1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielemarkt: Sony hat bislang 13,4…

Langweiligste Konsolengeration aller Zeiten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Langweiligste Konsolengeration aller Zeiten

    Autor: Extrawurst 29.10.21 - 02:51

    Meine erste Konsole war die SNES. Demzufolge hab ich schon von Kindersalter live miterlebt, was für riesen Sprünge jede Konsolengeration gemacht hat. Erst von 8bit zu 16bit, dann 3D Gaming, dann der ganze Online- und KOOP-Kram der Xbox 360 Ära.

    Dazu die Weiterentwicklung des Zubehörs wie den Controllern. Von rechteckigen Klötzen mit Steuerkreuz bis hin zu den handlichen Analog-Stick-Modellen.

    Aber schon der Sprung von der 360/PS3-Ära zu XboxOne/PS4 war spürbar kleiner, als alles was vorher kam. Und bei den aktuellen Generationen ist es gefühlt noch mal kleiner - vielleicht auch deshalb, weil es Minor Releases dazwischen gab (Xbox One X / PS4 Pro).

    Für mich ist die größte Bremse im Konsolenmarkt aber die Spielerschaft selbst:
    Sie wollen keine Veränderung. Nicht nur, dass sie es sich bieten lassen, für Multiplayer zu bezahlen - sie klammern sich an ihre Controller mit Analog-Sticks, als wäre das der Höhepunkt der Eingabegeräte. Als Valve seinen Steam Controller rausbrachte, der zwar nicht ausgereift aber sehr innovativ war, wurde er großflächig abgelehnt. Dabei hat Motion Control (und nein, damit ist kein Kinect-Gehüpfe gemeint - sondern einfach nur sowas wie Gyro- oder Touchpads, streng genommen ist die Computermaus ja auch Motion Control) ein riesen Potenzial, insbesondere für Shooter. Aber wenn man sich halt an das clunky Auto-Aim der Konsolen gewöhnt hat, fällt es wohl sehr schwer, mit direkter Kontrolle zu zielen.

    Die Konsolen, einst die großen Motoren der Gaming-Welt, sind mittlerweile nur noch schlechtere Computern verkommen, die sich ums verrecken nicht vom Konzept her weiterentwickeln wollen - außer man verkauft das Weglassen eines physischen Laufwerks als "Innovation".

    Dabei könnten Konsolen mit der neuen Power so vieles bieten:
    Mehr Controller-Varianten (man muss Analog-Sticks ja nicht ersetzen, man kann ja beides anbieten - Multiplayer-Shooter müssten dann halt getrennte Lobbys haben). Modding-Support alá Steam Workshop. Maus & Tastatur-Support (und nicht nur als Controller-Mapping, sondern wirklich implementiert), so dass vielleicht auch RTS Games ihren Weg auf die Konsole finden können. Einfache Low-End-Editoren, damit jeder ohne große Coding-Skills direkt auf der Konsole kleine Indie-Games basteln kann (im Zusammenhang mit Maus&Tastatur-Support). Echte Abwärtskompatibilität, kein "digitale Kopie wird heruntergeladen" - und wenn der Dienst irgendwann eingestellt wird, kannste deine 360-Games in die Tonne kloppen. Das sind Dinge, für die ich mir so ne neue Konsole geholt hätte.

    Aber mir ist schon klar warum sowas nicht kommt: Wird von der veränderungsunwilligen Konsolen-Spielerschaft nicht nachgefragt & vor allem: Kann man mit keiner dieser Ideen Micro-Transaktionen und Lootboxen verkaufen.

    Wem halt geringere Ladezeiten, paar mehr Pixel und mehr Lichteffekte 500¤ wert sind, sei es gegönnt. Ich fürchte, ich bin über die Jahrzehnte an Gaming so ausgebrannt, dass mich simple Optimierungen nicht beeindrucken können, wenn die Games und ihre Steuerungen immer gleich bleiben. Dabei würde ich so gern wieder mal mit echter Vorfreude eine neue Konsole kaufen, die mal wieder meinen Gaming-Horizont erweitert, als nur mehr vom gleichen bietet - dafür jetzt aber in 4K.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.21 02:52 durch Extrawurst.

  2. Re: Langweiligste Konsolengeration aller Zeiten

    Autor: Lufegrt 29.10.21 - 06:38

    Also Maus und Tastatur Support gibt es und es ist nicht nur Mapping des Controllers. Strategie spiele gehen an der Konsole oder bspw GeForce now auf dem Browser mit vollen Tastatur Support.

