1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geekbench & GFXBench: Erste…

Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: BiGfReAk 21.10.21 - 10:57

    Man kann sie für alles mögliche benutzen! Zum Beispiel zum zocken, wofür sie primär gekauft wird. Außerdem unterstützt es Funktionen wie Raytracing, DLSS usw
    Die Grafikleistung des M1 Chips kann man nur mit ein paar wenigen Programmen abrufen. Spiele sind kaum darunter.
    Das macht einen großen Unterschied.

  2. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: Myxin 21.10.21 - 11:20

    Alles richtig, spiegelt aber immer nur den aktuellen Stand wieder. Apple hat noch genug Spielraum, wenn die Plattform nun erst mal gesetzt ist, zieht so einiges nach. Oder eben auch nicht.

  3. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: unbuntu 21.10.21 - 11:22

    Naja die bisherige Plattform war ja viele Jahre die gleiche wie auf Windows und wurde trotzdem nicht genutzt. Spiele für den Mac sind nie von Belang gewesen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.21 11:23 durch unbuntu.

  4. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: bofhl 21.10.21 - 11:22

    Das Hauptproblem mit den M1-Chips dürfte sein, dass die Softwareentwicklung auf dem M1 ausgelegt ist und alle anderen, besseren Chips höchstens von Apple selbst gemacht werden wird!
    Kurz gesagt hat Apple jetzt das Problem von Microsoft und der Unterstützung von zig doch unterschiedlichen Chips am Hals. Und den Programmen das Skalieren auf die unterschiedlichen Aufbauenten der Chips beizubringen kann dauern...

  5. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: postemi 21.10.21 - 11:27

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  6. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: Lufegrt 21.10.21 - 11:35

    10.000 Anwendungen gibt es und einen Game Pass Alternative gibt für 5¤



    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Hauptproblem mit den M1-Chips dürfte sein, dass die Softwareentwicklung
    > auf dem M1 ausgelegt ist und alle anderen, besseren Chips höchstens von
    > Apple selbst gemacht werden wird!
    > Kurz gesagt hat Apple jetzt das Problem von Microsoft und der Unterstützung
    > von zig doch unterschiedlichen Chips am Hals. Und den Programmen das
    > Skalieren auf die unterschiedlichen Aufbauenten der Chips beizubringen kann
    > dauern...

  7. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: NuTSkuL 21.10.21 - 11:36

    Mal ne ernstgemeinte frage am Rande:
    Der Vorteil vom M1 ist ja die ARM Basis in Verbindung mit optimierten Programmen... Oder etwas weiter gesponnen, der Vorteil von Apple ist momentan noch immer, dass sie nur einen kleinen Hardware Kreis bedienen müssen, was bei x86 aufgrund der Struktur und Komplexität der dafür gedachten Möglichkeiten kaum so möglich wäre, richtig?
    Sollte ARM tatsächlich im laptop und desktop Bereich seinen Siegeszug antreten, wird die Anzahl an Hardware rapide steigen, auf der die Software laufen muss. Erreicht man dann auch ein Level an Komplexität und Supportbedarf, der die Vorteile der Architektur wieder zunichte macht?

  8. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: RacingPhil 21.10.21 - 11:39

    Ein Mac ist kein Spielzeug und wird auch nicht dafür gekauft. Diese zocker Argumenter sind völlig am Thema vorbei...

  9. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: Doener 21.10.21 - 11:40

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja die bisherige Plattform war ja viele Jahre die gleiche wie auf Windows
    > und wurde trotzdem nicht genutzt. Spiele für den Mac sind nie von Belang
    > gewesen.

    Wobei sie in der Zeit schon die Kompatibilität zerstört haben, durch den Wegfall von OpenGL.
    Aber jetzt können ja die iPad Apps auf das Macbook, damit auch viele Spiele. Oder?

  10. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: postemi 21.10.21 - 11:40

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  11. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: Trollversteher 21.10.21 - 11:41

    Das ist aber doch eine Frage des Software (spziell Spiele-) Angebots unter Mac OS, und nicht etwas, was in der Hardware Architektur begründet liegt...

  12. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: Trollversteher 21.10.21 - 11:45

    >Sollte ARM tatsächlich im laptop und desktop Bereich seinen Siegeszug antreten, wird die Anzahl an Hardware rapide steigen, auf der die Software laufen muss. Erreicht man dann auch ein Level an Komplexität und Supportbedarf, der die Vorteile der Architektur wieder zunichte macht?

    Das stimmt so nicht ganz, da beim M1 eben auch schon die "nackten Kerne" ohne spezialisierte Co-Prozessoren auf Niveau der Top-Modelle der Konkurrent liegen. Wenn allerdings nun jeder Hersteller seinen eigenen SoC mit seinen eigenen spezialisierten Co-Prozessoren und Helferlein bastelt, wird das in der Tat zu Kompatibilitätsproblemen bzw. dazu führen, dass Vorteile dieser speziellen Co-Prozessoren nur von einigen optimierten Anwendungen genutzt werden.

  13. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: NuTSkuL 21.10.21 - 12:08

    Okay, danke euch. Kann mich nurnoch entsinnen, dass alle immer meinten, dass alles so super läuft, sobald die Software dafür optimiert ist... Was ja auch in der tat so ist.
    Bedeutet dies im Endeffekt, die Software wurde für den M1 optimiert oder schlicht auf ARM portiert?

  14. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: Prof.Dau 21.10.21 - 12:11

    RacingPhil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Mac ist kein Spielzeug und wird auch nicht dafür gekauft. Diese zocker
    > Argumenter sind völlig am Thema vorbei...


