1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple M1 Max im Test: Schlicht…

Verlötet...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Verlötet...

    Autor: NoamLoop 23.11.21 - 12:54

    Dass die neuen LPDDR5 RAM-Bausteine sich nicht ohne Weiteres sockeln lassen, lasse ich mir ja noch eingehen (wo ein Wille ist, hätte es aber sicher auch einen Weg gegeben das gesockelt hinzubekommen...). Aber dass die SSD verlötet wurde und damit nicht mal vom Apple-Techniker getauscht werden kann, ist schlichtweg ein Ausschlusskriterium für mich. SSDs sind wie der Akku Verschleißteile.
    Kaufe mir nicht alle 2 Jahre ein neues Notebook sondern eher alle 5-10 Jahre (habe z.B. ein 7+ Jahre altes Macbook als Teil meines Audio Setups. Warum wegschmeissen, wenn es 100% tut was es soll?)
    Schade, ansonsten wären die neuen Macbooks echt nett!

  2. Re: Verlötet...

    Autor: caldeum 23.11.21 - 12:58

    NoamLoop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die neuen LPDDR5 RAM-Bausteine sich nicht ohne Weiteres sockeln
    > lassen, lasse ich mir ja noch eingehen (wo ein Wille ist, hätte es aber
    > sicher auch einen Weg gegeben das gesockelt hinzubekommen...). Aber dass
    > die SSD verlötet wurde und damit nicht mal vom Apple-Techniker getauscht
    > werden kann, ist schlichtweg ein Ausschlusskriterium für mich. SSDs sind
    > wie der Akku Verschleißteile.
    > Kaufe mir nicht alle 2 Jahre ein neues Notebook sondern eher alle 5-10
    > Jahre (habe z.B. ein 7+ Jahre altes Macbook als Teil meines Audio Setups.
    > Warum wegschmeissen, wenn es 100% tut was es soll?)
    > Schade, ansonsten wären die neuen Macbooks echt nett!
    Wenn der SSD Controller kein Schrott ist sollte das kein Problem sein. Meinte alte 120 GB Intel SSD hat 10 Jahre durchgehalten und mind. 5 davon war die Platte eig. dauerhaft fast voll. Nach 10 Jahren war laut Intel Tool der Health Wert bei 97%. SSDs schreibt man als Normalverbraucher eigentlich nicht mehr tot.

  3. Re: Verlötet...

    Autor: NoamLoop 23.11.21 - 13:03

    Die SSD in meinem PC ist mittlerweile nach 4 Jahren bei 94%. Denke mal, dass die trotzdem nicht übermorgen ausfällt. Mache aber trotzdem regelmäßig Backups und hätte ein echt schlechtes Gefühl, wenn die nicht austauschbar wäre...
    Vor allem ist das Swapping Verhalten der neuen Macbooks nach allem was mal so liest (speziell bei Verwendung von Intel Apps mit Rosetta 2) ja echt exzessiv!

    P.S.: Habe gerade nochmal geschaut: CrystalDiskInfo schreibt bei meiner SSD: "Prozent der verbrauchten Lebensdauer: 94%" (bei ~4500 Stunden Nutzung). Heisst das nun, dass die SSD zu 94% durch ist oder noch 94% vor sich hat? Ist etwas missverständlich formuliert....
    P.P.S.: Die SSD ist bei ~40 TB written. Damit kann sie eigentlich noch nicht 94% "durch sein". Für 6% ist es dann aber etwas optimistisch. K.A. wie das berechnet wird. Vermutlich sollte man die Prozentangabe ignorieren und sich rein an den TBW orientieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.21 13:20 durch NoamLoop.

  4. Re: Verlötet...

    Autor: Grolox 23.11.21 - 13:04

    NoamLoop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die neuen LPDDR5 RAM-Bausteine sich nicht ohne Weiteres sockeln
    > lassen, lasse ich mir ja noch eingehen (wo ein Wille ist, hätte es aber
    > sicher auch einen Weg gegeben das gesockelt hinzubekommen...). Aber dass
    > die SSD verlötet wurde und damit nicht mal vom Apple-Techniker getauscht
    > werden kann, ist schlichtweg ein Ausschlusskriterium für mich. SSDs sind
    > wie der Akku Verschleißteile.
    > Kaufe mir nicht alle 2 Jahre ein neues Notebook sondern eher alle 5-10
    > Jahre (habe z.B. ein 7+ Jahre altes Macbook als Teil meines Audio Setups.
    > Warum wegschmeissen, wenn es 100% tut was es soll?)
    > Schade, ansonsten wären die neuen Macbooks echt nett!

    Sry …aber das ist kein Ausschlusskriterium sondern Blödsinn. Das Notbook ( Laptop , MacBook) wird locker 5-6 Jahre halten und ich glaube du verkaufst es vorher zu einem guten Preis ( Apple-Preis) um dir in 3-4 Jahren wieder die neuste Technik zu holen.Da hat sogar der Käufer noch richtig Spass am Gerät.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.21 13:05 durch Grolox.

  5. Re: Verlötet...

    Autor: NoamLoop 23.11.21 - 13:14

    Grolox schrieb:
    > ich glaube du verkaufst es vorher zu einem guten Preis ( Apple-Preis) um dir in 3-4
    > Jahren wieder die neuste Technik zu holen.Da hat sogar der Käufer noch
    > richtig Spass am Gerät.
    Wie gesagt, mache ich nicht so. Wie es mit dem Wiederverkaufswert der M1 Macs ausschaut, wenn Apple das mit dem exzessiven Swapping nicht in den Griff bekommt ist die Frage.
    Würde für ein 4 Jahre altes Gerät, dessen verlötete SSD schon 100+ TBW auf dem Buckel hat nicht mehr viel zahlen...

  6. Re: Verlötet...

    Autor: thecrew 23.11.21 - 13:15

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NoamLoop schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass die neuen LPDDR5 RAM-Bausteine sich nicht ohne Weiteres sockeln
    > > lassen, lasse ich mir ja noch eingehen (wo ein Wille ist, hätte es aber
    > > sicher auch einen Weg gegeben das gesockelt hinzubekommen...). Aber dass
    > > die SSD verlötet wurde und damit nicht mal vom Apple-Techniker getauscht
    > > werden kann, ist schlichtweg ein Ausschlusskriterium für mich. SSDs sind
    > > wie der Akku Verschleißteile.
    > > Kaufe mir nicht alle 2 Jahre ein neues Notebook sondern eher alle 5-10
    > > Jahre (habe z.B. ein 7+ Jahre altes Macbook als Teil meines Audio
    > Setups.
    > > Warum wegschmeissen, wenn es 100% tut was es soll?)
    > > Schade, ansonsten wären die neuen Macbooks echt nett!
    > Wenn der SSD Controller kein Schrott ist sollte das kein Problem sein.
    > Meinte alte 120 GB Intel SSD hat 10 Jahre durchgehalten und mind. 5 davon
    > war die Platte eig. dauerhaft fast voll. Nach 10 Jahren war laut Intel Tool
    > der Health Wert bei 97%. SSDs schreibt man als Normalverbraucher eigentlich
    > nicht mehr tot.

    Ausnahmen bestätigen halt die Regel... in 99% der Fälle ist das sicher so.
    Aber es gibt immer SSDs die einfach so ableben.
    Mir ist es mit einer premium Samsung passiert. Nach knapp über 2 Jahren. Woops Totalausfall von heute auf morgen, trotz eher weniger Nutzung. Einfach so, und ohne Vorwarnung. Und wenn man im Netz sucht findet man genügend solcher Fälle.
    Dann ist es halt blöd, dass man nichts selber mehr wechseln kann. Sondern dann muss das ganze Teil auf den Müll.
    Das die Macs jetzt socs sind ist eine Sache. Aber das man selbst den internen Datenspeicher nicht mehr austauschen kann, ist einfach Blödsinn.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.21 13:18 durch thecrew.

  7. Re: Verlötet...

    Autor: caldeum 23.11.21 - 13:16

    > P.S.: Habe gerade nochmal geschaut: CrystalDiskInfo schreibt bei meiner SSD: "Prozent der verbrauchten Lebensdauer: 94%" (bei ~4500 Stunden Nutzung). Heisst das nun, dass die SSD zu 94% durch ist oder noch 94% vor sich hat? Ist etwas missverständlich formuliert....