    Mods werden an der Konsole erlaubt und können genutzt werden. Siege paradox spiele…hier haben diverse User coole mods rausgebracht….

    Der Einstieg in die Konsole kostet im übrigens Uvp 300 strassenpreis 250¤.

    Auch Controller haben sich weiterentwickelt… aber naja

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine erste Konsole war die SNES. Demzufolge hab ich schon von Kindersalter
    > live miterlebt, was für riesen Sprünge jede Konsolengeration gemacht hat.
    > Erst von 8bit zu 16bit, dann 3D Gaming, dann der ganze Online- und
    > KOOP-Kram der Xbox 360 Ära.
    >
    > Dazu die Weiterentwicklung des Zubehörs wie den Controllern. Von
    > rechteckigen Klötzen mit Steuerkreuz bis hin zu den handlichen
    > Analog-Stick-Modellen.
    >
    > Aber schon der Sprung von der 360/PS3-Ära zu XboxOne/PS4 war spürbar
    > kleiner, als alles was vorher kam. Und bei den aktuellen Generationen ist
    > es gefühlt noch mal kleiner - vielleicht auch deshalb, weil es Minor
    > Releases dazwischen gab (Xbox One X / PS4 Pro).
    >
    > Für mich ist die größte Bremse im Konsolenmarkt aber die Spielerschaft
    > selbst:
    > Sie wollen keine Veränderung. Nicht nur, dass sie es sich bieten lassen,
    > für Multiplayer zu bezahlen - sie klammern sich an ihre Controller mit
    > Analog-Sticks, als wäre das der Höhepunkt der Eingabegeräte. Als Valve
    > seinen Steam Controller rausbrachte, der zwar nicht ausgereift aber sehr
    > innovativ war, wurde er großflächig abgelehnt. Dabei hat Motion Control
    > (und nein, damit ist kein Kinect-Gehüpfe gemeint - sondern einfach nur
    > sowas wie Gyro- oder Touchpads, streng genommen ist die Computermaus ja
    > auch Motion Control) ein riesen Potenzial, insbesondere für Shooter. Aber
    > wenn man sich halt an das clunky Auto-Aim der Konsolen gewöhnt hat, fällt
    > es wohl sehr schwer, mit direkter Kontrolle zu zielen.
    >
    > Die Konsolen, einst die großen Motoren der Gaming-Welt, sind mittlerweile
    > nur noch schlechtere Computern verkommen, die sich ums verrecken nicht vom
    > Konzept her weiterentwickeln wollen - außer man verkauft das Weglassen
    > eines physischen Laufwerks als "Innovation".
    >
    > Dabei könnten Konsolen mit der neuen Power so vieles bieten:
    > Mehr Controller-Varianten (man muss Analog-Sticks ja nicht ersetzen, man
    > kann ja beides anbieten - Multiplayer-Shooter müssten dann halt getrennte
    > Lobbys haben). Modding-Support alá Steam Workshop. Maus & Tastatur-Support
    > (und nicht nur als Controller-Mapping, sondern wirklich implementiert), so
    > dass vielleicht auch RTS Games ihren Weg auf die Konsole finden können.
    > Einfache Low-End-Editoren, damit jeder ohne große Coding-Skills direkt auf
    > der Konsole kleine Indie-Games basteln kann (im Zusammenhang mit
    > Maus&Tastatur-Support). Echte Abwärtskompatibilität, kein "digitale Kopie
    > wird heruntergeladen" - und wenn der Dienst irgendwann eingestellt wird,
    > kannste deine 360-Games in die Tonne kloppen. Das sind Dinge, für die ich
    > mir so ne neue Konsole geholt hätte.
    >
    > Aber mir ist schon klar warum sowas nicht kommt: Wird von der
    > veränderungsunwilligen Konsolen-Spielerschaft nicht nachgefragt & vor
    > allem: Kann man mit keiner dieser Ideen Micro-Transaktionen und Lootboxen
    > verkaufen.
    >
    > Wem halt geringere Ladezeiten, paar mehr Pixel und mehr Lichteffekte 500¤
    > wert sind, sei es gegönnt. Ich fürchte, ich bin über die Jahrzehnte an
    > Gaming so ausgebrannt, dass mich simple Optimierungen nicht beeindrucken
    > können, wenn die Games und ihre Steuerungen immer gleich bleiben. Dabei
    > würde ich so gern wieder mal mit echter Vorfreude eine neue Konsole kaufen,
    > die mal wieder meinen Gaming-Horizont erweitert, als nur mehr vom gleichen
    > bietet - dafür jetzt aber in 4K.