    Wenn der M1 Chip oder deren Nachfolger auch mit Windows kompatibel sein werden und andere Hersteller diesen in ihren Laptops und PC`s verbauen, sehe ich keinen Grund warum man nicht auch mit einem M1 zocken sollte

  15. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: unbuntu 21.10.21 - 12:22

    Wem die Smartphonespielchen reichen, der wird damit bestimmt glücklich.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.21 12:24 durch unbuntu.

  16. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: -eichi- 21.10.21 - 12:28

    Prof.Dau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RacingPhil schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Mac ist kein Spielzeug und wird auch nicht dafür gekauft. Diese
    > zocker
    > > Argumenter sind völlig am Thema vorbei...
    >
    > Wenn der M1 Chip oder deren Nachfolger auch mit Windows kompatibel sein
    > werden und andere Hersteller diesen in ihren Laptops und PC`s verbauen,
    > sehe ich keinen Grund warum man nicht auch mit einem M1 zocken sollte

    Das wird nie passieren

  17. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: Unwindprotect 21.10.21 - 12:41

    Die CPU-Kerne an sich sind in der Single-Core Leistung bereits führend... aber der tatsächliche Plattform-Vorteil liegt vor allem am spezifischen SoC-Design. Die Speicheranbindung ist anders gelöst (unified memory architecture). Für viele wichtige Betriebssystem und Plattformfeatures gibt es im SoC Spezial-Recheneinheiten.

    Die Nutzung dieser Spezialrecheneinheiten profitieren von der geschlossenen Plattform - also GPU usw. ist speziell für Metal optimiert. Die ML-Einheiten sind für Apples ML-Frameworks optimiert. Für wichtige Codecs gibt es Hardwaresupport. Zumindest in der Theorie können unterschiedliche Abteilungen bezüglich Software und SoC-Design also Hand in Hand zusammenarbeiten. Man ist nicht abhängig von externen Partnern die andere Agendas haben.

    Damit so etwas sich auch außerhalb des Apple-Ökosystems durchsetzt müsste z.B. auch Microsoft anfangen sich weit mehr in die Halbleiterentwicklung einzumischen. Eine Möglichkeit wäre eben selbst basierend auf ARM Referenzdesigns für auf Windows optimierte SoCs zu entwickeln. Google versuchst ähnliches ja für Android. Allerdings sind außerhalb des Apple-Ökosystems die verbreitetsten Plattformen nicht vom selben Hersteller: Google dominiert den Mobilmarkt mit Android und Microsoft den PC-Markt mit Windows. Apple hat vom Wearable über Smartphones, Tablets, TV-Boxen, Notebooks, Desktop-PCs und Workstations alles im Portfolio und auf der gleichen Betriebssystem-Basis laufen... und mittlerweile sogar auf der gleichen Befehlssatz und SoC-Basis.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.21 12:46 durch Unwindprotect.

  18. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: postemi 21.10.21 - 12:43

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  19. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: peterbruells 21.10.21 - 13:10

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wem die Smartphonespielchen reichen, der wird damit bestimmt glücklich.

    Immer dieser Kindereien mit den Verniedlichungen.

    Leute, bloß weil euer Open Zombieworld Ballerspiel mit woker Backstory drölfzig Teramöpse abruft: Es bleibt ein Videospiel. Und die Mechanismen die einen darin halten sind die gleichen wie wenn man Star Wars guckt oder Candy Crush spielt.

  20. Re: Die RTX hat einen gravierenden Vorteil

    Autor: Alex220 21.10.21 - 13:11

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unbuntu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wem die Smartphonespielchen reichen, der wird damit bestimmt glücklich.
    >
    > Das Stimmt nicht. Es gibt Steam für Osx es gibt viele normale Spiele im MAC
    > Os Store und die laufen auch auf dem M1 schon sehr gut.

    Nur diese Spiele interessiert niemand.
    Und deswegen bleibt der Apple für viele nutzlos.
    Diese paar spezielle Anwendungen die der Apple besser macht, bringen nur wenige Leute etwas.
    Die meisten kaufen sich das Teil als Statussymbol um später Emails oder Netflix drauf laufen zu lassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker*in / Informatiker*in - Web-Content-Management-System
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Fullstack
    Atruvia AG, Karlsruhe, München
  3. Projekt Manager mit Schwerpunkt Projekt Support (m/w/d)
    BWI GmbH, Bonn oder München
  4. Projektleiter (m/w/d) Digitale Transformation
    LMT Tools Global Operations GmbH & Co. KG, Lahr bei Offenburg, Schwarzenbek bei Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unbemannter Flugdienst: EU-Staaten können neue Drohne zur Seenotrettung buchen
Unbemannter Flugdienst
EU-Staaten können neue Drohne zur Seenotrettung buchen

Die EMSA hat bereits 200 Millionen Euro für Drohnenflüge ausgegeben. Weil Fluggenehmigungen und Zulassungen Probleme bereiten, sind neue Einsatzorte noch unklar.
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Schiffsabgase Umweltschutzdrohne stürzt vor Fehmarn in die Ostsee
  2. Drohne Snapchat stellt fliegende Kamera für die Hosentasche vor
  3. Parlamentarische Anfrage Geheime Drohnenabwehr

Bundes-Klimaschutzgesetz: Die Bundeswehr wird grüner
Bundes-Klimaschutzgesetz
Die Bundeswehr wird grüner

Die Bundesverwaltung soll bis 2030 klimaneutral sein. Dazu gehört auch die Bundeswehr, die auf erneuerbare Energien und Elektrofahrzeuge umsteigen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 600 Millionen Euro Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware