1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo Switch OLED angespielt…

Steam Deck

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steam Deck

    Autor: TarikVaineTree 13.10.21 - 09:50

    Einer musste diesen Thread ja aufmachen. ;)

    Von Familien abgesehen finde ich es bemerkenswert, dass es echt Einzelpersonen (!) gibt, die eine v1 haben, dann noch eine Lite (ein in meinen Augen nach wie vor völlig unnötiges Gerät, da nicht dockbar (somit hat es den Namen Switch auch nicht verdient), noch kleinerer Bildschirm und keine abnehmbaren Joy-Cons) und manchmal sogar noch eine v2 oder Mariko-Einheit. Und wer so verrückt ist, wird jetzt bestimmt auch eine OLED kaufen.

    Versteht mich nicht falsch, die OLED ist natürlich in allen Belangen besser als eine Nicht-OLED (auch wenn es nicht viele "Belange" sind), aber außer für Leutr, denen ein paar hundert Euro offenbar wirklich kein Stück wehtun, sind Personen, die noch GAR KEINE Switch haben, die einzig für mich nachvollziehbare Zielgruppe. Es sei denn natürlich, man verkauft seine alte, sodass man quasi nur upgradet.

    Ich hatte seit Jahren auf eine deutlich stärkere Revision gewartet, um Ladezeiten in Spielen zu verkürzen und hier und da vllt ein Quäntchen mehr Grafikpracht herauszuholen. 4K wollte ich nicht mal, dann hätten Entwickler eh aufwendig für 2 Szenarien optimieren müssen, was keiner Konsole gut tut. Doch nun bekamen wir "nur" das.

    Die Präsentation ließ mich erstaunlich kalt und als gefühlt nur einen Wimpernschlag später das Steam Deck angekündigt wurde, war ich sofort verliebt: Wirklich bedeutend mehr Leistung bei nur geringfügig höherem Verkaufspreis und vor allem: Komplett offen.
    Bei Nintendo musste man immer mit den üblichen Restriktionen und den Preisen im eShop leben, wo Rereleases von 10 Jahre alten Spielen gern nochmal für 60 ¤ rausgehauen werden.
    Beim Steam Deck kann man 1. quasi alle PC-Spiele nutzen, die man eh schon seit Jahrzehnten gekauft/gesammelt hat und hat 2. Steam Sales, etliche andere Angebote und unzählige kostenlose Spiele + die unschlagbare Offenheit des Systems.
    Ich darf ganz offiziell Emulatoren raufhauen, Netflix, Disney+, Prime und sogar PLEX darauf nutzen, alles was ich bei Nintendo (ohne CFW) nicht darf.
    Darum:
    Switch OLED: uninteressant
    Steam Deck: riesiger Hype

    Dennoch: Das ist kein Bashing, nur Resignation. Ich hatte unzählige Stunden Spaß mit meiner Switch und werde die auch mindestens mit First Parties weiterhin haben, selbst wenn ich das Steam Deck besitze... irgendwann nach Q2 2022 :(

  2. Re: Steam Deck

    Autor: Oktavian 13.10.21 - 10:02

    > Versteht mich nicht falsch, die OLED ist natürlich in allen Belangen besser
    > als eine Nicht-OLED (auch wenn es nicht viele "Belange" sind), aber außer
    > für Leutr, denen ein paar hundert Euro offenbar wirklich kein Stück wehtun,
    > sind Personen, die noch GAR KEINE Switch haben, die einzig für mich
    > nachvollziehbare Zielgruppe.

    Mein höchstes Wesen, wir reden hier über 300 EUR. Ja, das ist auch Geld, aber sehr überschaubar viel. Wenn jemand gerne spielt, damit einen nicht geringen Teil seiner Freizeit verbringt, und Spaß hat an diesem Gerät, der wird wahrscheinlich die OLED-Variante kaufen, einfach weil es damit mehr Spaß macht. Ja, und? Es gibt kaum ein billigeres Hobby als Gaming.

    Für die 300 EUR bekommt man kaum zwei paar Laufschuhe (die ein Läufer regelmäßig braucht). Man bekommt keine gescheites Ölzeug, das ein Segler gelegentlich braucht. Ein gutes Paar Fußballschuhe liegt in dem Preisbereich.

