1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tech Talks: Kann KI künftig…

Repetative Tasks

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Repetative Tasks

    Autor: John2k 15.11.21 - 10:15

    Die könnten sicherlich an Software abgegeben werden.

    Vieles lässt sich automatisieren und vereinfachen.

    Berechtigungsmanagement, Freigaben, Onboarding/Offboarding, nur um mal riesige Brocken zu nennen.

  2. Re: Repetative Tasks

    Autor: Korbeyn 15.11.21 - 11:47

    Das wird doch alles schon seit Jahren gemacht, und ohne könnte man die Arbeitslast heutzutage gar nicht stemmen.

    Dafür braucht es aber keine KI. Solche Workflows wie Identitätsmanagement (IAM) kann man händisch im größeren Maßstab doch gar nicht bewältigen, dafür gibt es Tools und Skripte.

    Wir packen bei uns alles was geht in Prozesse, automatisieren diese und dann muss man sich nur noch um sinnvolles Monitoring kümmern.

    Ansonsten würde man einfach nur wahnsinnig werden und man hätte gar keine Zeit für Grundlagenarbeit, Projekte, Problembehandlung etc.

    Die wirklich wichtige Arbeit, also z.B. die Integration neuer Dienste, das Weiterentwickeln bestehender Lösungen, das Handling von Problemfällen etc. kann keine KI der Welt übernehmen.

  3. Re: Repetative Tasks

    Autor: Rocketeer 15.11.21 - 13:43

    Ich (als Admin) würde es etwas anders sehen, vor allem der Punkt "wird schon gemacht"... Automatisierung natürlich, aber eine intelligente Automatisierung wäre tatsächlich eine noch größere Hilfe.

    Als Beispiel: Es kommen neue CVEs rein und wir bekommen zahlreiche Meldungen. Nun handelt es sich dabei aber oft um DLLs, die von den Softwareherstellern zwar in den betroffenen Versionen verwendet werden, jedoch oft gemoddet werden, so dass nur noch die Komponenten enthalten sind, die für die Anwendung notwendig sind. Die CVEs treffen also gar nicht zu. Eine AI, die (nicht nur, aber eben als Beispiel) solche "Entscheidungen" treffen kann und damit die nicht notwendigen Meldungen reduziert, wäre echt super.

    Andererseits: Admins sind vor allem dann wichtig, wenn Fehler auftauchen, die begleitet werden von einem "Sowas habe ich ja noch nie gesehen...". Bis eine AI solche Fehler lösen kann, wird noch eine Menge Wasser den Rhein hinunter fließen...

  4. Dienstleister?

    Autor: Dumpfbacke 15.11.21 - 20:47

    Rocketeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich (als Admin) würde es etwas anders sehen, vor allem der Punkt "wird
    > schon gemacht"... Automatisierung natürlich, aber eine intelligente
    > Automatisierung wäre tatsächlich eine noch größere Hilfe.
    >
    > Als Beispiel: Es kommen neue CVEs rein und wir bekommen zahlreiche
    > Meldungen. Nun handelt es sich dabei aber oft um DLLs, die von den
    > Softwareherstellern zwar in den betroffenen Versionen verwendet werden,
    > jedoch oft gemoddet werden, so dass nur noch die Komponenten enthalten
    > sind, die für die Anwendung notwendig sind. Die CVEs treffen also gar nicht
    > zu. Eine AI, die (nicht nur, aber eben als Beispiel) solche
    > "Entscheidungen" treffen kann und damit die nicht notwendigen Meldungen
    > reduziert, wäre echt super.
    Bedeutet, man müsste überprüfen, was der Hersteller sagt.
    Die Orginal- DLL kannst du dann sowieso nicht verwenden.

    > Andererseits: Admins sind vor allem dann wichtig, wenn Fehler auftauchen,
    > die begleitet werden von einem "Sowas habe ich ja noch nie gesehen...". Bis
    > eine AI solche Fehler lösen kann, wird noch eine Menge Wasser den Rhein
    > hinunter fließen...
    Da sehe ich Dienstleister im Vorteil. Tritt ein bekannter Fehler bei einem anderen Kunden auf, können sie schneller handeln.
    Frage ist, wie weit sind die KIs mittlerweile? Dazu wird es wohl keine klare Antwort geben.

    2017
    https://www.heise.de/security/meldung/Autonome-Systeme-und-Kuenstliche-Intelligenz-Maschinen-und-Hacker-kooperieren-bei-Hacking-3632244.html
    den Angriff reverse engineered, den Bug gefunden, einen Patch geschrieben und bei sich selbst installiert. All das binnen 20 Minuten."

  5. Re: Repetative Tasks

    Autor: elidor 18.11.21 - 09:01

    Ich glaube die größere "Bedrohung" liegt in der störkeren Standardisierung von Prozessen. Durch die immer mehr genutzte Cloud auch im Zuge von MS365 werden Prozesse vereinfacht, sodass es immer weniger Spezialfälle gibt. Wer seine IT irgendwann so anpasst, dass diese standardisierten Prozesse genutzt werden können, der spart natürlich auch bei Admins (vermutlich für den Preis der Flexibilität).
    Microsoft auf der anderen Seite hat einen viel größere Hebel um komplexe Automatisierungen (oder meinetwegen KIs) zu entwickeln, die den Unternehmen noch mehr Arbeit abnehmen.

    Unterm Strich glaube ich: ja. Automatisierungen und KI werden einige Admins ersetzen. Allerdings vorerst eher diejenigen, die aktuell ohnehin eher die 08/15 Aufgaben ausführen, die nur noch nicht automatisiert sind, weil sich die Investition (noch) nicht lohnt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Indorama Ventures Polymers Germany GmbH, Gersthofen bei Augsburg
  2. Prozessmanager (m/w/d) Testmanagement Logistik
    Dirk Rossmann GmbH, Landsberg
  3. Softwareentwickler (m/w/d) Cloud
    EPLAN GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein, Stuttgart
  4. DevOps Engineer für Softwareentwicklung, Informatiker / Fachinformatiker (w/m/d)
    energy & meteo systems GmbH, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de