1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität nimmt zu: Ein…

Kein Wunder

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Kein Wunder

    Autor: Oktavian 04.12.21 - 16:59

    Na wirklich erstaunlich ist das nicht, oder?

    Wegen Chipmangel haben nahezu alle Hersteller ihre Produktion massiv gedrosselt. Mein A4 wurde auch von Oktober auf Februar verschoben, bei vielen Kollegen das gleiche Bild. Alle Hersteller haben dann vorrangig die E-Autos gebaut (golem berichtete), was das relativ höhere Produktionsvolumen erklärt. Dazu kommt noch, dass Tesla wegen anderer Zulieferstrategie vom Chipmangel weniger getroffen wurde (golem berichtete).

  2. Re: Kein Wunder

    Autor: luke93 04.12.21 - 17:41

    So ist es, meine Frau wartet seit 8 Monaten auf ihren Zweitwagen und hat immer noch keinen finalen Liefertermin. Früher hatte dasselbe Modell keine 3 Monate Lieferdauer.

  3. Re: Kein Wunder

    Autor: nightmar17 04.12.21 - 20:47

    Elektroautos sind genauso betroffen.

  4. Re: Kein Wunder

    Autor: Steffo 04.12.21 - 23:07

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt noch, dass Tesla wegen anderer Zulieferstrategie vom Chipmangel weniger getroffen wurde .

    Nicht nur das, die haben auch weniger Chips. Soweit ich weiß ein einziges SOC und ein AMD-Chip für Infotainment. Da kommen andere Hersteller auf ein Vielfaches.

  5. Re: Kein Wunder

    Autor: Oktavian 04.12.21 - 23:07

    > Elektroautos sind genauso betroffen.

    https://www.golem.de/news/chipmangel-vw-baut-diese-woche-in-sachsen-keine-elektroautos-2111-161107.html

    Der relevante Absatz ist der vorletzte:
    "Auch VW kämpft seit längerem mit dem Chipmangel. Bisher war allerdings nur die Produktion von Verbrennerautos betroffen. Die Elektroautos wurden bei der Zuteilung der Chips bevorzugt."

    Und das Ergebnis dieser Politik sind genau diese Absatzzahlen hier. Die anderen Hersteller haben genauso verfahren.

  6. Re: Kein Wunder

    Autor: smonkey 05.12.21 - 08:39

    Das muss es sein! Und nicht etwa die banale Tatsache, dass immer mehr Menschen die Vorteile eines Elektroautos für sich entdecken, ins Besondere die geringen Unterhaltskosten, das entspannte leise und vibrationsarme Fahren, der sofort verfügbare Drehmoment, der Entfall giftiger Abgase und des Tankens stinkender und umweltschädlicher Kraftstoffe ...

    Ehrlich gesagt ist es mir schleierhaft wie man sich 2021 bei der breiten Verfügbarkeit BEV-Modellen mit hohen Reichweiten und schnellen Ladegeschwindigkeiten, steigenden Kraftstoffpreisen und dem Fortschreiten des Klimawandels immer noch einen Verbrenner kaufen kann. Das sind dann vermutlich die Leute die sich einreden sie müssten 1000 Kilometer ohne Pause am Stück mit 2 Tonnen Anhängelast fahren können, den Klimawandel bestreiten und deren Lebensmotto Nach-Mir-die-Sinnflut ist.

  7. Re: Kein Wunder

    Autor: Bondra81 05.12.21 - 10:03

    smonkey schrieb:
    ------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt ist es mir schleierhaft wie man sich 2021 bei der breiten
    > Verfügbarkeit BEV-Modellen mit hohen Reichweiten und schnellen
    > Ladegeschwindigkeiten, steigenden Kraftstoffpreisen und dem Fortschreiten
    > des Klimawandels immer noch einen Verbrenner kaufen kann. Das sind dann
    > vermutlich die Leute die sich einreden sie müssten 1000 Kilometer ohne
    > Pause am Stück mit 2 Tonnen Anhängelast fahren können, den Klimawandel
    > bestreiten und deren Lebensmotto Nach-Mir-die-Sinnflut ist.