    Das muss sich alles nicht rechnen. Man gibt das Geld für Hobby meist nicht rational aus, weil man etwas "braucht", sondern einfach, weil man etwas haben will. Es geht dabei nur untergeordnet rational zu.

  3. Re: Steam Deck

    Autor: WeitWeitWeg 13.10.21 - 10:25

    hm... Ueber 350 Euro meckern aber sich dafuer Steam Deck fuer 500 besorgen wo man seine Spiellibrary auch wieder neu aufbauen musst $$$. Die Argumentationskette geht da fuer mich nicht auf.

    Natuerlich kauft man sich die Spielekonsolen, wenn man diese paar hundert Euro entbehren kann. Normalerweise gbt man auch viel mehr Geld fuer Spiele selbst aus. Sodass eine zweite Anschaffung von der gleichen Serie (Switch/Lite...) nicht so sehr weh tut.

  4. Re: Steam Deck

    Autor: Dwalinn 13.10.21 - 10:36

    Ich denke eher es geht darum was man für sein Geld bekommt. Bei der Switch ist das nunmal nur ein besserer Bildschirm, hat man noch keine ist das okay aber ansonsten doch eher Langweilig.
    Außerdem muss man sich beim Steamdeck die Spiele nicht nochmal kaufen.

  5. Re: Steam Deck

    Autor: WeitWeitWeg 13.10.21 - 10:47

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem muss man sich beim Steamdeck die Spiele nicht nochmal kaufen.

    Wie denn das? Kann ich mein Nintendo Account mit Steam Deck koppeln?

  6. Re: Steam Deck

    Autor: forenuser 13.10.21 - 10:53

    Nach meinem dafürhalten hinkt der Vergleich Switch - Steam Deck. Wer PC-Spiele spielen möchte, der kauft sich einen PC, meinetwegen, wenn kompatibel, ein Steam Deck. Aber für Nintendo Titel
    braucht es eine Nintendo Konsole*.



    *Hacks, Cracks, nahe-Dran-Klone mal aussen vor.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  7. Unterschied Steam Deck <-> Switch

    Autor: Pecker 13.10.21 - 11:18

    TarikVaineTree schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einer musste diesen Thread ja aufmachen. ;)
    >
    > Von Familien abgesehen finde ich es bemerkenswert, dass es echt
    > Einzelpersonen (!) gibt, die eine v1 haben, dann noch eine Lite (ein in
    > meinen Augen nach wie vor völlig unnötiges Gerät, da nicht dockbar (somit
    > hat es den Namen Switch auch nicht verdient), noch kleinerer Bildschirm und
    > keine abnehmbaren Joy-Cons) und manchmal sogar noch eine v2 oder
    > Mariko-Einheit. Und wer so verrückt ist, wird jetzt bestimmt auch eine OLED
    > kaufen.
    >
    > Versteht mich nicht falsch, die OLED ist natürlich in allen Belangen besser
    > als eine Nicht-OLED (auch wenn es nicht viele "Belange" sind), aber außer
    > für Leutr, denen ein paar hundert Euro offenbar wirklich kein Stück wehtun,
    > sind Personen, die noch GAR KEINE Switch haben, die einzig für mich
    > nachvollziehbare Zielgruppe. Es sei denn natürlich, man verkauft seine
    > alte, sodass man quasi nur upgradet.
    >
    > Ich hatte seit Jahren auf eine deutlich stärkere Revision gewartet, um
    > Ladezeiten in Spielen zu verkürzen und hier und da vllt ein Quäntchen mehr
    > Grafikpracht herauszuholen. 4K wollte ich nicht mal, dann hätten Entwickler
    > eh aufwendig für 2 Szenarien optimieren müssen, was keiner Konsole gut tut.
    > Doch nun bekamen wir "nur" das.
    >
    > Die Präsentation ließ mich erstaunlich kalt und als gefühlt nur einen
    > Wimpernschlag später das Steam Deck angekündigt wurde, war ich sofort
    > verliebt: Wirklich bedeutend mehr Leistung bei nur geringfügig höherem
    > Verkaufspreis und vor allem: Komplett offen.
    > Bei Nintendo musste man immer mit den üblichen Restriktionen und den
    > Preisen im eShop leben, wo Rereleases von 10 Jahre alten Spielen gern
    > nochmal für 60 ¤ rausgehauen werden.
    > Beim Steam Deck kann man 1. quasi alle PC-Spiele nutzen, die man eh schon
    > seit Jahrzehnten gekauft/gesammelt hat und hat 2. Steam Sales, etliche
    > andere Angebote und unzählige kostenlose Spiele + die unschlagbare
    > Offenheit des Systems.
    > Ich darf ganz offiziell Emulatoren raufhauen, Netflix, Disney+, Prime und
    > sogar PLEX darauf nutzen, alles was ich bei Nintendo (ohne CFW) nicht
    > darf.
    > Darum:
    > Switch OLED: uninteressant
    > Steam Deck: riesiger Hype
    >
    > Dennoch: Das ist kein Bashing, nur Resignation. Ich hatte unzählige Stunden
    > Spaß mit meiner Switch und werde die auch mindestens mit First Parties
    > weiterhin haben, selbst wenn ich das Steam Deck besitze... irgendwann nach
    > Q2 2022 :(

