Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tim Bray mag keine W3C-XML-Schemas

RelaxNG hat kräftig geklaut...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RelaxNG hat kräftig geklaut...

    Autor: @ 05.12.06 - 15:54

    ...bei XML Schema:

    "RELAX NG allows patterns to reference externally-defined datatypes. RELAX NG implementations may differ in what datatypes they support. You can only use datatypes that are supported by the implementation you plan to use. The most commonly used datatypes are those defined by [W3C XML Schema Datatypes]." [...] "A companion document, [Guidelines], describes exactly how the datatypes defined in [W3C XML Schema Datatypes] can be used as a RELAX NG datatype library."

    => Der Knackpunkt ist doch nicht die Beschreibung alleine, sondern die Validierung von XML-Dokumenten - d.h. ob sie gültig im Sinne des Schemas sind, oder nicht. Genau hier versagen die "Datentypen" aus der DTD, und genau hier liegt das eigentliche Plus von XMLSchema. Der Rest ist Geschmackssache (Syntax von RelaxNG vs. XMLSchema)

  2. Re: RelaxNG hat kräftig geklaut...

    Autor: mw 05.12.06 - 19:29

    @ schrieb:
    >
    > => Der Knackpunkt ist doch nicht die
    > Beschreibung alleine, sondern die Validierung von
    > XML-Dokumenten - d.h. ob sie gültig im Sinne des
    > Schemas sind, oder nicht. Genau hier versagen die
    > "Datentypen" aus der DTD, und genau hier liegt das
    > eigentliche Plus von XMLSchema. Der Rest ist
    > Geschmackssache (Syntax von RelaxNG vs. XMLSchema)

    Fuer bestimmte Arten von Dokument mag es zutreffen, dass die Regeln, welches Element und Attribut an welcher Stelle erlaubt ist, so einfach ist, dass man sie mit DTDs, XML Schema und RelaxNG gleich einfach beschreiben kann.

    Dann kann man zu deinem Schluss kommen, dass die Datentypen das eigentliche Plus waeren.

    Fuer andere Arten von Dokumenten ist das ganz und gar nicht der Fall und die Ausdrucksmoeglichkeiten in DTDs, XML Schema und RelaxNG unterscheiden sich deutlich. Das ist nicht einfach eine Geschmackssache. Die Geschmacksfrage,
    ob man einfach eine Gramatik in kompakter RelaxNG Syntax hinschreibt oder sich mit XML Schema rumquaelt (ich hab' das eigentlich nur ein oder zwei mal fuer wenig komplexe Strukturen gemacht, glaube aber nicht dass man das fuer komplexe Faelle ohne Tools machen kann; bei RelaxNG kommt man mit einem Editor aus), kommt nur dazu.

    Dass RelaxNG in der Frage der Datentypen auf XML Schema zurueckgreift, liegt ganz einfach daran dass es mit dem Teil von XML Schema keine Probleme gibt.
    RelaxNG ist im Prinzip so gehalten, dass man auch andere Datentypen verwenden koennte, wird aber meines Wissen nicht gemacht.
    Wenn es generell keine Probleme mit XML Schema gaebe, waere RelaxNG nicht noetig gewesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. über Hays AG, München
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München
  4. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

  1. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.

  2. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  3. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.


  1. 09:01

  2. 14:28

  3. 13:20

  4. 12:29

  5. 11:36

  6. 09:15

  7. 17:43

  8. 16:16