1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Kinder erhalten Smartphone…

Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: Dakkaron 05.12.21 - 15:01

    Besonders wenn es um Kinder geht, haben hier überraschend viele ziemlich starke Meinungen, aber kein bisschen Plan. Da kommen dann so lustige Ideen wie:

    - Kinder haben mit 8 Jahren voll den Plan, dass Pornos Fake sind, und können das, was sie am Bildschirm sehen, genau einordnen.
    - Kinder haben überhaupt kein Interesse an Pornografie, Geschlechtsteilen und was man damit macht (deswegen gibt es ja auch keine Phallische Phase in der die Kinder den ganzen Tag die Hände an den Geschlechtsteilen haben, wenn man sie lassen würde).
    - Kinder unter 15 haben kein soziales Leben, weswegen sie auch sicher keine Außenseiter werden, wenn sie als einziges Kind in der Klasse nicht in der WhatsApp-Gruppe sind
    - Kinder sind ja nur halb so hohe Erwachsene, und ich fühle mich nicht ausgegrenzt, also kann es auch kein Mobbing unter Kindern geben.
    - Wenn es Probleme gibt, sind fix nur die faulen, dummen Eltern schuld, obwohl die Kinder jeden Tag 6 oder mehr Stunden in der Schule verbringen, wo die Eltern keinerlei Kontrolle oder Einfluss haben.

    Also, wer keine Kinder unter 20 hat, bitte einfach weiter gehen, ihr habt keinen Plan.

  2. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: ElMario 05.12.21 - 15:10

    Man verzeihe mir meinen Doppelpost/Crosspost, aber ich möchte auch zu Ihrem Kommentar, der nicht ganz falsch ist, folgendes schreiben :

    Wenn man an sehr vielen Schulen unterwegs ist und mit allen Klassenstufen tagelang zu tun hat, dann ist diese Umfrage tatsächllich repräsentativ.

    GTA/PUBG/COD ist kein Fremdwort mehr in der zweiten Klasse. TikTok auch nicht.
    Der Bruder oder der ältere Kumpel "erlauben" es halt.

    Schimpfwörter die man selbst nicht gern in den Mund nehmen würde, falle täglich auf den Schulhöfen und im Klassenraum. Auch auf den "guten" Schulen.

    Erzieherische Maßnahmen, oftmals Fehlanzeige.

    Warum ?

    Früher zitierte man Eltern in die Schule, oder der Lehrer sorgte selbst für Ordnung.
    Heutzutage "kontrollieren" oft Eltern die Lehrer.

    Früher ging man nach der Schule nach Hause, Mutter hat gekocht, man ging zu Freunden.
    Heutzutage sind Kinder aller Altersstufen von 6 Uhr morgens bis 17 Uhr abends in der Schule und/oder Nachmittagsbetreuung. Den ganzen Tag an der Schule.

    Weil beide Eltern arbeiten...oder aber auch einfach nur mit Harz4 zu Hause sitzen, weil Sie "keinen Bock mehr" auf Ihre Kinder haben...die Lehrer machen das schon, mit Bildungsauftrag und Erziehung. :/

    Sehr viele der deutschen Kinder benötigen tatsächlich am besten Einzelbetreuung. Früher war es schon grenzwertig, z.B. Klassen mit 25+ Kindern. Es wurde aber immer irgendwie toleriert. Bis heute ist es nicht besser geworden. Einzelbetreuung ist nun mal unmöglich.

    Früher waren "aufgedrehte" Kids die Ausnahme.
    Höflichkeit und Respekt sind heutzutage die Ausnahme.

    Und wie jemand anders bereits angemerkt hat, "integrations" Kinder haben oft, aber wie viele andere auch, sehr, sehr früh Zugang zu Handys, Konsolen und GTA/PUBG/COD.

    Es hapert bis in hohe Klassenstufen an Deutschkenntnissen. ALle sind die "geilen Macker" am PC, aber
    können weder Firefox noch Ihr Smartphone richtig bedienen...bzw. überhautp verstehen.

    Die Eltern hoffen weiterhin, das die Schule Erziehung und Bildungsauftrag schon irgendwie umsetzen wird.