    Wahrscheinlich, weil das BEV in einer gewissen Preisregion immer noch keine Alternative ist und auch in naher Zukunft nicht sein wird.
    Mein Bruder hat sich eben einen nagelneuen Ford Focus Kombi 1,5L Diesel mit sehr guter Ausstattung für 24k¤ gekauft. Welches BEV soll dazu als Alternative dienen? Er fährt auch nur ca. 20tkm im Jahr aber dann mit zwei Kindern und Hund sollte es schon ein Kombi sein.
    Es gibt schlicht kein vergleichbares Familienauto am Markt und ähnliche SUV BEV kosten leicht über 40k. Den Aufpreis, der nicht notwendig ist holt man nie wieder rein.

  8. Re: Kein Wunder

    Autor: Sternengewitter 05.12.21 - 10:15

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ehrlich gesagt ist es mir schleierhaft wie man sich 2021 bei der breiten
    > Verfügbarkeit BEV-Modellen mit hohen Reichweiten und schnellen
    > Ladegeschwindigkeiten, steigenden Kraftstoffpreisen und dem Fortschreiten
    > des Klimawandels immer noch einen Verbrenner kaufen kann. Das sind dann
    > vermutlich die Leute die sich einreden sie müssten 1000 Kilometer ohne
    > Pause am Stück mit 2 Tonnen Anhängelast fahren können, den Klimawandel
    > bestreiten und deren Lebensmotto Nach-Mir-die-Sinnflut ist.

    Nein, das sind die Pragmatiker, die erst einmal abwarten, bis sich der Wulst an technologischen Ausgeburten gelegt hat. Mir bringt es persönlich absolut nichts, wenn ein E-Auto nicht auf mein Fahrprofil passt. Und mal abseits von den Großstädten, wo die Lademöglichkeiten anscheinend wie Pilze aus dem Boden spriessen, haben wir in einer Kleinstadt etwas größer als ein Dorf (18k) genau 2 (!) öffentliche Ladeplätze, die einen mit 22kW anpumpen. Und ja, ich habe zwar einen TG-Platz, der aber nur einen 10A-Stromanschluss im Keller hat. Wie lange ich da brauche, um eine 60kWh-Batterie zu laden, muss ich bestimmt nicht vorrechnen. Und wir zählen da schon zu den Glücklichen, deren Keller direkt neben dem Stellplatz ist. Der Rest müsste Verlängerungskabel legen… will man das in einer TG?

    Es wäre also auch mal angebracht, abseits vom eigenen Elfenbeinturm zu schauen, ob es überall so ist wie bei sich, bevor man andere abwertend verurteilt. Und, meines Erachtens, sind die, die sich jetzt ein E-Auto kaufen, sehr oft auch die, die eigentlich gar kein Auto bräuchten, weil sie eine wunderbare ÖPNV-Infrastruktur vor der Nase haben. Ist übrigens auch ein Manko unserer Stadt.

  9. Re: Kein Wunder

    Autor: Sternengewitter 05.12.21 - 10:22

    Und für die, die aus Prinzip keinen SUV haben wollen, gibt es gleich gar kein E-Familienauto, sondern nur Hybrid-Kutschen. Der erste Lichtblick ist der ID. Space Vizzion, der für 2022+ angekündigt ist.

  10. Re: Kein Wunder

    Autor: smonkey 05.12.21 - 10:51

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich, weil das BEV in einer gewissen Preisregion immer noch keine
    > Alternative ist und auch in naher Zukunft nicht sein wird.
    > Mein Bruder hat sich eben einen nagelneuen Ford Focus Kombi 1,5L Diesel mit
    > sehr guter Ausstattung für 24k¤ gekauft. Welches BEV soll dazu als
    > Alternative dienen? Er fährt auch nur ca. 20tkm im Jahr aber dann mit zwei
    > Kindern und Hund sollte es schon ein Kombi sein.
    > Es gibt schlicht kein vergleichbares Familienauto am Markt und ähnliche SUV
    > BEV kosten leicht über 40k. Den Aufpreis, der nicht notwendig ist holt man
    > nie wieder rein.

    Spontan würde mir da der Skoda Enyaq einfallen, was die Dimensionen betrifft. Natürlich ist der Skoda qualitativ eine andere Liga als der Ford. Dennoch liegt der Enyaq preislich nach Förderung auch so bei ~24k mit guter Einstiegsausstattung.

    Hinzu kommt eine jährliche Ersparnis von ca. 870 ¤ beim BEV (6,1l WLTP vs 16kwh WLTP auf 100km / 1,50 ¤ Diesel), nur beim Kraftstoff. Steuern und Verschleiß noch gar nicht berücksichtigt (die auch noch mal ein paar Hundert Euro im Jahr ausmachen)!