    Früher wäre ich bei deiner Argumentation voll eingestiegen, inzwischen sehe ich sowas komplett anders.
    Dass das Steam Deck nen cooles Teil ist steht außer Frage. Ich glaube sogar inzwischen, dass es ein kleiner Erfolg werden wird. Aber es gibt einen riesen Unterschied zur Switch.

    Alles rund um die Switch ist auf die Switch abgestimmt. Spiele Hardware etc. Alles rund um die Switch funktioniert. Spiel rein läuft. Controller sind auch sofort verbunden und alles funktioniert sofort. Das ist etwas, was für den massenhaften Erfolg absolut wichtig ist. Das Steam Deck bietet vieles davon nicht immer. Es werden zwar fast alle Spiele auf dem Steam Deck laufen, aber passt das mit der Auflösung? Werden die Controller ordentlich erkannt? Für Leute, die sich mit sowas beschäftigen, alles kein Thema, aber das sind alles Dinge, um die man sich bei der Switch nicht kümmern muss.

    Auch dass so Dinge wie Netflix, YouTube etc. nicht darauf laufen, ist je nach Betrachtungswinkel sogar ein Vorteil. Die Switch ist eine Spielekonsole, die problemlos Offline betrieben werden kann. Ich kenne sogar Fälle, da war die Konsole nach Jahren noch nicht mal ans Netz angeschlossen würden. Neue Spiele bringen scheinbar OS Updates mit, sofern eines nötig wäre (kann mich täuschen, aber sah mal für mich so aus). Du kannst die Konsole einfach einem Kind in die Hand drücken und es kann damit halt keinen Unfug machen.

    Steam Deck und Switch sprechen meiner Meinung nach komplett andere Zielgruppen an.

  8. Re: Steam Deck

    Autor: Dwalinn 13.10.21 - 11:42

    Wenn du nur mit der Switch spielst dann schon.

    Ich bin jetzt eher davon ausgegangen das sich der ein oder andere eine Switch gekauft hat um Titel wie Witcher 3 auch unterwegs zu zocken. bzw. muss man den Fokus ja nicht unbedingt auf alte bereits gespielte Games legen sondern kann auch das Steam Deck für neue Games zocken... sagt ja keiner das die alte Switch gleich verkauft werden muss.

  9. Re: Unterschied Steam Deck <-> Switch

    Autor: non_sense 13.10.21 - 11:44

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass das Steam Deck nen cooles Teil ist steht außer Frage. Ich glaube sogar
    > inzwischen, dass es ein kleiner Erfolg werden wird. Aber es gibt einen
    > riesen Unterschied zur Switch.

    Ich denke nicht, dass Steam Deck wirklich ein Erfolg wird. Das Ding wird kurz einen Nischenmarkt abdecken und dann sicherlich auch wieder schnell verschwinden. Siehe die Steam Machines oder der Steam Controller. VR ist ja inzwischen auch wieder tot. Für 419 ¤ ist es als Handheld zu teuer und die Dockingstation, um das Ding an einen Fernseher anzuschließen, muss noch extra gekauft werden. Zum Vergleich: Die PS5 kostet (wenn sie verfügbar wäre) 499 ¤ bzw ohne Laufwerk 399 ¤.

    Ich denke auch, dass viele Spiele sich nur sehr bescheiden auf dem Steam Deck spielen lassen, da sie für Maus/Tastatur oder für größere Bildschirme optimiert sind. Wie du schon sagtest: Auf der Switch läuft alles und wurde extra für die Hardware optimiert. Das ist bei PC-Spielen nun mal nicht der Fall. Viel schlimmer noch: Die PC-Spiele passen sich der aktuellen Hardware an. Also möglich, dass man auf dem Steam Deck in wenigen Jahren nicht mehr alle Spiele spielen kann, weil die Hardware es nicht packt.