    Gute Frage. Bei mir ist es eindeutig:

  8. Re: Verlötet...

    Autor: NoamLoop 23.11.21 - 13:27

    caldeum schrieb:

    > Gute Frage. Bei mir ist es eindeutig:
    Ok, dann wird wohl 98% verbleibende Zeit gemeint sein. Wenn du weiter runterscrollst, bekommst du die 98% dann aber nochmal unter "Percent lifetime used" präsentiert... Vermutlich sollte man die Prozentzahl nicht überinterpretieren. Weder wird die SSD bei 0%/100% implodieren, noch gibt es eine Garantie, dass die nicht bei 50% die Grätsche macht. Ein Backup ist immer sinnvoll. Und austauschbare SSDs aus meiner Sicht eben auch...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.21 13:29 durch NoamLoop.

  9. Re: Verlötet...

    Autor: NoamLoop 23.11.21 - 13:44

    thecrew schrieb:

    > Das die Macs jetzt socs sind ist eine Sache. Aber das man selbst den
    > internen Datenspeicher nicht mehr austauschen kann, ist einfach Blödsinn.

    Sehe ich auch so. Denke das hat weniger technische Gründe, sondern soll hauptsächlich einerseits die Leute dazu drängen, vorsichtshalber mehr SSD zu kaufen, als sie für die erste Zeit brauchen. Und das zu vollkommen unverhältnismäßigen Aufpreisen. Und andererseits vermutlich um die Gebrauchtgeräte uninteressanter zu machen - die Leute sollen Neuware kaufen.

    Solange solche unnötigen geplante Obsoleszenz Maßnahmen nicht verboten werden, kann man da als Verbraucher nur mit dem Geldbeutel abstimmen.

  10. Re: Verlötet...

    Autor: violator 23.11.21 - 13:47

    NoamLoop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange solche unnötigen geplante Obsoleszenz Maßnahmen nicht verboten
    > werden, kann man da als Verbraucher nur mit dem Geldbeutel abstimmen.

    Hier gehts um Applenutzer, die werden in ihrem goldenen Gefängnis über gar nichts abstimmen.

  11. Re: Verlötet...

    Autor: lunarix 23.11.21 - 14:02

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NoamLoop schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange solche unnötigen geplante Obsoleszenz Maßnahmen nicht verboten
    > > werden, kann man da als Verbraucher nur mit dem Geldbeutel abstimmen.
    >
    > Hier gehts um Applenutzer, die werden in ihrem goldenen Gefängnis über gar
    > nichts abstimmen.

    *gäääääääähn*

  12. Re: Verlötet...

    Autor: NoamLoop 23.11.21 - 15:16

    Bin da eher pragmatisch. Habe macOS, Windows, Linux, iOS, Android und einen Atari für verschiedene Zwecke im Einsatz und bin guten Angeboten der Hersteller gegenüber immer aufgeschlossen!
    Die Geräte der letzten 10+ Jahre (und älter) sind im erweiterten Familienkreis alle noch irgendwo im Einsatz! :)

  13. Re: Verlötet...

    Autor: feuernase 23.11.21 - 16:23

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier gehts um Applenutzer, die werden in ihrem goldenen Gefängnis über gar
    > nichts abstimmen.

    Meh.

    Ich habe so Kommentare lange nicht mehr gelesen. Dachte so langsam, dass die Welt und meine Mutter mittlerweise mitbekommen haben, dass so Sprüche nur etwas über einen selber sagen. Und sonst nichts.

  14. Re: Verlötet...

    Autor: imareg 23.11.21 - 17:36

    Meine 970 Evo 256 GB:
    Geschrieben: 367,4 GB

    Lesen: 3227,2 MBit/s
    Schreiben: 341 MBit/s

    IOPS: 141845
    Zufälliges Schreiben: 82031 IOPS

    Ausgelesene Werte von Samsung Magician.
    Des Ding ist 3 oder 4 Jahre alt.

