1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronapandemie: Youtube sperrt…

Freie Meinungsäußerung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freie Meinungsäußerung

    Autor: Xara 29.09.21 - 11:58

    Hat sich der Westen, die Transatlantiker und insbesondere die USA nicht einst mit der Freiheit der freien Meinungsäußerung gerühmt?

    Freie Meinungsäußerung: Das bedeutet, dass jeder seine eigenen Wahrheiten und Unwahrheiten, Sinn oder Unsinn, Fantasien, Glauben usw. äußern und bereitstellen darf.

    RT darf genauso wie die Zeugen Jehovas sein Gedankengut öffentlich anbieten. YouTube hat als quasi Monopolist wiederum einen Kontrahierungszwang und muss die Inhalte bereitstellen.

    Ich mag RT zwar nicht, aber ich denke, dass es sie dennoch geben sollte, da es wohl Gesellschaftlich ein schlechtes Ohmen ist, wenn man schon ausländische Staatsmedien sperrt. Ich sehe da sonst Chinesische Verhältnisse auf uns zukommen. Wir sollten uns nicht auf eine Stufe herabstellen mit China und Russland.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.21 12:00 durch Xara.

  2. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: radnerd 29.09.21 - 12:05

    Nur hat RT ja nicht alles offen als Meinungsäußerung gelabelt, sondern RT sagt über sich selber folgendes:
    "Unsere Berichterstattung entspricht höchsten journalistischen Standards, unsere Meinungsartikel sind deutlich von Nachrichten getrennt. RT DE betreibt keinen Kampagnenjournalismus und bleibt auf dem Boden der Tatsachen."

    Ich denke da ist es legitim, bei einem Blick auf die Website und die Filmchen auf Youtube zu einer anderen Beurteilung zu kommen.

    Hier wiederhole ich mich kurz:

    Zugegeben ist die Linie zwischen freier Meinungsäußerung und bewusster Manipulation mit Falsch- und Desinformationen nicht immer trennscharf - aber wenn man sie klar erkennt, finde ich es richtig zu handeln. Und bei RT-Deutsch war das meiner Ansicht nach länger überfällig.
    Zu gefährlich war die Mischung aus dem Auftritt als "seriöses" Staatsmedium und den total irrwitzigen Inhalten die dort verbreitet wurden.
    Zur Ironie dieser Geschichte gehört ja auch, dass die Fans von RT-Deutsch den ÖRR zu großen Teilen als "Staatsfunk" ablehnen, um dann gleichzeitig einem Medium blind vertrauen, dass eigentlich keinen großen Hehl daraus macht ein gelenktes Staatsmedium zu sein. Kann man sich nur schwer ausdenken ...

    Da muss man dann als Staat/Unternehmen mit Verantwortung irgendwann die Dummen vor sich selber schützen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.21 12:08 durch radnerd.

  3. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: KnutRider 29.09.21 - 12:10

    Nein, Meinungsfreiheit bedeutet eben nicht jede Unwahrheit, Unsinn ohne Konsequenzen raushauen zu können.

    Nicht umsonst gibt es Gesetze, welche eben die Meinungsfreiheit entsprechend einschränken, zB den Straftatbestand der Verleumdung.

  4. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: Sukram71 29.09.21 - 12:16

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, Meinungsfreiheit bedeutet eben nicht jede Unwahrheit, Unsinn ohne
    > Konsequenzen raushauen zu können.
    >
    > Nicht umsonst gibt es Gesetze, welche eben die Meinungsfreiheit
    > entsprechend einschränken, zB den Straftatbestand der Verleumdung.

    Exakt. Und hier geht es um den Verstoß gegen klar definiere Regeln von YouTube. Einfach Leute sperren darf auch Youtube nicht.

  5. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: KnutRider 29.09.21 - 12:20

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach Leute sperren darf auch Youtube nicht.

    Naja, YouTube hat doch so oder so das Hausrecht.

