1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Regierung verteidigt Gesetzentwurf…

Ein Beispiel bitte!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Beispiel bitte!

    Autor: k-weddige 06.12.06 - 17:00

    >Vielmehr werden lediglich das Herstellen, Verschaffen und Verbreiten von Programme unter Strafe gestellt, "denen die illegale Verwendung immanent ist, die also nach Art und Weise des Aufbaus oder ihrer Beschaffenheit auf die Begehung von Computerstraftaten angelegt sind."
    Auf welche Programm trifft das denn zu? Selbst mit dem schlimmsten Virus kann ich meine Antivirensoftware testen. Diese Definition besagt also garnichts!

    Konstantin

  2. Re: Ein Beispiel bitte!

    Autor: Mind 06.12.06 - 17:55


    > >Vielmehr werden lediglich das Herstellen,
    > Verschaffen und Verbreiten von Programme unter
    > Strafe gestellt, "denen die illegale Verwendung
    > immanent ist, die also nach Art und Weise des
    > Aufbaus oder ihrer Beschaffenheit auf die Begehung
    > von Computerstraftaten angelegt sind."
    > Auf welche Programm trifft das denn zu? Selbst mit
    > dem schlimmsten Virus kann ich meine
    > Antivirensoftware testen. Diese Definition besagt
    > also garnichts!

    Ja, voll die Hohlfratzen. So wie du ein Messer für gute und für schlechte Taten einsetzen kannst, gilt das selbe für Computerprogramme.

    Z.B www.yersinia.net
    Hacker setzen das ein und Penetrationtester auch. Alle Programme die von Hackern für illigale Aktivitäten geschrieben werden, können genausogut von Penetrationtestern für legale Aktivitäten geschrieben werden, da Pentrationtesting "Legal Hacking" ist.

    Nur Hohlfratzen in der Politik.

    Mind - www.inwo.de

  3. Re: Ein Beispiel bitte!

    Autor: lulli 06.12.06 - 18:03

    k-weddige schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Vielmehr werden lediglich das Herstellen,
    > Verschaffen und Verbreiten von Programme unter
    > Strafe gestellt, "denen die illegale Verwendung
    > immanent ist, die also nach Art und Weise des
    > Aufbaus oder ihrer Beschaffenheit auf die Begehung
    > von Computerstraftaten angelegt sind."

    > Auf welche Programm trifft das denn zu?

    Es geht in erster Linie um Software die dabei helfen kann, Kopierschutzmassnahmen zu umgehen.

    Man muss immer bedenken, dass mittlerweile nicht mehr die gewählten Politiker, sondern die Industrie die Gesetze macht. Entweder die entsprechenden Lobbyisten sitzen direkt in den Ministerien und formulieren die Gesetzestexte (z.B. bei Steinbrück) oder eben es läuft über die EU-Kommission - in der Industrievertreter das Sagen haben.

    Also nicht wundern :)


    lulli

  4. Re: Ein Beispiel bitte!

    Autor: :-) 06.12.06 - 19:16

    k-weddige schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Vielmehr werden lediglich das Herstellen,
    > Verschaffen und Verbreiten von Programme unter
    > Strafe gestellt, "denen die illegale Verwendung
    > immanent ist, die also nach Art und Weise des
    > Aufbaus oder ihrer Beschaffenheit auf die Begehung
    > von Computerstraftaten angelegt sind."
    > Auf welche Programm trifft das denn zu? Selbst mit
    > dem schlimmsten Virus kann ich meine
    > Antivirensoftware testen.


    Du wirst eine Lizenz brauchen.

  5. Re: Ein Beispiel bitte!

    Autor: ChriDDel 07.12.06 - 09:30


    >
    > > Auf welche Programm trifft das denn zu?
    >
    > Es geht in erster Linie um Software die dabei
    > helfen kann, Kopierschutzmassnahmen zu umgehen.

    "Bei Programmen, deren funktionaler Zweck nicht eindeutig ein krimineller sei und die erst durch ihre Anwendung zu einem Tatwerkzeug eines Kriminellen oder zu einem legitimen Werkzeug werden"

    Also nehme ich den guten alten sub7 und schreibe in die beschriebung,

    "Dieses Tool ist nur für legale Zugriffe, bei denen der Ausgespähte zugestimmt hat"

    Und zack habe ich eine Legale Software.

  6. Re: Ein Beispiel bitte!

    Autor: oni 07.12.06 - 10:16

    k-weddige schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Vielmehr werden lediglich das Herstellen,
    > Verschaffen und Verbreiten von Programme unter
    > Strafe gestellt, "denen die illegale Verwendung
    > immanent ist, die also nach Art und Weise des
    > Aufbaus oder ihrer Beschaffenheit auf die Begehung
    > von Computerstraftaten angelegt sind."
    > Auf welche Programm trifft das denn zu? Selbst mit
    > dem schlimmsten Virus kann ich meine
    > Antivirensoftware testen. Diese Definition besagt
    > also garnichts!
    >
    > Konstantin
    >
    > ------------------
    > Für humanere Werbung

    Ja. Mir aber auch egal. Ich habe auch letztens einem Freund, der sein WLAN nur mit WEP gesichert hatte, mittels KisMAC demonstriert, warum man lieber WPA nutzen sollte. Ich habe es ihm danach auch eingerichtet. Er war überrascht, wie einfach man einen Schlüssel rauskriegen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsexperte (w/m/d) Dokumentenmanagement
    BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, verschiedene Standorte
  2. Go-to-Market Experte "New Work Produkte" (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Sankt Gallen (Home-Office möglich)
  3. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  4. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,99€ (Bestpreis!)
  2. 32,99€ (Bestpreis!)
  3. mit bis zu 30% Rabatt
  4. (u. a. MSI Optix G32CQ4DE WQHD/165 Hz für 329€ + 6,99€ Versand und be quiet! Pure Base 600...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

  1. Breitscheidplatz-Attentat BKA beendet nach Online-Suche offenbar Analyse von Rufnummer
  2. Rechtsextreme Chats Innenminister löst SEK Frankfurt auf
  3. FBI und BKA Mit gefälschtem Messenger gegen das organisierte Verbrechen

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
    Indiegames-Entwicklung
    Was dieser Saftladen besser macht als andere

    Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
    Ein Bericht von Daniel Ziegener

    1. #gamedevpaidme Spieleentwickler legen ihre Gehälter offen
    2. Gaming US-Spielebranche zahlt rund 121.000 US-Dollar Gehalt