  15. Re: Verlötet...

    Autor: narfomat 23.11.21 - 17:38

    >Hier gehts um Applenutzer, die werden in ihrem goldenen Gefängnis über gar nichts abstimmen.
    wenn man eh nicht vor hat zu verreisen, die zelle gefällt und man es sich leisten kann, lieber in einem goldenen gefängnis wie m1+macOS statt in einem verrosteten baucontainer wie x86-64+win10/11, bei dem man zwar ins heilige opensource linuxland verreisen KÖNNTE... es aber nicht tut.

    das winPC nutzer ultrabooks vermehrt NICHT kaufen weil dort alles verlötet ist (also mit ihrem geldbeutel abstimmen), sehe ich übrigens auch nicht...

  16. Re: Verlötet...

    Autor: narfomat 23.11.21 - 17:55

    >Des Ding ist 3 oder 4 Jahre alt.
    >Geschrieben: 367,4 GB
    und was möchtest du uns damit sagen? das DU kaum relevanten dateitransfer auf deine SSD hast? ^^
    nach 4 jahren war ich locker über 75TBW, das ist also mehr als das 200fache.

    richtig ist allerdings: auch wenn man ständig sehr viele daten auf seine SSD schreibt und auch noch deutlich mehr als ich, wird das wohl kaum die TBW grenze lebensdauer flash aktueller (consumer-) SSD übersteigen (1TB 500-600TBW...) weil wer tatsächlich ständig so extrem viele daten drauf schreibt wird mit sicherheit sein gerät nicht länger als 5 jahre nutzen, da allerspätestens dann der geschwindigkeitsvorteil neuerer geräte so stark überwiegt und zeit spart, das man wechselt.
    wer bspw. in 2 jahren mehr als 200TBW auf sein gerät geschrieben hat, der wird nicht nach 4 jahren die SSD tauschen weil die dann tendenziell am lebensende ist... der wird OHNEHIN das gerät wechseln.

    ob man jetzt der meinung ist das modularität wegen defekten (nicht: verschleiss) sinnvoll ist oder nicht (ich BIN dieser meinung) ist eine ganz andere sache...

  17. Re: Verlötet...

    Autor: ChMu 23.11.21 - 18:22

    NoamLoop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die neuen LPDDR5 RAM-Bausteine sich nicht ohne Weiteres sockeln
    > lassen, lasse ich mir ja noch eingehen (wo ein Wille ist, hätte es aber
    > sicher auch einen Weg gegeben das gesockelt hinzubekommen...). Aber dass
    > die SSD verlötet wurde und damit nicht mal vom Apple-Techniker getauscht
    > werden kann, ist schlichtweg ein Ausschlusskriterium für mich. SSDs sind
    > wie der Akku Verschleißteile.
    > Kaufe mir nicht alle 2 Jahre ein neues Notebook sondern eher alle 5-10
    > Jahre (habe z.B. ein 7+ Jahre altes Macbook als Teil meines Audio Setups.
    > Warum wegschmeissen, wenn es 100% tut was es soll?)
    > Schade, ansonsten wären die neuen Macbooks echt nett!

    Warum sollte die SSD nach 2 Jahren aufgeben? Waehrend der Garantie? Ich hole aus Kostengruenden generell die Basis Version, also momentan das MBA mit 256GB SSD. Aber darauf ist nur ein Basis System welches ich theoretisch (nicht in der Praxis) unterwegs nutzen kann. Grunddaten und Standard Programme. 206GB frei.
    Den Mac nutze ich ueber eine externe 4TB Platte, wir duerfen die meissten Daten nicht auf der Maschine haben, vor allem da wir oft, sehr oft, in die USA gehen und TSA muss ja nun nicht alles sehen. Die Externe Platte ist im MBA Design und haengt an einem mini Kabel, stiff und hat das System, die Programme und alle Daten welche nicht in der Firma im NAS haengen. Bei ueber 2000MB read/write steht die Geschwindigkeit der internen SSD in nichts nach. "insanely" fast
    sagt man wohl dazu. Und guenstiger als der interne Ausbau. Und wechselbar. Noch viel wichtiger, funktioniert an jedem Mac und macht jeden Mac zu deinem eigenen.
    Also wenn jemand in zwei Jahren seinen Mac "wegschmeissen" will weil er meint die SSD waehre hinueber (dabei wird sie gar nicht gebraucht) kann ihne gerne bei mir abgeben.

