1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl: Bitte…

der Preis der Grünen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der Preis der Grünen

    Autor: mxcd 27.09.21 - 12:01

    Ich kann mir eigentlich nur ein Szenario vorstellen, unter dem die Grünen auf Jamaica einschwenken und das, ist die Abschaffung von Verbrennungsmotor und Kohleverstromung zu 2030.
    Wenn die Union das anbietet, die SPD aber nicht, wäre das ein Grund, den auch die grüne Basis möglicherweise akzeptieren würde.

  2. Re: der Preis der Grünen

    Autor: Dwalinn 27.09.21 - 12:19

    Warum sollte das Union eher akzeptieren als SPD?
    Ich denke auch nicht das ein reiner Verbot so schnell kommt, eher wird das ganze ab 2030 sehr unattraktiv gemacht

  3. Re: der Preis der Grünen

    Autor: -Mike- 27.09.21 - 12:24

    Dann soll die SPD das Verbot von Neuzulassung ab 2030 doch akzeptieren.
    Wir haben jetzt noch 8 Jahre Zeit, das sind 1,5 Auto-Generationen.
    Und selbst heute sind viele eAutos schon für 95% der Menschen voll Alltagstauglich.
    Ich fahre selbst Verbrenner und kann das mit gebrauchten auch bis 2040 weiter machen.

    Ein Verbot ab 2030 ist überhaupt kein Problem! Null!

  4. Re: der Preis der Grünen

    Autor: FerdiGro 27.09.21 - 12:26

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir eigentlich nur ein Szenario vorstellen, unter dem die Grünen
    > auf Jamaica einschwenken und das, ist die Abschaffung von Verbrennungsmotor
    > und Kohleverstromung zu 2030.
    > Wenn die Union das anbietet, die SPD aber nicht, wäre das ein Grund, den
    > auch die grüne Basis möglicherweise akzeptieren würde.

    Du vergisst die massive Korruption der CDU CSU. Außerdem ist der Verbrenner nur ein Detail und irrelevant im Gesamtkonzept.

    Also. Nein. Das wird bei weitem nicht reichen.

  5. Re: der Preis der Grünen

    Autor: FerdiGro 27.09.21 - 12:26

    -Mike- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann soll die SPD das Verbot von Neuzulassung ab 2030 doch akzeptieren.
    > Wir haben jetzt noch 8 Jahre Zeit, das sind 1,5 Auto-Generationen.
    > Und selbst heute sind viele eAutos schon für 95% der Menschen voll
    > Alltagstauglich.
    > Ich fahre selbst Verbrenner und kann das mit gebrauchten auch bis 2040
    > weiter machen.
    >
    > Ein Verbot ab 2030 ist überhaupt kein Problem! Null!

    Richtig. Es ist völlig irrelevant.

  6. Re: der Preis der Grünen

    Autor: mxcd 27.09.21 - 15:44

    Das ist alles richtig, und VW Dies hat das sogar schon gefordert.
    BMW hat da aber wenige Lust drauf und ergo auch nicht die CSU.
    Lindner hat auch in der Elefantenrunde immer wieder was von Technologieoffenheit und E-Fuels geschwafelt. Jeder, der sich damit befasst hat, weiß, dass das im PKW keinen Sinn hat und das nur eine Nebelkerze der Ölindustrie ist. Lindner auch. Aber den müsste man halt mitnehmen, bei dem 2030 Ziel.
    Und dann gibt es ja da noch den Punkt mit dem Braunkohleausstieg - hier hat Scholz mehrfach betont, dass er beim sogenannten Kohlekompromiss beibehalten will.

    Also Orte abbaggern und gigatonnenweise CO2 ausstoßen wegen läppischer 10.000 Arbeitsplätze.

    Da die Union den Grünen ein besseres Angebot machen muss als die Wahlgewinnerin SPD könnte es eventuell dazu kommen.

  7. Re: der Preis der Grünen

    Autor: toj 27.09.21 - 16:15

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lindner hat auch in der Elefantenrunde immer wieder was von
    > Technologieoffenheit und E-Fuels geschwafelt. Jeder, der sich damit befasst
    > hat, weiß, dass das im PKW keinen Sinn hat und das nur eine Nebelkerze der
    > Ölindustrie ist.

    Ob es Sinn macht, wage ich nicht zu beurteilen, aber warum sollte man sich auf eine bestimmte Technologie festlegen? Solange sie CO2-neutral ist... niemand kann in die Zukunft schauen und heute sagen, wie die Technologie sich bis 2030 weiterentwickelt. Tesla hat 7 Jahre von 0 auf Model S gebraucht.

