1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Krypto-Währung: Bitcoin…

BTC ist keine Währung.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. BTC ist keine Währung.

    Autor: DragonSGA 29.11.21 - 23:11

    Der Fehler liegt in der Annahme, Bitcoin sei überhaupt eine Währung. Sieht man leider immer wieder auch in Posts hier im Forum.

    Es ist keine Währung. Daher muss es auch keine gute Sein, oder Preisstabil. Es ist eben keine "Stablecoin".

    Bitcoin ist ein Asset. Eher wie Gold. Mit Gold gehst man auch nicht im Aldi shoppen oder? Bitcoin ist eher ein Gegenstand, ein Rohstoff, aber sicher kein Geld, Währung oder Zahlungsmittel.

    Bitcoin ist ein Wertspeicher. Es ist der Inflationsschutz unserer Zeit. Während die FED und EZB immer noch mehr Geld "drucken" ist der Vorrat an BTC sehr begrenzt. Je höher die Inflation wird, desto mehr steigt der Bitcoin in Fiatgeld-Kursen.

    Welchen Wert hat ein 100 Euroschein? Materialwert sogut wie gar keinen. Der Wert kommt daher, wenn die Menschen dir für 100¤ Waren geben weil sie glauben, für das Stück Papier irgendwas anderes "gleichwertiges" zu bekommen. Genauso ist es hier: Obwohl es keine Währung ist, kann man damit tauschen. Auch mit Gold kann man tauschen. Einem Kilogramm Gold wird heute der gleiche Gegenwert zugemessen wie einem Bitcoin. (1kg Gold = ~57.400 USD, 1 BTC ~58.200 USD) Also kann ich sagen, wenn ich 1 BTC habe, kann ich davon ausgehen, dass ich dafür auch rund 1kg Gold eintauschen kann. Das Verhältnis ändert sich natürlich laufend. Schauen wir uns das Rohöl an: letztes Jahr hat man dich dafür Zeitweise bezahlt Öl zu "kaufen" (also den Future Contract zu erfüllen indem du etwas abnimmst), dieses Jahr will man wieder rund 65¤ für ein Barrel.

    Viele Investoren haben das verstanden, und die Menge der Leute, die das Prinzip verstanden haben, steigt. Ein Preis von 400.000 USD für 1 BTC in einem Zeitraum von 2-3 Jahren ist durchaus möglich, wenn nicht gar erwartbar. Wer jetzt lacht, kommt in zwei Jahre bitte hierher zurück. Und je mehr Geld gedruckt wird, desto schneller geht das ganze.

    Wer Anfang diesen Jahres 1.000.000 ¤ auf dem Konto hatte, dann nun nur noch Waren im Gegenwert von 950.000 ¤ kaufen, dank der ca 5% Inflation. Wer Geld hat, will dies derzeit also schleunigst los werden. Warum steigen die Börsen wohl trotz einem Jahr Pandemie immer nur noch weiter? Weil das "echte" Geld keiner mehr haben will, da es ständig an Gegenwert verliert.
    Ja letzten März ist der Markt erschrocken und die Börsen sind für ein paar Wochen rot gewesen, die neue Variante hat auch kurz Verkäufe ausgelöst im DAX und im Crypto Markt. Aber das Fiatgeld ist so billig und wertlos, das einfach alles wieder aufgekauft wurde. Wenn die Panik am Markt am größten ist, dann heißt es einkaufen. Also bitte, verkauft noch mehr BTC und Aktien, so billig werden wir sie länger nicht mehr kaufen könne. Black Friday Sale sozusagen, ein guter Rabatt.

    Die neue Omicron Variante wird nur für noch mehr Inflation sorgen, da noch mehr Staatshilfen notwendig werden könnten.
    Das "echte" Geld hängt in einem Teufelskreis fest: Stoppt man die zufuhr, stirbt das bestehende Bankensystem, die Wirtschaft und die Gesellschaftsordnung gleich mit. Mal schauen wie lange das noch gut geht.

    Die einzige Gefahr für BTC und co ist ein staatliches Verbot oder unfaire Überregulierung oder Gewinnbereicherung des "Staates" durch Steuern. Technisch verbieten lässt er sich nicht, da dezentral. Dennoch: Das Ergebnis eines Verbots wäre trotzdem, dass er Wertlos wird, weil dafür keiner ins Gefängnis gehen wollen würde, wenn man beim Handeln erwischt wird.
    So gehen derzeit einige Politiker davon aus, dass BTC eine Gefahr für die Führung des Dollars als Leitwährung ist. Prinzipiell ist das ja auch richtig, denn der Dollar ist eine "Shitcoin" der theoretisch endlos gedruckt werden kann, retten lässt er sich durch ein Verbot von Crypto aber auch nicht mehr. Der Teufelskreis lässt sich nur mit einer Kompletten Währungsreform brechen, und ein anderer Umgang mit Schulden, Krediten und Steuern, die verhindern, dass sich zu viel Geld bei sehr wenigen Aufhäuft, wodurch wieder die Drucker angeworfen werden müssten, weil für die meisten Menschen wieder kein Geld verfügbar ist. RIP.

    Daher gehe ich von weiteren immensen "Kursgewinnen" im Cryptobereich aus, die zwischenzeitlich durchaus auch sehr volatil nach unten und oben sein können.

    Edit: Rechtschreibung. Ich sollte für diesen Text Geld verlangen. Aber bezahlt mich bitte in Crypto.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.21 23:17 durch DragonSGA.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Support Engineer für kommunale Software-Anwendungen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration - First Level Support
    B+S GmbH Logistik und Dienstleistungen, Bielefeld, Borgholzhausen, Alzenau
  3. Senior Softwareentwickler in der Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  4. DevOps Engineer (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 15,99€
  3. (u. a. Humankind für 27,99€, Two Point Hospital für 7,50€, Endless Legend für 6,50€)
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de