1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TKG-Novelle: Ist das letzte Wort…

O.T. JAP braucht Hilfe ansonsten droht Einstellung!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. O.T. JAP braucht Hilfe ansonsten droht Einstellung!

    Autor: Robin Hood 11.12.06 - 10:50

    Zitat eines Schreibens des Entwicklers der die Entwicklung leider erst in diesem Jahr übernommen hat und gezeigt hat,was in JAP an Möglichkeiten steckt :

    **Liebe User,

    die Finanzierung von AN.ON läuft am Ende des Jahres aus. Das bedeutet zunächst, dass ich für diesen Dienst nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Ich bracuhe die Zeit, um meinem Broterwerb nachzugehen, und AN.ON wäre eine Vollzeitbeschäftigung. Auf der anderen Seite täte mir es selbst sehr leid, AN.ON sterben zu lassen, nachdem ich einmal sehr viel Zeit in das Projekt gesteckt habe, und mich andererseits die Idee einer freien und anonymen Informationsbeschaffung für alle begeistert. Da ich hoffe, dass es doch noch einen aktiven Teil in der AN.ON-Community gibt, dem der Dienst ebenfalls am Herzen liegt, kann ich Euch aber folgenden Vorschlag machen:

    Ich wäre bereit, das Risiko für die Gründung einer neuen AN.ON-Dachorganisation unter meiner Leitung (eventuell mit einem weiteren Gesellschafter/Freund von mir) zu übernehmen, mit Vollzeitarbeit von mir. In deren Rahmen würden dann sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige Mixe (von kommerziellen Betreibern, nicht von mir) angeboten Die DO würde dann folgende Aufgaben übernehmen:

    - Support für Nutzer (Moderation eines oder mehrerer Foren, Korrektur von Fehlern im Bezahlsystem (Verlust von Kontodaten, zu viel bezahlt und Rücküberweisung nötig,...), Beantwortung von E-Mail-Anfragen, Pflege und Weiterentwicklung der Webseiten)
    - Support für Betreiber (Hilfe bei der Installation der Mixsoftware, Hilfe beim Einrichten eines Betreiberkontos,
    Beratung bei der Auswahl geeigneter Server)
    - Kontoverwaltung und Clearing für Nutzer und Betreiber (Angebot von pseudonymen Nutzerkonten und Betreiberkonten,
    Angebot von Bezahloptionen, Plausibilitätsprüfung der Umsätze bei den Kaskaden, Wartung und Absicherung der Bezahlinstanz)
    - Marketing (Webseite, Pressemitteilungen, Werbung)
    - Juristische Beratung und Betreuung von Betreibern (Rechtssicherheit, einkaufen und bereitstellen von internationalen Gutachten zum Mixbetrieb)
    - Weiterentwicklung und Wartung der Softwarekomponenten, Hosting der Software
    - Anwerben, Zertifizieren, Vermitteln von Betreibern von Mixen/Infoservices
    - Anwerben und einbinden von Förderern (z.B. öffentliche Hand)

    Ohne zentrale DO, die die oben genannten Aufgaben übernimmt, kann der Dienst nicht überleben. Für den Betrieb der Server der Uni Regensburg steht kein Geld mehr zur Verfügung. Einen privaten Mix, den ich seit längerem selbst betreibe, kann ich auch nur schwer auf Dauer finanzieren. Neue Betreiber können nicht gewonnen werden, da niemand da ist, der die Zeit dafür aufwenden könnte. Unter Umständen könnte der Code noch von völlig unbekannten Unternehmen genutzt werden, die sich selbst zertifizieren und nicht wirklich vertrauenswürdig sind. An eine Weiterentwicklung der Software wäre ebenfalls nicht mehr zu denken.

