1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flugauto: Personen-Multikopter…

Ich würde mal behaupten es ist

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: TabOOn 22.10.21 - 13:35

    eben NICHT jeder ein Pilot und wenn der erste neureiche hobbyposer damit durch eine Menschenmenge metzelt, werden die auch feststellen warum.

    Aber ohne Witz dieses offene Rotordesign sieht echt saugefährlich aus auch wenn der Stoßfänger da dran verbastelt wird.

  2. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: elBarto 22.10.21 - 13:48

    Das habe ich auch gedacht. Ich erwarte nicht, dass jeder eine PPL dafür macht, aber irgendeine Ausbildung + Prüfung müßte dafür schon geben.

  3. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: monosurround 22.10.21 - 13:57

    Ich muss sogar für meine mehr oder weniger “Spielzeug” fpv Copter nen Schein machen…um eben keine Menschen zu enthaupten. Kann mir kaum vorstellen, besonders nicht in Deutschland, das so etwas ohne Regulierung an den Start geht.

    Die Akkulaufzeit ist natürlich lächerlich…man fragt sich wirklich was das soll.

  4. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: EDL 22.10.21 - 14:38

    TabOOn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > durch eine Menschenmenge metzelt,

    lol

  5. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: AllDayPiano 22.10.21 - 14:40

    Man hat wohl so um die 20 Meilen Radius angepeilt. Das reicht schon. Zumindest in D wäre damit der Durchschnitt der Pendler zu befriedigen.

    Man darf allerdings nicht vergessen, wie teuer Fliegen im Vergleich zum Fahren ist. Da dürften locker 20 kWh drauf gehen für die obigen 20 Meilen. Das wäre bei aktuellem Stommix 6 Euro. Gleiche Strecke Diesel sind nur 2,25 Euro.

    Also doch nichts für Pendler.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  6. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: |=H 22.10.21 - 14:53

    Da der Luftraum frei ist und man nicht im Stau steht kann sich das trotzdem lohnen.
    Wenn auch nicht finanziell. Bei einem Preis von 80.000¤ ist es aber sowieso erstmal ein Spielzeug für sehr gut verdienende.

  7. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: .02 Cents 22.10.21 - 15:05

    Naja - die Zahl der Leute, die bei 100 km/h mehr als 15-20 Minuten für einen Rundflug über ihr Anwesen brauchen hält sich dann doch in Grenzen ...

  8. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: Flasher 22.10.21 - 15:25

    Naja in Gegenden in denen das Strassennetz nicht besonders gut ausgebaut ist oder die Luftlinie deutlich kürzer ist als der Weg am Boden (bspw. in den Bergen) , dürfte sich sowas schon lohnen.

  9. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: Kilpikonna 22.10.21 - 15:28

    elBarto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das habe ich auch gedacht. Ich erwarte nicht, dass jeder eine PPL dafür
    > macht, aber irgendeine Ausbildung + Prüfung müßte dafür schon geben.

    Fliegen ohne Lizenz ist in Deutschland eine Straftat und wird mit bis zu zwei Jahren Gefängnis oder Geldstrafe bestraft. Wenn dabei jemand verletzt oder getötet wird, gilt das mindestens als fahrlässige Körperverletzung oder fahrlässige Tötung mit den entsprechenden Folgen (Gefängnisstrafe bis 5 Jahre).
    Und wenn dabei was passiert ist, will auch die Versicherung den Schaden komplett vom Pilot zurück haben. Bei Personenschaden wird das richtig teuer und treibt einen ruckzuck in den Ruin - wenn man beim Unfall gestorben ist, werden übrigens die Nachfahren herangezogen. Man sollte sich das also schon gut überlegen, ob man das seinem Partner und Kindern zumuten will.

  10. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: haschmich 22.10.21 - 15:44

    Wir kann man auf den irren Gedanken kommen, ein Fluggerät für Personen ohne Pilotenschein zu fliegen? Im Artikel stand das jedenfalls nicht.

