1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: 1,8 TByte an…

"Aktivisten"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. "Aktivisten"

    Autor: MR-2110 07.11.21 - 15:35

    "Weiter heißt es, dass nicht nur die Überwachung selbst besorgniserregend sei, sondern auch, dass die gesammelten Daten nicht richtig vor fremdem Zugriff gesichert werden."

    erstmal alles hochladen statt bescheid zu geben wie man die lücke fixen könnte.
    ganz großes kino heute. und dann nennen die leute sich aktivisten. lol

  2. Re: "Aktivisten"

    Autor: LH 07.11.21 - 16:07

    MR-2110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erstmal alles hochladen statt bescheid zu geben wie man die Lücke fixen
    > könnte.

    In der Realität hätte das aber nur die spezifische Lücke geschlossen, nicht aber das Problem des sorglosen Umgangs mit sensiblen Daten. Die Wirkung einer solchen Meldung dürfte tiefer gehen.
    Zudem kann man durch diese Veröffentlichung ein stärkeres Bewusstsein bei den Betroffenen dafür wecken, über welche Methoden die Polizei verfügt. Das muss nicht dazu führen, dass Änderungen verlangt werden, aber es gibt den Menschen zumindest die Möglichkeit zur Meinungsbildung.

  3. Re: "Aktivisten"

    Autor: Gokux 07.11.21 - 17:19

    Ja genau das ist auch Aktivismus.
    Es geht ja auch weniger um die Sicherheit, als die Tatsache, dass Daten in solchem Umfang einfach mal gespeichert werden.

  4. Re: "Aktivisten"

    Autor: MR-2110 07.11.21 - 17:28

    ich hab lieber einen westlichen staat der mich analysiert als 1000 private unternehmen die meine daten permanent weitergeben.

    aber es ist ja immer noch die pöse polizei und nicht das pöse amazon

  5. Re: "Aktivisten"

    Autor: Feuerbach 07.11.21 - 18:14

    MR-2110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab lieber einen westlichen staat der mich analysiert als 1000 private
    > unternehmen die meine daten permanent weitergeben.

    Ich hätte gerne weder noch, danke. Und mittlerweile glaube ich, solche Leaks sind die einzige Möglichkeit, wie das vielleicht noch zu schaffen ist.

  6. Re: "Aktivisten"

    Autor: Lupus77 07.11.21 - 18:17

    MR-2110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab lieber einen westlichen staat der mich analysiert als 1000 private
    > unternehmen die meine daten permanent weitergeben.
    >
    > aber es ist ja immer noch die pöse polizei und nicht das pöse amazon

    Für Hiter und die NS wäre das damals eine wahre Goldgrube gewesen. Statt mühsam Karteikarten zu wühlen hätte man ohne viel Aufwand unliebsame Personen einfach schnell finden und deportieren können. Insofern gute Aktion und hoffentlich dem einem oder anderen die Augen geöffnet.

  7. Re: "Aktivisten"

    Autor: Extrawurst 07.11.21 - 18:48

    MR-2110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab lieber einen westlichen staat der mich analysiert als 1000 private
    > unternehmen die meine daten permanent weitergeben.
    >
    > aber es ist ja immer noch die pöse polizei und nicht das pöse amazon

    Was ist das schlimmste, dass die privaten Unternehmen machen können?
    - Werbetracking

    Was ist das schlimmste, dass ein Staat machen kann?
    - Profiling (im Stil von Schufa)
    - Pauschalverdächtigung (wie die Corona-Kontakt-Handynummern aus Restaurants von der Polizei zur Rasterfahndung bei Banalitäten genutzt wurden)
    - Social Scoring (China)
    - politische Klassifizierung (aha, laut Ortungsdaten geht Michael Eber zu AfD-Stammtischen)
    - ... und noch weitere kreative, aber nicht minder perverse Möglichkeiten

    Und weiterhin:

    Wie kann man privater Überwachung entgegenwirken:
    - Nichtnutzung (vor allem bei Facebook sehr effektiv)
    - technische Filter (Adblocker, Trackingblocker, Pi-Hole, Sandboxing)
    - Risiko streuen (nicht alle Daten bei einem Anbieter lassen)
    - OpenSource nutzen

    Wie kann man staatlicher Überwachung entgegenwirken:
    - man kann dagegen klagen und *hoffen*, Recht zu bekommen.

    Fazit:
    Am besten ist es natürlich, weder staatlich noch privat überwacht zu werden. Aber wenn man sich zwischen einem entscheiden müsste, würde meine Wahl nicht schwer fallen.

  8. Re: "Aktivisten"

    Autor: splash42 07.11.21 - 21:30

    Lupus77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MR-2110 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich hab lieber einen westlichen staat der mich analysiert als 1000
    > private
    > > unternehmen die meine daten permanent weitergeben.
    > >
    > > aber es ist ja immer noch die pöse polizei und nicht das pöse amazon
    >
    > Für Hiter und die NS wäre das damals eine wahre Goldgrube gewesen. Statt
    > mühsam Karteikarten zu wühlen hätte man ohne viel Aufwand unliebsame
    > Personen einfach schnell finden und deportieren können. Insofern gute
    > Aktion und hoffentlich dem einem oder anderen die Augen geöffnet.

    Die haben doch eh alles und jeden deportiert. Hätte jetzt auch keinen großen Unterschied mehr gemacht.

  9. Re: "Aktivisten"

    Autor: Kex85 08.11.21 - 00:38

    - Pauschalverdächtigung (wie die Corona-Kontakt-Handynummern aus Restaurants von der Polizei zur Rasterfahndung bei Banalitäten genutzt wurden)

    Dafür hätte ich gerne mal ein (nicht ausgedachtes) Beispiel.
    Und bevor jetzt ein Artikel kommt, der berichtet wie die Polizeit mal ne Handvoll Nummer aus einem Restautrant mitgenommen hat, bitte nochmal drüber nachdenken was Rasterfahndung eigentlich bedeutet.

  10. Re: "Aktivisten"

    Autor: Profi_in_allem 08.11.21 - 06:25

    Kex85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Pauschalverdächtigung (wie die Corona-Kontakt-Handynummern aus
    > Restaurants von der Polizei zur Rasterfahndung bei Banalitäten genutzt
    > wurden)
    >
    > Dafür hätte ich gerne mal ein (nicht ausgedachtes) Beispiel.
    > Und bevor jetzt ein Artikel kommt, der berichtet wie die Polizeit mal ne
    > Handvoll Nummer aus einem Restautrant mitgenommen hat, bitte nochmal drüber
    > nachdenken was Rasterfahndung eigentlich bedeutet.

    Dein Staatsvertrauen in allen Ehren allerdings gab es bereits mehrere Berichte wie einfach der Staat dich überwachen kann. Viele glauben, dass ist ein endloser Papierkrieg und zig Voraussetzungen müssen erfolgen, dem ist aber nicht so.

    Da ich IT-Profi bin und überaus intelligent, zählt meine Meinung mehr als alle anderen. Dies begründe ich ganz einfach, meine Meinung ist immer gut durchdacht, ich habe also einen Denkvorsprung vor allen anderen. Ich bitte dies bei etwaigen Antworten auf meine Posts zu bedenken, ich habe und hatte bisher immer Recht. Wer also anderer Meinung ist wie ich, sollte vorher bedenken, dass er höchstwahrscheinlich im Unrecht ist.

  11. Re: "Aktivisten"

    Autor: Captain 08.11.21 - 09:14

    Kex85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Pauschalverdächtigung (wie die Corona-Kontakt-Handynummern aus
    > Restaurants von der Polizei zur Rasterfahndung bei Banalitäten genutzt
    > wurden)
    >
    > Dafür hätte ich gerne mal ein (nicht ausgedachtes) Beispiel.
    > Und bevor jetzt ein Artikel kommt, der berichtet wie die Polizeit mal ne
    > Handvoll Nummer aus einem Restautrant mitgenommen hat, bitte nochmal drüber
    > nachdenken was Rasterfahndung eigentlich bedeutet.

    In Bayern wurde dieses Vorgehen zumindest angedacht, ob es auch umgesetzt wurde, weiss ich aus dem Stand nicht. Aber bei deren Polizeigesetz würde es mich nicht wundern...

  12. Re: "Aktivisten"

    Autor: ufo70 08.11.21 - 10:56

    Du meinst diesen westlichen Staat, der mit fehlerhaften Überwachungsergebnissen z.B. zig unschuldige Menschen in ausländische Lager sperrt oder gleich per Drohnen ermorden lässt?
    Ja, ist echt schlimmer als Werbung von bösen Privatunternehmen...

  13. Re: "Aktivisten"

    Autor: Jorgo34 08.11.21 - 15:12

    MR-2110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab lieber einen westlichen staat der mich analysiert als 1000 private
    > unternehmen die meine daten permanent weitergeben.
    >
    > aber es ist ja immer noch die pöse polizei und nicht das pöse amazon

    Bist du Bulle oder Chinese?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Wirtschaft-)Informatiker*in (m/w/d) als IT-Architekt*in
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Softwareentwickler Healthcare IT (gn*)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  3. BI Dashboard Designer (m/w/d)
    AOK NordWest, Dortmund
  4. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 26. Mai)
  2. 6,99€ statt 19,99€
  3. (u. a. Art of Rally für 11€, Mable and the Wood für 2,20€, REZ PLZ für 2,20€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de