    Die Steam Deck wird also fast ausschließlich den enthusiastischen PC-Spieler ansprechen aber das ist nur eine kleine Minderheit. Ich spiele zwar auch öfters auf dem PC als auf einer Konsole aber dennoch würde ich eher zu einer Switch greifen als zu einem Steam Deck.

  10. Re: Steam Deck

    Autor: WeitWeitWeg 13.10.21 - 12:02

    Da bin ich bei dir und hoffe, dass Steam Deck den Wunsch PC Spiele ToGo gut decken kann.

    Bei dem Preis muessen sie allerdings gute Produktpflege betreiben und passende Configs fuer die bekannten Spiele liefern. Ansonsten fuerchte ich wird es ein Nischenprodukt.

  11. Re: Unterschied Steam Deck <-> Switch

    Autor: countzero 13.10.21 - 12:55

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass das Steam Deck nen cooles Teil ist steht außer Frage. Ich glaube sogar
    > inzwischen, dass es ein kleiner Erfolg werden wird. Aber es gibt einen
    > riesen Unterschied zur Switch.
    >
    > Alles rund um die Switch ist auf die Switch abgestimmt. Spiele Hardware
    > etc. Alles rund um die Switch funktioniert. Spiel rein läuft. Controller
    > sind auch sofort verbunden und alles funktioniert sofort. Das ist etwas,
    > was für den massenhaften Erfolg absolut wichtig ist. Das Steam Deck bietet
    > vieles davon nicht immer. Es werden zwar fast alle Spiele auf dem Steam
    > Deck laufen, aber passt das mit der Auflösung? Werden die Controller
    > ordentlich erkannt? Für Leute, die sich mit sowas beschäftigen, alles kein
    > Thema, aber das sind alles Dinge, um die man sich bei der Switch nicht
    > kümmern muss.

    Ich bin zwar auch noch skeptisch, aber das Steam Deck hat zumindest bessere Voraussetzungen im Vergleich zu ähnlichen Geräten in der Vergangenheit.

    - eigenes OS, ein Standard Windows oder Linux per Touch und Controller zu bedienen, ist immer noch etwas murksig.
    - ein Großteil der Spiele der letzten 10 Jahre ist multiplattform und lässt sich daher problemlos komplett mit einem Controller spielen.
    - durch die pro Spiel in Steam einstellbare Steuerung und die TouchPads, die in den meisten Fällen eine Maus einigermaßen ersetzen können, lassen sich auch Spiele gut spielen, die nur Maus und Tastatur unterstützen
    - wenn selbst relativ anspruchsvolle Spiele wie Control sauber laufen, kann man nahezu alles ohne Probleme spielen. Die meiste Leistung geht aktuell für 4K und "Spielereien" wie Raytracing drauf. In 1080p und ohne solche leistungsfressenden Effekte reicht auch ein Mid- oder Highend PC von vor 5-6 Jahren noch locker aus.


    >
    > Steam Deck und Switch sprechen meiner Meinung nach komplett andere
    > Zielgruppen an.

    Es gibt eine Überschneidung: PC-Spieler mit Switch als Zweitgerät für mobile Nutzung. Die haben den Vorteil, dass sie schon eine große Steam-Bibliothek haben. Allerdings wird ein großer Teil davon auch Nintendo-Exclusives spielen wollen.

    EDIT: Zu früh auf "Absenden" gedrückt :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.21 12:58 durch countzero.

  12. Re: Steam Deck

    Autor: Valanx 13.10.21 - 14:04

    Bei denn Preis ?

    Das Deck ist Faktor 2-3 günstiger als ähnlich Produkte von zb GPD die noch dazu weniger Kompatibilität und Leistung bringen.

    Du brauchst auch nicht auf ein Dock warten es funktionieren auch andere.

    Das Angebot ist schon nicht schlecht.

  13. Re: Steam Deck

    Autor: BlindSeer 13.10.21 - 14:18

    Ummm... Heißt die Kette und Restriktion beim Steamdeck nicht "Steam"?

