1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lieferengpässe: Ist es moralisch…

Garantie?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Garantie?

    Autor: Mel 09.12.21 - 09:41

    Wie sieht das mit der Abwicklung von Reparaturen aus? Garantieansprüche werden auch lustig wenn das über 2 Händler in 3 Ländern gegangen ist...

  2. Re: Garantie?

    Autor: Rohde 09.12.21 - 09:44

    Die Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers und in dem Fall kein Problem. Was Du meinst, ist die Gewährleistung. Für die muss der Scalper sorgen. Der ist auch im Schadensfall der erste Ansprechpartner, weil man den Kaufvertrag ja mit ihm und nicht mit dem Hersteller abgeschlossen hat. Da mache ich mir aber keine Illusionen, dass das was wird.

  3. Re: Garantie?

    Autor: Wulfman 09.12.21 - 10:00

    AMD/NVidea lehnen die Garantie für Karten die bei denen gekauft wurde ab, wenn der jenige mit dem Garantie nicht der Käufer ist. Bei den Scalper heißt es wohl das sie keine Gewährleistung geben - ist ja ein PRIVATVERKAUF.

    Also zumindest bei Grafikkarten hat man dann Pech gehabt - überteuerte GPU kaputt => neue Kaufen....

    Hier sehe ich vorallem den Verbraucherschutz und den Gesetzgeber in die Pflicht: Wer ein aktuelles Produkt über UVP verkauft sollte IMMER als Gewerblicher Händler gesehen werden. Mit allen Pflichten die dazu gehören - auch die 2 Jahre Gewährleistung. Mit dem Klotz am Bein dürfte sich der ein oder andere Scalper das ganze überlegen (größere mit Netzen dahinter, Wechsel einfach regelmäßig die Identität und gibt es dann halt nicht mehr... aber so könnte man das Kleinvieh ausmerzen - da gibt es ja auch genug von ... Leute die 2 GPUs bei AMD kaufen um mit der zweiten die erste zu "refinanzieren" - so hat man dann für 100¤ eine neue 6900XT bekommen ... guter Preis)

    Bei MS und Sony gibt man auch auf von Scalpern gekaufte Ware Garantie? Sollten die vielleicht mal abschaffen...

  4. Re: Garantie?

    Autor: Private Paula 09.12.21 - 10:16

    Wie stellen die denn fest, ob das von einem Scalper kommt oder nicht? Gibt es von denen eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer und Steuernummer und Gewerbe usw. Wenn der Scalper clever ist, gibt er die Rechnung vom Laden, woher die Ware kommt, gleich mit, und dann kann es doch egal sein ob Peter Müller oder Hans Dampf die Gewährleistung in Anspruch nehmen. Sonst würde man ja bei jedem Geschenk zum Geburtstag/Weihanchten ohne Gewährleistung/Garantie dastehen. "Hab ich als Weihnachtsgeschenk bekommen."

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  5. Re: Garantie?

    Autor: Herold68 09.12.21 - 10:17

    Wenn der Scalper das allerdings mit mehreren Verkaufsobjekten macht und auch jedes Mal den gleichen Ausschluss (da Privatverkauf Blabla) drunterschreibt, dann gilt er als gewerblicher Händler und muss folgerichtig auch für Widerruf, Rücknahme und Gewährleistung zuständig sein.

  6. Re: Garantie?

    Autor: BeatYa 09.12.21 - 10:30

    Gewährleistung gibt der Hersteller, nicht der Händler.
    Reiche dem Hersteller eine Rechnung zusammen mit der defekten Hardware und es ist vollkommen egal welcher Name auf der Rechnung steht.
    Kauft man das Gerät Bar zB bei MediaMarkt gibt es eine Quittung und gut ist.

    Was ein Schmu hier wieder geschrieben wird.

    Auch verstehe ich die ganze Aufregung bzgl. Scalper nicht. Das "Problem" gab es auch schon damals bei der Wii, über 10 Jahre her. Da hat es sich nicht so lange fortgesetzt, aber bei Release konnte bei weitem nicht jeder Interessent eine ergattern.

