1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arduino und Python: Bastler…

Kennt noch jemand die Datasette?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: Paule 23.10.21 - 11:35

    https://de.wikipedia.org/wiki/Datasette

    Die hat er damit quasi neu erfunden.

  2. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: Katsuragi 23.10.21 - 11:54

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die hat er damit quasi neu erfunden.

    Yup. Auf Audio-Kassetten habe ich meine ersten Heimcomputerspiele gekauft (und kopiert...).
    Und das war modern! Denn vorher kamen sie auf Cartridges für Atari 2600 und Vectrex...
    seufz...

  3. Jepp, hatte ich damals auch noch.

    Autor: Sybok 23.10.21 - 11:56

    Allerdings spät, zu einem Zeitpunkt als die Technik komplett überholt war. Ich erinnere mich, dass es ein Glücksspiel war, ob der Ladevorgang erfolgreich war. Besonders Kassetten von einem Gerät in einem anderen zu benutzen war nicht ohne Weiteres möglich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.21 11:56 durch Sybok.

  4. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: Hotohori 23.10.21 - 12:13

    Klar, hatte mein erster Computer Mitte der 80er. :D

    Musste daher auch sofort daran denken... genauso wie an die Probleme damit. ;)

  5. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: robinx999 23.10.21 - 12:35

    Ja das waren noch Zeiten ein mal habe ich in einem Laden sogr einen speziellen Billig Streamer gesehen der VHS Kasetten genutzt hat und über den Parallelport angeschlossen wurde, wobei ich so ein Teil nur ein mal in einem Laden gesehen habe aber das Finde ich auch nicht mehr im Internet nur noch die Varianten http://edition.cnn.com/TECH/computing/9805/29/vcr.backup.idg/index.html https://en.wikipedia.org/wiki/ArVid

    Wobei ich sagen muss Dinge für etwas zu Benutzen was man nicht erwartet finde ich schon immer interessant, die Musik Kasete war ja eigentlich für Musik gedacht und wurde später für Daten genutzt. Ich hatte auch mal ein Sat Schüssel Set mit 2 Receivern, da konnte einer die einstellungen des anderne Bekommen (Datrenübertragung über Scartkabel) So etwas habe ich dann nie wieder gesehen. Wobei der für die 199 Speicherplätze ca. 2 Minuten gebraucht hat um die zu übertragen

  6. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: Ely 23.10.21 - 13:15

    Klar. War ja damals am C64 ein billiges und schnarchlahmes Speichergerät. Meine Datasette mußte ich ob eines Wackelkontakts erst abwatschen, bevor mit dem Laden oder Speichern begonnen wurde. Ohne Watschn ging's meist nicht.

    Ich war aber dennoch froh, als die Oma das 1541 gesponsert hat.

  7. Re: Jepp, hatte ich damals auch noch.

    Autor: Nore Ply 23.10.21 - 14:27

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erinnere mich, dass es ein Glücksspiel war, ob der Ladevorgang
    > erfolgreich war.

    Kann ich nicht bestätigen. Schon beim ZX81 war das nach einer Lernphase (Balken auf maximale Breite, aber noch ohne Spikes drin) kein Problem mehr. Einfacher Kassettenrekorder (Mono) von Phillips. Beim Spectrum erst recht nicht.
    Beide waren allerdings keine Geschwindigkeits-Weltmeister. :-)

    > Besonders Kassetten von einem Gerät in einem anderen zu
    > benutzen war nicht ohne Weiteres möglich.

    Ja, konnte fieselig sein. Heute würde ich mir anschauen wie man den Tonkopf justiert, aber damals war ich einfach nur auf Glück und die hohen Toleranzen der Aufzeichnung angewiesen.

  8. Re: Jepp, hatte ich damals auch noch.

    Autor: Single Density 23.10.21 - 15:59

    > Ja, konnte fieselig sein. Heute würde ich mir anschauen wie man den Tonkopf
    > justiert, aber damals war ich einfach nur auf Glück und die hohen
    > Toleranzen der Aufzeichnung angewiesen.

    Drum hatte ich an meiner Datasette über dem Schreib-/Lesekopf ein Loch ins Plasikgehäuse gebohrt, genau über der Einstellschraube. So konnte ich auch Fremdkassetten lesen und hatte irgendwann ein "Ohr", ob der Ton "gut" ist und die Datenübertragung klappen wird. Bei Turbotape wurde der Ton beim Laden abgespielt. Extrem hilfreich. Das waren Zeiten....

  9. Re: Jepp, hatte ich damals auch noch.

    Autor: hutschat 23.10.21 - 18:29

    Single Density schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Drum hatte ich an meiner Datasette über dem Schreib-/Lesekopf ein Loch ins
    > Plasikgehäuse gebohrt, genau über der Einstellschraube. So konnte ich auch
    > Fremdkassetten lesen und hatte irgendwann ein "Ohr", ob der Ton "gut" ist
    > und die Datenübertragung klappen wird.

    Naja, es gab für Taube auch ein Programm, um den Kopf einfacher zu kalibrieren :)

  10. Re: Jepp, hatte ich damals auch noch.

    Autor: vvanchesa 23.10.21 - 19:09

    Mit Turbo tape war es erträglich.

  11. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: 486dx4-160 23.10.21 - 21:57

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > de.wikipedia.org
    >
    > Die hat er damit quasi neu erfunden.

    Datasette des Schneider CPC 464 war schneller als das Floppylaufwerk des C64....
    Mit den üblichen Chromdioxid-Kassetten hat das wunderbar funktioniert, auf eine 90-Minuten-Kassette passte eine ganze Spielesammlung (so um die 20 MByte) und lies sich bequem in Mamas Doppelkassettendeck mit Double-Speed kopieren.
    Theoretisch passten auch 50 MByte drauf (9 KBit/s), aber da gab's dann Leseprobleme, erst recht von Kopien auf anderen Rechnern, also hat man's gelassen. Zur Not hat man halt ein Pumuckl-Hörspiel überbügelt.

    Die 1,5 KBit/s aus dem Artikel waren in den 80ern die Herstellerempfehlung, die selbst mit Krabbeltisch-Tapes funktioniert hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.21 21:59 durch 486dx4-160.

  12. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: nille02 23.10.21 - 22:27

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schneller als das Floppylaufwerk des C64....

    Das war aber auch nicht schwer.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Commodore_1541#Throughput_and_software

    https://www.lemon64.com/forum/viewtopic.php?t=52439



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.21 22:28 durch nille02.

  13. Ja, hatten wir an der Schule

    Autor: Netzweltler 23.10.21 - 22:51

    als langsames Speichermedium an jeder CBM-Maschine im Computerraum während der 1980er.

    Dazu gab es noch (wenn ich mich recht erinnere) ein wuchtiges Doppel-Floppylaufwerk. Ob das von allen 12 CBM's aus genutzt werden konnte, weiß ich nicht mehr.

  14. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: skythe 24.10.21 - 00:27

    Mein Schneider ZX Spectrum konnte NUR Datasetten. Anfangs hatte ich noch einen speziell dafür gekauftes Gerät. Als das kaputtging, stellte ich fest, dass sich die Kassetten auch mit meinem Walkman einlesen ließen. Kopieren ging nicht, da keine Recordingfunktion, also hab ich Mamas altes riesiges Tonbandgerät (das mit den großen Scheiben zum selber Einspannen) hergenommen und alles auf Tonband kopiert. Hatte damit nie Probleme. :-)

  15. Re: Jepp, hatte ich damals auch noch.

    Autor: 1st1 24.10.21 - 07:35

    Ralf, bist du das?

  16. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: 1st1 24.10.21 - 07:38

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja das waren noch Zeiten ein mal habe ich in einem Laden sogr einen
    > speziellen Billig Streamer gesehen der VHS Kasetten genutzt hat und über
    > den Parallelport angeschlossen wurde

    Du warst das? Das gab es damals als kommerzielles Produkt. https://en.wikipedia.org/wiki/ArVid

    Auch DAT-Laufwerke und diese 8mm Streameer von Exabyte und IBM basierten auf der Idee.

  17. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: Nore Ply 24.10.21 - 11:22

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit den üblichen Chromdioxid-Kassetten hat das wunderbar funktioniert, auf
    > eine 90-Minuten-Kassette passte eine ganze Spielesammlung (so um die 20
    > MByte)

    20 MByte in 90 Minuten wären 29 Kbit pro Sekunde. -> utopisch.
    Der CPC464 zeichnete in Fastspeed mit 2 Kbit pro Sekunde auf. In Slow dann mit 1 Kbit/s. "Supertape" und vergleichbare Lösungen kamen auf 9600 bit/s, da musste aber schon alles passen.

  18. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: lunarix 24.10.21 - 20:18

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > de.wikipedia.org
    >
    > Die hat er damit quasi neu erfunden.

    Ja und es hat schon damals genervt. Jeder, der mit Datasette gestartet ist, hat doch versucht so schnell wie möglich ein Floppy-Laufwerk zu bekommen. Insofern hält sich die Begeisterung bei mir über dieses Projekt in Grenzen *lach*.

  19. Re: Kennt noch jemand die Datasette?

    Autor: marcelpape 25.10.21 - 04:02

    skythe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kopieren
    > ging nicht, da keine Recordingfunktion, also hab ich Mamas altes riesiges
    > Tonbandgerät (das mit den großen Scheiben zum selber Einspannen)
    > hergenommen und alles auf Tonband kopiert. Hatte damit nie Probleme. :-)

    Jetzt weißt du, wie Tandberg Data als Abspaltung vom ursprünglichen Tandberg entstand ;-)
    Produzieren ja bis heute Bandlaufwerke (LTO).
    Und so hats ja auch professionell angefangen, IBM System/360 und /370 hatten etliche Schränke mit "Reel to Reel" -Bandmaschine.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Engineer IoT (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
  2. Informatiker (m/w/d) für IT Servicedesk - IT Helpdesk/IT Support 1st + 2nd Level
    Rail Power Systems GmbH, München
  3. IT Administrator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Koordinator für Live-Online-Trainings (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2.379€ statt 2.899€
  2. 1.499€ statt 2.199€
  3. (u. a. Intel Core i9-12900KF für 529€, MSI RTX 3060 Ti Gaming für 609€, Kingston Fury DDR5...
  4. (u. a. Pro 8 mit 13 Zoll für 849€, Go 3 mit 10 Zoll für 429€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de