Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Funktionen für freeDB

Falsche Informationen in FreeDB/CDDB und Amazon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche Informationen in FreeDB/CDDB und Amazon

    Autor: Slark 04.12.06 - 16:28

    Ich habe das Problem, dass ich extrem viele CDs habe, bei denen einfach zu Hauf Fehler in solchen Datenbanken sind. Das fängt bei einfach Vertippern an und hört damit auf, dass einfach irgendwelche Buchstaben genommen werden, die bei einem halben Liter Schnapps so aussehen könnten wie die richtigen (Randbemerkung: Ich habe CDs aus dem skandinavischen Bereich).
    Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden diese Sachen zu korrigieren. Selbst wenn ich die Daten korrigiere, ändert sich nichts wenn ich die Daten neu an den Server schicke. Gibt es da irgend eine Möglichkeit, die Daten zu korrigieren?

    Dazu ist das Eingeben/Auslesen der Titelinformationen von Various Artists-CDs auch sehr nervig. Muss man in der Ogg Vorbis-Datei (ok, hier kann auch MP3, FLAC, ... stehen) immer nacharbeiten.... :(

    Das selbe Problem hatte ich jetzt auch bei Amazon. Ich dachte, dass ich eine super tolle Special Edition kaufen könnte, musste dann aber feststellen, dass der EDVler einfach nur Unsinn als Titelinformationen am Ende der CD geschrieben hatte. Leider kann man alles mögliche bei Amazon ankreiden, aber nicht die Titelinformationen. Auch nach einer Support-E-Mail bekam ich weder Antwort noch wurde etwas geändert. Irgend jemand eine Ahnung an wen oder was ich mich da wenden kann?

  2. Re: Falsche Informationen in FreeDB/CDDB und Amazon

    Autor: BG.. 04.12.06 - 17:14

    Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Klappe halten wäre in meinem Fall wahrscheinlich besser :)

    Haben die skandinavischen Länder vielleicht eine andere Kodierung und bei der Umwandlung kommen falsche Buchstaben raus?


    Slark schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe das Problem, dass ich extrem viele CDs
    > habe, bei denen einfach zu Hauf Fehler in solchen
    > Datenbanken sind. Das fängt bei einfach Vertippern
    > an und hört damit auf, dass einfach irgendwelche
    > Buchstaben genommen werden, die bei einem halben
    > Liter Schnapps so aussehen könnten wie die
    > richtigen (Randbemerkung: Ich habe CDs aus dem
    > skandinavischen Bereich).
    > Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden diese
    > Sachen zu korrigieren. Selbst wenn ich die Daten
    > korrigiere, ändert sich nichts wenn ich die Daten
    > neu an den Server schicke. Gibt es da irgend eine
    > Möglichkeit, die Daten zu korrigieren?
    >
    > Dazu ist das Eingeben/Auslesen der
    > Titelinformationen von Various Artists-CDs auch
    > sehr nervig. Muss man in der Ogg Vorbis-Datei (ok,
    > hier kann auch MP3, FLAC, ... stehen) immer
    > nacharbeiten.... :(
    >
    > Das selbe Problem hatte ich jetzt auch bei Amazon.
    > Ich dachte, dass ich eine super tolle Special
    > Edition kaufen könnte, musste dann aber
    > feststellen, dass der EDVler einfach nur Unsinn
    > als Titelinformationen am Ende der CD geschrieben
    > hatte. Leider kann man alles mögliche bei Amazon
    > ankreiden, aber nicht die Titelinformationen. Auch
    > nach einer Support-E-Mail bekam ich weder Antwort
    > noch wurde etwas geändert. Irgend jemand eine
    > Ahnung an wen oder was ich mich da wenden kann?


  3. Re: Falsche Informationen in FreeDB/CDDB und Amazon

    Autor: Audiobocker 04.12.06 - 17:19

    Magix soll neben FreeDB noch in Zusammenarbeit mit M 2 Any an der Fraunhofer Technologie Audio ID arbeiten, mit welcher die Ergebnisse viel zuverlässig sein sollen. Außerdem kann man mit Audio ID Einzeltitel erkennen, ist also nicht mehr auf komplette Alben angewiesen.

    Ich frage mich, wann Magix und M 2 Any auf die idee kommen werden, beide Dienste und die dahinter stehenden Datenbanken zu koppeln :-) Dann wäre Dein Problem gelöst.