  7. Re: Garantie?

    Autor: demon driver 09.12.21 - 10:41

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gewährleistung gibt der Hersteller, nicht der Händler.

    Falsch.

  8. Re: Garantie?

    Autor: Wulfman 09.12.21 - 10:43

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gewährleistung gibt der Hersteller, nicht der Händler.
    > Reiche dem Hersteller eine Rechnung zusammen mit der defekten Hardware und
    > es ist vollkommen egal welcher Name auf der Rechnung steht.
    > Kauft man das Gerät Bar zB bei MediaMarkt gibt es eine Quittung und gut
    > ist.
    >
    Der Hersteller muss erstmals nichts geben - wenn er nicht direkt verkauft. Wenn du die Ware bei Verkäufer XYZ kauft, ist dieser auch für entsprechende Ansprüche verantwortlich. Der VERKÄUFER muss 2 Jahre Gewährleistung auf Neuware und 1 Jahre auf Gebraucht geben (ist die GPU jetzt "gebraucht"?). Der Hersteller KANN zusätzlich 1-2-3-4-5 Jahr Garantie geben - Freiwillig. Freiwillig heißt aber auch das er letztendlich auf die Rechnung schauen darf und wenn du nicht der Käufer bist - Pech -> Wende die bitte für die Garantie an den Verkäufer.

    Ich konnte jetzt keine belege finden nach dem Hersteller, über den nicht gekauft wurde, zu irgendwas ggü. den aktuellen Besitzer verpflichtet sind. Verkäufer.

  9. Re: Garantie?

    Autor: Wulfman 09.12.21 - 10:50

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie stellen die denn fest, ob das von einem Scalper kommt oder nicht? Gibt
    >Wenn der Scalper clever ist, gibt er die Rechnung vom Laden, woher die Ware kommt, gleich mit,

    Die Scalper kaufen aber idealerweise beim Hersteller direkt - da sind die Gewinnmargen höher. Der Handel ja mittlerweile die Preise auch erhöht. Wenn mal Karten vorhanden sind, geht der Preis in ähnliche Regionen wie von Scalpern.

    Wenn der Scalper also eine Rechnung von AMD hat - ist das schön für ihn - wenn er die Ware an dich weiterverkauft und du willst Garantie von AMD wird AMD dich an den Verkäufer weiterleiten.

  10. Re: Garantie?

    Autor: BeatYa 09.12.21 - 11:00

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BeatYa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gewährleistung gibt der Hersteller, nicht der Händler.
    >
    > Falsch.

    Genau diesen Fall habe ich bereits im Leben erfahren.
    Verkäufer (Ladenkette) hat darauf verwiesen, dass ich den Garantieanspruch, der beim Verkäufer besteht, nicht wahrnehmen kann und verwies auf die gesetzlich verpflichtete Gewährleistung durch den Hersteller!

  11. Re: Garantie?

    Autor: forenuser 09.12.21 - 11:05

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BeatYa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gewährleistung gibt der Hersteller, nicht der Händler.
    > >
    > > Falsch.
    >
    > Genau diesen Fall habe ich bereits im Leben erfahren.
    > Verkäufer (Ladenkette) hat darauf verwiesen, dass ich den Garantieanspruch,
    > der beim Verkäufer besteht, nicht wahrnehmen kann und verwies auf die
    > gesetzlich verpflichtete Gewährleistung durch den Hersteller!


    Und Du verwechselt gerade "Gewährleistung" und "Garantie".

    Gewährleistung: Gesetzlicher Anspruch und Regelung, aktuell 24 Monate, gewährt durch den Händler.

    Garantie: Eine freiwillige Leistung, Art und Umfang werden vom Garantiegeber definiert, Garantie kann die Gewährleistungsansprüche nur erweitern aber nicht mindern. Garantiegeber kann Händler und/oder Hersteller sein.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  12. Re: Garantie?

