Szenario. Zu tief im Uncanny Valley für mich, dann doch eher eine Zombieapokalypse.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  2. Assistenz IT-Leitung (m/w/d)
    NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen
  3. IT-Professional / Bioinformatiker (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  4. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Feldversuch E-Mobility-Chaussee So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
  2. Ranger XP Kinetic Polaris bringt Elektro-Buggy mit 82 kW
  3. Elektroauto Mercedes EQS 350 als Basisversion mit 90-kWh-Akku bestellbar

Apples M1 Max im Test: Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung
Apples M1 Max im Test
Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung

Apple sagt zum M1 Max: "Amazing! Incredible! Phenomenal!" Golem sagt: Effizienz und Performance sind top, aber nicht überraschend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Silicon M1-Macbooks haben offenbar vermehrt Speicherlecks
  2. Apple Silicon Künftige Mac-Chips sollen Intels locker überholen
  3. Macbook Pro Mobile-Entwicklung profitiert von Apples M1