    Wenn man also in der Lage ist, die realen Kosten zu berechnen und nicht nur stupide auf den Listenpreis schaut, der nur einen Teil der Gesamtkosten ausmacht, sieht man das BEV fahren bereits heute deutlich günstiger ist.

    Vorausgesetzt zumindest man hat die Möglichkeit an einem festen Stellplatz zu laden, was in vielen Fällen aber zutreffen würde.

    Zu der Erkenntnis, kam übrigens längst auch der ADAC: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/auto-kaufen-verkaufen/autokosten/elektroauto-kostenvergleich/

  11. Re: Kein Wunder

    Autor: luke93 05.12.21 - 10:53

    Skoda Enyaq, wobei der eher SUV als Kombi ist. Und aktuell nicht bestellbar.

  12. Re: Kein Wunder

    Autor: smonkey 05.12.21 - 10:57

    Sternengewitter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ja, ich habe zwar einen TG-Platz, der aber nur einen 10A-Stromanschluss
    > im Keller hat. Wie lange ich da brauche, um eine 60kWh-Batterie zu laden,
    > muss ich bestimmt nicht vorrechnen. Und wir zählen da schon zu den
    > Glücklichen, deren Keller direkt neben dem Stellplatz ist. Der Rest müsste
    > Verlängerungskabel legen… will man das in einer TG?

    Du hast alle Rechte dazu Dir eine Wallbox neben deinem Stellplatz installieren zu lassen. Und selbst mit 10A ist der durchschnittliche tägliche Verbrauch in einer Nach locker nachgeladen: 12 h * 2kw = 24kwh ~ 150 km. (Zur Einordnung, die durchschnittliche Pendel-Entfernung liegt bei 18 km)

    Und wenn Du länger fährst, kannst Du inzwischen problemlos überall unterwegs mit bis zu 300kw in wenigen Minuten ordentlich Reichweite nachladen. Selbst auf einer recht wenig frequentierten Autobahn in Deutschland stehen inzwischen an jeder Raststätte mehrere Ladesäulen.

    Dafür hast Du eben so viele andere Vorteile.

    Ach ja und zu Deinem Eingangsargument, wenn ich erstmal abwarten will, kann ich meinen Verbrenner einfach weiterfahren oder einen Gebrauchten nehmen muss mir keinen neuen Kaufen über dessen Restwert (Nachfrage!) ich in ein paar Jahren gar nicht spekulieren möchte.

  13. Re: Kein Wunder

    Autor: smonkey 05.12.21 - 11:00

    Nissan Leaf, Hyundai IONIQ, VW ID.3, alle Teslas außer Y, ... gibt schon ein paar Modelle die definitiv nicht in die Kategorie SUV fallen...

  14. Re: Kein Wunder

    Autor: violator 05.12.21 - 11:06

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt ist es mir schleierhaft wie man sich 2021 bei der breiten
    > Verfügbarkeit BEV-Modellen mit hohen Reichweiten und schnellen
    > Ladegeschwindigkeiten, steigenden Kraftstoffpreisen und dem Fortschreiten
    > des Klimawandels immer noch einen Verbrenner kaufen kann.

    Weil es viele Millionen Menschen gibt, die nicht zu Hause oder auf der Arbeit laden können oder denen ein E-Auto einfach viel zu teuer ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.21 11:06 durch violator.

  15. Re: Kein Wunder

    Autor: Kilpikonna 05.12.21 - 11:12

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das muss es sein! Und nicht etwa die banale Tatsache, dass immer mehr
    > Menschen die Vorteile eines Elektroautos für sich entdecken, ins Besondere
    > die geringen Unterhaltskosten, das entspannte leise und vibrationsarme
    > Fahren, der sofort verfügbare Drehmoment, der Entfall giftiger Abgase und
    > des Tankens stinkender und umweltschädlicher Kraftstoffe ...

    Leute, die von "der Drehmoment" schreiben, wissen doch nicht mal, was Drehmoment ist.
    Und der Rest des Geschwurbels ist ähnlich sinnvoll...

  16. Re: Kein Wunder

    Autor: Oktavian 05.12.21 - 11:45

    > Das muss es sein! Und nicht etwa die banale Tatsache, dass immer mehr
    > Menschen die Vorteile eines Elektroautos für sich entdecken,

    Die meist sowas wie der doppelte bis dreifache Preis für ein Auto gleichen Nutzwerts?

