1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NFTs: Pyramidensystem für…

Verständnisfrage

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Verständnisfrage

    Autor: SupaIgel 22.11.21 - 11:42

    So wie ich das verstanden habe wird doch bei einem NFT gar nicht das Kunstwerk selber in die Blockchain geschrieben (wären ja auch je nachdem viel zu große Datenmengen), sondern nur ein Link oder ein Hash zu dem Kunstwerk? Oder verstehe ich was falsch? Deswegen gab es doch z.B. folgende Aktionen:
    https://twitter.com/moxie/status/1448066579611234305
    https://thenftbay.org/description.html
    Wenn dem nicht so ist, kann mir jemand das nochmal erklären? Ansonsten verstehe ich die ganzen Diskussionen nicht, bzw. muss den meisten Artikeln wie auch hier vorwerfen, dass die NFTs gar nicht verstanden haben. Am Ende ist das ja nichts anderes dann als eine Urkunde, die nicht mehr wert ist als das Versprechen des Verkäufers. Oder habe ich was nicht verstanden?

  2. Re: Verständnisfrage

    Autor: Donnerstag 22.11.21 - 13:11

    Jupp. Bei NFTs geht es nur darum vermeintlich beweisen zu können, dass man der einzig legitimierte Besitzer ist. Und legitimieren geht nur über eine externe Quelle. Weil Christies sagt, dass sie das Beeple Bild verkauft haben hat es als NFT diesen wert.

    Wenn ich einen NFT minte und da reinschreibe, dass mir das Beeple Bild gehört stört dass die Blockchain nicht nur vermeintlich glaubt mir keiner. Außer ich bin Elon Musk - den kann man ja auch vertrauen :D

  3. Re: Verständnisfrage

    Autor: magicturtle 22.11.21 - 16:35

    Warum stellt der Artikel das falsch dar? Auf der Blockchain kann nachvollzogen werden, was der wahre Key eines NFTs ist. Und wenn du den Private Key hierzu besitzt, besitzt du die Rechte über das NFT.

    Wenn ich ein echtes Bild im Banktresor einschließe, bleibe ich auch Besitzer. Natürlich kann die Bank sagen "Nö, glauben wir nicht, das Bild gehört jetzt uns". Ähnlich wäre es, wenn ein NFT-Herausgaber plötzlich die Echtheit abstreiten würde.

  4. Re: Verständnisfrage

    Autor: SupaIgel 22.11.21 - 16:46

    Mir geht es ja genau darum, dass man eben kein Bild in den Tresor liegt, sondern nur die Urkunde darüber, dass dir das Bild gehört. Die Bank wird dir auch niemals die Urkunde streitig machen, die du im Tresor hast. Aber es bleibt eine Urkunde und nicht das Bild. Die Vergleiche hinken natürlich so oder so da ein physisches Bild schwer mit digitalen Daten vergleichbar sind. Aber dass da am Ende echt nur ne URL hinter steht, heißt für mich sogar noch eher, dass du ne Urkunde darüber hast, dass dir das Bild in einem ganz bestimmten Bilderrahmen gehört und du darauf vertraust, dass 1. der Besitzer nicht das Bild im Rahmen austauscht (Daten hinter der URL tauscht), 2. ein "Angreifer" nicht das Bild austauscht (Server hinter der url hackt), 3. das der Bilderrahmen nicht von selbst zerfällt (Server ist down, weil Betreiber nicht mehr zahlt oder stirbt etc). Die tolle Bank sichert dir natürlich weiterhin zu dass die Urkunde über den Bilderrahmen weiterhin nur in deinem Besitz ist.

    Ich bestreite ja nicht dass man nicht die Rechte am NFT hat, sondern dass anscheinend keiner versteht (verstehen will) was das NFT worüber man die Rechte hat am Ende ist. Nämlich eben kein Bild und auch nicht der Bilderrahmen...

    Edit: 1000 Typos da Mobil gerade.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.21 16:54 durch SupaIgel.

  5. Re: Verständnisfrage

    Autor: Psy2063 24.11.21 - 07:18

    Ich sehe das ganze bloß als digitales Echtheitszertifikat.

    Irgendwer dem das aus welchen Gründen auch immer wichtig zu sein scheint kann damit angeben einen Van Gogh zu besitzen, anderen reicht ein simpler Kunstdruck.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Full Stack Developer (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg
  2. Solution Architect Enterprise Integration & API Platform (m/w / divers)
    Lufthansa Cargo AG, Frankfurt am Main
  3. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Seriotec GmbH, München
  4. Senior Consultant Servicenow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte (remote möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dualsense alle Farben für 49,99€, Pulse 3D-Headset Weiß/Schwarz für 79,99€, Uncharted...
  2. 49,99€ statt 74,99€
  3. 1.199€ statt UVP 1.499€
  4. 569€ statt UVP 649€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
Unikate
Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  1. Digitale Kopie Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen

Polizei: Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
Polizei
Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird

Der Straftatbestand Kinderpornografie umfasst auch Sexting unter Jugendlichen und betrifft ganze Schülerchats. Offenbar wissen viele gar nicht, wann sie strafbar handeln.

  1. Überwachung Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
  2. EC-Karte Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
  3. Vorschau Autobahnpolizei-Simulator 3 Cops und Kühe auf der Fahrbahn

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  1. Entlastungspaket Länder stimmen für 9-Euro-Ticket
  2. Biontech Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
  3. Öffentlicher Nahverkehr Linkspartei will 9-Euro-Ticket bis Ende 2022