    Ja, es ist ein deutschlandweites Phänomen/Problem.

    Die meisten dieser Infos sind auf Stadtportalen/Jahresberichten öffentlich einsehbar und keine Gerüchte oder Aluhuttheorien. Und ich habe "das Glück" das ich das ganze seit über 15 Jahren live, in ganz Deutschland mitverfolgen darf. Bestätige alles sehr gerne.

    Die nächste Generation wird auf jeden Fall..."anders"...aber das war ja schon immer so, richtig ?

    Auch mein Großvater hatte ein ganz anderes Verständnis von Musik, Hobbies und...also eigentlich alles in bester Ordnung, vielleicht bloß ein Generationskonflikt ?

  3. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: Dakkaron 05.12.21 - 15:48

    Ich weiß nicht. Ich bin jetzt auch schon rund 15 Jahre aus der Schule raus, und bei uns hat's auch geheißen, wir wären die schlimmste Generation je. Also, entweder wird die Jugend seit Jahrzehnten (oder, wenn man Sokrates glaubt, seit 5000 Jahren) progressiv schlimmer.

    Oder man selbst wird älter und kann sich nicht mehr daran erinnern, wie man als Jugendlicher drauf war.

    Dazu kommt, dass sich mit jeder Generation Werte und Normen ändern, woran man sich als Mitglied einer älteren Generation auch gut stoßen kann.

    Wir haben damals auch den ganzen Tag gezockt, aber halt am PC und nicht am Smartphone. Liegt aber nicht daran, dass wir besser waren, sondern daran, dass es keine Smartphones gegeben hat.

    Selbiges mit den Generationen davor, die den ganzen Tag gelesen haben oder (noch eine Generation davor) Minderheiten verprügelt haben.

  4. Realitätsfremde mancher Eltern ist erschreckend

    Autor: Cerdo 05.12.21 - 15:52

    An sich gebe ich Dir recht, nur:
    > Also, wer keine Kinder unter 20 hat, bitte einfach weiter gehen, ihr habt
    > keinen Plan.
    Das ist ein Totschlagargument, das auf sehr vielen Ebenen einfach nur falsch ist.

    Ich habe keine Kinder und werde auch nie welche haben. Trotzdem habe ich viele Jahre mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet und auch selbst viele Schulungen zu Entwicklungspsychologie mitgemacht und auch einige gehalten.
    Und nur weil jemand ein Kind hat, heißt das noch lange nicht, dass derjenige irgendwie Ahnung von irgendetwas hat. Kann sein, ist aber relativ selten so.
    Das ist bei Autos genauso. Fast jeder hat eins, kaum jemand hat wirklich Ahnung davon, eine Meinung hat aber jeder.

    Ich würde mir wünschen, dass werdende Eltern (genau wie Adoptiveltern) ein paar Schulungen zur Kindererziehung machen müssten. Dann würden vielleicht ein paar weniger Erwachsene mit ernsthaften Kindheitstraumata in der Welt rumlaufen.

    Du hast höchstwahrscheinlich keine Ahnung von "Kindern", sondern gerade mal das nötigste Wissen über Deine Kinder.


    Ein experimentelles Beispiel: ein Kleinkind wird in einem fremden Raum mit einer fremden Person alleine gelassen. Es schaut kurz verdutzt, spielt dann aber mit dem vorhandenen Spielzeug. Wenn das Elternteil zurück kommt, macht es weiter.
    Die meisten Menschen würden sagen, das Kind bleibt eben entspannt. Alles kein Problem.
    Sie könnten nicht weiter daneben liegen.

  5. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: captain_spaulding 05.12.21 - 15:53

    Natürlich ist das ein ganz normaler Generationenkonflikt, mit jeder Generation kommen andere Verbote, die schon in nächsten Generation absurd wirken:
    - Bücher sind böse
    - Rockmusik ist böse
    - TV ist böse
    - Computer sind böse
    und aktuell:
    - Smartphones sind böse

    Die ersten Digital Natives, die in der Jugend vor den PCs rumhingen sind jetzt so um die 40. Damals war natürlich klar, dass aus denen nie was wird. Jetzt haben sie gute Jobs in der Digitalbranche. Dass sie mit 10 Doom gespielt haben merkt man ihnen kaum noch an.