    Wäre es eine gute Idee gewesen, sich im Jahr 2000 auf Biosprit festzulegen? Das war damals der letzte Schrei der umweltfreundlichen Technologie. Hätte man sich damals auf Biosprit festgelegt, würde es heute keine Batterie-elektrischen Autos geben.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.21 16:18 durch toj.

  8. Re: der Preis der Grünen

    Autor: unbuntu 27.09.21 - 16:18

    -Mike- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und selbst heute sind viele eAutos schon für 95% der Menschen voll
    > Alltagstauglich.

    Eher sind die für 95% der Leute zu teuer. Da ändert auch ne kleine Förderung nichts dran. Erst wenn die genauso teuer wie Verbrenner sind, dann werden die Leute wechseln. Und bis dahin hat sich die kaum vorhandene Infrastruktur evtl. auch gebessert.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: der Preis der Grünen

    Autor: FerdiGro 27.09.21 - 16:19

    Weil du dreimal soviel von dem brauchst was war jetzt Mal gerade zu 1/3-1/2 des Bedarfs haben - Strom aus erneuerbaren Energien.

    Dämmerts?

    Natürlich (!) Soll es ergebnisoffen bleiben. Aber dass es irgendwann Mal warum auch immer klappt und wir bis dahin weiter munter CO2 Rausballern als wäre es kein Problem - ist keine Lösung. Wie auch?

  10. Re: der Preis der Grünen

    Autor: -Mike- 27.09.21 - 17:26

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -Mike- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und selbst heute sind viele eAutos schon für 95% der Menschen voll
    > > Alltagstauglich.
    >
    > Eher sind die für 95% der Leute zu teuer. Da ändert auch ne kleine
    > Förderung nichts dran. Erst wenn die genauso teuer wie Verbrenner sind,
    > dann werden die Leute wechseln. Und bis dahin hat sich die kaum vorhandene
    > Infrastruktur evtl. auch gebessert.

    Das habe ich auch nie behauptet.
    Die Technik ist aktuell schon für 95% der Menschen ausreichend. Also kein Grund sich bei einem Verbot 2030 Sorgen zu machen.
    Und um den Neuwagenpreis auf Verbrennerniveau zu bringen sind noch 8 Jahre Zeit!

  11. Re: der Preis der Grünen

    Autor: Labbm 27.09.21 - 17:56

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst wenn die genauso teuer wie Verbrenner sind,
    > dann werden die Leute wechseln.

    Nein, auch dann nicht. Auch nicht wenn sie günstiger als Verbrenner wären.

  12. Re: der Preis der Grünen

    Autor: deefens 27.09.21 - 18:07

    "8 Jahre Zeit, das sind 1,5 Auto-Generationen"

    Das wären 5,3 Jahre pro Generation. VW-Fahrer? :)

  13. Re: der Preis der Grünen

    Autor: x2k 27.09.21 - 18:18

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir eigentlich nur ein Szenario vorstellen, unter dem die Grünen
    > auf Jamaica einschwenken und das, ist die Abschaffung von Verbrennungsmotor
    > und Kohleverstromung zu 2030.
    > Wenn die Union das anbietet, die SPD aber nicht, wäre das ein Grund, den
    > auch die grüne Basis möglicherweise akzeptieren würde.


    Naja die grünen wählt man nur wenn man Deutschland hasst.
    Die fanatische ökobande wird auch unser letztes bisschen Industrie abwickeln.. naja von blumenwiesen kann man sich weder was zu essen kaufen noch drin wohnen.
    Unsere kinder werden uns dafür hassen.

  14. Re: der Preis der Grünen

    Autor: Mingfu 27.09.21 - 18:32

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die fanatische ökobande wird auch unser letztes bisschen Industrie
    > abwickeln..

    Ich stellte mir vor meinem geistigen Auge gerade Baden-Württemberg vor, wie die Grünen dort damals Daimler enteignet und Bosch geschlossen haben... Und dann bin ich aufgewacht.

  15. Re: der Preis der Grünen

    Autor: nachgedacht 27.09.21 - 19:09

    x2k schrieb:
    ---------------------------------
    > Naja die grünen wählt man nur wenn man Deutschland hasst.
    > Die fanatische ökobande wird auch unser letztes bisschen Industrie
    > abwickeln.. naja von blumenwiesen kann man sich weder was zu essen kaufen
    > noch drin wohnen.
    > Unsere kinder werden uns dafür hassen.

    Keine Sorge wegen der Kinder.
    Solange die ihr Smartphone + Internet + etwas essen vom Staat bekommen, ist alles schick. Da übernachten die gerne im Zelt.