    Oder die bestenfalls halbe Reichweite, die realistisch eher bei einem Drittel bis Viertel liegt?

    Vielleicht auch die Notwendigkeit, über eine eigene Lademöglichkeit zu verfügen, denn sonst schmilzt der Preisvorteil im Unterhalt schnell gegen Null?

    Oder auch die absurd langen Standzeiten, wenn die geringe Reichweite doch mal nicht ausreicht?

    Also wenn so ein Fahrzeug zu den Lebensumständen und der Fahrsituation genau passt, ist es wirklich fein. Man ist Hausbesitzer und braucht ein Fahrzeug zum Pendeln für eine genau definierte Strecke. Dann kann man sich sowas als Zweit- oder Drittwagen kaufen.

    > Ehrlich gesagt ist es mir schleierhaft wie man sich 2021 bei der breiten
    > Verfügbarkeit BEV-Modellen mit hohen Reichweiten und schnellen
    > Ladegeschwindigkeiten, steigenden Kraftstoffpreisen und dem Fortschreiten
    > des Klimawandels immer noch einen Verbrenner kaufen kann.

    Wir tragen mal ein paar Fakten zusammen:
    1. In den letzten Jahrzehnten ist die Gesamtzahl der Fahrzeuge in D und auch die Zahl der Neuzulassungen konstant gestiegen (auf niedrigem Niveau).
    2. In den letzten Jahren ist der Anteil der BEV gestiegen (auf niedrigem Niveau).
    3. Weltweit beklagen Hersteller von Geräten mit elektronischen Komponenten eine schlechte Verfügbarkeit von Teilen dafür.

    Nun beobachten wir, dass innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums die Zahl der Neuzulassungen deutlich zurückgeht. Wir beobachten, die Zahl der Neuzulassungen von BEVs geht weniger stark zurück als die Zahl der Verbrenner. Dafür brauchen wir eine Erklärung.

    Wir haben von den Herstellern weltweit die Erklärung, dass die Bänder stehen wegen der Chipkrise, und dass sie zur Zeit verstärkt BEVs bauen.

    Jetzt gibt es zwei Erklärungsmodelle:
    a) Die Aussage der Hersteller ist korrekt. Sie bauen notgedrungen weniger Verbrenner, die Wartezeiträume verlängern sich.
    b) Die Verbraucher haben in großer Zahl beschlossen, einfach keine Autos mehr zu kaufen. Das betrifft aber nur die Käufer von Verbrennern, die jetzt einfach zu Fuß gehen. Die mit BEVs kaufen aber weiter.

    Welche Erklärung ist wahrscheinlicher?

  17. Re: Kein Wunder

    Autor: Sternengewitter 05.12.21 - 12:01

    Ja, aber auch nicht als Familien-Kombi durchgehen ;) ich fahre aktuell einen Insignia ST, und den gilt es zu ersetzen. Keiner der von dir genannten kommt auch nur in die Nähe. Ich fahre so ein Auto nicht aus Jux und Dallerei, es hat schon einen Sinn, warum ich einen Kombi fahre.

  18. Re: Kein Wunder

    Autor: Oktavian 05.12.21 - 12:15

    > Ja, aber auch nicht als Familien-Kombi durchgehen ;) ich fahre aktuell
    > einen Insignia ST, und den gilt es zu ersetzen. Keiner der von dir
    > genannten kommt auch nur in die Nähe. Ich fahre so ein Auto nicht aus Jux
    > und Dallerei, es hat schon einen Sinn, warum ich einen Kombi fahre.

    Bei mir ist das ähnlich. Ich brauche einen großen Wagen, da müssen vier großgewachsene Personen reinpassen.

    Ich brauche Kofferraum, denn die Personen haben Gepäck.

    Ich brauche eine Dachreling, denn die Personen fahren auch mal allesamt für zwei bis drei Wochen in Urlaub, und das Gepäck muss mit. Ich sag nur "Schuhe"...

    Ich brauche eine Anhängerkupplung, denn ich nehme gerne Fahrräder mit, fahre mal mit Anhänger Gartenabfälle zum Wertstoffhof, hab mal ein Boot hinten dran, usw.

    Und nein, ich möchte nicht irgendwas in der Region von 50.000 für ein Auto ausgeben, denn ich habe ein Haus abzuzahlen und zwei Kinder. Das Budget ist begrenzt.

  19. Re: Kein Wunder

    Autor: Sternengewitter 05.12.21 - 12:35

    Ich muss zugeben, das die Gesetzesänderung des WEG an mir vorbei gegangen ist. Ich habe tatsächlich gerade nochmal meinen Vermieter angeschrieben - mal schauen, was er nun sagt.

    Nicht falsch verstehen, ich bin durchaus für E-Autos. Aber gerade die fanatische Fraktion der E-Auto-Befürworter sieht das alles durch ihre rosarote Brille, und die Welt ist perfekt. Ist sie aber nicht, das sieht man schon daran, das 64% des Kobalts für die Batterien aus dem Kongo kommen. Ein Grossteil dieses Kobalts wird von China gekauft. China ist nicht gerade dafür bekannt, das es Menschenrechte beachtet, nicht die eigenen, und schon garnicht die, die im Kongo das Kobalt abbauen. 15-20% kommen aus dem Kongo stammenden Kobalts kommt aus dem Kleinbergbau, was meistens Handarbeit bedeutet. Und Kinderarbeit. Nur BMW schafft es derzeit, eine lückenlose Rückverfolgung darzulegen. Das hat entsprechend seinen Preis.
    Das sollte man als Klima-Retter immer im Hinterkopf bewahren: wir schützen das Klima auch auf Kosten anderer.

    Oh, und zum Thema Wiederverkaufswert: ja, du hast Recht. Aber keiner kann 10 Jahre in die Zukunft blicken. Nicht mal 4 Jahre, wie die Besitzer des Renault Zoe der Ersten Generation leidvoll feststellen mussten: die Fahrzeuge sind Ladenhüter, weil die Akkus meist runtergefahren sind, und deswegen keiner sie nimmt. Ein neuer ID.3 wird voraussichtlich mehr als 40% Wertverlust haben (Schätzung Finanztip News vom 16.Juli 21) . Also alles wie gehabt.

  20. Re: Kein Wunder

    Autor: Steffo 05.12.21 - 12:41

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. In den letzten Jahren ist der Anteil der BEV gestiegen (auf niedrigem
    > Niveau).

    Nicht auf niedrigem Niveau, sondern im zweistelligen Prozentbereich!

    > Nun beobachten wir, dass innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums die Zahl der
    > Neuzulassungen deutlich zurückgeht. Wir beobachten, die Zahl der
    > Neuzulassungen von BEVs geht weniger stark zurück als die Zahl der
    > Verbrenner.

    Du widersprichst dir selbst. Weiter oben sagst du, der Anteil der Neuzulassungen steigt. Ja, was denn nun? Ich ich schrieb schon: Es steigt im hohen Niveau! 20% der Neuzulassungen machen nun BEV aus!

    > Wir haben von den Herstellern weltweit die Erklärung, dass die Bänder
    > stehen wegen der Chipkrise, und dass sie zur Zeit verstärkt BEVs bauen.
    >
    > Jetzt gibt es zwei Erklärungsmodelle:
    > a) Die Aussage der Hersteller ist korrekt. Sie bauen notgedrungen weniger
    > Verbrenner, die Wartezeiträume verlängern sich.

    Mit BEV lassen sich angeblich kein Geld verdienen. Weshalb bauen die weniger Verbrenner anstatt weniger BEVs?

    > b) Die Verbraucher haben in großer Zahl beschlossen, einfach keine Autos
    > mehr zu kaufen. Das betrifft aber nur die Käufer von Verbrennern, die jetzt
    > einfach zu Fuß gehen. Die mit BEVs kaufen aber weiter.
    >
    > Welche Erklärung ist wahrscheinlicher?

    Naja, die Faktenlage stimmt schon nicht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-System-Spezialist Microsoft Windows (m/w/d)
    Johns Manville Europe GmbH, Wertheim
  2. Testmanager & Data Quality Specialist (m/w/d) im Data Management
    Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  3. DevOps Lead - Clientsysteme Softwareentwicklung (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  4. Softwareentwickler C# für Laborgeräte - Partikelmesstechnik (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan bei Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€ statt 79,99€
  2. u. a. Assassin's Creed Valhalla - Deluxe Edition für 28,99€, Devil May Cry 5 Deluxe + Vergil...
  3. 54,99€ statt 79,99€
  4. 6,99€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de