Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenOffice.org bekommt OpenXML…

Ist das das Trojanische Pferd,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das das Trojanische Pferd,

    Autor: ChrisHuebsch 04.12.06 - 18:12

    welches Microsoft-Code nach Linux bringt um es so von innen heraus zu vergiften?

    Ich waere da jedenfalls sehr vorsichtig, dieses Plugin irgendwo zu installieren...

  2. Re: Ist das das Trojanische Pferd,

    Autor: bulli 04.12.06 - 18:39

    ChrisHuebsch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > welches Microsoft-Code nach Linux bringt um es so
    > von innen heraus zu vergiften?
    >
    > Ich waere da jedenfalls sehr vorsichtig, dieses
    > Plugin irgendwo zu installieren...

    Falsche Metapher, das Plug-In dürfte in Java geschrieben werden. Also eher der Jakartische Drache, oder so.
    Aber Nüchternheit bei der Durchsicht des Quelltextes ist natürlich trotzdem hilfreich.

  3. Re: Ist das das Trojanische Pferd,

    Autor: Bildungsluecke 04.12.06 - 19:36

    bulli schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Falsche Metapher, das Plug-In dürfte in Java
    > geschrieben werden. Also eher der Jakartische
    > Drache, oder so.

    Und was ist das fuer ein Vieh? Habe im Lexikon meines Vertrauens nichts finden koennen.


  4. nicht für OOo, aber für ODF

    Autor: XNeo2001 04.12.06 - 23:08

    Ich glaube eher, daß MS damit OpenXML gegen ODF durchsetzen will. Nach dem Motto "seht her, liebe Anwender, ihr braucht gar kein ODF-Plugin für euer MS Office zu installieren -- die OOo User können ja für Euch eine OpenXML-Version speichern". Und wenn ich mir die Verbreitung der Office-Pakete so angucke, könnte die Strategie von MS sogar aufgehen [ich selbst darf z.B. immer wieder meine Calc-Tabellen als .xls versenden... :-( ]

    Gruß,
    Henning.

  5. Re: nicht für OOo, aber für ODF

    Autor: c++fan 05.12.06 - 12:42

    XNeo2001 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube eher, daß MS damit OpenXML gegen ODF
    > durchsetzen will. Nach dem Motto "seht her, liebe
    > Anwender, ihr braucht gar kein ODF-Plugin für euer
    > MS Office zu installieren -- die OOo User können
    > ja für Euch eine OpenXML-Version speichern". Und
    > wenn ich mir die Verbreitung der Office-Pakete so
    > angucke, könnte die Strategie von MS sogar
    > aufgehen
    >
    > Gruß,
    > Henning.

    Am gleichen Tag wird ODF ISO-Stadard, als diese meldung eintrifft. Das hat schon etwas seltsames an sich ;)

    Es gibt viele Standards, die von den meisten Herstellern unterstützt werden. PNG für Bilder, SVG für Vektorgraphiken oder PDF für Dokumentenweitergabe um ein paar Beispiele zu nennen - sie alle sollen der Distribution dienen, aber für die Bearbeitung nutzt quasi jeder ein anderes Format.

    Die Schaffung eines offenen Stadards für editierbare Dokumente ist natürlich lobenswert, und Microsoft wird darauf angewiesen sein, ODF zu unterstützen. Das versucht wird, einen Quasistandard zu etablieren, der im Endeffekt wohl nicht besser handhabbar ist als das DOC-Format - denn für das gibt es ja diverse Importfilter - sehe ich nicht als gerechtfertigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cegeka Deutschland GmbH, Flughafen Frankfurt
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. Stadt Norderney, Norderney

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 12,50€
  2. 0,49€
  3. 2,22€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Pokémon Go mit Harry Potter: Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite
      Pokémon Go mit Harry Potter
      Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite

      Expelliarmus! Mit Smartphone statt Zauberstab kämpfen wir Muggel in der Welt des Harry Potter. Golem.de hat Wizards Unite, hinter dem die Entwickler von Pokémon Go stecken, ausführlich ausprobiert und zeigt echtes Gameplay im Video.

    2. Thüringen: Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen
      Thüringen
      Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen

      Bei der Vorstellung seines Tätigkeitsberichtes kündigte der Datenschutzbeauftragte aus Thüringen an, Unternehmen stärker zu kontrollieren - auch unangekündigt. Zur Not werde er sich mit Hilfe der Polizei Zugang verschaffen.

    3. Entwicklungsplattform: Gitlab 12 setzt auf Security
      Entwicklungsplattform
      Gitlab 12 setzt auf Security

      Mit der aktuellen Version 12 der Entwicklungsplattform Gitlab wollen die Entwickler "Sicherheit zu einem automatisierten Teil des Release-Zyklus" machen. Dazu gibt es Funktionen, die den Umgang mit Sicherheitslücken und Patches vereinfachen soll.


    1. 15:08

    2. 15:01

    3. 15:00

    4. 13:50

    5. 12:45

    6. 12:20

    7. 11:49

    8. 11:37