1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad Mini: Jelly…

"von der Seite aus erfolgt."

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "von der Seite aus erfolgt."

    Autor: /mecki78 30.09.21 - 14:47

    Auch dann sollte es nicht jedes mal exakt in der Mitte auftreten. Es sieht viel mehr so aus als ob das System den Grafikspeicher doppelt so oft aktualisiert wie der Bildschirm ihn zeichnet, so dass nach einem halben Screenrefresh bereits ein neues Bild im Speicher steht und folglich die zweite Hälfte ein neueres Bild zeichnet als die erste gerade noch darstellt und erst wenn auch die erste Hälfte das neue gezeichnet hat stimmen die Hälften wieder überein. Und so etwas ist sehr wohl technisch vermeidbar.

    /Mecki

  2. Re: "von der Seite aus erfolgt."

    Autor: simon.budig 30.09.21 - 15:07

    Ja, das macht auf mich auch den Eindruck dass das schlicht ganz normales Tearing ist, mit der von Dir angesprochenen sehr plausiblen Annahme dass das System schlicht doppelt so schnell rendert als das LCD anzeigt...

    Und wie man mit Tearing umgeht ist ja nun wirklich bekannt. Das müsste sich wirklich durch ein Firmwareupdate anpassen lassen. Könnte vermutlich sogar Strom sparen, weil nur noch halb soviele Bilder gerendert werden...

  3. Re: "von der Seite aus erfolgt."

    Autor: thm82 30.09.21 - 16:41

    Ich frage mich eher ob das Ganze nicht mit den DSI oder EDP Lanes zusammen hängt (je nach verwendetem Standard, meist haben embedded Displays für Handys/Tablets low-level DSI, neuer evtl auch schon EDP)
    DSI arbeitet für Auflösungen kleiner 1080p mit 2 Lanes. Für größere Auflösungen werden 4 oder sogar 8 Lanes verwendet. Dabei "füttern" je 2 bzw. 4 Lanes eine Bildhälfte.
    Die Frage die sich ergibt: sind die Lanes für die verschiedenen Bildhälften bei dem neuen iPad Mini evtl. nicht ganz synchron? Daher die Daten für die eine Bildhälfte erreichen das Display einen Tick schneller als für die andere? Bei den hohen Frequenzen die hier im Spiel sind könnten ein mm Unterschied in der Leitungslänge auf dem PCB hier schon zu seltsamen Effekten führen.

  4. Re: "von der Seite aus erfolgt."

    Autor: /mecki78 30.09.21 - 17:05

    thm82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage die sich ergibt: sind die Lanes für die verschiedenen Bildhälften
    > bei dem neuen iPad Mini evtl. nicht ganz synchron?

    Ich kenne diese Problem noch aus den Zeiten als DVI noch der Standardanschluss für Monitore war. Wenn man einen sehr großen Monitor hatte, dann hatte DVI nicht genug Bandbreite für dessen Auflösung, daher brauchte man einen DVI-Dual-Link, wo zwei DVI Links je ein halbes Bild an den Monitor gesendet haben (der DIV Stecker war ja für zwei Links ausgelegt, aber normalerweise wurde davon nur einer verwendet). Auch da konnte es dann passieren, dass diese beiden Hälften nicht synchron genug übertragen wurden und wenn sich dann eine große Fläche über den Monitor bewegt hat, dann wurde die auch manchmal so "zerrissen" je nachdem von wo nach wo die sich bewegt hat. Das war so nervig, dass ich damals auf den großen Monitor verzichtet habe, den mir mein Arbeitgeber angeboten hat und stattdessen lieber zwei kleine genommen habe. Die zeichnen zwar dann auch nicht synchron, aber die nutzt man auch nicht wie einen einzigen Monitor, daher stört das nicht.

    /Mecki

  5. Re: "von der Seite aus erfolgt."

    Autor: slax 30.09.21 - 18:21

    Es tritt ja nicht exakt in der Mitte auf, sondern der Effekt wird zum Rand hin immer stärker.

  6. Re: "von der Seite aus erfolgt."

    Autor: /mecki78 30.09.21 - 20:29

    slax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es tritt ja nicht exakt in der Mitte auf, sondern der Effekt wird zum Rand
    > hin immer stärker.

    Hier ist der Effekt, wie er in Realtime aussieht (weil zig Nutzer behauptet haben, man sieht den ja nur in Zeitlupe - also ich sehe den sehr deutlich auch ohne Zeitlupe):

    https://www.youtube.com/watch?v=YoV-AE97ddI

    Hier ist der Effekt mit einer normalen Zeitlupe, wie sie heute jedes SmartPhone bietet, aber das ist immer noch zu schnell, so dass der Effekt verschwimmt:

    https://www.youtube.com/watch?v=NYooYmTC_TY

    Und jetzt wird es interessant. Hier ist der Effekt Frame bei Frame:

    https://twitter.com/i/status/1440678843589689346

    Obwohl der Nutzer einfach nur langsam hoch scrollt und keiner kann das mit perfekt gleichbleibender Geschwindigkeit, sieht man hier zwei Tearing Linien an in etwa immer der gleichen Position im Bild. Tatsächlich braucht es 3 Frames bis eine komplett Zeile gescrollt wurde. Dazwischen liegen mehrere identische Frames, aber die stammen glaube ich aus der Postproduktion (hier wurde da gleiche Frame mehrfach in den Videostream eingefügt, damit man die einzelnen Bilder erkennen kann). D.h. das Video wurde mit einer dreimal höheren Bildfrequenz aufgenommen, als das Display sich aktualisiert (z.B. 60 FPS vs 20 Hz) und das während ein Nutzer scrollt und dennoch tritt das Tearing fast immer exakt an den gleichen Stellen auf? Wow muss der Nutzer eine ruhige Hand haben um derart gleichmäßig scrollen zu können.

    Dass sich aber ein Display langsam aufbaut ist eigentlich kein Problem, denn unser Auge ist sehr träge. Einfach mal schauen wie sich ein Fernseher aufbaut:

    https://www.youtube.com/watch?v=3BJU2drrtCM&t=133s

    Das Bild eines Fernsehers müsste eigentlich fürchterlich flimmern. Lange bevor der Strahl die gleichen Zellen erneut erleuchtet, sind diese schon wieder komplett schwarz. Wer hat schon mal bemerkt beim Blick auf einem alten Fernseher? Also ich nicht. Damit wir also den Effekt mit bloßen Auge sehen können, und das kann man, siehe erste Video, muss hier die Verzögerung deutlich größer sein, denn sonst kann sie unser träges Auge gar nicht wahrnehmen.

    Was unser Auge hingegen sofort wahrnimmt ist, wenn sie das gezeichnete Bild beim Zeichnen verändert:

    https://i.stack.imgur.com/ZnpsI.jpg
    https://www.gamestar.de/xenforo/attachments/jc3tears-jpg.205

    Das würden wir auch bei einem Fernseher wahrnehmen und wenn das Bild sich sichtlich aufbaut, dann würden wir ein derartiges Tearing über drei Frames hinweg als Wobbling wahrnehmen.

    Also entweder ändert sich das Bild während dem Screenrefresh oder Apple hat eines der langsamsten Displays auf den Markt verbaut, damit dieser Effekt derart prominent hervor tritt.

    /Mecki

  7. Re: "von der Seite aus erfolgt."

    Autor: slax 01.10.21 - 08:38

    Das gleiche Problem tritt genauso bei der Galaxy Tab Reihe von Samsung auf. Und du willst uns jetzt erklären, dass sowohl Apple als auch Samsung einfach nur zu doof sind VSYNC durchzureichen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Fachkraft für das Medienzentrum (w-m-d)
    Kreis Offenbach, Dreieich
  2. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Stiftung Planetarium Berlin, Berlin
  3. SAP WM Junior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Albstadt
  4. Fachprojektleiter (w/m/d) IT & Netzwerktechnik
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Zotac Geforce RTX 3080 Trinity LHR 12GB für 1.639€)
  2. (u. a. Schlagbohrmaschine GSB 13 RE für 44,17€)
  3. 1.489€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  4. (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt

Core i5-12400(F) im Test: Der Hexacore mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis
Core i5-12400(F) im Test
Der Hexacore mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Für unter 200 Euro schlägt der Core i5-12400F den viel teureren Ryzen 5600X, selbst samt Board und DDR4 bleibt das Intel-System günstiger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Denuvo Intels Alder Lake macht keine DRM-Probleme mehr
  2. AVX-512 Intel macht Alder-Lake-CPUs künstlich langsamer
  3. Alder Lake S Intel bringt günstige Hybrid-Chips plus Boards

Mobilfunk: 5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit
Mobilfunk
5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit

Die Angst vor Handystrahlung ist fast so alt wie der Mobilfunk selbst. Nun gibt es 5G - und wieder die Frage: Bestehen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk?
Eine Analyse von Jan Rähm

  1. BASF Schwarzheide Chemiekonzern errichtet isoliertes 5G-Netz
  2. Mobilfunk Vodafone hat 5G an 6.000 Standorten ausgebaut
  3. Flughafen Köln-Bonn 5G-Netz für ein paar Hunderttausend Euro