    Gruß



    Slark schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe das Problem, dass ich extrem viele CDs
    > habe, bei denen einfach zu Hauf Fehler in solchen
    > Datenbanken sind. Das fängt bei einfach Vertippern
    > an und hört damit auf, dass einfach irgendwelche
    > Buchstaben genommen werden, die bei einem halben
    > Liter Schnapps so aussehen könnten wie die
    > richtigen (Randbemerkung: Ich habe CDs aus dem
    > skandinavischen Bereich).
    > Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden diese
    > Sachen zu korrigieren. Selbst wenn ich die Daten
    > korrigiere, ändert sich nichts wenn ich die Daten
    > neu an den Server schicke. Gibt es da irgend eine
    > Möglichkeit, die Daten zu korrigieren?
    >
    > Dazu ist das Eingeben/Auslesen der
    > Titelinformationen von Various Artists-CDs auch
    > sehr nervig. Muss man in der Ogg Vorbis-Datei (ok,
    > hier kann auch MP3, FLAC, ... stehen) immer
    > nacharbeiten.... :(
    >
    > Das selbe Problem hatte ich jetzt auch bei Amazon.
    > Ich dachte, dass ich eine super tolle Special
    > Edition kaufen könnte, musste dann aber
    > feststellen, dass der EDVler einfach nur Unsinn
    > als Titelinformationen am Ende der CD geschrieben
    > hatte. Leider kann man alles mögliche bei Amazon
    > ankreiden, aber nicht die Titelinformationen. Auch
    > nach einer Support-E-Mail bekam ich weder Antwort
    > noch wurde etwas geändert. Irgend jemand eine
    > Ahnung an wen oder was ich mich da wenden kann?


  4. Re: Falsche Informationen in FreeDB/CDDB und Amazon

    Autor: Slark 04.12.06 - 17:21

    BG.. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Klappe
    > halten wäre in meinem Fall wahrscheinlich besser
    > :)
    >
    > Haben die skandinavischen Länder vielleicht eine
    > andere Kodierung und bei der Umwandlung kommen
    > falsche Buchstaben raus?

    Nein, das meine ich nicht. Außerdem wird nur ASCII, ISO-8859-1 und UTF-8 akzeptiert und sendet in der aktuellen Protokollversion UTF-8. Beispiel wäre der Buchstabe ø (wird teilweise als 0 geschrieben...was ich sehr hart finde), ð (gerne d oder o genommen) oder æ (teilweise ae, a, e, % oder komplett weggelassen). Ich könnte das jetzt noch eine Weile fortsetzen, aber breche mal hier ab.

  5. Re: Falsche Informationen in FreeDB/CDDB und Amazon

    Autor: gnuppla 04.12.06 - 18:50

    Slark schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe das Problem, dass ich extrem viele CDs
    > habe, bei denen einfach zu Hauf Fehler in solchen
    > Datenbanken sind. Das fängt bei einfach Vertippern
    > an und hört damit auf, dass einfach irgendwelche
    > Buchstaben genommen werden, die bei einem halben
    > Liter Schnapps so aussehen könnten wie die
    > richtigen (Randbemerkung: Ich habe CDs aus dem
    > skandinavischen Bereich).
    > Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden diese
    > Sachen zu korrigieren. Selbst wenn ich die Daten
    > korrigiere, ändert sich nichts wenn ich die Daten
    > neu an den Server schicke.


    Das nervte mich auch lange Zeit und dann hab ich musicbrainz.org entdeckt, dort gibt es fast keine falschen Eintraege und falls man doch mal einen findet kann man ihn recht problemlos aendern. Und ja, es gibt inzwischen einen Weg um per EAC die musicbrainz Daten abzufragen. Als freedb Server das Gateway von musicbrainz angeben, fertig.

  6. Re: Falsche Informationen in FreeDB/CDDB und Amazon

    Autor: Slark 04.12.06 - 19:17

    gnuppla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das nervte mich auch lange Zeit und dann hab ich
    > musicbrainz.org entdeckt, dort gibt es fast keine
    > falschen Eintraege und falls man doch mal einen
    > findet kann man ihn recht problemlos aendern. Und
    > ja, es gibt inzwischen einen Weg um per EAC die
    > musicbrainz Daten abzufragen. Als freedb Server
    > das Gateway von musicbrainz angeben, fertig.

    Habe gerade mal ein wenig geforscht und habe http://musicbrainz.org/doc/CddbGateway gefunden. Gefällt mir sehr gut.
    Danke

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. UmweltBank AG, Nürnberg
  4. ITEOS, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,69€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29