1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla Model Y im Test: Die…

Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: brotiger 28.09.21 - 12:34

    Der Projektmanager eines Zulieferers hat ein Model 3. Wir sind damit zwei Mal zum Mittagessen gefahren und er hat mich ein Mal abends die 30 Kilometer zu meiner Wohnung mitgenommen. Nie wieder.

    Fehlbremsungen am laufenden Band, ein Mal gab es fast einen Auffahrunfall weil das Fahrzeug eine drohende Kollision mit einem auf einem Fahrradstreifen 3 Meter neben uns in die gleiche Richtung und mit ähnlicher Geschwindigkeit fahrenden Fahrradfahrer erkannt haben wollte. Oder die Ampelerkennung, die gerne Ampeln sieht wo keine sind.

    Aber egal, dafür kann man das On-Board-System in den Weihnachtsmodus schalten, das ist ja viel wichtiger.

    Dafür, dass Tesla sich immer so mit seiner Software gebrüstet hat und dafür jahrelang gehyped wurde ist das alles ein wirklich, wirklich schlechter Witz.

  2. Re: Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: quantalquetzal 28.09.21 - 13:17

    > Fehlbremsungen am laufenden Band, ein Mal gab es fast einen Auffahrunfall weil das Fahrzeug eine drohende Kollision mit einem auf einem Fahrradstreifen 3 Meter neben uns in die gleiche Richtung und mit ähnlicher Geschwindigkeit fahrenden Fahrradfahrer erkannt haben wollte. Oder die Ampelerkennung, die gerne Ampeln sieht wo keine sind.

    Und das alles innerhalb von ~30 Kilometern? Da scheint etwas kaputt gewesen zu sein. So viele kritische Situationen hatte ich während eines ganzen Jahres und 16000 km nicht.

  3. Re: Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: Benutztername12345 28.09.21 - 13:28

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Projektmanager eines Zulieferers hat ein Model 3. Wir sind damit zwei
    > Mal zum Mittagessen gefahren und er hat mich ein Mal abends die 30
    > Kilometer zu meiner Wohnung mitgenommen. Nie wieder.
    >
    > Fehlbremsungen am laufenden Band, ein Mal gab es fast einen Auffahrunfall
    > weil das Fahrzeug eine drohende Kollision mit einem auf einem
    > Fahrradstreifen 3 Meter neben uns in die gleiche Richtung und mit ähnlicher
    > Geschwindigkeit fahrenden Fahrradfahrer erkannt haben wollte. Oder die
    > Ampelerkennung, die gerne Ampeln sieht wo keine sind.
    >
    > Aber egal, dafür kann man das On-Board-System in den Weihnachtsmodus
    > schalten, das ist ja viel wichtiger.
    >
    > Dafür, dass Tesla sich immer so mit seiner Software gebrüstet hat und dafür
    > jahrelang gehyped wurde ist das alles ein wirklich, wirklich schlechter
    > Witz.

    Ja, da ist schon was dran. Sogar der Honda meiner Eltern, dessen Display 400*320 Pixel oder so hat, erkennt Verkehrszeichen um Welten zuverlässiger. Tesla kriegt da nicht hin, was andere seit einigen Jahren beherrschen. Ich hab das Gefühl, die geben sich da auch keine wirkliche Mühe. Seit einigen Updates ist daran nichts besser geworden.

  4. Re: Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: Brian Kernighan 28.09.21 - 13:49

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber egal, dafür kann man das On-Board-System in den Weihnachtsmodus
    > schalten, das ist ja viel wichtiger.

    Ja, das ist viel wichtiger, denn damit kann man Artikel füllen. Sachen die einfach zuverlässig funktionieren sind langweilig und interessieren keinen IT-Nerd.

    Jetzt wo so langsam auch Normalos auf E-Autos umsteigen, werden zunehmend andere Sachen wichtiger.

  5. Re: Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: brotiger 28.09.21 - 14:25

    quantalquetzal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das alles innerhalb von ~30 Kilometern? Da scheint etwas kaputt gewesen
    > zu sein. So viele kritische Situationen hatte ich während eines ganzen
    > Jahres und 16000 km nicht.

    Keine Ahnung. Auf jeden Fall scheint das doch recht häufig vorzukommen, wenn es kein generelles Problem ist wäre es zumindest ein weiterer Hinweis auf sehr große Qualitätsschwankungen bei der Produktion.



    Benutztername12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > brotiger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Ja, da ist schon was dran. Sogar der Honda meiner Eltern, dessen Display
    > 400*320 Pixel oder so hat, erkennt Verkehrszeichen um Welten zuverlässiger.
    > Tesla kriegt da nicht hin, was andere seit einigen Jahren beherrschen. Ich
    > hab das Gefühl, die geben sich da auch keine wirkliche Mühe. Seit einigen
    > Updates ist daran nichts besser geworden.

    Ich habe selbst kein Auto, fahre aber recht viel mit Mietwagen. Ich buche immer die gleiche Fahrzeugkategorie (Mittelklasse), die Mietwagenanbieter wechseln die Fahrzeuge jedes Jahr durch, dadurch sehe ich jedes Jahr wie sich der aktuelle Standard verschiebt.

    Vor zwei Monaten habe ich für den Urlaub einen aktuellen Golf VIII UNITED Diesel bekommen. Die vielen Assistenzsysteme (Tempomat mit Distanzkontrolle, Spurhalteassistent, Kollisionsvermeidung, Verkehrsschilderkennung, Umfeldbeobachtungssystem etc.) haben einfach perfekt funktioniert. Geschwindigkeitsbegrenzungen wurden schon aus einer Entfernung erkannt aus der ich nicht mal gesehen habe, dass da überhaupt ein Schild kommt.

    Und das war ein Mitteklassefahrzeug für 20.000 ¤.

  6. Re: Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: 13ones 28.09.21 - 14:30

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Projektmanager eines Zulieferers hat ein Model 3. Wir sind damit zwei
    > Mal zum Mittagessen gefahren und er hat mich ein Mal abends die 30
    > Kilometer zu meiner Wohnung mitgenommen. Nie wieder.
    >
    > Fehlbremsungen am laufenden Band, ein Mal gab es fast einen Auffahrunfall
    > weil das Fahrzeug eine drohende Kollision mit einem auf einem
    > Fahrradstreifen 3 Meter neben uns in die gleiche Richtung und mit ähnlicher
    > Geschwindigkeit fahrenden Fahrradfahrer erkannt haben wollte. Oder die
    > Ampelerkennung, die gerne Ampeln sieht wo keine sind.
    >
    > Aber egal, dafür kann man das On-Board-System in den Weihnachtsmodus
    > schalten, das ist ja viel wichtiger.
    >
    > Dafür, dass Tesla sich immer so mit seiner Software gebrüstet hat und dafür
    > jahrelang gehyped wurde ist das alles ein wirklich, wirklich schlechter
    > Witz.

    Komisch, diese "Fehlbremsungen" hatte ich bis jetzt nicht einmal auf meinen 6000 Kilometern. Davon abgesehen hatte er in einer einzigen Situation eine Notbremsung gemacht und da war sie auch Notwendig. Die Ampelerkennung läuft bei mir auch Tadellos, lediglich die Schildererkennung ist Müll (überwiegend veraltete Maps Daten) da die in der Kreide mit dem Schildererkennungsanbieter sind der viele anderen Autohersteller bedient sind.

    Natürlich wird sich im gleichen Zug über Software lustig gemacht die von einem ganz anderen Team erstellt wurde. Autopilot ist kacke aber hauptsache Cuphead (Lizenz kaufen und ins System einbinden < Autopiloten von 0 aufbauen). Du vergleichst ein Mammutprojekt mit einer Maus.
    Ganz große Nummer.

    Vielleicht ist der Projektmanager auch ne Pfeife im Autofahren und hats aufs Auto geschoben. Wäre auch ne Alternative ;)

  7. Re: Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: Teeklee 28.09.21 - 14:31

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor zwei Monaten habe ich für den Urlaub einen aktuellen Golf VIII UNITED
    > Diesel bekommen. Die vielen Assistenzsysteme (Tempomat mit
    > Distanzkontrolle, Spurhalteassistent, Kollisionsvermeidung,
    > Verkehrsschilderkennung, Umfeldbeobachtungssystem etc.) haben einfach
    > perfekt funktioniert. Geschwindigkeitsbegrenzungen wurden schon aus einer
    > Entfernung erkannt aus der ich nicht mal gesehen habe, dass da überhaupt
    > ein Schild kommt.
    >
    > Und das war ein Mitteklassefahrzeug für 20.000 ¤.

    Naja, wobei man anmerken muss, dass nicht alles auf Erkennung basiert sondern auf einer Datenbank von Verkehrsdaten und Schildern.

    Aber ja, die Verkehrszeichenerkennung ist schwach bei Tesla und dazu sind die Daten nicht immer die aktuellsten. Dazu ist auch die Anwendung der Daten nicht gut, es bringt mir nichts, wenn der Tesla erst anfängt zu bremsen, wenn ich das Schild überfahren habe. Das Auto sollte zu dem Zeitpunkt bereits abgebremst sein.

  8. Re: Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: Benutztername12345 28.09.21 - 14:50

    13ones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > brotiger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Projektmanager eines Zulieferers hat ein Model 3. Wir sind damit
    > zwei
    > > Mal zum Mittagessen gefahren und er hat mich ein Mal abends die 30
    > > Kilometer zu meiner Wohnung mitgenommen. Nie wieder.
    > >
    > > Fehlbremsungen am laufenden Band, ein Mal gab es fast einen
    > Auffahrunfall
    > > weil das Fahrzeug eine drohende Kollision mit einem auf einem
    > > Fahrradstreifen 3 Meter neben uns in die gleiche Richtung und mit
    > ähnlicher
    > > Geschwindigkeit fahrenden Fahrradfahrer erkannt haben wollte. Oder die
    > > Ampelerkennung, die gerne Ampeln sieht wo keine sind.
    > >
    > > Aber egal, dafür kann man das On-Board-System in den Weihnachtsmodus
    > > schalten, das ist ja viel wichtiger.
    > >
    > > Dafür, dass Tesla sich immer so mit seiner Software gebrüstet hat und
    > dafür
    > > jahrelang gehyped wurde ist das alles ein wirklich, wirklich schlechter
    > > Witz.
    >
    > Komisch, diese "Fehlbremsungen" hatte ich bis jetzt nicht einmal auf meinen
    > 6000 Kilometern.

    Ich hatte bisher eine auf 65 tkm, der Schatten eines LKW wurde für ein Hindernis gehalten. ein Kollege hat aber alle 500 km eine. Hängt vielleicht von der Fertigung ab, oder auch der Wagenfarbe oder sowas.

    > Davon abgesehen hatte er in einer einzigen Situation eine
    > Notbremsung gemacht und da war sie auch Notwendig. Die Ampelerkennung läuft
    > bei mir auch Tadellos,

    Bei mir versagt sie zum Beispiel bei den grünen/roten LED-Pfeilen an Tunneldecken, die werden regelmäßig für Ampeln gehalten

    > lediglich die Schildererkennung ist Müll
    > (überwiegend veraltete Maps Daten) da die in der Kreide mit dem
    > Schildererkennungsanbieter sind der viele anderen Autohersteller bedient
    > sind.
    >
    > Natürlich wird sich im gleichen Zug über Software lustig gemacht die von
    > einem ganz anderen Team erstellt wurde.

    Welches Team die erstellt hat oder ob der Programmierer eigentlich gar nicht Schuld ist weil seine Katze an dem Tag krank war ist mir Wurst. Ich bin kein Headhunter, ich bin Kunde. Mir gehts um die Software die ich geliefert bekomme, wer da was warum wie egmacht hat... das ist mir egal. Und bei Dingen wie Schildererkennung hinkt Tesla anderen Herstellern nunmal um Jahre hinterher. Und das ist niemandes Schuld außer Teslas, die haben diese Software aufgespielt und mir das Auto verkauft.

    > Autopilot ist kacke aber hauptsache
    > Cuphead (Lizenz kaufen und ins System einbinden < Autopiloten von 0
    > aufbauen). Du vergleichst ein Mammutprojekt mit einer Maus.
    > Ganz große Nummer.
    >
    > Vielleicht ist der Projektmanager auch ne Pfeife im Autofahren und hats
    > aufs Auto geschoben. Wäre auch ne Alternative ;)

  9. Re: Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: 13ones 29.09.21 - 11:54

    Stimme dir vollkommen zu. Ne Entschuldigung dafür sollte das auch nicht sein lediglich eine Erklärung warum die Schildererkennung so schlecht ist. Ist halt dämlich von denen aber für mich Persönlich überwiegt alles andere den Rest.

  10. Re: Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: Kilpikonna 29.09.21 - 18:24

    13ones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ampelerkennung läuft
    > bei mir auch Tadellos, lediglich die Schildererkennung ist Müll
    > (überwiegend veraltete Maps Daten) da die in der Kreide mit dem
    > Schildererkennungsanbieter sind der viele anderen Autohersteller bedient
    > sind.

    Entweder die Schilder werden erkannt, also visuell ausgewertet und der Inhalt evaluiert, oder sie werden ignoriert und die Beschränkungen aus ner Datenbank ("Maps Daten") entnommen. Oder Beides kombiniert.

    Im ersten Fall dürfte das Tesla selbst machen - die Firma die sich mit ihrer KI so brüstet, wird doch nichts nem externen Anbieter überlassen. Und dabei bauen sie halt Scheiße.
    Im zweiten Fall wären die Daten veraltet. Da aber scheinbar neuere Daten vorliegen, baut Tesla wieder Scheiße, wenn sie sich als Einzige mit dem Anbieter nicht einigen können.
    Und in dritten Fall bauen sie doppelt Scheiße.

    Man kann es drehen und wenden wie man will - solange Tesla einen Anspruch auf die Marktführerschaft in dem Bereich erheben will, gibt es für keine der beiden Varianten ne Entschuldigung, solange es Andere besser hinkriegen.

  11. Re: Kann ich leider bestätigen, Tesla-Assistenzsysteme sind Schrott.

    Autor: 13ones 30.09.21 - 08:59

    hast du das Kommentar direkt über dir überhaupt gelesen? Tesla soll deren scheiß in Ordnung kriegen ich hab nie gesagt dass es in Ordnung ist sondern nur den Hintergrund erklärt. Man muss nicht in allem irgendwas hineininterpretieren.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Experte Data Engineering (m/w/d)
    PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT, Ludwigshafen
  2. Netzwerk Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, München
  3. Process and Business Intelligence Engineer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  4. Fullstack Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. u. a. Assassin's Creed Valhalla - Deluxe Edition für 28,99€, Devil May Cry 5 Deluxe + Vergil...
  2. (u. a. Landhaus-Leben für 19,99€, Ab ins Schneeparadies für 19,99€, Grusel für 6,99€)
  3. 39,99€ statt 99,99€
  4. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de