1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Durchsuchung durch BKA und…
  6. Thema

Grund mehr für Linux

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sollte das ne drohung sein? :D

    Autor: x1XX1x 08.12.06 - 17:39

    peinlicher beitrag... :)

  2. Re: Grund mehr für Linux

    Autor: kNN 08.12.06 - 18:22

    Der_Ing. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...]
    > (Bitte _vor_ einer Antwort den Tagesspiegelartikel
    > lesen: www.tagesspiegel.de)
    >
    >


    Wie soll man sich das vostellen?
    Ich hab doch unter der Windows-Verwaltung keinen BKA-Account mit der sich die Software verbinden lassen kann.

    Wie kann man es den Behörden erlauben Trojaner und Keylogger den, auf vielen Rechnern sauberen, Usern unterzujubeln.
    Geht ja mal voll nicht in meinen Spatzenhirn rein.

  3. Re: Grund mehr für Linux

    Autor: AuchTrolleHabenGanzSeltenRecht 08.12.06 - 18:35

    Das ist genau der Punkt.
    Immerhin leben wir ja (noch und halbwegs) in einer freien Demokratie, in der die individuelle Privatsphäre ein Grundrecht ist.
    Und selbst wenn auf dem Rechner nur ein jungfräuliches, legales Windows aufgespielt ist, das geht nur den Besitzer des Rechners etwas an, solange von Seiten der Polizei kein begründeter Verdacht besteht.
    Alles andere ist totalitär und hat mit unseren freiheitsrechten so gar nichts mehr gemein.
    Darüber sollten die Trollbasher mal nachdenken, auch wenn sie damit Recht haben daß der Erstposter ein solcher ist.

    Deamon_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... und wenn das so wäre:
    > Jeder Mensch hat ein Recht darauf, etwas zu
    > verheimlichen oder nicht.
    > Was für den einen ein "Geheimniss" darstellt, kann
    > für den anderen wieder absolut belanglos sein.
    > Es gibt Menschen, die einen Liebesbrief schreiben
    > und diesen der ganzen Verwandschaft zeigen, andere
    > wiederum wollen derartige Dinge absolut Privat
    > behandeln.
    > Da müssen sich deshalb keine Pädophyle Bilder auf
    > der Festplatte befinden.
    >
    > Gruß
    >

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. griep Verwaltungs GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Geofencing: Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt
    Geofencing
    Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt

    Laut Verleiher Voi dürfen E-Scooter-Anbieter nicht einfach über Geofencing das Tempo drosseln oder den Motor abschalten. Ankündigungen dazu seien nur ein Werbegag.

  2. Physik: Die Informationskatastrophe
    Physik
    Die Informationskatastrophe

    Die Menschheit produziert zur Zeit etwa 10 hoch 21 Bits an Informationen. Was passiert, wenn sich das weiter steigert?

  3. Foxconn: "Chinas Tage als Weltfabrik sind gezählt"
    Foxconn
    "Chinas Tage als Weltfabrik sind gezählt"

    Der Chef von Foxconn sieht aufgrund des US-chinesischen Handelskonfliktes die Zukunft der Produktion in China in Gefahr. Das Unternehmen will auf andere Länder ausweichen.


  1. 17:56

  2. 17:34

  3. 17:17

  4. 17:00

  5. 16:31

  6. 15:35

  7. 15:08

  8. 14:21