  6. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: Sharra 29.09.21 - 12:24

    Auch du verwechselst staatliches Handeln mit dem Handeln von privatwirtschaftlichen Konzernen.
    Das was Google da als Grund angegeben hat, war kein Gesetzesverstoß, und in keinster Weise staatlich. Das war nur ein kategorisches ignorieren der Geschäfts- und Nutzungsbedinungen durch RT. Wer sich nicht an die Regeln hält fliegt. Wer macht die Regeln? Der Betreiber. Ende.

  7. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: dangi12012 29.09.21 - 12:25

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sukram71 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach Leute sperren darf auch Youtube nicht.
    >
    > Naja, YouTube hat doch so oder so das Hausrecht.

    Richtig. Dein Mobilfunkanbieter hat das auch. Das nächste mal wenn du bei einem Telefonat über "Lab Leak" redest wird die verbindung getrennt und erst nach einer 2 Monats sperre darfst du wieder Telefonieren. Dazwischen wird deine Bank dein Konto sperren und dein ISP dreht dir das Internet ab.
    Nennt sich Hausrecht.

  8. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: theFiend 29.09.21 - 12:28

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Richtig. Dein Mobilfunkanbieter hat das auch. Das nächste mal wenn du bei
    > einem Telefonat über "Lab Leak" redest wird die verbindung getrennt und
    > erst nach einer 2 Monats sperre darfst du wieder Telefonieren. Dazwischen
    > wird deine Bank dein Konto sperren und dein ISP dreht dir das Internet ab.
    > Nennt sich Hausrecht.

    Auch bei der 3. oder 4. Wiederholung wird die Behauptung nicht richtiger, nur immer noch dämlicher...

  9. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: jankapunkt 29.09.21 - 12:29

    Xara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat sich der Westen, die Transatlantiker und insbesondere die USA nicht
    > einst mit der Freiheit der freien Meinungsäußerung gerühmt?
    >
    > Freie Meinungsäußerung: Das bedeutet, dass jeder seine eigenen Wahrheiten
    > und Unwahrheiten, Sinn oder Unsinn, Fantasien, Glauben usw. äußern und
    > bereitstellen darf.
    >
    > RT darf genauso wie die Zeugen Jehovas sein Gedankengut öffentlich
    > anbieten. YouTube hat als quasi Monopolist wiederum einen
    > Kontrahierungszwang und muss die Inhalte bereitstellen.
    >
    > Ich mag RT zwar nicht, aber ich denke, dass es sie dennoch geben sollte, da
    > es wohl Gesellschaftlich ein schlechtes Ohmen ist, wenn man schon
    > ausländische Staatsmedien sperrt. Ich sehe da sonst Chinesische
    > Verhältnisse auf uns zukommen. Wir sollten uns nicht auf eine Stufe
    > herabstellen mit China und Russland.

    Nein RT darf das nicht, denn es wird hier Propaganda verbreitet nach klassischem Bild der "Zersetzung und Sabotage". Es ist ziemlich gut Dokumentiert wie der Russische Staatsapparat gerade seine Auslandsposten des Staatssenders nutzt, um Mileus von Mensch im Ausland zu beeinflussen um darauffolgend verschiedene Desinformationskampagnen durchzuführen.

    Das Verbot von RT durch YT ist nur Konsequent und wohlmöglich auch durch einige unserer Behörden angestoßen.

  10. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: /mecki78 29.09.21 - 12:30

    Xara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat sich der Westen, die Transatlantiker und insbesondere die USA nicht
    > einst mit der Freiheit der freien Meinungsäußerung gerühmt?

    Nachrichtensender sollen aber keine Meinungen verbreiten, sondern Fakten. Denn die Leute erwarten dort Fakten zu bekommen und nehmen das, was dort verbreitet wird, für bare Münze. Eine Meinung bzw. erfundene Fakten als neutrale Berichterstattung zu verkaufen ist eine bewusste und arglistige Täuschung, oder wie der einfach Mensch von der Straße sagen würde, eine Lüge.

    Und lügen ist zwar nicht grundsätzlich strafbar, aber dass bewusste Verbreiten von Unwahrheiten stellt auch keine Meinung dar, daher darf in Zweifel gezogen werden, ob diese Handlung überhaupt durch eine Meinungsfreiheit gedeckt ist; und nur diese gibt es bei uns, Redefreiheit gibt es nur in den USA und ja, da besteht ein Unterschied zu. Redefreiheit sagt aus, ich darf "sagen" was auch immer ich will, Meinungsfreiheit hingegen besagt nur, ich darf jede beliebige Meinung vertreten und deckt folglich nichts ab, bei dem es sich nicht um eine Meinung handelt.

    Und dann heißt die Tatsache, dass du eine beliebige Meinung verbreiten darfst nicht, dass andere deine Meinung verbreiten müssen. DU darfst sie verbreiten, aber wie du das hinbekommst ist dein Bier. Keine Zeitung muss sie abdrucken, kein Fernsehsender muss sie austrahlen, also warum sollte YouTube sie für dich verbreiten müssen? Für 5 ¤ im Monat bekommst du einen eigenen Webserver mit Domain und darfst verbreiten was auch immer du willst, wird dich niemand dran hindern. Wir sprechen hier nicht davon, dass eine Webseite blockiert oder deren Inhalte im Browser blockiert werden, sondern nur davon, dass es bei YouTube Regeln gibt, an die sich jeder halten muss und wer das nicht tut, der fliegt.

    /Mecki

  11. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: Xara 29.09.21 - 12:32

    Umgekehrt gibt es bei Banken das Pfändungsfreie "Jedermann-Konto" [zu denen sie verpflichtet sind] und auch Grundversorger haben einen Kontrahierungszwang, wo einem der Türsteher nicht einfach aussperren darf wie in der Disco. ;)

    Das mag zwar alles nett sein, aber dennoch erfüllt RT Gesellschaftlich eine Aufgabe. In den Medien geht es nicht und ging es nie um die Wahrheit und Fakten die sich beweisen ließen. Es geht darum, dass jeder in der Gesellschaft eine Stimme erhält. Politik und Medien haben nämlich nicht den Anspruch das Wissenschaftlich Richtige zu tun [und selbst da können neue Erkenntnisse dazu führen das altes nachgebessert wird], sondern die Gesellschaft abzubilden.

    Dazu gehören eben auch die Wohlfahrtsvereine, die sich Politisch sogar noch stärker als die Tafel von der Politik abwenden, weil es unmöglich ist das Politiker einfach für ihre PR-Kampagne einmal vorbeischneien, sich fotografieren lassen, aber im Endeffekt nichts für die Armen in Deutschland unternehmen.
    Aber eben auch diejenigen, die an Realitätsverlust leiden und die dann von Medien wie RT aufgefangen werden.

    Sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite wettert man gegen entsprechende Verlage. Ich möchte aber nicht Wissen was passiert, wenn man diese tatsächlich den gar aus macht. Denn dadurch werden nicht die Meinungen verschwinden, man nimmt ihnen nur die Öffentlichkeit. Und was passiert, wenn man Gruppierungen den Diskurs mit der Gesellschaft raubt und sie stattdessen unmoderiert ihrer eigenen Isolation auf Portalen wie 4chan überlässt, wissen wir alle.

    Es ist Gesellschaftlich unglaublich wichtig, dass jeder sein eigenes Geschwurbel verbreiten darf. Denn Desinformationen hat es immer gegeben und wird es immer geben. Indem man diese zensiert raubt man der Gesellschaft das erlenen des Umgangs mit ihr und schafft dadurch erst den gesellschaftlichen Raum für Diktatoren & Co. die sich dann an den mangelnden Medienkompetenzen der Bevölkerung bereichern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.21 12:36 durch Xara.

  12. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: p4m 29.09.21 - 12:32

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dangi12012 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Richtig. Dein Mobilfunkanbieter hat das auch. Das nächste mal wenn du
    > bei
    > > einem Telefonat über "Lab Leak" redest wird die verbindung getrennt und
    > > erst nach einer 2 Monats sperre darfst du wieder Telefonieren.
    > Dazwischen
    > > wird deine Bank dein Konto sperren und dein ISP dreht dir das Internet
    > ab.
    > > Nennt sich Hausrecht.
    >
    > Auch bei der 3. oder 4. Wiederholung wird die Behauptung nicht richtiger,
    > nur immer noch dämlicher...

