1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Durchsuchung durch BKA und…

Feuchte Träume alter Männer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Feuchte Träume alter Männer.

    Autor: Fincut 08.12.06 - 13:57

    Der allgegenwärtige Terror, der uns Deutsche täglich in Angst und Schrecken versetzt, muss mal wieder als Bückschlampe für aberwitzige Überwachungsmaßnahmen herhalten. Wöchentliche Bombenanschläge in deutschen U-Bahn-Stationen? Wir brauchen Polizeihacker! Monatliche Amokläufe frustrierter Pickelbacken? Blutrünstige Killerspiele verbieten! Sie sind die Ursache des Übels! Alle 3 Minuten eine Vergewaltigung in Hamburger S-Bahnen? Wir brauchen Kameras! In jedem Waggon 3! Und die Kosten holen wir über höhere Fahrpreise rein, Begründung: mehr Service durch Kameras! (kein Witz, Hamburger Abendblatt vom 06.12.2006).

    Und jetzt, Herr Beckstein, Herr Stoiber und Co., nehmen Sie sich jeder ein Taschentuch und wischen die den winzigen Eiweißfleck vor Ihnen auf.

  2. Re: Feuchte Träume alter Männer.

    Autor: kspielspieler 08.12.06 - 14:17

    so geil, nothing to add.

  3. Re: Feuchte Träume alter Männer.

    Autor: Kaffeekocher 21.12.06 - 04:03

    Wie sang ein Bayrischer Liedermache anno 1990 über Herrn Geissler.

    Ja aber olle sam wa Wichser macht nichts ist ja schön
    Ja aber sie Onaniern Geistlich und davon wird man blöd.

    Ich hab lange Überlegt was "Geistliches Wichsen" ist, als ich drauf kamm, das es "die höchste kunst des Politischen Fantasierens" ist.
    Erstaunt Stellte ich fest, das einpaar Politiker wirkliche Wichser sein müssen. Beckstein lebt zwar noch in dem Gebiet und hat auch gute Vorfahren, Strauß und Gauweiler. Auch der Super Gau Weiler genannt, der damals sagte alle Schwulen haben Aids.
    Der Strauß, der Atomkraftgegner als Verbrecher beschimpft hatte.
    Heute Beckstein, der als Schwer Alkoholiker schon bezeichnet wird, Hetze gegen Ausländer treibt, es existieren sogar aufnahmen davon.

    Und

    Solche Leute machen Gesetze, die es ermöglichen uns zu überwachen. Solche Leute entscheiden was wir spielen und was wir lesen dürfen.

    Ja dann mal gute NAcht Deutschland
    Ich trinke auf unseren großen Köpfe, die schon wissen was gut für uns ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CoCoNet AG, Düsseldorf
  2. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  3. OTTO MÄNNER GMBH, Bahlingen am Kaiserstuhl
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab