1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Web.de stellt FreePhone ein

Der größte Beschiss aller Zeiten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Der größte Beschiss aller Zeiten

Autor: Web.de - Hasser 09.12.06 - 19:10

Web.de hat es mit seinem "Free"phone bei so manchem total verschissen. Jubelten sie den Usern doch einen Vertrag unter, der sie zwang pro Monat €9,95 zu überweisen. Alles schön versteckt in den AGB's. Nach sechs Monaten kommt dann die letzte außergerichtliche Mahnung über €60 plus Mahngebühren ins Haus geflattert...ohne jegliche Vorwarnung, weil die normalen Rechnungen ja papiersparend an ihre "neue" Web.de Adresse geschickt wurden! Nach einer Kündigung per Fax, die oh Gott leider SECHS Tage zu spät erfolgt ist, verlängert sich der Vertrag ohne Wissen des Users um ein weiteres Jahr = ergo €120, aus denen nach weiteren sechs Monaten ohne Wissens des weiterhin bestehenden Vertrages, schnell €144 plus Mahngebühren und Anwaltskosten wird. Nach einem hübschen Brief meines Anwalts wegen Betruges ist Web.de dann doch lieber still. Die Schweine!


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Der größte Beschiss aller Zeiten

Web.de - Hasser | 09.12.06 - 19:10
 

Re: Der größte Beschiss aller Zeiten

IT-Weiser | 09.12.06 - 21:24
 

Web.de ist der größte Beschiss aller...

baschtel | 10.12.06 - 19:30
 

Re: Der größte Beschiss aller Zeiten

:-) | 10.12.06 - 20:03
 

Re: Der größte Beschiss aller Zeiten

Leser | 11.12.06 - 09:16
 

Re: Der größte Beschiss aller Zeiten

baschtel | 11.12.06 - 11:47
 

Re: Der größte Beschiss aller Zeiten

Franktdf | 11.12.06 - 12:30
 

Re: Der größte Beschiss aller Zeiten

Hans-Werner | 11.12.06 - 22:25

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Entwickler C# (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Darmstadt
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d) im Referat ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Software Entwickler / Anwendungsentwickler JAVA JEE (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München, Saarbrücken
  4. Embedded Software Developer / Engineer (m/f/d)
    OTT Hydromet GmbH, Kempten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,49€
  2. 44,99€ (Release 28.10.)
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
    Nach Datenleck
    Hausdurchsuchung statt Dankeschön

    Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
    Von Moritz Tremmel

    1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
    2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
    3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

    Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    2. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
    3. Google Pixel 6 soll 5 Jahre lang Updates erhalten