  6. Re: Realitätsfremde mancher Eltern ist erschreckend

    Autor: captain_spaulding 05.12.21 - 15:56

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie könnten nicht weiter daneben liegen.
    Sie werden nicht glauben was dann passiert!

  7. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: AllDayPiano 05.12.21 - 16:02

    Habe meinen alten Klassenlehrer mit viel mehr grauen Haaren beim Lidl getroffen. Wir, Abschlussklasse, Realschule.

    "Und? Waren wir wirklich die schlimmsten?"
    "Gott Nein. Auf keinen Fall. Kein Vergleich zu heute"
    "Warum?"
    "Ihr ward manchmal richtig übel. Habt einigen Lehrern ziemlich zugesetzt. Aber man konnte mit euch arbeiten. Heute sind die Kinder Zombies. Da geht nichts mehr. Kaum Teilnahme am Unterricht und viele Problemfälle. Wir mussten das Niveau mittlerweile deutlich reduzieren. Euch konnte man wenigstens noch anschreien, wenn ihr wieder mal übertrieben habt. Heute verhallt das einfach. Ich hätte nicht gedacht, dass das noch anstrengender ist."

    Gut, ist nur eine Meinung. Aber er wusste nach 15 Jahren noch meinen Namen. Irgendwas wird also dran sein.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  8. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: JouMxyzptlk 05.12.21 - 16:03

    Du hast die Killerspiele vergessen, DIE KILLERSPIELE!!!!111!1einselF!!!
    Die wöchentliche Morde im Tatort sind natürlich OK, es wurde ja noch niiiiieeee jemand nach Vorbild wie im Tatort ermordet.

  9. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: JouMxyzptlk 05.12.21 - 16:07

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, wer keine Kinder unter 20 hat, bitte einfach weiter gehen, ihr habt
    > keinen Plan.

    Du solltest das erweitern auf: Noch nie Babysitten / Kindersitten gemacht hat, in der sonstigen Verwandtschaft und Freundeskreis keinen Umgang mit Kindern hat und noch so ein paar Kleinigkeiten. Um mich herum flitzen ziemlich viele Altersklassen, habe mit den Eltern natürlich Kontakt. Einfach so als "keinen Plan" abzustempeln zeigt eher dass es ein Problem von deinem Bekanntenkreis ist -> Austauschen! (jaja, sagt sich so einfach)...

  10. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: captain_spaulding 05.12.21 - 18:16

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe meinen alten Klassenlehrer mit viel mehr grauen Haaren beim Lidl
    > getroffen. Wir, Abschlussklasse, Realschule.

    Kann auch sein dass es daran liegt dass er älter geworden ist.

  11. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: Wasweißichdennschon 05.12.21 - 20:51

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Habe meinen alten Klassenlehrer mit viel mehr grauen Haaren beim Lidl
    > > getroffen. Wir, Abschlussklasse, Realschule.
    >
    > Kann auch sein dass es daran liegt dass er älter geworden ist.
    Die grauen Haare bestimmt. Und sein zugenommenes Alter qualifiziert ihn noch mehr, über mehrere Schülergenerationen die Veränderungen beurteilen zu können.

  12. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: m_jazz 05.12.21 - 21:06

    Jeder der Kinder hat, hat keinen Plan, egal wie viele. Denn man hat höchstens Plan von seinen eigenen Kindern. Jeder der versucht dabei zu verallgemeinern disqualifiziert sich direkt selbst.

  13. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: dEEkAy 05.12.21 - 21:12

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das ein ganz normaler Generationenkonflikt, mit jeder
    > Generation kommen andere Verbote, die schon in nächsten Generation absurd
    > wirken:
    > - Bücher sind böse
    > - Rockmusik ist böse
    > - TV ist böse
    > - Computer sind böse
    > und aktuell:
    > - Smartphones sind böse
    >
    > Die ersten Digital Natives, die in der Jugend vor den PCs rumhingen sind
    > jetzt so um die 40. Damals war natürlich klar, dass aus denen nie was wird.
    > Jetzt haben sie gute Jobs in der Digitalbranche. Dass sie mit 10 Doom
    > gespielt haben merkt man ihnen kaum noch an.