    Autor: demon driver 09.12.21 - 11:06

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BeatYa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gewährleistung gibt der Hersteller, nicht der Händler.
    > >
    > > Falsch.
    >
    > Genau diesen Fall habe ich bereits im Leben erfahren.
    > Verkäufer (Ladenkette) hat darauf verwiesen, dass ich den Garantieanspruch,
    > der beim Verkäufer besteht, nicht wahrnehmen kann und verwies auf die
    > gesetzlich verpflichtete Gewährleistung durch den Hersteller!

    War dann dreist gelogen. Der gesetzliche Gewährleistungsanspruch besteht explizit und nur gegenüber dem Händler, und der kann sich dieser Verpflichtung auch nicht entziehen. Dass viele Hersteller über die gesetzliche Verpflichtung hinaus, der sie mit dem Zwischenschritt Händler unterliegen, eine freiwillige Garantie anbieten, ist etwas anderes. Natürlich können Händler bei deren Vorliegen dem Kunden auch sagen, du *kannst* das Gerät auch direkt zum Hersteller senden, dann geht's schneller und wir machen ja auch nichts anderes. Aber gesetzlich ist nur er zur Annahme von Gewährleistungsfällen verpflichtet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.21 11:07 durch demon driver.

  13. Re: Garantie?

    Autor: most 09.12.21 - 11:08

    Wulfman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Klotz am Bein dürfte sich der ein
    > oder andere Scalper das ganze überlegen (größere mit Netzen dahinter,
    > Wechsel einfach regelmäßig die Identität und gibt es dann halt nicht
    > mehr... aber so könnte man das Kleinvieh ausmerzen - da gibt es ja auch
    > genug von .

    Den Klotz am Bein haben die kleinen und auch die größeren, die nicht nicht gewerblich agieren bereits. Nur wissen sie es nicht oder sie ignorieren es in der Hoffnung, unter dem Radar zu bleiben.
    Wenn der Gewährleistungsfall eintritt, dann haben die ja leider mehrere Möglichkeiten:
    1. Tot stellen, denn wer schlägt den Rechtsweg wegen ein paar hundert Euro ein?
    2. Irgendwie die Herstellergarantie ziehen, das Teil also an den Hersteller senden, wenn dieser das mit sich machen lässt und nicht auf den Händler verweist.
    3. Wenn der Käufer zu nervig ist, die Gewährleistung ggü. dem Händler selbst in die Hand nehmen. (Scalper kontaktiert den Händler, der nennt eine Rücksendeadresse, die leitet der Scalper an den Käufer weiter)

  14. Re: Garantie?

    Autor: chefin 09.12.21 - 11:08

    Herold68 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Scalper das allerdings mit mehreren Verkaufsobjekten macht und
    > auch jedes Mal den gleichen Ausschluss (da Privatverkauf Blabla)
    > drunterschreibt, dann gilt er als gewerblicher Händler und muss
    > folgerichtig auch für Widerruf, Rücknahme und Gewährleistung zuständig
    > sein.


    Und wie stellst DU als Käufer EINES Artikels das fest? Woher weist du das er kein Privater ist und nur eines verkauft? Aktuell vieleicht weil es mangels Gesetze diese Verkaufsanzeigen für mehrere geräte gibt. Aber sobald du da was neues beschliesst, schreiben die einfach 10 Anzeigen, statt einer mit 10 Geräten.

    Gesetzlich kannst du da leider wenig bis garnichts machen. Und da es um "normale" Ware für den Consumermarkt handelt, wird der Hersteller auch auf hohem Qualitätsniveau liefern.

    Ich denke aber, das die 1% Gewährleistungsfälle, die das Jahr so bringt, einiges an Probleme macht. Man wandert nicht aus, wegen 1000 Euro. Also bleibt man greifbar und wird früher oder später an einen Prozesshansel kommen, der richtig Feuer macht. Zusammen mit Anwalt kommt schnell was zusammen. Wird das Publik, das die lieber zurück nehmen, statt vor Gericht zu ziehen, kommt im nächsten Zug die kriminelle Escalation. Kleinkriminelle bestellen, dokumentieren die Fehllieferung(zb eine Kaffeemaschine für 20 Euro statt der PS5) und wollen Geld zurück.