  18. Re: Verlötet...

    Autor: NoamLoop 23.11.21 - 18:43

    narfomat schrieb:
    > das winPC nutzer ultrabooks vermehrt NICHT kaufen weil dort alles verlötet
    > ist (also mit ihrem geldbeutel abstimmen), sehe ich übrigens auch nicht...
    Was das "vermehrt" betrifft kannst du recht haben - immer mehr Hersteller folgen Apples Negativbeispiel.
    Für mich war das aber durchaus relevant, die verlötete SSD war z.B. eines der Hauptargumente gegen das Dell XPS 13 2 in 1, das ich ansonsten ziemlich gut gefunden hätte.
    Und es geht ja auch in der Größenklasse anders - z.B. beim gleichgroßen XPS 13 (non convertible) hat Dell das mit der steckbaren SSD ja auf die Reihe gekriegt.

    ChMu schrieb:
    > Den Mac nutze ich ueber eine externe 4TB Platte [...] USA
    Klingt sinnvoll. Hängt dann zwar immer am Gerät dran und blockiert einen Port. Aber bevor man das Gerät wegschmeisst sicher eine gute Lösung!
    P.S.: Wie ist das beim Mac mit Treibern? Installiert/testet macOS da immer alles mit oder funktioniert so eine externe SSD dann nur mit einem baugleichen Macbook?
    Hatte mir so eine bootbare SSD mal mit Linux gebastelt. Habe sie dann aber realistisch selten genutzt, die onboard Systeme waren dann doch besser an die jeweilige Hardware angepasst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.21 18:51 durch NoamLoop.

  19. Re: Verlötet...

    Autor: violator 23.11.21 - 19:00

    Nö, Applenutzer sind halt bei vielen Dingen an Apple gebunden. Da wird keiner wechseln, wenn er dann seine Uhr, sein Telefon, seinen Lautsprecher, etc. nicht mehr verwenden kann und lauter Software neu kaufen muss. Daher wird auch keiner mit dem Geldbeutel abstimmen, da sie eben nur kaufen können, was Apple anbietet. Und Apple wird garantiert auf nichts sitzen bleiben.

  20. Re: Verlötet...

    Autor: GilBates 23.11.21 - 22:08

    Grolox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NoamLoop schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass die neuen LPDDR5 RAM-Bausteine sich nicht ohne Weiteres sockeln
    > > lassen, lasse ich mir ja noch eingehen (wo ein Wille ist, hätte es aber
    > > sicher auch einen Weg gegeben das gesockelt hinzubekommen...). Aber dass
    > > die SSD verlötet wurde und damit nicht mal vom Apple-Techniker getauscht
    > > werden kann, ist schlichtweg ein Ausschlusskriterium für mich. SSDs sind
    > > wie der Akku Verschleißteile.
    > > Kaufe mir nicht alle 2 Jahre ein neues Notebook sondern eher alle 5-10
    > > Jahre (habe z.B. ein 7+ Jahre altes Macbook als Teil meines Audio
    > Setups.
    > > Warum wegschmeissen, wenn es 100% tut was es soll?)
    > > Schade, ansonsten wären die neuen Macbooks echt nett!
    >
    > Sry …aber das ist kein Ausschlusskriterium sondern Blödsinn. Das
    > Notbook ( Laptop , MacBook) wird locker 5-6 Jahre halten und ich glaube du
    > verkaufst es vorher zu einem guten Preis ( Apple-Preis) um dir in 3-4
    > Jahren wieder die neuste Technik zu holen.Da hat sogar der Käufer noch
    > richtig Spass am Gerät.

    die Russen sollen ja gebrauchte Festplatten im großen Stil einkaufen und gute Preise zahlen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP-Projektmanager (d/m/w)
    DEGEWO AG, Berlin-Tiergarten
  2. Mitarbeiter Datenmanagement (all genders)
    Joyson Safety Systems Sachsen GmbH, Freiberg
  3. SAP-Inhouse Senior Consultants (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaft
    Landschaftsverband Rheinland, Köln
  4. System Administrator Infrastructure (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de