    Genau so ist es.

    Hab früher auch gezockt und bin jetzt Mitte dreißig. Wehe dir wenn ich erzähle, dass ich abends gern mal 1-2 Stunden zocke. "Wie du zockst 2 Stunden am Stück?" "Mehrmals die Woche?" "Hast du keine Freunde?"

    Ich schaue genau 0,0 TV, streame nur das was mich interessiert. Informieren mich auf unterschiedlichen Wegen über das Tagesgeschehen und tatsächlich zocke ich mit Freunden etwas online oder ganz altmodisch gemeinsam im gleichen Raum. Tatsächlich gehe ich auch weg und nehme am sozialen Leben außerhalb der 4 Wände auch Teil. Krass oder?

    Warum mein 7. jähriger Sohn jetzt aber ein Smartphone braucht erschließt sich mir nicht. Vielleicht nächstes Jahr, kommt ganz drauf an wie sich seine Schulklasse dahingehend entwickelt.

  14. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: Sybok 06.12.21 - 09:22

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders wenn es um Kinder geht, haben hier überraschend viele ziemlich
    > starke Meinungen, aber kein bisschen Plan. Da kommen dann so lustige Ideen
    > wie:
    >
    > - Kinder haben mit 8 Jahren voll den Plan, dass Pornos Fake sind, und
    > können das, was sie am Bildschirm sehen, genau einordnen.
    > - Kinder haben überhaupt kein Interesse an Pornografie, Geschlechtsteilen
    > und was man damit macht (deswegen gibt es ja auch keine Phallische Phase in
    > der die Kinder den ganzen Tag die Hände an den Geschlechtsteilen haben,
    > wenn man sie lassen würde).
    > - Kinder unter 15 haben kein soziales Leben, weswegen sie auch sicher keine
    > Außenseiter werden, wenn sie als einziges Kind in der Klasse nicht in der
    > WhatsApp-Gruppe sind

    Bei einigen Punkten gehe ich ja noch mit, zumindest grundsätzlich. Aber ein Kind braucht definitiv in keiner WhatsApp-Gruppe zu sein, sonst machen die Eltern was falsch.

    > - Kinder sind ja nur halb so hohe Erwachsene, und ich fühle mich nicht
    > ausgegrenzt, also kann es auch kein Mobbing unter Kindern geben.

    Das ist natürlich Quatsch, da hast Du Recht. Hier kann aber niemand wirklich mitreden der sowas als Kind selbst nie erlebt hat.

    > - Wenn es Probleme gibt, sind fix nur die faulen, dummen Eltern schuld,
    > obwohl die Kinder jeden Tag 6 oder mehr Stunden in der Schule verbringen,
    > wo die Eltern keinerlei Kontrolle oder Einfluss haben.

    Das stimmt nicht. Moral und Wertvorstellungen werden zu Hause vermittelt (oder eben auch nicht) und in die Klassenzimmer getragen. Die eine Stunde Ethikunterricht pro Woche ggf. reisst es nicht raus. Und ja: Oftmals sind tatsächlich die Eltern das Problem, weil das eigene Kindchen ja sowieso immer das perfekte Unschuldslamm ist und grundsätzlich nur zu Unrecht beschuldigt wird, ausnahmslos viel zu viele Hausaufgaben bekommt und zudem niemand die offensichtliche Hochbegabung erkennt, obwohl sich der Sprössling in der achten Klasse bereits die Schuhe binden kann.

    > Also, wer keine Kinder unter 20 hat, bitte einfach weiter gehen, ihr habt
    > keinen Plan.

    Nun, ich habe eine neunjährige Tochter und weigere mich, an den Elternabenden teilzunehmen - aus Selbstschutz vor diversen Eltern, die das Lehrpersonal regelrecht beschimpfen, weil ihr armes Kindchen pro Tag 5 Minuten Hausausgaben bekommt (jedenfalls braucht unsere nicht hochbegabte Tochter oft nur so lange - und macht es gut in der Zeit). Was mir meine Frau jedes Mal berichtet reicht mir, da würde ich mich nur aufregen.

  15. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: toj 06.12.21 - 10:14

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einigen Punkten gehe ich ja noch mit, zumindest grundsätzlich. Aber ein
    > Kind braucht definitiv in keiner WhatsApp-Gruppe zu sein, sonst machen die
    > Eltern was falsch.

    Meine Kindern sind noch nicht ganz im Smartphone Alter, aber wenn die Kinder kein WhatsApp (*oder was in der Klasse auch gerade benutzt wird) haben, werden sie einfach vom sozialem Leben isoliert. Wenn sich jemand spontan trifft, wird man nicht eingeladen, wenn man keinen besonders engen Kontakt zu denjenigen hat. Wenn irgendwas passiert ist, bekommt man die Diskussion nicht mit. Ich glaube nicht, dass man darum herumkommt, ohne dass die Kinder komplette Aussenseiter sind. Es sei denn, es gibt eine Gruppe anderer "WhatsApp"-freier Kindern, mit denen sie sich gut verstehen. Dann sind sie zumindest zusammen isoliert.

  16. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: Sybok 06.12.21 - 19:48

    toj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei einigen Punkten gehe ich ja noch mit, zumindest grundsätzlich. Aber
    > ein
    > > Kind braucht definitiv in keiner WhatsApp-Gruppe zu sein, sonst machen
    > die
    > > Eltern was falsch.
    >
    > Meine Kindern sind noch nicht ganz im Smartphone Alter, aber wenn die
    > Kinder kein WhatsApp (*oder was in der Klasse auch gerade benutzt wird)
    > haben, werden sie einfach vom sozialem Leben isoliert. Wenn sich jemand
    > spontan trifft, wird man nicht eingeladen, wenn man keinen besonders engen
    > Kontakt zu denjenigen hat. Wenn irgendwas passiert ist, bekommt man die
    > Diskussion nicht mit. Ich glaube nicht, dass man darum herumkommt, ohne
    > dass die Kinder komplette Aussenseiter sind. Es sei denn, es gibt eine
    > Gruppe anderer "WhatsApp"-freier Kindern, mit denen sie sich gut verstehen.
    > Dann sind sie zumindest zusammen isoliert.

    Das ist die gleiche, nun ja... "schwache" Argumentation wie in den katholischen Gegenden, in denen heuchlerische Eltern ihre Kinder taufen lassen und zur Kommunion schicken, damit diese nicht ausgegrenzt werden.

    Nein, ich stehe dazu: Wer (in dem Alter oder später) Freunde(!) hat, der braucht keine WhatsApp-Gruppe, um mit denen zu kommunizieren. Kinder dürfen - aus gutem Grund - solche Dienste überhaupt nicht ohne Aufsicht benutzen. Das muss man bei älteren Kindern sicher nicht mehr gaaanz so eng sehen, aber bei Grundschulkindern in jedem Fall, sonst ist am Ende das Geschrei groß, ob nun wegen Mobbing, Pornographie oder sonstigen Gefahren.

  17. Re: Realitätsfremde mancher Eltern ist erschreckend

    Autor: terraformer 07.12.21 - 09:15

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist bei Autos genauso. Fast jeder hat eins, kaum jemand hat wirklich
    > Ahnung davon, eine Meinung hat aber jeder.

    Das ist leider wahr. Elternführerschein wird sich wohl aber leider nie durchsetzen.

    > ein paar weniger Erwachsene mit ernsthaften Kindheitstraumata in der Welt rumlaufen.

    Unfähige Eltern sind wohl nicht für die meisten echten Traumata verantwortlich.

    > Ein experimentelles Beispiel: ein Kleinkind wird in einem fremden Raum mit
    > einer fremden Person alleine gelassen. Es schaut kurz verdutzt, spielt dann
    > aber mit dem vorhandenen Spielzeug. Wenn das Elternteil zurück kommt, macht
    > es weiter.
    > Die meisten Menschen würden sagen, das Kind bleibt eben entspannt. Alles
    > kein Problem.
    > Sie könnten nicht weiter daneben liegen.