  16. Re: der Preis der Grünen

    Autor: Bonarewitz 27.09.21 - 19:22

    toj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre es eine gute Idee gewesen, sich im Jahr 2000 auf Biosprit festzulegen?
    > Das war damals der letzte Schrei der umweltfreundlichen Technologie. Hätte
    > man sich damals auf Biosprit festgelegt, würde es heute keine
    > Batterie-elektrischen Autos geben.

    Und keinen Regenwald.

  17. Re: der Preis der Grünen

    Autor: -Mike- 27.09.21 - 19:36

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "8 Jahre Zeit, das sind 1,5 Auto-Generationen"
    >
    > Das wären 5,3 Jahre pro Generation. VW-Fahrer? :)

    Du hast recht, bei manchen ist das nur ein Zyklus.
    Aber das würde immer noch bedeuten, dass die Fahrzeuge welche in Entwicklung sind und in 1-2 Jahren raus kommen voll Verbrenner sein dürften.

    Die Entwicklung der Modelle für 2030 beginnt erst in 2-3 Jahren.
    Und gemessen an der Technologie die schon da ist, ist es absolut machbar in diesen 2-3 Jahren sich zu 100% auf Elektro zu fokussieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.21 19:37 durch -Mike-.

  18. Re: der Preis der Grünen

    Autor: NiLa 28.09.21 - 02:35

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die fanatische ökobande wird auch unser letztes bisschen Industrie
    > > abwickeln..
    >
    > Ich stellte mir vor meinem geistigen Auge gerade Baden-Württemberg vor, wie
    > die Grünen dort damals Daimler enteignet und Bosch geschlossen haben... Und
    > dann bin ich aufgewacht.

    Die Grünen in BaWü fordern in der Antriebsfrage nicht nur eine Förderung von e-fuels, sondern gar eine jährlich steigende Unterquote. Mit DIESEN Grünen könnten CDU und FDP wunderbar zusammenarbeiten. Mit den Baerbocks und Özdemirs eher weniger.

  19. Re: der Preis der Grünen

    Autor: Muntermacher 28.09.21 - 08:10

    FerdiGro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mxcd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann mir eigentlich nur ein Szenario vorstellen, unter dem die
    > Grünen
    > > auf Jamaica einschwenken und das, ist die Abschaffung von
    > Verbrennungsmotor
    > > und Kohleverstromung zu 2030.
    > > Wenn die Union das anbietet, die SPD aber nicht, wäre das ein Grund, den
    > > auch die grüne Basis möglicherweise akzeptieren würde.
    >
    > Du vergisst die massive Korruption der CDU CSU. Außerdem ist der Verbrenner
    > nur ein Detail und irrelevant im Gesamtkonzept.
    >
    > Also. Nein. Das wird bei weitem nicht reichen.

    Wenn Du glaubst, daß Korruption nur bei CDU/CSU ein Problem ist, bist Du naiv.

  20. Wer hat Angst vorm grünen Mann*in?

    Autor: Mingfu 28.09.21 - 08:36

    NiLa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Grünen in BaWü fordern in der Antriebsfrage nicht nur eine Förderung von e-fuels,
    > sondern gar eine jährlich steigende Unterquote. Mit DIESEN Grünen könnten CDU und FDP
    > wunderbar zusammenarbeiten. Mit den Baerbocks und Özdemirs eher weniger.

    Mal davon abgesehen, dass Özdemir aus Baden-Württemberg kommt und vollständig im Einklang mit Kretschmanns dortiger Linie steht, du dir also selbst widersprichst (nebenbei gehört auch Baerbock definitiv nicht zum Fundi-Flügel): Es zeigt sich doch, dass im Fall der Fälle die Grünen vor Wirtschaftsinteressen komplett einknicken. Ich frage mich deshalb wirklich, woher die Angst vor DIESER grünen Partei kommt. Das ist definitiv zu viel der Ehre. Wenn die auch nur halb so konsequent wäre, wie von ihren Gegnern immer wieder unterstellt, wäre Bullerbü wahrscheinlich nicht mehr Klischee-Ideal, sondern im Gegenteil schon abschreckendes Beispiel nicht ausreichend nachhaltiger menschlicher Lebensweise.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.21 08:38 durch Mingfu.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Systemadministration
    BRUDER Spielwaren GmbH + Co. KG, Fürth bei Nürnberg
  2. Senior-Softwareentwickler (w/m/d) Java - Produktentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Münster
  3. Junior Projektmanager (m/w/d)
    Bildungsinnovator, Düsseldorf
  4. Mitarbeiter (m/w/d) im internen IT-Support
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de