1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Ocean Cleanup: Jenny…

Danke Coca Cola und Nestle

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Danke Coca Cola und Nestle

    Autor: ixiion 01.11.21 - 15:09

    Hauptsache haben die Flaschenabfüllhallen bald alle ne Solar Anlage auf dem Dach schließlich möchte man ja gerne zeigen das man Green ist. Was dann die nächsten 500 Jahre mit der Pulle passiert interessiert in Südostasien ja eh niemanden…

  2. Re: Danke Coca Cola und Nestle

    Autor: Malukai89 01.11.21 - 15:11

    ixiion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache haben die Flaschenabfüllhallen bald alle ne Solar Anlage auf dem
    > Dach schließlich möchte man ja gerne zeigen das man Green ist. Was dann die
    > nächsten 500 Jahre mit der Pulle passiert interessiert in Südostasien ja eh
    > niemanden…

    Was können Cola und Nestle dafür?

    Es ist die Verantwortung der Menschen Müll richtig zu entsorgen. Das kann dir kein Unternehmen abnehmen.

  3. Re: Danke Coca Cola und Nestle

    Autor: ixiion 01.11.21 - 15:14

    Richtig! Das Individuum ist moralisch verpflichtet, Das Multinationale Unternehmen nicht. :)

  4. Re: Danke Coca Cola und Nestle

    Autor: Bonarewitz 01.11.21 - 17:03

    Malukai89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ixiion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hauptsache haben die Flaschenabfüllhallen bald alle ne Solar Anlage auf
    > dem
    > > Dach schließlich möchte man ja gerne zeigen das man Green ist. Was dann
    > die
    > > nächsten 500 Jahre mit der Pulle passiert interessiert in Südostasien ja
    > eh
    > > niemanden…
    >
    > Was können Cola und Nestle dafür?
    >
    > Es ist die Verantwortung der Menschen Müll richtig zu entsorgen. Das kann
    > dir kein Unternehmen abnehmen.

    Oder noch einen Schritt weiter zu gehen.
    Ich lehne den Konsum von Getränken (um bei deinem Beispiel zu bleiben) aus Einwegverpackungen kategorisch ab.
    Wo immer das möglich ist, nehme ich Glas-Mehrweg.
    Ansonsten fokussiert sich mein Konsumverhalten massiv auf Müllreduzierung, insbesondere Kunststoffe.

    Würde das jeder machen, würden die anderen Produkte nicht mehr produziert.

    Solange aber gemütlichkeit oder Gleichgültigkeit des Einzelnen vor Umweltschutz geht, kann man die Schuld nicht einfach vollständig auf die Unternehmen abwälzen.

  5. Re: Danke Coca Cola und Nestle

    Autor: lestard 01.11.21 - 17:16

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange aber gemütlichkeit oder Gleichgültigkeit des Einzelnen vor
    > Umweltschutz geht, kann man die Schuld nicht einfach vollständig auf die
    > Unternehmen abwälzen.

    Man kann beides machen. Selber Plastik einsparen und gleichzeitig Konzerne für Müllproduktion kritisieren.
    Jedes Unternehmen, dass Plastikverpackungen nutzt obwohl es Alternativen gibt, verhält sich nicht nachhaltig und hat jede Kritik verdient. Ob es die Leute "so wollen" oder nicht, spielt keine Rolle.
    Wenn das Unternehmen cool ist, vermeidet es sowas selbstständig und schiebt die Schuld nicht auf die Verbraucher.

  6. Re: Danke Coca Cola und Nestle

    Autor: Bonarewitz 01.11.21 - 17:20

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonarewitz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange aber gemütlichkeit oder Gleichgültigkeit des Einzelnen vor
    > > Umweltschutz geht, kann man die Schuld nicht einfach vollständig auf die
    > > Unternehmen abwälzen.
    >
    > Man kann beides machen. Selber Plastik einsparen und gleichzeitig Konzerne
    > für Müllproduktion kritisieren.
    > Jedes Unternehmen, dass Plastikverpackungen nutzt obwohl es Alternativen
    > gibt, verhält sich nicht nachhaltig und hat jede Kritik verdient. Ob es die
    > Leute "so wollen" oder nicht, spielt keine Rolle.
    > Wenn das Unternehmen cool ist, vermeidet es sowas selbstständig und schiebt
    > die Schuld nicht auf die Verbraucher.

    Ich finde sogar, man *MUSS* beides machen.
    Die Zeit drängt zu sehr!

  7. Re: Danke Coca Cola und Nestle

    Autor: Malukai89 02.11.21 - 12:54

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Malukai89 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ixiion schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hauptsache haben die Flaschenabfüllhallen bald alle ne Solar Anlage
    > auf
    > > dem
    > > > Dach schließlich möchte man ja gerne zeigen das man Green ist. Was
    > dann
    > > die
    > > > nächsten 500 Jahre mit der Pulle passiert interessiert in Südostasien
    > ja
    > > eh
    > > > niemanden…
    > >
    > > Was können Cola und Nestle dafür?
    > >
    > > Es ist die Verantwortung der Menschen Müll richtig zu entsorgen. Das
    > kann
    > > dir kein Unternehmen abnehmen.
    >
    > Oder noch einen Schritt weiter zu gehen.
    > Ich lehne den Konsum von Getränken (um bei deinem Beispiel zu bleiben) aus
    > Einwegverpackungen kategorisch ab.
    > Wo immer das möglich ist, nehme ich Glas-Mehrweg.
    > Ansonsten fokussiert sich mein Konsumverhalten massiv auf Müllreduzierung,
    > insbesondere Kunststoffe.
    >
    > Würde das jeder machen, würden die anderen Produkte nicht mehr produziert.
    >
    > Solange aber gemütlichkeit oder Gleichgültigkeit des Einzelnen vor
    > Umweltschutz geht, kann man die Schuld nicht einfach vollständig auf die
    > Unternehmen abwälzen.

    Solange du nicht deine eigenen persönlichen Glas-Flaschen verwendest, ist dies nichts weiter als ein Null-Summen Spiel um das eigene Gewissen zu entlasten.

  8. Re: Danke Coca Cola und Nestle

    Autor: john4344 02.11.21 - 12:58

    Es ist unsere Entscheidung, ohne jegliche Notwendigkeit Getränke in Plastikflaschen zu kaufen. Nestle, Coca-Cola und co. lachen sich bei jeder verkauften Flasche Wasser ins Fäustchen, wie dumm Menschen sind, nicht einfach das hochwertigere Leitungswasser zu nehmen. Dazu kommt natürlich noch das ganze Zuckerwassser, das wir sonst so täglich in Plastikflaschen kaufen.
    Unser Deutsches Recycling ist nur Selbstbetrug. Unsere Recyclingquote ist so gering, dass es praktisch keinen Unterschied macht, ob man nach Müllsorten und -tonnen sortiert (abgesehen vom psychologischen) oder alles in den Hausmüll wirft, recycled wird es so oder so nicht.
    Wir müssen da handeln und nicht auf andere zeigen…

  9. Re: Danke Coca Cola und Nestle

    Autor: Bonarewitz 02.11.21 - 21:54

    Malukai89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonarewitz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Malukai89 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ixiion schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Hauptsache haben die Flaschenabfüllhallen bald alle ne Solar Anlage
    > > auf
    > > > dem
    > > > > Dach schließlich möchte man ja gerne zeigen das man Green ist. Was
    > > dann
    > > > die
    > > > > nächsten 500 Jahre mit der Pulle passiert interessiert in
    > Südostasien
    > > ja
    > > > eh
    > > > > niemanden…
    > > >
    > > > Was können Cola und Nestle dafür?
    > > >
    > > > Es ist die Verantwortung der Menschen Müll richtig zu entsorgen. Das
    > > kann
    > > > dir kein Unternehmen abnehmen.
    > >
    > > Oder noch einen Schritt weiter zu gehen.
    > > Ich lehne den Konsum von Getränken (um bei deinem Beispiel zu bleiben)
    > aus
    > > Einwegverpackungen kategorisch ab.
    > > Wo immer das möglich ist, nehme ich Glas-Mehrweg.
    > > Ansonsten fokussiert sich mein Konsumverhalten massiv auf
    > Müllreduzierung,
    > > insbesondere Kunststoffe.
    > >
    > > Würde das jeder machen, würden die anderen Produkte nicht mehr
    > produziert.
    > >
    > >
    > > Solange aber gemütlichkeit oder Gleichgültigkeit des Einzelnen vor
    > > Umweltschutz geht, kann man die Schuld nicht einfach vollständig auf die
    > > Unternehmen abwälzen.
    >
    > Solange du nicht deine eigenen persönlichen Glas-Flaschen verwendest, ist
    > dies nichts weiter als ein Null-Summen Spiel um das eigene Gewissen zu
    > entlasten.

    Wie viel Plastik gelangt denn durch nicht eigene persönliche Gasflaschen ins Meer?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zukunftslabor ubineum (Informatiker, Software-Ingenieur) ... (m/w/d)
    Westsächsische Hochschule Zwickau, Zwickau
  2. lnformatiker*in als IT-Sicherheitsbeauftragte*r / CISO
    Kreis Herzogtum Lauenburg, Ratzeburg
  3. Head of Engineering (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen
  4. IT-Administrator (m/w/d)
    IWK-Institut für Weiterbildung in der Kranken- & Altenpflege gGmbH, Delmenhorst

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 30,99€ statt 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de