    Die sowjetische Forenarmee wird allerdings anscheinend nach Posts und nicht je Stunde bezahlt. Die Behauptungen, respektive die Versuche der Analogiebildung bewegen sich allerdings in der Tat auf RT-Niveau.

  13. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: toj 29.09.21 - 12:37

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht umsonst gibt es Gesetze, welche eben die Meinungsfreiheit
    > entsprechend einschränken, zB den Straftatbestand der Verleumdung.

    Das stimmt, aber wenn RT gegen solche Gesetze verstösst, ist die Staatsanwaltschaft dafür zuständig. Mir ist zumindest nichts bekannt.

  14. Wenn also ein Sprayer meine Hauswand mit "Xara ist Bescheuert" verziert hat...

    Autor: M.P. 29.09.21 - 12:42

    .. muss ich das stehen lassen, weil "freie Meinungsäußerung"?

  15. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: toj 29.09.21 - 12:42

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachrichtensender sollen aber keine Meinungen verbreiten, sondern Fakten.

    Die meisten Fakten sind Meinungen. Denn man wird praktisch keinen Fakt finden, wo nicht jemand an das Gegenteil glaubt.

    Bestenfalls sind Fakten die Mehrheitsmeinung. Und sehr abhängig von der Zeit. Masken waren mal unnütz gegen Corona, und dann unser wichtigstes Hilfsmittel. Mal hat mal vor der globalen Abkühlung gewarnt, dann vor der globalen Erwärmung, und dann wurde es eine allgemeine Katastrophe.

    Du sagst, jemand widerspricht Fakten. Aber vielleicht ist die Person einfach ihrer Zeit voraus?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.21 12:44 durch toj.

  16. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: theFiend 29.09.21 - 12:57

    p4m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die sowjetische Forenarmee wird allerdings anscheinend nach Posts und nicht
    > je Stunde bezahlt. Die Behauptungen, respektive die Versuche der
    > Analogiebildung bewegen sich allerdings in der Tat auf RT-Niveau.

    Kann mich da mal wer anwerben? Scheint n lauer Job zu sein :P

  17. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: demon driver 29.09.21 - 13:16

    Xara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat sich der Westen, die Transatlantiker und insbesondere die USA nicht
    > einst mit der Freiheit der freien Meinungsäußerung gerühmt?
    >
    > Freie Meinungsäußerung: Das bedeutet, dass jeder seine eigenen Wahrheiten
    > und Unwahrheiten, Sinn oder Unsinn, Fantasien, Glauben usw. äußern und
    > bereitstellen darf.

    Soweit die jeweiligen Verfassungen. Einschränkungen, die näher von Einzelgesetzen bestimmt werden, kennen diese Länder aber auch alle, einschließlich des unseren. Das ist das eine. Das andere ist die Frage, an wen sich dieser Auftrag richtet, und das ist aber erst mal nur der Staat, dem damit aktive Einschränkungen (weitgehend) verboten werden.


    > RT darf genauso wie die Zeugen Jehovas sein Gedankengut öffentlich
    > anbieten. YouTube hat als quasi Monopolist wiederum einen
    > Kontrahierungszwang und muss die Inhalte bereitstellen.

    Genau das ist zweifach zu bezweifeln. Erstens gibt es durchaus Ausweichmöglichkeiten zu Youtube. Zweitens halte ich die Behauptung eines Kontrahierungszwangs für Youtube (selbst für den Fall, dass sowas wie ein Quasimonopol festzustellen wäre) für erfunden, oder gibt es schon einen Präzedenzfall, in dem entsprechend entschieden wurde?

    > Ich mag RT zwar nicht, aber ich denke, dass es sie dennoch geben sollte, da
    > es wohl Gesellschaftlich ein schlechtes Ohmen ist, wenn man schon
    > ausländische Staatsmedien sperrt. Ich sehe da sonst Chinesische
    > Verhältnisse auf uns zukommen. Wir sollten uns nicht auf eine Stufe
    > herabstellen mit China und Russland.