    Obwohl es bereits kommerzielle Organisationen gibt, die bereit sind viele Bezahlmixe anzubieten, kann es, aufgrund der dafür nötigen Nutzerzahlen, viele Monate dauern, bis ein Dienst dieser Art auch für die Dachorganisation (die nur einen Bruchteil der Einnahmen bekommen kann) rentabel ist. Dies kann sich jeder selbst leicht ausrechnen, wenn er die aktuellen Nutzerzahlen nimmt, überlegt, wie viele davon wie viel zu zahlen bereit wären, und wie viel davon die Mixbetreiber bereit wären, an die DO abzuführen. D.h. es ist momentan nicht klar, ob und wenn ab wann ich damit meinen Lebensunterhalt finanzieren könnte, aber die Kooperationspartner für eine DO wären vorhanden.

    Deshalb meine Frage an Euch: gibt es interessierte Privatpersonen oder auch Organisationen, die bereit wären, wenigstens für die Startphase ein Sponsoring in welcher Art auch immer zu leisten - die auch AN.ON für so wichtig halten, dass es überleben muss? Wenn ja, setzt euch doch bitte mit mir in Verbindung. Ein Business-Plan ist gerade in Arbeit, und wird selbstverständlich bereitgestellt, bevor ich Förderung in Anspruch nehme:

    rolf.wendolsky (at) wiwi.uni-regensburg.de
    rolf.wendolsky (at) gmx.de


    Ich hoffe auf Eure Hilfe,

    Rolf **

    Tor als einzige Möglichkeit - das wäre schlimm,insbesonders da JAP Prinzipbedingt grundsätzlich sicherer ist als Tor.
    Leider sind die Profs die dies Projekt starteten einfach nur....

  2. Re: O.T. JAP braucht Hilfe ansonsten droht Einstellung!

    Autor: De Tschakelin 11.12.06 - 14:39

    Robin Hood schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ... (at) wiwi.uni-regensburg.de

    Beim Herrgott! Da entwickeln BWLer mit? Das ist ja noch bedrohlicher für die Sicherheit als die eingebaute Spionagefunktion.

  3. Re: O.T. JAP braucht Hilfe ansonsten droht Einstellung!

    Autor: grumpy 11.12.06 - 16:33

    De Tschakelin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Robin Hood schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > ... (at) wiwi.uni-regensburg.de
    >
    > Beim Herrgott! Da entwickeln BWLer mit? Das ist ja
    > noch bedrohlicher für die Sicherheit als die
    > eingebaute Spionagefunktion.
    >

    Keine Ahnung aber dumme Sprüch'!

    A:
    Kein BWLer hat an JAP eine Zeile code geschrieben.

    B:
    Zeig mir deine *eingebaute Spionagefunction*!
    Es ist lediglich 2003 die *Möglichkeit*(sic!)des loggens nachträglich eingebaut worden - die TOR ad hoc bereits hatte!

    C:
    Bedrohlich für die Sicherheit sind lediglich geistige Tiefflieger!
    Dazu zähle ich halt nicht nur Beckstein.