    Nun haben es die Scalper schwer, ihrerseits zu beweisen, das sie wirklich eine PS5 losgeschickt haben. Den das dürften selten Betriebe mit mehreren Mitarbeitern sein, so das man Zeugen hat. Hier spielt nur einer das Mädchen für alles, also keine Zeugen. Und somit kommt er in Beweisnot. Da der Händler für die Auslieferung grade steht und die Beweislast hast, geht der Schuss nach hinten los.

    Einfach warten....in 2 Jahren hat es soviele Scalper kalt erwischt, das sie es aufstecken. 10x 200 Euro verdient um dann 5k an Gauner zu verlieren.

  15. Re: Garantie?

    Autor: Notebook 13inch 09.12.21 - 11:11

    Wulfman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD/NVidea lehnen die Garantie für Karten die bei denen gekauft wurde ab,
    > wenn der jenige mit dem Garantie nicht der Käufer ist. Bei den Scalper
    > heißt es wohl das sie keine Gewährleistung geben - ist ja ein
    > PRIVATVERKAUF.
    Auch wenn du Privatverkauf durchgehend groß schreibst, bleibt diese Aussage falsch. Es reicht aus, wenn man nur ein einziges Produkt mit Gewinnerzielungsabsicht einkauft und anschließend weiterverkauft, damit es sich dabei um ein Gewerbe handelt. Der Gewinn muss dementsprechend versteuert werden.

  16. Re: Garantie?

    Autor: demon driver 09.12.21 - 11:12

    Moment; war in deinem Fall die Ware vielleicht schon älter als ein halbes Jahr?

    Da setzt dann ja in der gesetzlichen Gewährleistung die Beweislastumkehr ein, wonach nun du bei auftretenden Mängeln beweisen musst, dass ein Mangel vorliegt und dass dieser bereits bei Übergabe vorlag, ein Produktionsfehler war oder Ähnliches, und das ist schwierig, Deswegen gibt es genaugenommen nur ein halbes Jahr echte gesetzliche Gewährleistung, alles andere ist Augenwischerei. Und danach kann dich der Händler in den allermeisten Fällen dann an den Hersteller verweisen – wenn der denn eine freiwillige Garantie über die gesetzliche Gewährleistung hinaus anbietet, die dann auch keine solche Beweispflichtigkeit für den Kunden mehr beinhaltet. Verpflichtet dazu ist der Hersteller nicht.

  17. Re: Garantie?

    Autor: Notebook 13inch 09.12.21 - 11:13

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gewährleistung gibt der Hersteller, nicht der Händler.
    Das ist falsch. Der Hersteller gibt Garantie, die ist freiwillig. Der Händler gibt Gewährleistung. Die ist gesetzlich.

  18. Re: Garantie?

    Autor: aha47 09.12.21 - 11:21

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 1. Tot stellen, denn wer schlägt den Rechtsweg wegen ein paar hundert Euro ein?

    Wegen 80 ¤? Kaum jemand. Wegen 800 ¤? Viele.

  19. Re: Garantie?

    Autor: fabiwanne 09.12.21 - 11:39

    > Bei den Scalper heißt es wohl das sie keine Gewährleistung geben - ist ja ein PRIVATVERKAUF.
    Auf E-Bay-History verweisen direkt mit anzeige+Meldung beim Zoll wegen fehlender Mwst. drohen, instantan Geld+Zusatzgeschenk zurück bekommen.
    > Wer ein aktuelles Produkt über UVP verkauft sollte IMMER als Gewerblicher Händler gesehen werden.
    Wird er in aller Regel auch. Mann muss die Behörden vorsichtig drauf hinweisen, dass da mal wieder einer fälschlich als Privatverkäufer betitelt. Die absolut wenigen Ausnahmen machen schon Sinn.