    Das soll wohl die Fremde Situation nach Ainsworth sein. Mein Rat dazu wäre: Besser nicht zitieren, wenn man die Aussage der Forschung nicht kennt bzw. versteht. Mit diesem Experiment wurde die Bindungstheorie überprüft. Laien denken leider oft, dass man aus einer Einzelbeobachtung unumstößliche Erkenntnisse für ein Individuum gewinnen kann.

    Bist du eine Fan von "Lie to me" (Fernsehserie) und glaubst, dass das genau so funktioniert? ;-)

  18. Re: Realitätsfremde mancher Eltern ist erschreckend

    Autor: terraformer 07.12.21 - 09:20

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cerdo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sie könnten nicht weiter daneben liegen.
    > Sie werden nicht glauben was dann passiert!

    Der Vorposter hat vermutlich die Fremde Situation nach Ainsworth beschreiben wollen, welche zur Prüfung der Bindungstheorie von Bowlby genutzt wurde. Der Punkt dabei ist, dass bei einer sicheren Bindung das Kind in der Regel eben sehr wohl auf die Rückkehr der Mutter (positiv) reagiert.

  19. Re: Realitätsfremde der Poster ist erschreckend

    Autor: terraformer 07.12.21 - 09:33

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einigen Punkten gehe ich ja noch mit, zumindest grundsätzlich. Aber ein
    > Kind braucht definitiv in keiner WhatsApp-Gruppe zu sein, sonst machen die
    > Eltern was falsch.

    Das Problem stellt sich doch trotzdem. Das waren früher die Kinder, die nicht mit der Mehrheit im Sportverein waren. Wer heute nicht im Klassenchat bei WA & Co ist, läuft schneller Gefahr ausgegrenzt zu werden.
    Das war bei uns in der Kita schon so. Wer kein WA hatte, der wurde auch nicht kurzfristig informiert - auch nicht von der Kita selbst. Alternative wie SMS schreiben oder direkt anrufen, Fehlanzeige.

    > [Mobbing] Hier kann aber niemand wirklich mitreden der sowas als Kind selbst nie erlebt hat.

    Manche Menschen sind empathisch. Die müssen es nicht selbst erlebt haben, um es "verstehen" zu können.

    > Das stimmt nicht. Moral und Wertvorstellungen werden zu Hause vermittelt
    > (oder eben auch nicht) und in die Klassenzimmer getragen.

    Den größten Einfluss auf die Kinder hat die Peergroup (Bandura, ich grüße dich). Das beginnt im Kindergarten und zieht sich durchs Leben. Ich stimme dir aber zu, dass ein vorbildhaftes, moralisches Verhalten der Eltern zumindest die Chance ein klein wenig verbessert, dass das Kind sich irgendwann "daran erinnert" oder nicht extrem über die Stränge schlägt.

    > Die eine Stunde Ethikunterricht pro Woche ggf. reisst es nicht raus.

    Bei den meisten nicht. Aber falls das eine Vertrauens- und Vorbildperson macht, hätte es erheblichen Einfluss. Wo wir wieder bei Banduras Modelllernen wären ...

  20. Re: Realitätsfremde mancher Eltern ist erschreckend

    Autor: captain_spaulding 07.12.21 - 11:03

    terraformer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vorposter hat vermutlich die Fremde Situation nach Ainsworth
    > beschreiben wollen, welche zur Prüfung der Bindungstheorie von Bowlby
    > genutzt wurde. Der Punkt dabei ist, dass bei einer sicheren Bindung das
    > Kind in der Regel eben sehr wohl auf die Rückkehr der Mutter (positiv)
    > reagiert.

    Danke!

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Resident Data Engineer (m/w/d)
    Novelis Deutschland GmbH, Nachterstedt
  2. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  3. IT-Anwendungsadministrator*in (m/w/d)
    PD - Berater der öffentlichen Hand, Berlin
  4. Software-Testspezialistin / Software-Testspezialist (m/w/d) mit Schwerpunkt Testmanagement
    Landschaftsverband Rheinland LVR-InfoKom, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de