  11. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: AllDayPiano 22.10.21 - 15:48

    Heißt das "loud out laugh" oder ist das ein vor der Menschenmenge zermetzelnden Flugmaschine wegrennendes Männchen? ^^

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  12. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: M.P. 22.10.21 - 16:01

    Kilpikonna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man beim Unfall gestorben ist,
    > werden übrigens die Nachfahren herangezogen.

    NEIN

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nachlassinsolvenzverfahren

    > Mit dem Nachlassinsolvenzverfahren wird erreicht, dass die Nachlassgläubiger gemeinschaftlich und gleichmäßig aus dem Nachlass befriedigt werden und zugleich die Erben nicht mehr mit ihrem Gesamtvermögen (Nachlass plus Eigenvermögen), sondern nur noch beschränkt mit dem Nachlass haften. Dies geschieht durch eine Absonderung des Nachlasses vom sogenannten Eigenvermögen der Erben durch die Eröffnung des Nachlassinsolvenzverfahrens.

    Das schlimmste, was den Erbberechtigten passieren kann, ist dass es nichts mehr zu Erben gibt ...
    Das schlimmste was den Nachlassgläubigern passieren kann, ist dass ihre Forderungen aus dem Nachlass nicht komplett befriedigt werden können ...

    Ist übrigens ein für alle Erbberechtigten sauberer Weg, als das Erbe auszuschlagen. Dann wandert der schwarze Peter nämlich die Verwandtschafts-Verästelungen immer weiter entlang ...



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.21 16:09 durch M.P..

  13. Re: Ich würde mal behaupten es ist

    Autor: eastcoast_pete 22.10.21 - 19:34

    Das andere Problem mit derartigen Fliegern ist eben immer noch, wo sie dann gelandet und abgestellt/geparkt werden sollen. Der theoretische Vorteil von selbstfahrenden bzw. fliegenden Kisten ist ja eben auch, daß sie nach Absetzen des Passagiers wieder wegfahren oder - fliegen. Wobei elektrische Flieger sich mit langen Leerflügen nicht so toll vertragen; da ist die Batterie noch schneller leer.

    Und, da dieses Teil im Wesentlichen ein Helicopter ist: die darf man, zumindest in D, nun wirklich nicht überall landen. Aus guten Gründen, die Rotorblätter sind sowohl laut als auch gefährlich.

  14. was soll das

    Autor: senf.dazu 23.10.21 - 10:41

    monosurround schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Akkulaufzeit ist natürlich lächerlich…man fragt sich wirklich was
    > das soll.

    Beim Fliegen und einer gewissen Akku Energiedichte gibt's halt physikalische Grenzen. Wie die das man die Propellerfläche (A) nicht vergrößern kann ohne auch das Gesamtgewicht (m) zu vergrößern. Wenn die Flugzeit dann letztlich von z.B. A/m (oder dessen Wurzel) abhängt - wird's aber irgendwann schwierig und teuer das Fluggerät hinreichend groß (A) zu bauen und es dabei gleichzeitig auch noch leichter werden zu lassen.

    Also neuen Akku erfinden oder andere Antriebsart.

    Mir scheint das alle BE-Kopter etwa bei dieser 20 min Grenze liegen. Klein oder groß. Für kurze Zubringerstrecken (1x rauf, 1x runter und man ist da) oder ein paar Fotos mag das aber durchaus reichen und das einfachste Prinzip sein. Bei etwas längeren helfen dann vielleicht Tragflächen ..



    10 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.21 10:57 durch senf.dazu.

  15. Re: was soll das

    Autor: senf.dazu 23.10.21 - 11:03

    .. wird's aber irgendwann schwierig und teuer das Fluggerät hinreichend groß (A) zu bauen und es dabei gleichzeitig auch noch flächenbezogen leichter werden zu lassen.

    (da hat noch das relativ gefehlt ..)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lehrkraft (m/w/d) für besondere Aufgaben - (Wirtschafts-)Informatik / Data Science
    Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  2. Mitarbeiter (m/w/i) als Datenschutzkoordinator
    Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden, Schorndorf
  3. Mitarbeiter 2nd Level im IT-Support (m/w/d)
    Mediengruppe Magdeburg, Barleben, Halle
  4. Softwareentwickler Industrie 4.0 (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de