  20. Re: Garantie?

    Autor: chefin 09.12.21 - 11:42

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wulfman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit dem Klotz am Bein dürfte sich der ein
    > > oder andere Scalper das ganze überlegen (größere mit Netzen dahinter,
    > > Wechsel einfach regelmäßig die Identität und gibt es dann halt nicht
    > > mehr... aber so könnte man das Kleinvieh ausmerzen - da gibt es ja auch
    > > genug von .
    >
    > Den Klotz am Bein haben die kleinen und auch die größeren, die nicht nicht
    > gewerblich agieren bereits. Nur wissen sie es nicht oder sie ignorieren es
    > in der Hoffnung, unter dem Radar zu bleiben.
    > Wenn der Gewährleistungsfall eintritt, dann haben die ja leider mehrere
    > Möglichkeiten:
    > 1. Tot stellen, denn wer schlägt den Rechtsweg wegen ein paar hundert Euro
    > ein?

    Kostet 25 Euro für eine Mahnungsklage. Benötigt keinen Anwalt, nur ein Formular ausfüllen. Danach muss der Verkäufer reagieren. Zumindest widersprechend. Erst jetzt kommen wir dazu, unsere Beweise auch vorlegen zu müssen. Und auch das geht noch ohne Anwalt. Der Verkäufer muss dann seinerseits reagieren und Beweise vorlegen. Kostenmässig bleibt das im Rahmen, Gerichtstand ist der Wohnort des Klägers. Also dein Wohnort.

    Wer es also nicht macht, hat entweder keine Ahnung oder ist schlicht zu faul, sich um 800 Euro zu kümmern.

    > 2. Irgendwie die Herstellergarantie ziehen, das Teil also an den Hersteller
    > senden, wenn dieser das mit sich machen lässt und nicht auf den Händler
    > verweist.

    Für mich ist immer der Händler relevant. Schickt der es weiter an den Hersteller, sein Ding. Nur kann ein Scalper das garnicht. Er muss ja seinerseits den Händler benennen von dem er es hat und dann die Gewährleistung geltend machen. Dazu aber Beweise vorlegen, die er nicht hat. Den er hat das Gerät nicht in Betrieb genommen. Kann also nicht so viel dazu sagen und landet wohl dann bei Punkt 1: totstellen


    > 3. Wenn der Käufer zu nervig ist, die Gewährleistung ggü. dem Händler
    > selbst in die Hand nehmen. (Scalper kontaktiert den Händler, der nennt eine
    > Rücksendeadresse, die leitet der Scalper an den Käufer weiter)

    Funktioniert nicht, weil der Händler ein Rücksendeetikett übermittelt. Die bekommen ihre Rücksendungen viel billiger als Endverbraucher. Statt also an uns 5,90 für das Paket rückerstatten, senden sie ihr Label. Das ist aber vorausgefüllt mit dem Namen des Absenders. So bekommt der Endkäufer mit, das hier ein Privatmann ihn abzockt.

    Nun reicht bereits dieser eine Verkauf mit Gewinnerzielungsabsicht, damit ein Privatmensch gewerblich wird. Und die Gewinnerzielungsabsicht kann man daraus ableiten, das es nicht ausgepackt war. Ab jetzt ist der Verkäufer in der Beweislast, nachzuweisen, das es zb ein Fehlkauf war und er es deswegen weiter verkauft. Nur einfach zu sagen es ist so, reicht da nicht. Etwas mehr muss da schon kommen. zB wieso Fehlkauf, dann den Beweis antreten für die dann genannten Gründe. Ich will nicht sagen, es wäre unmöglich. Aber nun sind die Hürden ein gutes Stück höher. Und ein Richter wird genau die Glaubwürdigkeit prüfen.

    Im Zweifel urteilen Richter hier gerne mal zum Nachteil desjenigen der sich am wenigstens Auskunftfreudig zeigt. Also wo man eher geneigt ist, zu glauben er verheimlicht was. zB Kontoauszüge an denen alles andere geschwärzt ist. Klaro, er hat das recht dazu, muss es aber nicht machen, weil ein Richter das auch nicht veröffentlich darf. Wir sind ja im Zivilrecht nicht im Strafrecht, wo Urteile und Akten öffentlich werden. Sollte der Richter falsch liegen, wird derjenige eine Hierachie nach oben gehen(Landgericht) und Revision fordern. Liegt er richtig, wird derjenige die Kröte schlucken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Specialist (m/w/d) Solution Architecture & Frameworks
    KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
  3. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
  4. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de