    Ich verstehe deine Bedenken. Zum Glück sind "wir" hier noch weit genug entfernt von China und Russland. Auch finde ich Sperrungen nicht generell falsch; etwa, wenn während einer Pandemie Impfskeptiker- und Coronaleugnerpropaganda verbreitet würde. Das ist eine klare Gefährdung der Bevölkerung, von Leib und Leben.

    Aber ich sehe es auch grundsätzlich als problematisch an, wenn an immer mehr Stellen nur noch Privatunternehmen darüber entscheiden, was man zu sehen und zu lesen bekommt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.21 13:18 durch demon driver.

  18. Re: Freie Meinungsäußerung

    Autor: theFiend 29.09.21 - 13:33

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber ich sehe es auch grundsätzlich als problematisch an, wenn an immer
    > mehr Stellen nur noch Privatunternehmen darüber entscheiden, was man zu
    > sehen und zu lesen bekommt.

    Eigentlich hat sich das doch nicht verändert, früher waren es halt Zeitungen und Fernsehanstalten die Entschieden haben was zu lesen/sehen ist. Die mussten sich nur nach gewissen Standards richten.

    Jetzt gibt es halt YT, und keine Standards mehr, ausser keinen abstrusen Mist zu verbreiten. Und selbst wer das macht, bekommt noch die chance per warnung sich zu verbessern.
    Neu ist nur, das es Menschen gibt, die es für legitim halten das man abstrusen Mist verzapfen darf, auch wenn man darauf hingewiesen wurde. Und natürlich finden das einige Geil, solange es sie nicht selbst betrifft...

    Auf der Seite von RT Deutsch steht übrigens das Russland prüfen würde gegen YT vorzugehen und die Plattform in ihrem Land zu verbieten. Find ich super, dann können sie ne eigene Aufziehen, und wer RT Deutsch dann so super geil findet, kann sie dann auf RussiaTube anschauen...

  19. Re: Wenn also ein Sprayer meine Hauswand mit "Xara ist Bescheuert" verziert hat...

    Autor: smonkey 29.09.21 - 13:34

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. muss ich das stehen lassen, weil "freie Meinungsäußerung"?

    Nein, natürlich nicht. Man könnte die Frage aber auch anders stellen, sollten wir es als Gesellschaft gut finden, wenn Du die das übermalst? Oder anders ausgedrückt, wenn Du nur bestimmten Personen erlaubst Botschaften an Deine Wand zu malen? Ins Besondere wenn deine Hauswand für einen Großteil der Gesellschaft erreichbar und für viele als Informationsquelle dient?

    Im Falle einer beleidigend Aussage wie in Deinem Beispiel? Ja.
    Im Falle staatlich gelenkter Propaganda und der Verbreitung von Fehlinformationen? Ja.
    Im Falle von abweichenden Meinungen? Minderheitenansichten? Ich würde sagen, Nein.

  20. Re: Wenn also ein Sprayer meine Hauswand mit "Xara ist Bescheuert" verziert hat...

    Autor: Dekatelon 29.09.21 - 13:50

    Ich finde es immer noch bezeichnend, dass Leute so tun als ob das Toleranzparadoxon nicht existiert und damit mit ihren hämischen Aussagen bzgl. der Einschränkung der Freiheit, Lügen und Propaganda zu verbreiten, indirekt fordern, die Demokratie sich selbst abschaffen zu lassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vice President* (f/m/d) Alfabet Product Management, R&D & Product Marketing
    Software AG, verschiedene Standorte
  2. Sales Support Agent (m/w/d) im Bereich Sales Operations
    Controlware GmbH, Dietzenbach bei Frankfurt am Main
  3. Quality Engineer* Natural Mainframe
    Software AG, Darmstadt
  4. Systemadministrator (m/w/d) - Schwerpunkt Windows Server, VMware und Netzwerk
    CCV GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de