  4. Re: O.T. JAP braucht Hilfe ansonsten droht Einstellung!

    Autor: Krypto e.V. 11.12.06 - 18:16

    Robin Hood schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat eines Schreibens des Entwicklers der die
    > Entwicklung leider erst in diesem Jahr übernommen
    > hat und gezeigt hat,was in JAP an Möglichkeiten
    > steckt :
    >
    > **Liebe User,
    >
    > die Finanzierung von AN.ON läuft am Ende des
    > Jahres aus. Das bedeutet zunächst, dass ich für
    > diesen Dienst nicht mehr zur Verfügung stehen
    > kann. Ich bracuhe die Zeit, um meinem Broterwerb
    > nachzugehen, und AN.ON wäre eine
    > Vollzeitbeschäftigung. Auf der anderen Seite täte
    > mir es selbst sehr leid, AN.ON sterben zu lassen,
    > nachdem ich einmal sehr viel Zeit in das Projekt
    > gesteckt habe, und mich andererseits die Idee
    > einer freien und anonymen Informationsbeschaffung
    > für alle begeistert. Da ich hoffe, dass es doch
    > noch einen aktiven Teil in der AN.ON-Community
    > gibt, dem der Dienst ebenfalls am Herzen liegt,
    > kann ich Euch aber folgenden Vorschlag machen:
    >
    > Ich wäre bereit, das Risiko für die Gründung einer
    > neuen AN.ON-Dachorganisation unter meiner Leitung
    > (eventuell mit einem weiteren
    > Gesellschafter/Freund von mir) zu übernehmen, mit
    > Vollzeitarbeit von mir. In deren Rahmen würden
    > dann sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige
    > Mixe (von kommerziellen Betreibern, nicht von mir)
    > angeboten Die DO würde dann folgende Aufgaben
    > übernehmen:
    >
    > - Support für Nutzer (Moderation eines oder
    > mehrerer Foren, Korrektur von Fehlern im
    > Bezahlsystem (Verlust von Kontodaten, zu viel
    > bezahlt und Rücküberweisung nötig,...),
    > Beantwortung von E-Mail-Anfragen, Pflege und
    > Weiterentwicklung der Webseiten)
    > - Support für Betreiber (Hilfe bei der
    > Installation der Mixsoftware, Hilfe beim
    > Einrichten eines Betreiberkontos,
    > Beratung bei der Auswahl geeigneter Server)
    > - Kontoverwaltung und Clearing für Nutzer und
    > Betreiber (Angebot von pseudonymen Nutzerkonten
    > und Betreiberkonten,
    > Angebot von Bezahloptionen, Plausibilitätsprüfung
    > der Umsätze bei den Kaskaden, Wartung und
    > Absicherung der Bezahlinstanz)
    > - Marketing (Webseite, Pressemitteilungen,
    > Werbung)
    > - Juristische Beratung und Betreuung von
    > Betreibern (Rechtssicherheit, einkaufen und
    > bereitstellen von internationalen Gutachten zum
    > Mixbetrieb)
    > - Weiterentwicklung und Wartung der
    > Softwarekomponenten, Hosting der Software
    > - Anwerben, Zertifizieren, Vermitteln von
    > Betreibern von Mixen/Infoservices
    > - Anwerben und einbinden von Förderern (z.B.
    > öffentliche Hand)
    >
    > Ohne zentrale DO, die die oben genannten Aufgaben
    > übernimmt, kann der Dienst nicht überleben. Für
    > den Betrieb der Server der Uni Regensburg steht
    > kein Geld mehr zur Verfügung. Einen privaten Mix,
    > den ich seit längerem selbst betreibe, kann ich
    > auch nur schwer auf Dauer finanzieren. Neue
    > Betreiber können nicht gewonnen werden, da niemand
    > da ist, der die Zeit dafür aufwenden könnte. Unter
    > Umständen könnte der Code noch von völlig
    > unbekannten Unternehmen genutzt werden, die sich
    > selbst zertifizieren und nicht wirklich
    > vertrauenswürdig sind. An eine Weiterentwicklung
    > der Software wäre ebenfalls nicht mehr zu denken.
    >
    > Obwohl es bereits kommerzielle Organisationen
    > gibt, die bereit sind viele Bezahlmixe anzubieten,
    > kann es, aufgrund der dafür nötigen Nutzerzahlen,
    > viele Monate dauern, bis ein Dienst dieser Art
    > auch für die Dachorganisation (die nur einen
    > Bruchteil der Einnahmen bekommen kann) rentabel
    > ist. Dies kann sich jeder selbst leicht
    > ausrechnen, wenn er die aktuellen Nutzerzahlen
    > nimmt, überlegt, wie viele davon wie viel zu
    > zahlen bereit wären, und wie viel davon die
    > Mixbetreiber bereit wären, an die DO abzuführen.
    > D.h. es ist momentan nicht klar, ob und wenn ab
    > wann ich damit meinen Lebensunterhalt finanzieren
    > könnte, aber die Kooperationspartner für eine DO
    > wären vorhanden.
    >
    > Deshalb meine Frage an Euch: gibt es interessierte
    > Privatpersonen oder auch Organisationen, die
    > bereit wären, wenigstens für die Startphase ein
    > Sponsoring in welcher Art auch immer zu leisten -
    > die auch AN.ON für so wichtig halten, dass es
    > überleben muss? Wenn ja, setzt euch doch bitte mit
    > mir in Verbindung. Ein Business-Plan ist gerade in
    > Arbeit, und wird selbstverständlich
    > bereitgestellt, bevor ich Förderung in Anspruch
    > nehme:
    >
    > rolf.wendolsky (at) wiwi.uni-regensburg.de
    > rolf.wendolsky (at) gmx.de
    >
    > Ich hoffe auf Eure Hilfe,
    >
    > Rolf **
    >
    > Tor als einzige Möglichkeit - das wäre
    > schlimm,insbesonders da JAP Prinzipbedingt
    > grundsätzlich sicherer ist als Tor.
    > Leider sind die Profs die dies Projekt starteten
    > einfach nur....