  3. Re: Langweiligste Konsolengeration aller Zeiten

    Autor: turk-style 29.10.21 - 08:24

    Ich würde es nicht so drastisch formulieren, dennoch kann ich der Grundaussage mehr oder weniger zu stimmen.
    Ich bin Besitzer einer PS5 seit Release, da das zocken ein Teil meiner Leidenschaft ist war das auch von Anfang an klar. Dennoch ist seit dem kein einziges mal das "Next-Gen-Feeling" für mich entstanden. Ja der Dual-Sense Controller ist nett, aber es gab diesen WOW-Effekt nicht mehr. Ganz im Gegenteil, die meisten Spiele, die noch erscheinen supporten immer noch die PS4. Da hast du wenigstens endlich mal deine 60fps...

  4. Klar!

    Autor: yumiko 29.10.21 - 11:13

    Die "next Gen" Series S liegt leistungsmäßig knapp unterhalb einer PS4 Pro,
    Da wird man für die X auch nicht mehr als ein bisschen mehr Auflösung oder FPS erwarten können (wie bei der XBox X zur One) - an den Spielen ändert sich zur vorherigen Generation also natürlich nix.

    Die einzige Hoffnung sind Exklusives für die PS5 (im Ernstfall dann auch mit Umsetzungen für Gamin-PCs).

  5. Re: Klar!

    Autor: postemi 29.10.21 - 11:22

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  6. Re: Klar!

    Autor: yumiko 29.10.21 - 11:27

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der große Gewinn sind die Ladezeiten und Konzepte die damit möglich sind.
    > Das geht auch auf der Series S.
    > Next Gen geht auch auf der S dann aber nur in 1080p.
    Auf der One/PS4 dann in 720p? A la Cyberpunk?
    Ladezeiten sind doch egal, solange es nicht "während den Spielen" wie bei der PS5 ist.
    SSD kann man nauch in die PS4/One reinschrauben wenn einem das zu lange dauert - das ist nur spannend wen es schnell genug ist um während dem Spielen "beim zuschauen" zu laden.

    Auf dem PC hat praktisch jeder eine SSD, aber das einzige "next-gen" Spiel was dies zwingend nutzt ist dort Star Citizen und das ist noch in der Entwicklung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.21 11:29 durch yumiko.

  7. Re: Langweiligste Konsolengeration aller Zeiten

    Autor: Trollversteher 29.10.21 - 11:29

    >Für mich ist die größte Bremse im Konsolenmarkt aber die Spielerschaft selbst:
    Sie wollen keine Veränderung. Nicht nur, dass sie es sich bieten lassen, für Multiplayer zu bezahlen - sie klammern sich an ihre Controller mit Analog-Sticks, als wäre das der Höhepunkt der Eingabegeräte. Als Valve seinen Steam Controller rausbrachte, der zwar nicht ausgereift aber sehr innovativ war, wurde er großflächig abgelehnt. Dabei hat Motion Control (und nein, damit ist kein Kinect-Gehüpfe gemeint - sondern einfach nur sowas wie Gyro- oder Touchpads, streng genommen ist die Computermaus ja auch Motion Control) ein riesen Potenzial, insbesondere für Shooter. Aber wenn man sich halt an das clunky Auto-Aim der Konsolen gewöhnt hat, fällt es wohl sehr schwer, mit direkter Kontrolle zu zielen.

    Sowas gab (und gibt) es doch alles schon - die PS Controller hatten der PS4 ein Touchpad, dazu sind analoge "Trigger" und Forcefeedback etc. gekommen - und sorry, aber dem Zielpublikum vorzuwerfen, dass sie einen, wie Du ja selbst schon sagst, "unausgereiften" Controller nicht angenommen zu haben, ist doch schon ziemlich daneben - egal wie "innotav" etwas sein mag, wenn es nicht ausgereift ist und es ausgereifte Alternativen gibt, dann wird es nun mal in der Rgele aus völlig verständlichen Gründen von der Zielgruppe nicht angenommen. Zumal ich wundere, warum den Consolen-Gamern vorwirfst, dass PC-Gamer einen Controlle rnicht angenommen haben...

  8. Re: Langweiligste Konsolengeration aller Zeiten

    Autor: Anonymouse 29.10.21 - 11:31

    Du nimmst den Steam-Controller als Beispiel dafür, dass die "Konsolen-Spielerschaft veränderungsunwillig" ist? Vielleicht irre ich mich ja, aber kam der nicht nur für den PC raus? Und war es nicht eben diese Community, wo er sang- und klanglos gescheitert ist?
    Aber ja, die bösen Konsolero-Bremsen, natürlich.