  14. Re: Steam Deck

    Autor: WeitWeitWeg 13.10.21 - 14:19

    Valanx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei denn Preis ?
    >
    > Das Deck ist Faktor 2-3 günstiger als ähnlich Produkte von zb GPD die noch
    > dazu weniger Kompatibilität und Leistung bringen.
    >
    > Du brauchst auch nicht auf ein Dock warten es funktionieren auch andere.
    >
    > Das Angebot ist schon nicht schlecht.

    Koenntest du die anderen Produkte verlinken oder zumindest die vollen Namen nennen, damit man danach suchen kann? Kenne mich da nicht aus und es wuerde mich interessieren. GPD sagt mir nichts.

    Generell wird hier zu der Switch verglichen. Da kannst du Spiele ToGo haben fuer 200-370 Euro.

  15. Re: Steam Deck

    Autor: WeitWeitWeg 13.10.21 - 14:22

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ummm... Heißt die Kette und Restriktion beim Steamdeck nicht "Steam"?

    Nicht wirklich. Es wird so vermarktet, dass du es beliebig nutzen kannst. Z.B. dein eigenes Linux drauf machen mit allen Optionen, die sich daraus ergeben.
    Wie die Realitaet sein wird, werden wir sehen. Aber auf dem Papier hoert sich das erstmal alles ziemlich gut an.

  16. Re: Steam Deck

    Autor: BlindSeer 13.10.21 - 14:27

    Kann mir nicht vorstellen, dass Valve nicht versuchen wird Epic und GOG draußen zu halten, bzw. eben durch den Linuxansatz sich eben selber bevorzugt. Durch diese Herangehensweise ist das Deck eben weniger interessant...

  17. Re: Steam Deck

    Autor: Valanx 13.10.21 - 14:30

    Nein du kannst ein OS deiner Wahl installieren und benutzen.
    Es steht also nicht im Weg wenn du es als "Ultrabook" benutzen willst oder mobil damit arbeiten möchtest.

    Alternative Produkte sind :

    Onegx:
    https://dragonbox.de/de/minipcs-mit-windows/onegx-1-pro-intel-core-i7-1160g7-16gb-ram-512gb-ssd-minipcs-mit-windows.html

    Aya:
    https://dragonbox.de/de/handhelds-mit-windows/aya-neo-dark-star-1tb-nvme-ryzen-4500u-vorbestellung-handhelds-mit-windows.html

    GPD win Max:
    https://dragonbox.de/de/handhelds-mit-windows/gpd-win-max-handhelds-mit-windows.html

    Um die wichtigsten zu nennen.

  18. Re: Steam Deck

    Autor: Oktavian 13.10.21 - 14:35

    > Ummm... Heißt die Kette und Restriktion beim Steamdeck nicht "Steam"?

    Nö. Das ist ein PC in der Bauform Handheld. Standardmäßig läuft ein angepasstes Linux, aber Windows soll ebenso drauf laufen. Man wird auch gog-Spiele zum Laufen bringen oder was das Bastlerherz begehrt.

  19. Re: Steam Deck

    Autor: Valanx 13.10.21 - 14:37

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir nicht vorstellen, dass Valve nicht versuchen wird Epic und GOG
    > draußen zu halten, bzw. eben durch den Linuxansatz sich eben selber
    > bevorzugt. Durch diese Herangehensweise ist das Deck eben weniger
    > interessant...


    Durch diese Herangehensweise? Das ist doch lediglich Spekulation deinerseits.

  20. Re: Steam Deck

    Autor: BlindSeer 13.10.21 - 14:39

    Habe ich doch klar mit "ich kann mir nicht vorstellen" eingeläutet, dass es sich nicht um Fakten handelt sondern um spekulative Meinung? So what?
    Wobei andere eben auch die anderen Probleme mit hervorgehoben haben, die dieses System mit sich bringt. PC Spiele sind auf gewissen Größen und Steuermechaniken ausgelegt. Zum Beispiel Maus + Keyboard. Bei einigen Titeln wird das sehr gut funktionieren, die sowieso auf Controller ausgelegt sind, bei anderen wird es halt schwer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Manager (m/w/d) REFX
    BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Customer Service Manager (w/m/d)
    GoHiring GmbH, Remote
  3. Spezialist*in Datenqualität (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  4. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. (u.a. Ring Fit Adventure 59,99€, Animal Crossing: New Horizons 47,99€)
  3. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39