    Hallo,
    ich könnte evtl. die Unterstützung durch die Krypto e.V. anbieten.
    Einfach mal http://www.kryptoev.de besuchen! ;-)

  5. Re: O.T. JAP braucht Hilfe ansonsten droht Einstellung!

    Autor: Chungas Revenge 11.12.06 - 19:09

    Hallo Krypto.e.V.
    Krypto e.V. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Hallo,

    > Einfach mal www.kryptoev.de besuchen! ;-)
    geht nicht,
    Kein Zugriff auf die Seite mit Anonymisierer (TOR/JAP) möglich,
    gerade getestet
    Warum nicht?
    Chungas Revenge

  6. Re: O.T. JAP braucht Hilfe ansonsten droht Einstellung!

    Autor: grumpy 11.12.06 - 19:30

    Chungas Revenge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Krypto.e.V.
    > Krypto e.V. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Hallo,
    >
    > > Einfach mal www.kryptoev.de besuchen! ;-)
    > geht nicht,
    > Kein Zugriff auf die Seite mit Anonymisierer
    > (TOR/JAP) möglich,
    > gerade getestet
    > Warum nicht?
    > Chungas Revenge

    Geht wohl - eben mit JAP+Proxomitron dahin
    danach nochmal mit Vidalia bundel(Tor GUI+tor+Privoxy)


  7. Re: O.T. JAP braucht Hilfe ansonsten droht Einstellung!

    Autor: TomK 24.06.07 - 12:29

    > > > ... (at)
    > wiwi.uni-regensburg.de
    > > Beim Herrgott!
    > Da entwickeln BWLer mit? Das ist ja noch
    > bedrohlicher für die Sicherheit als die
    >
    > eingebaute Spionagefunktion.
    >
    > Keine Ahnung aber dumme Sprüch'!
    >
    > A:
    > Kein BWLer hat an JAP eine Zeile code
    > geschrieben.

    Schaue Dir mal diese Liste an:
    http://anon.inf.tu-dresden.de/help/jap_help/credits_de.html

    Und suche mal wo der BWL'er Rolf Wendolsky zu finden ist.
    Ja, richtig bei den Entwicklern!!!

  8. Re: O.T. JAP braucht Hilfe ansonsten droht Einstellung!

    Autor: jondos 13.08.07 - 08:33

    TomK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schaue Dir mal diese Liste an:
    > anon.inf.tu-dresden.de
    >
    > Und suche mal wo der BWL'er Rolf Wendolsky zu
    > finden ist.
    > Ja, richtig bei den Entwicklern!!!
    >

    Zwischen den fachlichen Ausrichtungen von BWL und Wirtschaftsinformatik ist IMHO ein himmelweiter Unterschied:

    http://www.jondos.de/de/people#wendolsky

    Bei uns entwicklen ausschließlich Informatiker und Wirtschaftsinformatiker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  4. CCS 365 GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 19,95€
  3. (-42%) 25,99€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
    Messenger
    Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

    Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

  2. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  3. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.


  1. 22:22

  2. 18:19

  3. 16:34

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 14:38

  7. 14:06

  8. 13:39