  9. Re: Langweiligste Konsolengeration aller Zeiten

    Autor: yumiko 29.10.21 - 11:34

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Für mich ist die größte Bremse im Konsolenmarkt aber die Spielerschaft
    > selbst:
    > Sie wollen keine Veränderung. Nicht nur, dass sie es sich bieten lassen,
    > für Multiplayer zu bezahlen - sie klammern sich an ihre Controller mit
    > Analog-Sticks, als wäre das der Höhepunkt der Eingabegeräte. Als Valve
    > seinen Steam Controller rausbrachte, der zwar nicht ausgereift aber sehr
    > innovativ war, wurde er großflächig abgelehnt.
    Mag sein, aber sind ja die PC-Spieler gewesen!
    Bin immer wieder beeindruckt, dass so komplexe Spiele wie Star Citizen mit dem Steam-Controller sinnvoll steuerbar sind.

    > Dabei hat Motion Control
    > (und nein, damit ist kein Kinect-Gehüpfe gemeint - sondern einfach nur
    > sowas wie Gyro- oder Touchpads, streng genommen ist die Computermaus ja
    > auch Motion Control) ein riesen Potenzial, insbesondere für Shooter. Aber
    > wenn man sich halt an das clunky Auto-Aim der Konsolen gewöhnt hat, fällt
    > es wohl sehr schwer, mit direkter Kontrolle zu zielen.
    Also bei der Playstation gibt es seit der PS3 motion control. Das können natürlich nur exklusive Spiele wirklich nutzen - was einige ja auch machen. Unter anderem sind so auch klassische "Lightgun" Shooter so umgesetzt.

  10. Re: Klar!

    Autor: postemi 29.10.21 - 11:38

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  11. Re: Langweiligste Konsolengeration aller Zeiten

    Autor: flasherle 29.10.21 - 11:42

    also erstens finde ich den schritt von ps4 auf 5, schon enorm. nicht nur grafisch sondern auch die mehr rechenpower merkt man in vielen spielen, da da einfach die KI-Spieler besser sind. dazu kommen die neuen Eingabe Möglichkeiten des dualsense.

    Ansonsten, ja es geht ums spielen, da will man nach Feierabend einfach mal ne stunde aufm Sofa chillen und entspannen. da muss nix neu, anders oder sonst was sein, es funktioniert wie es ist....

  12. Re: Klar!

    Autor: cuthbert34 29.10.21 - 12:30

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die "next Gen" Series S liegt leistungsmäßig knapp unterhalb einer PS4
    > Pro,
    > Da wird man für die X auch nicht mehr als ein bisschen mehr Auflösung oder
    > FPS erwarten können (wie bei der XBox X zur One) - an den Spielen ändert
    > sich zur vorherigen Generation also natürlich nix.
    >
    > Die einzige Hoffnung sind Exklusives für die PS5 (im Ernstfall dann auch
    > mit Umsetzungen für Gamin-PCs).

    Ich glaub wir müssen unbedingt von dem Quatsch weg, dass wir theoretische Leistung vergleichen? Was nützt mir die Aussage, dass die Series S unterhalb der PS4 pro liegt? Nix.

    Aber, ich kann auf der Series S den Flight Simulator auf dem TV spielen. Das kann mein "Gaming Laptop nicht mehr". Auf dem Laptop läuft das Programm schlecht.

    Interessiert mich, dass die Series X es besser kann? Nein, das wäre erst relevant, wenn ich zwei TV Geräte hätte und Series S und X parallel neben einander her laufen lasse. Dann würde ich sagen: Jo, sieht auf der X besser aus. So merke ich es ja gar nicht. Läuft und sieht gut aus.

    Was ich sagen will: es geht um die Spiele. Kann ich es spielen oder nicht... der Rest ist mir so egal.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Microsoft (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. (Senior) Scrum Master (m/w/d) IT-Projekte
    AUSY Technologies Germany AG, Frankfurt, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
  3. Inhouse Berater (m/w/d) ERP / Prozessmanagement
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Hamm, Leipzig, Plauen
  4. IT-Security Manager (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (ohne Otto Up zzgl. 2,95€ Versand. Vergleichspreis mind. 25€)
  2. 19,99€ zzgl. 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung. Angebot auch bei Saturn erhältlich...
  3. (u. a. Recaro Rae Essential Gamingstuhl für 429€ inkl. Versand statt 581,02€ im Vergleich)
  4. 79€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de